Wo liegt die Leber? Was du über das erstaunliche Organ wissen musst!

wo liegt die leber bild

Die Leber

Deine Leber ist das größte feste Organ deines Körpers. Im Durchschnitt wiegt sie im Erwachsenenalter ca. 1,4 kg und ist etwa so groß wie ein Fußball. Dieses Organ ist lebenswichtig für die Stoffwechselfunktionen und das Immunsystem des Körpers. Ohne eine funktionierende Leber kann ein Mensch nicht überleben.

Wo liegt die Leber?

Die Position der Leber befindet sich meist im rechten oberen Teil des Magens, knapp unterhalb des Zwerchfells. Ein Teil der Leber geht auch in den linken Oberbauch.

Struktur der Leber

Die Leber ist ein halbmondförmiges Organ, das unten ziemlich gerade ist. Sie ist leicht in der Körperhöhle geneigt, wobei der linke Teil über dem Magen und der rechte Teil über dem ersten Teil des Dünndarms liegt.

Die Leber hat zwei Hauptteile oder Lappen. Jeder Lappen ist weiter in acht Segmente unterteilt. Jedes Segment hat schätzungsweise 1.000 Läppchen. Jede dieser Läppchen hat einen kleinen Schlauch (Kanal), der in Richtung des gemeinsamen Lebergangs fließt.

Verglichen mit dem Rest des Körpers, hat die Leber eine bedeutende Menge Blut, das durch sie fließt – geschätzte 13 Prozent des Blutes ist zu jeder Zeit in der Leber.

Was ist die Aufgabe der Leber?

Die Hauptfunktionen der Leber liegen in den Stoffwechselprozessen des Körpers. Dazu gehören:

  • Abbau oder Umwandlung von Stoffen
  • Energiegewinnung
  • Toxine weniger schädlich für den Körper zu machen und sie aus dem Blutkreislauf zu entfernen.

Die Leber tut dies, indem sie Blut mit Nährstoffen aus den Verdauungsorganen über eine Vene, die so genannte Pfortader, erhält.

Die vielen Zellen der Leber, die so genannten Hepatozyten, nehmen dieses Blut auf und filtern es. Sie fungieren als kleine Sortierzentren, die bestimmen:

  • welche Nährstoffe verarbeitet werden sollen
  • was gespeichert werden soll
  • was über den Stuhl ausgeschieden werden soll
  • was zurück ins Blut gehen sollte

Die Leber speichert Vitamine sowie Mineralien wie Kupfer und Eisen und gibt sie frei, wenn der Körper sie braucht. Die Leber hilft auch, Fette in der Ernährung abzubauen. Sie speichert Fette oder gibt sie als Energie ab.

Darüber hinaus werden schätzungsweise 800 bis 1.000 Milliliter Galle pro Tag hergestellt. Diese Galle wird über einen Gallengang in den Dünndarm transportiert. Der Dünndarm nutzt die Galle, um Fette weiter abzubauen. Jede zusätzliche Galle wird in der Gallenblase gespeichert.

Die Leber baut auch Proteine ab. Das Nebenprodukt dieses Prozesses ist Ammoniak, das für den Körper in großen Mengen giftig sein kann. Die Leber verwandelt das giftige Ammoniak in eine Substanz namens Harnstoff. Sie gibt dieses an das Blut ab, wo sie von den Nieren über den Urin ausgeschieden wird.

Die Leber spaltet auch Alkohol im Blut sowie viele Medikamente, die du einnimmst.

Als ob diese Funktionen nicht ausreichen würden, spielt die Leber auch im Folgenden eine große Rolle:

  • Schaffung von Immunsystem-Faktoren, die gegen Infektionen kämpfen können
  • Bildung von Proteinen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind.
  • Abbau alter und beschädigter roter Blutkörperchen
  • Speicherung von zusätzlichem Blutzucker als Glykogen

Wenn man all diese Faktoren berücksichtigt, kann man leicht erkennen, wie wichtig die Leber für die Gesundheit eines Menschen ist.

Wie regeneriert sich die Leber?

Die Leber ist wirklich ein erstaunliches Organ, da sie die Fähigkeit hat, sich zu regenerieren. Dies bedeutet, dass das Lebergewebe nach einer Verletzung oder Operation zur Entfernung von Gewebe bis zu einem gewissen Grad nachwachsen kann. Die Leber beginnt wieder zu wachsen, indem sich die vorhandenen Zellen vergrößern. Dann beginnen sich neue Leberzellen zu vermehren.

Innerhalb einer Woche nach der Entfernung von zwei Dritteln der Leber kann die Leber wieder das gleiche Gewicht wie vor einer Operation erreichen.

Was kann die Leber schädigen?

Es gibt viele Arten von Krankheiten, die die Leber und ihre Funktionen beeinträchtigen können. Einige haben erfolgreiche Behandlungen, andere nicht. Beispiele für häufige Erkrankungen, die die Leber betreffen, sind:

Autoimmune Hepatitis

Dieser Zustand führt dazu, dass das Immunsystem des Körpers sich selbst angreift und gesundes Lebergewebe zerstört. Autoimmunhepatitis kann zu Leberzirrhose und anderen Leberschäden führen.

Gallengangsatresie

Gallengang-Atresie ist ein Zustand, der die Gallenwege und den Gallenfluss einer Person beeinträchtigt, wenn sie ein Kind ist. Unbehandelt kann die Erkrankung zu Lebernarben führen und das Lebergewebe beeinträchtigen. Glücklicherweise gibt es Behandlungen für die Krankheit.

Zirrhose

Zirrhose ist eine Erkrankung, bei der Narbengewebe gesundes Lebergewebe ersetzt. Eine Reihe von Erkrankungen kann eine Zirrhose verursachen. Dazu gehören langfristiger übermäßiger Alkoholkonsum, chronische Hepatitis oder seltene genetische Störungen wie die Wilson-Krankheit.

Hämochromatose

Dieser Zustand verursacht einen Eisenüberschuss im Körper. Zu viel Eisen kann die Leber schädigen.

Hepatitis A

Virale Hepatitis bezieht sich auf eine Virusinfektion, die eine Leberentzündung verursacht. Die Hepatitis-Typen haben unterschiedliche Buchstaben, einschließlich A, B, C, D und E. Jede hat unterschiedliche Ursachen und Schweregrade.

Hepatitis A ist häufiger in Entwicklungsländern, in denen es an sauberem Trinkwasser mangelt und die sanitären Anlagen schlecht sind. Die meisten Menschen können sich von Hepatitis A ohne Leberversagen oder Langzeitkomplikationen erholen.

Hepatitis B

Hepatitis B kann eine kurz- oder langfristige Infektion verursachen. Bei Erwachsenen wird die Krankheit am häufigsten durch sexuellen Kontakt verbreitet. Allerdings kann eine Person es auch durch das Teilen von Nadeln einholen. Die Erkrankung kann schwerwiegende Komplikationen wie Leberversagen und Krebs verursachen. Es gibt eine Impfung gegen die Krankheit, um sie zu verhindern.

Hepatitis C

Hepatitis C kann eine akute oder chronische Infektion sein. Es wird am häufigsten durch den Kontakt mit Blut, das das Hepatitis-C-Virus enthält, verbreitet, z.B. durch das Teilen unsauberer Nadeln, um Drogen zu injizieren oder Tattoos aufzutragen. Weniger häufig kann auch ungeschützter sexueller Kontakt mit einer infizierten Person die Infektion übertragen. Dieser Zustand kann zu Entzündungen führen, die zu Leberzirrhose, Leberversagen und Leberkrebs führen können.

Nicht-alkoholische Fettleberkrankheit

Dies sind Bedingungen, bei denen sich Fett in der Leber ansammelt. Ein Überschuss an Fett kann die Leber schädigen und zu Entzündungen führen. Die nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) ist eine Form der nichtalkoholischen Fettleberkrankheit, die Narbenbildung oder Fibrose verursacht. Menschen, die fettleibig sind und an Adipositas leiden, wie z.B. Typ-2-Diabetes, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken.

Symptome einer Leberschwäche

Es gibt mehr als 100 Arten von Lebererkrankungen. Viele Erkrankungen beginnen mit grippeähnlichen Symptomen und entwickeln sich zu schwereren Anzeichen von Leberschäden wie Gelbsucht und dunkel gefärbtem Urin.

Andere Symptome von Leberproblemen sind:

  • Ermüdung
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Magenbeschwerden oder Schmerzen
  • Nasenbluten
  • abnorme Blutgefäße auf der Haut (Spinnenangiome)
  • juckende Haut
  • ein geringer Sexualtrieb

Zu den schwerwiegenderen Symptomen gehören:

  • Gelbfärbung der Haut und der Augen (Gelbsucht)
  • Verwirrung und Schwierigkeiten beim klaren Denken
  • Bauchschwellung (Aszites)
  • Schwellung der Beine (Ödem)
  • Gynäkomastie (wenn Männer beginnen, Brustgewebe zu entwickeln)
  • vergrößerte Leber (Hepatomegalie)
  • dunkler Urin
  • blasse Stühle

Wenn du eines der oben genannten Symptome verspürst, suche sofort einen Arzt auf.

About the Author Kira