Wie oft Blutspenden? So einfach kannst du Anderen helfen!

Wie oft Blutspenden bild

Wie oft Blutspenden?

Eine der unglaublichsten und einfachsten Möglichkeiten, deine Zeit zu spenden, ist die Blutspende – und ob du durch die schrecklichen Taten inspiriert wurdest oder einfach nur am Weltblutspendetag teilnehmen möchtest, es ist eine unglaubliche Geste, um etwas zu bewirken und ein Leben zu verändern. Eine häufige Frage, die du vielleicht hast, ist, wie oft kann ich Blut spenden? Und das ist definitiv eine gute Frage, denn du sollst natürlich deine eigene Gesundheit nicht sabotieren.

Wie oft kann man Blutspenden? Nach Angaben des Roten Kreuzes kannst du etwa alle 56 Tage Vollblut spenden, was alle acht Wochen der Fall ist. Der menschliche Körper enthält etwa 5 l Blut, und wenn du spendest, werden normalerweise etwa 0,5 l abgenommen. Der ganze Prozess dauert etwa 10 Minuten, und deine Spende kann mehreren Menschen in Not helfen. Apropos – du wärst überrascht, wie viele Menschen Blut brauchen – es wird geschätzt, dass alle drei Sekunden jemand Blut braucht, und wenn eine Blutspende nicht möglich wäre, würden jedes Jahr viele, viele Menschen sterben. Da Blut nur durch Spende gewonnen wird, sind Organisationen oft auf die Großzügikeit anderer angewiesen, um sicherzustellen, dass sie genügend Blut zur Verfügung haben.

Keine Angst!

Wenn du noch nie gespendet hast, könnte es daran liegen, dass du ein wenig Angst vor dem Prozess hast – und du bist nicht allein. Die gute Nachricht ist, dass, wenn du Blut spendest, der Prozess extrem sicher ist und die einzige Nebenwirkungen könnte ein kleines Schwindelgefühl sein, welches aber in der Regel durch leichte Erfrischungen behoben wird. Selbstverständlich werden für jeden Menschen frische Nadeln verwendet, sodass man keine Angst haben muss, sich während des Prozesses mit irgendeiner Art von Krankheit zu infizieren.

Ab wann darf ich Blutspenden?

Natürlich gibt es einige Einschränkungen bei der Blutspende. Personen ab 18 Jahren dürfen Blut spenden. Spender müssen sich auch gut fühlen, wenn du also eine Erkältung hast oder befürchtest, dass du mit Viren in Berührung gekommen sein könntest, bist du nicht teilnahmeberechtigt. Schwangere sollten gar kein Blut spenden.

Andere Vorteile

Wenn du Blut spendest, erhältst du gleichzeitig eine kleine körperliche Untersuchung, während du vor Ort bist. Es werden deine Vitalwerte, wie Blutdruck und Puls, überprüft. Da dein Blut ins Labor geschickt wird, um getestet zu werden, wirst du auch benachrichtigt, wenn es aus irgendeinem Grund ein Problem gibt, von dem du nichts weißt.

Welche Typen werden besonders benötigt?

Während jeder Bluttyp beim Spenden gerne gesehen wird, ist das Spenden, von B- oder O-Typen noch hilfreicher. Dies sind die Typen, von denen am wenigsten verfügbar ist. Typ O-Negativ ist extrem wichtig, da es universell einsetzbar ist – jeder Patient, der Blut braucht, kann davon profitieren.

Wenn du den Weltblutspendetag feierst, wirst du viel Gutes tun. Und wenn du den Tag zum ersten Mal als Spende nutzt, wirst du überrascht sein, wie schnell und schmerzlos der ganze Prozess ist. Toll wäre, wenn du alle 56 Tage in deinem Kalender ein Kreuzchen setzt, um zu verfolgen, wann du wieder spenden kannst. Denn wenn alle zwei- bis viermal jährlich spenden würden, gäbe es viel weniger Engpässe.

About the Author Kira