Dieses Gemüse solltest du lieber nicht roh essen!

gemüse roh essen bild

Kochen oder Roh?

Einige Gemüsesorten sind am besten für deine Gesundheit, wenn sie gekocht und nicht roh gegessen werden. Das Kochen von Gemüse kann Enzyme neutralisieren, die Verdauungsprobleme verursachen würden, und Anti-Nährstoffe entfernen, die die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien beeinträchtigen können. Das Kochen tötet auch potenziell schädliche Bakterien ab. Versuche, dein Gemüse zu pochieren, zu dämpfen, zu kochen, zu grillen oder zu braten – laut der American Heart Association sind dies einige der gesündesten Kochmethoden.

Koche Kreuzblütler

Kohl, Rosenkohl, Brokkoli, Blumenkohl und andere Kreuzblütler sind für die meisten Menschen gut geeignet, um sie roh zu essen. Einige Menschen erleben jedoch Blähungen durch schwer verdauliche Zucker, die in rohem Kreuzblütlergemüse vorkommen. Diese Zucker werden nach dem Kochen leichter verdaulich. Schilddrüsenkranke sollten vor Allem rohes Kreuzblütlergemüse meiden. Bis zum Kochen enthalten Kreuzblütler Schilddrüsenhemmer, die die Schilddrüsenbedingungen verschlechtern können.

Koche Bohnen

Ungekochte Bohnen enthalten einen hohen Anteil an Glykoprotein-Lektin, einem Gift, das innerhalb von drei Stunden nach dem Verzehr Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen kann. Die Schwere der Symptome steht in direktem Zusammenhang mit der Menge des aufgenommenen Toxins. Nach Angaben der U.S. Food and Drug Administration können bereits fünf rohe Kidneybohnen zu Krankheiten führen. Eine Portion ungekochte Kidneybohnen kann bis zu 70.000 Einheiten des Toxins enthalten, aber vollständig gekocht haben sie weniger als 400 Einheiten. Das vollständige Kochen von Bohnen ist ein einfacher Prozess: Weiche sie mindestens fünf Stunden lang in Wasser ein, wechsel das Wasser und koche die Bohnen, bis sie weich sind.

Rohkartoffeln vermeiden

Du kannst mit dem Essen von rohen Kartoffeln davonkommen, aber es ist nicht gut für deine Gesundheit. Laut der Utah State University können rohe Kartoffeln – insbesondere grüne – eine hohe Konzentration eines gefährlichen Giftstoffs haben, das als Solanin bekannt ist. Rohe Kartoffeln enthalten auch Anti-Nährstoffe. Obwohl du die meisten Anti-Nährstoffe durch Schälen oder Pellen entfernen kannst, bleiben einige noch enthalten. Darüber hinaus kann die ungekochte Stärke in Kartoffeln zu Verdauungsproblemen, Gas und Blähungen führen. Für den größten Nutzen und das geringste Risiko mit deinen Kartoffeln – backe, dämpfe, koche oder grille sie.

Kochen von anderem Gemüse

Einige Gemüsesorten sind vorteilhafter für deine Gesundheit, wenn sie gekocht gegessen werden, obwohl es auch absolut sicher ist, sie roh zu essen. Zum Beispiel hat Spargel mehr krebsbekämpfende Antioxidantien, wenn er einmal gekocht ist, Kochtomaten ermöglichen es dir, mehr Lycopin aufzunehmen und gekochte Pilze haben mehr bioverfügbares Kalium. Das Beta-Carotin in gekochten Karotten ist leichter zu absorbieren, und dein Körper gewinnt mehr Eisen, Kalzium und Magnesium aus gekochtem Spinat. Wenn du keinen besonderen Grund hast, die Rohform eines Gemüses zu vermeiden, solltest du sowohl rohe als auch gekochte Sorten in deine Ernährung aufnehmen.

About the Author Kira