Was tun bei Kater? Die besten Tipps & Tricks!

was tun bei kater bild

Kater loswerden

Was tun bei Kater? Frage ein Dutzend Leute, wie man einen Kater heilen kann und du bekommst ein Dutzend verschiedene Tipps. Iss fettiges Essen. Trinke Kaffee. Nimm Schmerztabletten.Aber Funktioniert einer von ihnen?“Es gibt keinen Zaubertrank, der einen Kater loswird“, sagt George Koob, MD, Direktor des National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA). Die einzige Möglichkeit, dieses ermüdete, kopfschmerzhafte Gefühl vollständig zu vermeiden, ist, weniger zu trinken.Aber wenn du es mal wieder übertrieben hast, könnten diese Schritte helfen, die Symptome abzuschwächen.

Was tun bei Kater?

Vorbereitung mit Kaktusfeige

Während die meisten Katermittel nicht viel helfen, gibt es eine Ergänzung, die dir tatsächlich etwas Gutes tun kann – aber du musst vorausplanen. Wenn du Kaktusfeigenextrakt mehrere Stunden vor dem Trinken einnimmst, kann dies deine Symptome um etwa die Hälfte senken.

Experten wissen nicht, wie es funktioniert, aber der Extrakt hat ein Protein, das die Entzündung hemmt, die man durch zu viel Trinken bekommen kann. Das könnte helfen, einen Kater aufzuhalten.

Aufessen und Wasser trinken

Warte nicht bis zum Ende der Nacht, um eine Pizza zu essen. Es könnte zu spät sein.

„Der Alkohol ist bereits in deinem Körper, so dass Essen oder Trinken keinen Einfluss darauf hat, wie er aufgenommen wird“, sagt Aaron White, PhD, Senior Advisor des Direktors des National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism.

Aber wenn du eine Mahlzeit isst und Wasser trinkst, während du Cocktails genießt, ist dein Kater vielleicht nicht so schlimm. „Das Essen im Magen während des Trinkens reduziert die Höhe der Blutalkoholkonzentration um etwa ein Drittel“, sagt White.

Je weniger du dich betrinkst, desto weniger lausig wirst du dich am nächsten Tag fühlen. Und Flüssigkeit aus dem Wasser verlangsamt die Geschwindigkeit, mit der dein Körper Alkohol aufnimmt. Dieses senkt auch deine gesamte Blutalkoholkonzentration.

„Es ist eine gute Idee, zwischen alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränke zu wechseln“, sagt White.

„Alkohol ist ein Diuretikum“, sagt Koob. Das bedeutet, dass man viel pinkeln muss, was dazu führt, dass man viel Flüssigkeit verliert. „Katersymptome sind zum Teil auf Dehydrierung zurückzuführen, also kann der Flüssigkeitsverlust helfen.“

Es ist auch klug, eine Flasche Wasser am Bett aufzubewahren, damit du sofort nach dem Aufwachen trinken kannst.

Wählen klaren Alkohol

Die Farbe der Spirituosen, die du trinkst, kann deine Gefühle für den nächsten Tag beeinflussen. Vielleicht ist es besser, wenn du dich an einen klaren Alkohol wie Wodka und Gin oder die klaren Versionen von Rum und Tequila hältst.

Der Grund dafür sind die chemischen Verbindungen, die als Kongenere bezeichnet werden. Dunklere Getränke wie Bourbon, Scotch und Tequila haben tendenziell höhere Werte. Diese Verbindungen können die Entzündung hervorrufen, die deinen Kater verschlimmert.

Nicht Rauchen und Trinken

Für manche Leute passt beides zusammen. Aber du könnest den Preis dafür bezahlen.

„Das Rauchen von Zigaretten beim Trinken führt zu schlimmeren Kater“, sagt Dr. Damaris Rosenhow, Associate Director des Center for Alcohol and Addiction Studies an der Brown University.

Eine Theorie ist, dass sowohl Alkohol als auch Rauch den Schlaf beeinflussen, und beides zusammen kann dazu führen, dass du dich noch schlimmer fühlst.

Am nächsten Tag einen Drink zu sich nehmen

Wenn du nach einer kurzfristigen Lösung suchst, kann dies helfen – aber nicht lange. Es gibt eine wissenschaftliche Erklärung dafür, warum das funktioniert.

Wenn du trinkst, hält Alkohol eine Gehirnchemikalie namens Glutamat zurück. Das führt dazu, dass dein Gehirn immer mehr davon produziert, sagt Koob. Wenn der Alkohol nachlässt, schwebt ein Haufen davon in deinem Gehirn herum. Es kann für Katersymptome wie Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit verantwortlich sein.

Noch ein oder zwei Drinks am nächsten Morgen, und du wirst das Glutamat wieder zurückhalten. Deine Katersymptome können sich verbessern. Aber es wird nicht lange anhalten. „Wenn du aufhörst zu trinken, wirst du immer noch mit einem Kater zu kämpfen haben“, sagt Koob.

Behandle Symptome

Obwohl es keine Heilung für einen Kater gibt, gibt es Möglichkeiten, das zu behandeln, was einen plagt.

Wenn du Kopfschmerzen hast, greife zu einem entzündungshemmenden Medikament wie Ibuprofen. Magenverstimmung? Pepto-Bismol könnte helfen. Wenn du müde bist, trinke einen Kaffee.

Eine Sache, die du nicht nehmen solltest, ist jede mögliche andere Medikation, die den Bestandteil Acetaminophen hat. Es kann schwere Leberprobleme verursachen, wenn es sich mit Alkohol vermischt.

Während Ibuprofen die bessere Option ist, solltest du trotzdem vorsichtig sein. „Wenn du zu viel Ibuprofen zu dir nimmst, kann das deinen Magen durcheinander bringen, und der ist vielleicht schon wegen des Katers schlecht drauf“, sagt Koob.

About the Author Kira