Was tun bei Eisenmangel – Ursachen, Symptome und Behandlung

was tun bei eisenmangel bild

Was ist Eisenmangel?

Eisenmangel tritt auf, wenn du einen verringerten Hämoglobinspiegel in deinen roten Blutkörperchen (RBCs) hast. Hämoglobin ist das Protein in deinen RBCs, das für den Transport von Sauerstoff zu deinem Gewebe verantwortlich ist. Aber was tun bei Eisenmangel? Wir erklären dir in diesem Artikel, wie du Eisenmangel erkennst, behandelst und vorbeugst.

Eisen

Eisenmangel ist sehr häufig und tritt auf wenn dein Körper nicht genug von dem Mineral Eisen hat. Dein Körper braucht Eisen, um Hämoglobin herzustellen. Wenn nicht genügend Eisen im Blut vorhanden ist, kann der Rest des Körpers nicht die Menge an Sauerstoff aufnehmen, die er benötigt.

Viele Leute wissen gar nicht, dass sie Eisenmangel haben. Es ist möglich, die Symptome jahrelang zu erleben, ohne die Ursache zu kennen.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist die häufigste Ursache für Eisenmangel ein Eisenverlust im Blut aufgrund einer starken Menstruation oder einer Schwangerschaft. Eine schlechte Ernährung oder bestimmte Darmerkrankungen, die die Aufnahme von Eisen beeinflussen, können ebenfalls zu Eisenmangel führen.

Ärzte behandeln die Erkrankung in der Regel mit Eisenpräparaten oder Ernährungsumstellungen.

Symptome

Die Symptome eines Eisenmangels können zunächst leicht sein und du wirst sie vielleicht nicht einmal bemerken. Die meisten Menschen erkennen nicht, dass sie einen Mangel haben, bis sie einen Routine-Bluttest machen.

Zu den Symptomen einer mittelschweren bis schweren Eisenmangelanämie gehören:

  • allgemeine Müdigkeit
  • Schwachheit
  • bleiche Haut
  • Kurzatmigkeit
  • Benommenheit
  • ein prickelndes oder kriechendes Gefühl in den Beinen
  • Zungenschwellung
  • kalte Hände und Füße
  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • brüchige Nägel
  • Kopfschmerzen

Ursachen

Es gibt viele Gründe, warum ein Mensch einen Mangel an Eisen haben könnte. Dazu gehören:

Unzureichende Eisenaufnahme

Zu wenig Eisen über einen längeren Zeitraum zu essen, kann einen Mangel in deinem Körper verursachen. Lebensmittel wie Fleisch, Eier und einige grüne Blattgemüse sind reich an Eisen. Da Eisen in Zeiten schnellen Wachstums und rascher Entwicklung unentbehrlich ist, können schwangere Frauen und kleine Kinder noch mehr benötigen.

Schwangerschaft oder Blutverlust durch Menstruation

Starke Menstruationsblutungen und Blutverlust während der Geburt sind die häufigsten Ursachen für Eisenmangel bei Frauen im gebärfähigen Alter.

Innere Blutungen

Bestimmte Krankheiten können innere Blutungen verursachen, die zu Eisenmangel führen können. Beispiele hierfür sind ein Magengeschwür oder Dickdarmkrebs. Regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln, wie z.B. Aspirin kann auch zu Blutungen im Magen führen.

Die Unfähigkeit, Eisen zu absorbieren

Bestimmte Störungen oder Operationen, die den Darm betreffen, können auch die Eisenaufnahme des Körpers beeinträchtigen. Selbst wenn du genug Eisen in deiner Ernährung hast, eine Glutenunverträglichkeit oder ein Magenbypass kann die Menge an Eisen, die dein Körper aufnehmen kann, einschränken.

Risikofaktoren

Eisenmangel ist eine häufige Erkrankung und kann bei Männern und Frauen jeden Alters und jeder ethnischen Gruppe auftreten. Einige Leute können wahrscheinlicher an Eisenmangel leiden als andere, zum Beispiel:

  • Frauen im gebärfähigen Alter
  • Schwangere
  • Menschen mit schlechter Ernährung
  • Menschen, die häufig Blut spenden
  • Säuglinge und Kinder, insbesondere solche, die früh geboren wurden oder einen Wachstumsschub erleben.
  • Vegetarier, die Fleisch nicht durch ein andere eisenhaltige Lebensmittel ersetzen

Wenn du von Eisenmangel bedroht sein könntest, sprich mit deinem Arzt, um festzustellen ob Blutuntersuchungen oder Ernährungsumstellungen für dich von Vorteil sein könnten.

Diagnose

Ein Arzt kann den Mangel mit Bluttests diagnostizieren. Dazu gehören:

Vollständiger Blutkörperchen-Test (CBC)

Ein Vollblutbild (CBC) ist in der Regel der erste Test, den ein Arzt durchführen wird. Ein CBC misst die Menge aller Bestandteile im Blut, einschließlich:

  • rote Blutkörperchen (RBCs)
  • weiße Blutkörperchen (WBK)
  • Hämoglobin
  • Hämatokrit
  • Blutplättchen

Das CBC liefert Informationen über dein Blut, die bei der Diagnose von Eisenmangel hilfreich sind. Zu diesen Informationen gehören:

  • der Hämatokritwert, d.h. der Prozentsatz des Blutvolumens, der sich aus RBCs zusammensetzt.
  • der Hämoglobinspiegel
  • die Größe deiner RBCs

Ein normaler Hämatokritbereich liegt bei 34,9 bis 44,5 Prozent für erwachsene Frauen und 38,8 bis 50 Prozent für erwachsene Männer. Der normale Hämoglobinbereich beträgt 12,0 bis 15,5 Gramm pro Deziliter bei einer erwachsenen Frau und 13,5 bis 17,5 Gramm pro Deziliter bei einem erwachsenen Mann.

Bei Eisenmangel sind die Hämatokrit- und Hämoglobinwerte niedrig. Auch RBCs sind in der Regel kleiner als normal.

Ein CBC-Test wird oft als Teil einer körperliche Routineuntersuchung durchgeführt. Es ist ein guter Indikator für den allgemeinen Gesundheitszustand einer Person. Es kann auch routinemäßig vor einer Operation durchgeführt werden. Dieser Test ist nützlich, um diese Art von Mangel zu diagnostizieren, weil die meisten Menschen, die einen Eisenmangel haben, es nicht erkennen.

Andere Tests

Eisenmangel kann in der Regel mit einem CBC-Test bestätigt werden. Dein Arzt kann zusätzliche Bluttests anordnen, um festzustellen, wie schwer der Mangel ist und um Behandlungen zu bestimmen. Du kannst auch dein Blut durch ein Mikroskop untersuchen. Diese Bluttests liefern Informationen wie zum Beispiel:

  • den Eisengehalt im Blut
  • deine RBC-Größe und -Farbe (RBCs sind blass, wenn sie eisenarm sind)
  • deine Gesamteisenbindungskapazität (TIBC)

Eisenmangel bei Frauen

Schwangerschaften, starke Menstruationsblutungen oder ein Uterusmyom sind Gründe, warum Frauen eher an Eisenmangelanämie leiden als Männer.

Starke Menstruationsblutungen treten auf, wenn eine Frau mehr oder länger während der Menstruation blutet als normal. Die typische Menstruationsblutung dauert 4 bis 5 Tage und der Blutverlust beträgt 2 bis 3 Esslöffel. Frauen mit übermäßiger Menstruationsblutung bluten typischerweise mehr als sieben Tage lang und verlieren doppelt so viel Blut wie normal.

Schätzungsweise 20 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter haben Eisenmangel. Bei schwangeren Frauen ist es noch wahrscheinlicher, da sie große Mengen an Blut benötigen, um ihre wachsenden Babys zu unterstützen.

Ein Ultraschall kann einem Arzt helfen, die Ursache für übermäßige Blutungen während der Periode einer Frau zu finden, wie z.B. Myome. Wie ein Eisenmangel verursachen Gebärmuttermyome oft keine Symptome. Sie treten auf, wenn Muskeltumore in der Gebärmutter wachsen. Während sie normalerweise nicht krebsartig sind, können sie schwere Menstruationsblutungen verursachen, die wiederum zu Eisenmangel führen können.

Komplikationen

Die meisten Fälle von Eisenmangel sind mild und verursachen keine Komplikationen. Der Zustand kann in der Regel leicht korrigiert werden. Wenn Eisenmangel jedoch unbehandelt bleiben, kann dies zu anderen gesundheitlichen Problemen führen. Dazu gehören:

Schneller oder unregelmäßiger Herzschlag

Wenn nicht genug Eisen in deinem Körper ist, muss dein Herz mehr Blut pumpen, um die geringe Menge an Sauerstoff auszugleichen. Dies kann zu einem unregelmäßigen Herzschlag führen. In schweren Fällen kann es zu folgenden Problemen führen: Herzinsuffizienz oder ein vergrößertes Herz.

Schwangerschaftskomplikationen

In schweren Fällen von Eisenmangel kann ein Kind vorzeitig oder mit geringem Geburtsgewicht geboren werden. Die meisten schwangeren Frauen nehmen Eisenpräparate als Teil ihrer pränatalen Pflege, um dies zu verhindern.

Verzögertes Wachstum bei Säuglingen und Kindern

Säuglinge und Kinder, die stark eisenarm sind, können ein verzögertes Wachstum und eine verzögerte Entwicklung erfahren. Sie können auch anfälliger für Infektionen sein.

Behandlung – was tun bei Eisenmangel?

Eisenergänzungen

Eisentabletten können helfen, den Eisengehalt in deinem Körper wiederherzustellen. Wenn möglich, solltest du die Eisentabletten auf nüchternen Magen nehmen, was dem Körper hilft, sie besser aufzunehmen. Wenn du Magenschmerzen hast, kannst du sie auch zu deinen Mahlzeiten einnehmen. Möglicherweise musst du die Nahrungsergänzungsmittel für mehrere Monate einnehmen.

Nahrungsmittel

Folgende Nahrungsmittel können helfen Eisenmangel zu behandeln oder zu verhindern:

  • rotes Fleisch
  • dunkelgrünes Blattgemüse
  • getrocknete Früchte
  • Nüsse
  • eisenverstärktes Getreide

Zusätzliches Vitamin C hilft dem Körper, Eisen zu absorbieren. Wenn du Eisentabletten nimmst, könnte dein Arzt vorschlagen, die Tabletten zusammen mit einer Vitamin C-Quelle, wie einem Glas Orangensaft, einzunehmen.

Behandlung der zugrunde liegenden Blutungsursache

Eisenpräparate helfen nicht, wenn übermäßige Blutungen den Mangel verursachen. Ein Arzt kann Frauen mit schweren Regelblutungen Antibabypillen verschreiben. Dies kann die Stärke der Monatsblutungen reduzieren.

Vorbeugung

Bei unzureichender Eisenzufuhr kann Eisenmangel verhindert werden. Nimm Nahrungsmittel mit hohem Eisengehalt und Vitamin C zu dir. Mütter sollten darauf achten, ihre Babys mit Muttermilch oder mit Eisen angereicherter Säuglingsnahrung zu füttern.

Zu den eisenhaltigen Lebensmitteln gehören:

  • Fleisch wie Lamm, Schwein, Huhn und Rindfleisch
  • Bohnen
  • Kürbis- und Kürbiskerne
  • Blattgemüse, z.B. Spinat
  • Rosinen und andere Trockenfrüchte
  • Eier
  • Meeresfrüchte wie Muscheln, Sardinen, Garnelen und Austern
  • eisenverstärktes Trocken- und Instantgetreide

Zu den Lebensmitteln mit hohem Vitamin C-Gehalt gehören:

  • Früchte wie Orangen, Grapefruits, Erdbeeren, Kiwis, Guaven, Papayas, Ananas, Melonen und Mangos
  • Brokkoli
  • rote und grüne Paprika
  • Rosenkohl
  • Blumenkohl
  • Tomaten
  • Blattgemüse

About the Author istgesund