Was sind Enzyme? + warum sie so wichtig sind!

was sind enzyme bild

Was sind Enzyme?

Ein Enzym ist eine Art von Protein, das sich in einer Zelle befindet. Enzyme erzeugen chemische Reaktionen im Körper. Sie beschleunigen tatsächlich die Geschwindigkeit einer chemischen Reaktion, um das Leben zu unterstützen.

Die Enzyme helfen deinem Körper bei wichtigen Aufgaben. Diese beinhalten den Muskelaufbau, die Zerstörung von Giftstoffen und der Abbau von Nahrungspartikeln während der Verdauung.

Die Form eines Enzyms ist an seine Funktion gebunden. Hitze, Krankheiten oder starke chemische Bedingungen können Enzyme schädigen und ihre Form verändern. In diesem Fall funktioniert ein Enzym nicht mehr. Dies wirkt sich auf die Körperprozesse aus, die das Enzym unterstützt.

Enzyme werden auf natürliche Weise im Körper produziert.

So werden beispielsweise Enzyme für die Funktion des Verdauungssystems benötigt. Verdauungsenzyme werden hauptsächlich in der Bauchspeicheldrüse, im Magen und im Dünndarm gebildet. Aber auch deine Speicheldrüsen produzieren Verdauungsenzyme, um Lebensmittelmoleküle abzubauen, während du noch am Kauen bist. Du kannst Enzyme auch in als Tablette einnehmen, wenn du bestimmte Verdauungsprobleme hast.

Enzym Arten

Es gibt drei Haupttypen von Verdauungsenzymen:

Amylase spaltet Stärke und Kohlenhydrate in Zucker auf.
Protease spaltet Proteine in Aminosäuren auf.
Lipase spaltet die Lipide, die Fette und Öle sind, in Glycerin und Fettsäuren auf.

Warum sind Enzyme wichtig für die Verdauung?

Enzyme sind für eine gesunde Verdauung und einen gesunden Körper unerlässlich. Sie arbeiten mit anderen Chemikalien im Körper, wie z.B. Magensäure und Galle, um die Nahrung in Moleküle für eine Vielzahl von Körperfunktionen zu zerlegen.

Kohlenhydrate werden beispielsweise für die Energie benötigt, während Eiweiß unter anderem für den Muskelaufbau und die Muskelreparatur benötigt wird. Aber sie müssen in Formen umgewandelt werden, die von deinem Körper aufgenommen und genutzt werden können.

Wie Enzyme in deinem Verdauungssystem wirken

Amylase wird in den Speicheldrüsen, der Bauchspeicheldrüse und im Dünndarm produziert. Eine Art von Amylase, genannt Ptyalin, wird in den Speicheldrüsen hergestellt und beginnt, auf Stärke einzuwirken, während die Nahrung noch im Mund ist. Es bleibt auch nach dem Schlucken aktiv.

Die pankreatische Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse hergestellt und an den Dünndarm abgegeben. Hier werden die Stärkemoleküle weiter zu Zucker abgebaut, der schließlich von anderen Enzymen zu Glukose verdaut wird. Diese wird dann über die Dünndarmwand in den Blutkreislauf des Körpers aufgenommen.

Protease wird im Magen, in der Bauchspeicheldrüse und im Dünndarm gebildet. Die meisten chemischen Reaktionen finden im Magen und Dünndarm statt. Im Magen ist Pepsin das wichtigste Verdauungsenzym, das Proteine angreift. Mehrere andere Pankreasenzyme wirken, wenn Proteinmoleküle den Dünndarm erreichen.

Lipase wird in der Bauchspeicheldrüse und im Dünndarm gebildet. Eine Art von Lipase findet sich auch in der Muttermilch, um einem Baby zu helfen, Fettmoleküle beim Stillen leichter zu verdauen. Lipide spielen viele Rollen, einschließlich der langfristigen Energiespeicherung und der Unterstützung der Zellgesundheit.

Was beeinflusst Enzyme?

Enzyme funktionieren am besten bei normaler Körpertemperatur. Die durchschnittliche Körpertemperatur beträgt 37°C, aber die normalen Körpertemperaturen können zwischen 36,1°C und 37,2°C liegen.

Wenn du Fieber hast und deine Temperatur zu stark ansteigt, bricht die Struktur der Enzyme zusammen. Sie funktionieren nicht mehr richtig. Die Wiederherstellung der Körpertemperatur in ihrem optimalen Bereich hilft, die Gesundheit der Enzyme wiederherzustellen.

Bestimmte Gesundheitszustände, wie z.B. die Pankreatitis, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist, schadet der Bauchspeicheldrüse und kann auch die Anzahl und Wirksamkeit bestimmter Verdauungsenzyme reduzieren.

Der pH-Wert des Magens oder des Darms kann auch die Enzymaktivität beeinflussen.

Ein niedriger pH-Wert bedeutet, dass etwas sehr sauer ist. Ein hoher pH-Wert bedeutet, dass es basisch ist, auch bekannt als Alkali. Enzyme funktionieren am besten in einem relativ eingeschränktem pH-Bereich. Wenn die Umgebung um ein Enzym zu sauer oder zu basisch wird, leiden Form und Funktion des Enzyms.

Chemikalien, die als Inhibitoren bezeichnet werden, können auch die Fähigkeit eines Enzyms beeinträchtigen, eine chemische Reaktion auszulösen.

Inhibitoren können auf natürliche Weise auftreten. Sie können als Medikamente hergestellt und produziert werden. Antibiotika sind ein gutes Beispiel. Sie hemmen oder verhindern, dass bestimmte Enzyme die Ausbreitung bakterieller Infektionen unterstützen.

Deine Ernährung kann auch die Enzymaktivität deines Körpers beeinflussen. Denn viele Lebensmittel enthalten Verdauungsenzyme, die helfen, die Last der natürlich vorkommenden Enzyme in deinem Körper zu teilen.

Zum Beispiel enthalten Bananen Amylase. Obwohl eine Banane mit Kohlenhydraten gefüllt ist, enthält sie auch mit Amylase, um dir zu helfen, sie zu verdauen, damit du diese Kohlenhydrate später für Energie verwenden kannst.

Das Essen von enzymreichen Lebensmitteln kann die Enzymaktivität in deinem Körper steigern. Denke einfach an die Kalorien und andere Nährwertinformationen über die Lebensmittel in deiner Ernährung.

Zusätzlich zu deinen Ernährungsgewohnheiten beeinflusst der Gesamtzustand deines Körpers auch, wie gut er Enzyme produziert, speichert und freisetzt und wie effizient seine Enzyme funktionieren. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich.

Die regelmäßige, nährstoffreiche, moderate Ernährungsweise und das Aufrechterhalten der Gesundheit, helfen der Enzymaktivität deines Körpers, gleichmäßig zu bleiben. Andernfalls, zum Beispiel, wenn du gelegentlich eine große Mahlzeit mal hier oder da einnimmst, kannst du unerwünschte Wirkungen wie Verdauungsstörungen, Übelkeit oder sogar Durchfall haben, wenn du nicht genügend Enzyme hast, die leicht verfügbar sind, um die Verdauung zu unterstützen.

Wann werden Enzym-Ergänzungen benötigt?

Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, wie z.B. Pankreatitis, Mukoviszidose oder Bauchspeicheldrüsenkrebs, können die Anzahl der wichtigen Enzyme reduzieren, die dein Körper produziert. Infolgedessen erhältst du möglicherweise nicht genügend Enzyme, um deine Nahrung gründlich zu verdauen und den gesamten Nährwert von dem zu erhalten, was du isst.

Wenn du diese oder andere Erkrankungen hast, bei denen dein Enzymspiegel unter einem normalen oder gesunden Bereich liegt, dann sprich mit deinem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten.

Diätetische Enzyme sind in Pillenform als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Wenn dir dein Arzt empfiehlt, diese Nahrungsergänzungsmittel auszuprobieren, stelle sicher, dass du Pankreas-Enzym-Produkte (PEPs) erhältst, die von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen sind.

Wenn ein PEP keine FDA-Zulassung auf seinem Etikett enthält, besteht die Möglichkeit, dass es nicht alles enthält, was es benötigt wird. Ebenso kann es Zusatzstoffe enthalten, die nicht auf dem Etikett aufgeführt sind.

PEPs werden in der Regel zu den Mahlzeiten eingenommen.

Möglicherweise benötigst du auch eine Enzymergänzung, wenn du verschiedenen Chemikalien oder Pestiziden ausgesetzt bist, oder wenn deine Lebensmittel immer bei hohen Temperaturen gekocht werden. Das Erwärmen von Lebensmitteln kann alle natürlich vorkommenden Enzyme in ihnen zerstören.

Einige Menschen können Magenreizungen oder andere unangenehme gastrointestinale Nebenwirkungen mit Enzympräparaten haben. Sprich mit deinem Arzt über mögliche Risiken oder Komplikationen mit Nahrungsenzymen.

Zusammengefasst

Enzyme sind entscheidend für die Gesundheit. Dein Körper produziert sie. Du kannst sie auch in Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln bekommen. Sie sind auch in Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich.

Falls dein Gesundheitszustand gut ist und du dich pflanzlich ernährst und auch dein Arzt sagt, dass deine Enzymwerte gut sind, dann nimm keine Enzymergänzungen, in der Hoffnung, noch gesünder zu werden. Diese können den Stoffwechsel negativ beeinflussen.

Wenn du eine chronische Erkrankung wie Krebs hast oder wenn dein Arzt dir gesagt hat, dass dir bestimmte Nährstoffe fehlen, dann bespreche unbedingt, ob du Ergänzungsmittel einnehmen sollst und welche Art von Nahrungsmitteln du essen kannst. Veränderungen in der Farbe und Konsistenz deines Stuhls können auf Ernährungsmängel hinweisen.

Die Einnahme von Nahrungsenzymen kann sich positiv auf deine Gesundheit auswirken, aber nur, wenn du sie wirklich brauchst.