Was ist Scharlach? Ursache, Behandlung, Diagnose

Was ist Scharlach bild

Was ist Scharlach?

Scharlach ist eine bakterielle Erkrankung, die sich bei einigen Menschen mit Streptokokken entwickelt. Es zeichnet sich durch einen leuchtend roten Ausschlag aus, der den größten Teil des Körpers bedeckt. Scharlach ist fast immer von Halsschmerzen und hohem Fieber begleitet.

Scharlach ist am häufigsten bei Kindern im Alter von 5 bis 15 Jahren. Obwohl Scharlach früher als schwere Kinderkrankheit galt, haben Antibiotika-Behandlungen es weniger bedrohlich gemacht. Unbehandelt kann Scharlach jedoch zu schwerwiegenderen Erkrankungen führen, die Herz, Nieren und andere Körperteile betreffen.

Symptome

Zu den Anzeichen und Symptomen, die dem Scharlach den Namen geben, gehören:

  • Roter Ausschlag. Der Ausschlag sieht aus wie ein Sonnenbrand und fühlt sich an wie Sandpapier. Es beginnt typischerweise im Gesicht oder Hals und breitet sich auf den Rumpf, die Arme und Beine aus. Wenn Druck auf die gerötete Haut ausgeübt wird, wird sie blass.
  • Rote Linien. Die Hautfalten um die Leiste, die Achseln, die Ellbogen, die Knie und den Hals werden meist tiefer rot als der umgebende Ausschlag.
  • Errötetes Gesicht. Das Gesicht kann mit einem hellen Ring um den Mund herum errötet erscheinen.
  • Erdbeerzunge. Die Zunge sieht im Allgemeinen rot und pickelig aus, und sie ist oft zu Beginn der Krankheit mit einem weißen Belag bedeckt.

Der Ausschlag und die Rötung im Gesicht und in der Zunge dauern in der Regel etwa eine Woche. Nachdem diese Anzeichen und Symptome nachgelassen haben, schält sich die vom Ausschlag betroffene Haut oft. Andere Anzeichen und Symptome im Zusammenhang mit Scharlach sind:

  • Fieber von 38,3 C (101 F) oder höher, oft mit Schüttelfrost.
  • Sehr wunde und rote Kehle, manchmal mit weißen oder gelblichen Flecken.
  • Schluckschwierigkeiten
  • Vergrößerte Drüsen im Nacken (Lymphknoten), die sich empfindlich berühren.
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Kopfschmerzen

Wann du einen Arzt aufsuchen solltest?

Sprich mit deinem Arzt, wenn dein Kind Halsschmerzen und folgendes hat:

  • Ein Fieber von 38,9 C oder höher
  • Geschwollene oder empfindliche Lymphknoten im Nackenbereich
  • Einen roten Ausschlag

Ursachen

Scharlach wird durch die gleiche Art von Bakterien verursacht, die auch Streptokokken verursachen. Bei Scharlach setzen die Bakterien ein Gift frei, das den Ausschlag und die rote Zunge verursacht.

Die Infektion breitet sich von Person zu Person über Tröpfchen aus, die ausgetrieben werden, wenn eine infizierte Person hustet oder niest. Die Inkubationszeit – die Zeit zwischen Ansteckung und Krankheit – beträgt in der Regel zwei bis vier Tage.

Risikofaktoren

Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren haben eine höhere Wahrscheinlichkeit als andere Menschen, Scharlach zu bekommen. Scharlachkeime verbreiten sich leichter unter Menschen in engem Kontakt, wie Familienmitgliedern oder Klassenkameraden.

Komplikationen

Wenn Scharlach unbehandelt bleibt, können sich die Bakterien ausbreiten auf:

  • Mandeln
  • Lungen
  • Haut
  • Nieren
  • Blut
  • Mittelohr

Selten kann Scharlach zu rheumatischem Fieber führen, ein schwerer Zustand, der sich auf folgendes auswirkt:

  • Herz
  • Gelenke
  • Nervensystem
  • Haut

Vorbeugung

Es gibt keinen Impfstoff gegen Scharlach. Die besten Vorbeugungsstrategien gegen Scharlach sind die gleichen wie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen Infektionen:

  • Wasch dir die Hände. Zeige deinem Kind, wie es seine Hände gründlich mit warmer Seifenlauge waschen kann.
  • Teile weder Essgeschirr noch Essen. In der Regel sollte dein Kind keine Trinkgläser oder Essgeschirr mit Freunden oder Klassenkameraden teilen. Diese Regel gilt auch für die gemeinsame Nutzung von Lebensmitteln.
  • Bedecke deinen Mund und deine Nase. Sag deinem Kind, dass es beim Husten und Niesen seinen Mund und seine Nase bedecken soll, um die mögliche Ausbreitung von Keimen zu verhindern.

Wenn dein Kind Scharlach hat, wasche seine Trinkgläser, Geschirr und, wenn möglich, Spielzeug in heißer Seifenlauge oder in der Spülmaschine.

Diagnose

Während der körperlichen Untersuchung wird es dein Arzt folgendes tun:

  • Er schaut sich den Zustand von Hals, Mandeln und Zunge deines Kindes an.
  • Tastet den Hals deines Kindes, um festzustellen, ob die Lymphknoten vergrößert sind.
  • Bewertet das Aussehen und die Textur des Ausschlags.
  • Rachenabstrich

Wenn dein Arzt den Verdacht hat, dass Streptokokken die Ursache für die Krankheit deines Kindes sind, wird er auch die Mandeln und den Rachen deines Kindes abtupfen, um Material zu sammeln, das die Streptokokken beherbergen kann.

Tests auf die Streptokokken sind wichtig, da eine Reihe von Erkrankungen die Anzeichen und Symptome von Scharlach verursachen können, und diese Krankheiten können unterschiedliche Behandlungen erfordern. Wenn es keine Streptokokken gibt, dann verursacht ein anderer Faktor die Krankheit.

Behandlung

Wenn dein Kind Scharlach hat, verschreibt der Arzt ein Antibiotikum. Vergewissere dich, dass dein Kind die gesamte Medikamenteneinnahme absolviert. Die Nichtbeachtung der Behandlungsrichtlinien kann die Infektion nicht vollständig beseitigen und erhöht das Risiko Komplikationen zu entwickeln.

Dein Kind kann zur Schule zurückkehren, wenn es mindestens 24 Stunden lang Antibiotika eingenommen hat und kein Fieber mehr hat.

Lebensstil und Hausmittel gegen Scharlach

Du kannst eine Reihe von Maßnahmen und Hausmitteln anwenden, um die Beschwerden und Schmerzen deines Kindes zu lindern.

  • Behandle Fieber und Schmerzen. Verwende Ibuprofen oder Acetaminophen, um das Fieber zu kontrollieren und Halsschmerzen zu minimieren.
  • Ausreichend Flüssigkeiten. Gib deinem Kind viel Wasser, um die Kehle feucht zu halten und eine Austrocknung zu verhindern.
  • Bereite eine Salzwassergurgel vor. Wenn dein Kind in der Lage ist, Wasser zu gurgeln, gib ihm oder ihr salziges Wasser zum Gurgeln. Danach ausspucken. Dies kann die Halsschmerzen lindern.
  • Befeuchte die Luft. Verwende einen kühlen Nebelbefeuchter, um trockene Luft zu verhindern, die Halsschmerzen verursachen kann.
  • Lutschtabletten. Kinder über 4 Jahre können an Lutschtabletten lutschen, um Halsschmerzen zu lindern.
  • Biete wohltuende Lebensmittel an. Warme Flüssigkeiten wie Suppe und kalte Leckereien wie Eis können Halsschmerzen lindern.
  • Reizstoffe vermeiden. Halte dein Zuhause frei von Zigarettenrauch und Reinigungsmitteln, die die Kehle reizen können.

Vorbereitung auf deinen Arzttermin

Du wirst wahrscheinlich zuerst deinen Hausarzt oder den Kinderarzt deines Kindes aufsuchen. Wenn du jedoch anrufst, um einen Termin zu vereinbaren, kann es sein, dass du aufgefordert wirst, sofort medizinische Hilfe zu suchen, wenn dein Kind eine der folgenden Erkrankungen hat:

  • Hohes Fieber
  • Schwere Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden
  • Starke Bauchschmerzen oder Erbrechen
  • Starke Kopfschmerzen

Vor deinem Termin solltest du vielleicht eine Liste von Fragen an den Arzt schreiben:

  • Wann, nachdem mein Kind mit der Behandlung begonnen hat, wird es sich besser fühlen?
  • Besteht für mein Kind ein Risiko für langfristige Komplikationen im Zusammenhang mit Scharlach?
  • Kann ich etwas tun, um die Haut meines Kindes zu beruhigen, während sie heilt?
  • Wann kann mein Kind wieder zur Schule gehen?
  • Ist mein Kind ansteckend? Wie kann ich das Risiko meines Kindes, die Krankheit auf andere zu übertragen, reduzieren?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament, das Sie verschreiben? Was ist, wenn mein Kind allergisch gegen Penizillin ist?

Was du von deinem Arzt erwarten kannst

Dein Arzt wird dir wahrscheinlich auch eine Reihe von Fragen stellen. Er wird dich vielleicht fragen:

  • Seit wann hat dein Kind Symptome?
  • Hat dein Kind Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden?
  • Hat dein Kind Fieber? Wie hoch war das Fieber und wie lange dauerte es?
  • Hat dein Kind Bauchschmerzen oder Erbrechen?
  • Hat dein Kind ausreichend gegessen?
  • Hat sich dein Kind über Kopfschmerzen beschwert?
  • Hatte dein Kind kürzlich eine Streptokokkeninfektion?
  • Wurde dein Kind kürzlich jemandem mit einer Streptokokkeninfektion ausgesetzt?
  • Wurden bei deinem Kind andere Krankheiten diagnostiziert?
  • Nimmt dein Kind derzeit Medikamente ein?
  • Hat dein Kind eine Medikamentenallergie?

About the Author Kira