Was hilft gegen Mückenstiche + 10 Tipps zur Vorbeugung und Vermeidung

was hilft gegen mückenstiche bild

Mückenstiche

Jedes Jahr werden viele Menschen von Moskitos gebissen, aber die Stiche können Menschen unterschiedlich betreffen. Wenn Moskitos beißen, ziehen sie Blut heraus, während sie etwas von ihrem Speichel injizieren. Der Speichel enthält Proteine und ein Antikoagulans.

Die Proteine sind Fremdstoffe und lösen das Immunsystem des Körpers aus. Um sie zu bekämpfen, setzt das Immunsystem des Körpers Histamin frei, eine Verbindung, die den weißen Blutkörperchen hilft, in den betroffenen Bereich zu gelangen. Histamin ist das, was den Juckreiz, die Entzündung und die Schwellung verursacht.

Wenn eine Person zum ersten Mal gebissen wird, spürt sie manchmal keinen Juckreiz. Das liegt daran, dass der Körper keine Reaktion auf den fremden Eindringling ausgelöst hat. Einige Leute bemerken vielleicht nie Bisse. Andere können mit der Zeit eine Toleranz aufbauen.

Aber was hilft gegen Mückenstiche? Wenn eine Mücke zusticht, ist es gut zu wissen, welche Mittel wirken, um den Juckreiz zu lindern.

Frage:

Warum jucken Mückenstiche mehr, nachdem man sie gekratzt hat?

Antwort:

Wenn du einen Moskitostich kratzt, entzündet sich die Haut noch mehr. Da Entzündungen das Jucken der Haut verursachen, könnest du in einen Zyklus eintreten, in dem die Kratzer ein noch stärkeres, juckendes Gefühl verursachen. Wenn du weiter kratzt, läufst du Gefahr, die Haut zu verletzen und eine Infektion zu verursachen, was zu noch mehr Juckreiz führt.

Was hilft gegen Mückenstiche?

Vielleicht musst du ein wenig experimentieren, um zu sehen, was für dich und deinen Biss am besten funktioniert. Die meisten dieser Mittel können so oft wie nötig angewendet werden, um den Bereich zu beruhigen. Befolge bei Medikamenten die Anweisungen auf der Flasche.

1. Reinige die Stelle mit Reinigungsalkohol.

Wenn du den Biss kurz nach dem Mückenstich erwischst, wisch den Biss schnell mit Reinigungsalkohol ab. Das Reiben von Alkohol hat beim Trocknen eine kühlende Wirkung, die den Juckreiz lindern kann. Vermeide es, zu viel Alkohol zu verwenden, da er die Haut reizen kann.

2. Honig auf den Biss auftragen.

Honig hat antibakterielle und antiseptische Bestandteile, die auch wundheilende Eigenschaften haben. Es hat sich gezeigt, dass er Entzündungen reduziert und auch dazu beitragen kann, Infektionen zu verhindern. Trage ihn jedoch nicht draußen auf, denn der Zucker des Honigs kann mehr Moskitos anziehen.

3. Ein Haferbad nehmen

Das Hafermehl hat aktive Eigenschaften, die helfen, Insektenstiche und Windpocken, trockene Haut und allergische Reaktionen zu lindern. Du kannst Haferflocken zu einem Bad hinzufügen oder als Maske auf deinen Stich auftragen. Eine Paste durch Zugabe von etwas Wasser zu kolloidalem Hafermehl herstellen und auf die gestochene Stelle auftragen. 15 Minuten einwirken lassen und mit warmem Wasser abwaschen. Du kannst auch Honig zu deiner Paste hinzufügen, um zusätzliche Vorteile zu erzielen. Danach mit einer Creme befeuchten.

4. Verwende einen kalten Teebeutel

Die abschwellenden Effekte des schwarzen und grünen Tees können nicht nur bei geschwollenen Augen nützlich sein. Die entzündungshemmende Wirkung des Tees kann bei der Schwellung helfen. Weiche einen Beutel schwarzen oder grünen Tee ein und stelle ihn in den Kühlschrank, um ihn abzukühlen. Trage den kalten Teebeutel über den Biss auf, um den Juckreiz zu lindern.

5. Basilikum

Basilikum hat chemische Verbindungen, die juckende Haut lindern können. Du kannst Basilikumöl wie eine Lotion auftragen oder zu Hause selbst herstellen. Um dein eigenes Mittel herzustellen , koche 2 Tassen Wasser und getrocknete Basilikumblätter. Nachdem die Mischung abgekühlt ist, tauche ein Tuch in den Topf und trage es auf die betroffene Stelle auf. Für eine schnellere Behandlung zerkleinere frische Basilikumblätter und reibe sie auf deine Haut.

6. Übernahme von rezeptfreien Antihistaminika

Antihistaminika helfen, die Histaminzahl in deinem Körper zu senken und Entzündungen zu reduzieren. Diese sind rezeptfrei erhältlich und helfen bei Juckreiz und Schwellungen. Du kannst sie oral einnehmen (Benadryl oder Claritin) oder topisch (Calaminlotion) auf die betroffene Stelle auftragen.

7. Verwende Salben, die Lidocain oder Benzocain enthalten.

Lidocain und Benzocain sind betäubende Substanzen in rezeptfreien Cremes. Sie bieten eine vorübergehende Linderung von Juckreiz und Schmerzen. Für zusätzliche Vorteile suche nach Cremes, die Menthol oder Pfefferminze enthalten.

8. Aloe Vera auftragen

Aloe Vera Gel hat nachweislich entzündungshemmende Eigenschaften bei der Wundheilung und Infektionen. Das kühle Gefühl des Gels kann auch Juckreiz lindern. Bewahre eine Aloe Vera Pflanze im Haus auf. Du kannst die Blätter schneiden und das Gel direkt auftragen.

9. Milde Kortikosteroidcreme

Ärzte empfehlen Kortikosteroid-Cremes gegen Juckreiz. Diese Cremes sind dafür bekannt, bei Entzündungen bei Hautirritationen zu helfen, aber vermeide die Anwendung bei offenen Wunden oder im Gesicht. Langfristiger Gebrauch kann auch Nebenwirkungen wie Verdünnung oder Verschlechterung der Haut, übermäßiges Haarwachstum und Akne verursachen.

10. Verdünnte gehackte Knoblauchzehe

Einige Cremes verwenden Knoblauchextrakt aufgrund seiner wundheilenden und antiviralen Eigenschaften. Aber reibe den Knoblauch nicht direkt auf die Haut. Roher Knoblauch kann Hautreizungen und Entzündungen verstärken. Stattdessen den zerkleinerten Knoblauch mit Kokosöl verdünnen und einige Minuten lang auf die betroffene Stelle auftragen.

Wann du einen Arzt sehen solltest

Wenn dein Biss eine Anaphylaxie verursacht, suche einen Arzt auf. Ein anaphylaktischer Schock ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Du kannst erkennen, ob jemand diese Reaktion hat, wenn er:

  • mit dem Keuchen beginnt
  • Atembeschwerden hat
  • das Gefühl hat, als würde sich die Kehle schließen

Jemand mit anaphylaktischem Schock benötigt eine EpiPen-Injektion. Aber ein anaphylaktischer Schock bei einem Mückenstich ist selten und wird häufiger durch andere stechende Insekten verursacht.

Für andere Menschen können Mückenstiche schwerwiegendere Symptome verursachen, wie z.B.:

  • Blasen
  • Läsionen
  • Nesselsucht
  • hohes Fieber
  • Schwellungen in den Gelenken

Gehe zu einem Arzt, wenn du eines dieser Symptome zusammen mit einem Mückenstich verspürst. Ein Antihistaminikum wie Cetirizin, Fexofenadin oder Loratadin sind alle im Handel erhältlich. Diese Medikamente können helfen, diese körperlichen Reaktionen einzudämmen.

Wenn du in bestimmte Länder reist, ist es eine gute Idee, einen Arzt aufzusuchen. Ein Arztbesuch ist auch dann wichtig, wenn du in bestimmten Regionen der Welt gereist bist, in denen durch Blut übertragbare Krankheiten wie Zika und Malaria häufig auftreten. Moskitos können diese Krankheiten von Mensch zu Mensch verbreiten. Für einige dieser Krankheiten gibt es Impfstoffe.

Wie lange hält ein Mückenstich an?

Ein Mückenstich kann Stunden bis Tage andauern. Die Länge eines Mückenstichs und seine Symptome variieren je nach Größe des Stichs und dem Immunsystem der Person. Juckreiz oder Kratzen des Bisses kann die Lebensdauer verlängern.

Manchmal hinterlassen Mückenstiche noch lange nach dem Juckreiz kleine dunkle Spuren und der Biss selbst ist verblasst. Menschen mit empfindlicher Haut neigen dazu, diese bleibenden Spuren zu haben, aber sie müssen nicht dauerhaft sein. Um eine Hyperpigmentierung zu vermeiden, suche nach Cremes mit Vitamin C, E oder Niacinamid. Vergiss nicht, SPF 30 Sonnenschutz auf die der Sonne ausgesetzten Stellen aufzutragen.

Vorbeugung

Der beste Weg, um Mückenstiche zu vermeiden, ist die Vorbeugung und Prävention. Verwende Insektenschutzmittel, wenn du an Orte gehst, an denen sich Moskitos befinden. Natürliche Insektenschutzmittel sind wirksam, aber du solltest auch kommerzielle Mittel verwenden, wenn du in ein anderes Land reisen.

Die Begrenzung oder Vermeidung der Exposition gegenüber bestimmten Dingen kann dazu beitragen, das Risiko für Mückenstiche zu minimieren. Nachfolgend findest du eine Liste von Dingen, die bekanntermaßen Moskitos anziehen:

  • Schweiß- und Körpergeruch
  • Licht
  • Hitze
  • Milchsäure
  • Kohlendioxid

Es ist auch bekannt, dass Alkoholkonsum mit einer höheren Wahrscheinlichkeit verbunden ist, gebissen zu werden. Du solltest vermeiden, Alkohol zu trinken, bevor du eine Gegend mit vielen Moskitos besuchst. Es kann auch eine gute Idee sein, einige reisegroße Aloe Vera- und Alkoholflasche griffbereit zu halten.

About the Author istgesund