Was hilft gegen Blattläuse? 12 tolle Tipps für deinen Garten!

Was hilft gegen Blattläuse bild

Blattläuse

Von den über viertausend bekannten Blattlausarten gelten etwa 250 als schädlich für die Pflanzen. Blattläuse, auch bekannt als grüne Fliegen oder Pflanzenläuse, gehören zu den bekanntesten und erfolgreichsten Gartenschädlingen weltweit. Diese winzigen Insekten durchdringen die Pflanzenstämme – vorzugsweise zartes Neuwachstum gegenüber etabliertem Grün -, um den nährstoffreichen Saft auszusaugen und der Pflanze so den Brennstoff zu entziehen, den sie zum Gedeihen braucht. Blattläuse enthalten auch häufig Viren, die eine Wirtspflanze infizieren, wenn sich das Insekt ernährt. Solche Viren sind oft tödlich für Pflanzen wie Kartoffeln, Zitrusfrüchte und Getreide. Darüber hinaus schafft der von Blattläusen beim Füttern abgesonderte Honigtau ein günstiges Umfeld für rußige Schimmelpilze, die sich schnell ausbreiten, um die Blätter einer Pflanze zu bedecken und ihr das Sonnenlicht zu entziehen.

Während ein Blattlausbefall langsam beginnen kann, vermehren sich Blattläuse schnell, und eine Kolonie dieser Schädlinge kann leicht ganze Kulturen zerstören, wenn sie unbehandelt bleiben. Aber was hilft gegen Blattläuse? Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, Blattläuse mit allen natürlichen und biologischen Mitteln in Schach zu halten, die die Gesundheit deines Gartens oder deiner Familie nicht gefährden.

Was hilft gegen Blattläuse?

1. Physische Entfernung

Bei kleineren Blattlausbefall kann es möglich sein, die Insekten physisch aus den Pflanzen zu entfernen. Ziehe ein Paar Gartenhandschuhe an und bürsten oder kneife die Schädlinge von Stielen und Blättern. Wenn der Befall auf ein oder zwei Stängel oder Äste beschränkt ist, schneide die betroffenen Abschnitte ab und lasse sie in einen Eimer mit Seifenwasser fallen, um die Blattläuse abzutöten.

2. Wasserdruck

Mit der einfachen Anwendung eines Gartenschlauches ist es möglich, Blattläuse von Pflanzen zu sprühen. Während diese Methode jüngeren, anfälligeren Wirtspflanzen schaden kann, kann sie bei der Kontrolle kleiner Blattlauspopulationen bei robusteren und etablierten Pflanzen sehr effektiv sein.

3. Seife und Wasser

Die grundlegende Natur von milden Haushaltsreinigern macht es perfekt, um leichte bis mittelschwere Blattlausbefallerscheinungen loszuwerden. Verdünne einige Esslöffel Geschirrseife in einem kleinen Eimer lauwarmes Wasser und verwende einen Schwamm oder eine Sprühflasche, um die Mischung auf Pflanzen aufzutragen, in denen Blattläuse angegriffen haben. Bei Kontakt löst die Seife die wachsartige Schutzschicht aus dem Körper der Blattläuse auf, dehydriert und tötet die Insekten, ohne die Pflanze zu schädigen. Denke daran, auch die Unterseiten der Blätter zu behandeln, wo sich Blattlauseier und -larven verstecken können!

Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten Formen von Seife auch nützliche Insekten töten. Sei vorsichtig, wenn du diese Behandlung auf deine Pflanzen anwendest, da das Abtöten von Populationen natürlicher Raubinsekten wie Marienkäfer, Schwebfliegen und Florfliegen die Tür weit offen lässt, damit neue Blattlauskolonien einziehen können.

4. Neem Öl

Organisches und reines Neemöl, das in ähnlicher Weise wie Geschirrseife verwendet wird, kann in Wasser verdünnt und auf mit Blattläusen befallene Pflanzen gesprüht werden. Die im Neemöl enthaltenen organischen Chemikalien wirken nicht nur gegen Blattläuse, sondern auch gegen eine Vielzahl anderer Gartenschädlinge, darunter Wollläuse, Kohlwürmer, Käfer, Blattminierer, Ameisen und Raupen. Neemöl ist auch wirksam bei der Kontrolle der Ausbreitung vieler Arten von Pilzen, die Pflanzen infizieren, unter anderem.

Neemöl tötet zwar nicht unbedingt Nutzinsekten, aber es kann sie aus deinem Garten vertreiben. Aus diesem Grund solltest du diese und jede andere Form von Insektizid oder Abwehrmittel mit Vorsicht anwenden.

5. Ätherische Öle

Erstelle einen Cocktail aus zu gleichen Teilen Thymian-, Pfefferminz-, Nelken- und Rosmarinöl – 4-5 Tropfen von jedem sollten ausreichen. Mische diese Lösung in eine kleine Sprühflasche mit Wasser. Gut schütteln und auf befallene Pflanzen auftragen. Diese starke Mischung aus ätherischen Ölen wird die meisten Garteninsektenschädlinge sowie deren Eier und Larven töten. Diese Kombination eignet sich auch hervorragend als universelles Insektenschutzmittel für den Außen- und Innenbereich!

6. Insektizide Seife

Es gibt viele vorgemischte, vollständig natürliche insektizide Seifenbehandlungen, die zur Schädlingsbekämpfung im Garten erhältlich sind. Denke immer daran, die mit diesen Produkten gelieferten Anweisungen zu lesen und zu befolgen, um zu vermeiden, dass versehentlich nützliche Insektenarten, die in deinem Garten vorhanden sein könnten, beschädigt werden.

7. Wohltuende Insekten

Die grüne Florfliege – ein wichtiger Verbündeter, um Blattläuse loszuwerden.

In einigen Fällen kann es einfacher sein, neue oder bestehende Populationen von Raubinsekten in von Blattläusen befallenen Gebieten einzuführen oder zu unterstützen. Der bekannteste von ihnen ist der Marienkäfer, der in großen Mengen bei den meisten Anbietern von Garten- und Landmaschinen oder sogar bei Amazon erhältlich ist. Bekannt für ihren Appetit auf Blattläuse sind auch Schwebfliegenlarven und grüne Florfliegen. Du kannst auch Eier aus der Spitze kaufen, aber Schwebfliegen müssen natürlich in deinen Garten gelockt werden. Tu dies, indem du duftende Kräuter wie Knoblauch, Katzenminze und Oregano pflanzt, deren Blüten diese kleinen Raubtiere anziehen. Du kannst auch Kräuter wie Klee, Minze, Dill, Fenchel und Schafgarbe in deinem Garten anbauen, um Marienkäfer und Florfliegen auf natürliche Weise anzuziehen.

8. Käferfressende Vögel

Eine weitere Methode zur natürlichen Blattlausbekämpfung ist es, das Nisten von Vögeln wie Zaunköpfen, Küken und Meisen in deinem Garten zu fördern. Der beste Weg, diese entzückenden Blattlausfresser anzuziehen, ist, ihnen freie Nahrung und Wohnraum anzubieten. Diese Vögel bevorzugen es, in kleinen Bäumen und verzweigten Sträuchern zu nisten, die eine gute Abdeckung bieten. Versuche, Hortensien, Abelien und andere Sträucher mit dichtem Laub zu pflanzen, in denen sich Vögel vor Raubtieren verstecken können. Immergrüne Sträucher und Bäume wie Buchsbaum, Baumstamm und Liguster sind ebenfalls eine ausgezeichnete Wahl, um Vögel anzuziehen, die Blattläuse ausbeuten.

Kleine Vogelhäuser, die speziell für diese Arten entwickelt wurden, sind eine weitere gute Option.

Auch wenn es kontraproduktiv erscheinen mag, stelle eine Fütterung für kleine Vögel aus und fülle sie mit Samen, die kleine Vögel anziehen. Schwarzöl-Sonnenblumenkerne oder Nüsse sind allesamt gute Entscheidungen. Vögel, die wegen der Samen kommen, werden höchstwahrscheinlich bleiben, um von deinen Blattläusen zu speisen!

9. Achte auf Ameisen

Der durch die Fütterung von Blattläusen abgesonderte Honigtau ist auch für viele Ameisenarten ein beliebtes Futter. So schützen Ameisen oft Blattlauskolonien vor Raubtieren. Finde einen Weg, die Ameisen von ihren Blattläusen wegzuziehen, z.B. indem du sie mit kleinen Behältern mit Honig köderst, die in der Nähe des Bodens der befallenen Pflanze platziert sind. Mit den Ameisen aus dem Weg haben Vögel und Raubtiere einen besseren Zugang zu den Blattläusen.

10. Natürliche Repellentien

Blattläuse mögen die organischen Verbindungen nicht, die Zwiebeln und Knoblauch ihr charakteristisches Aroma verleihen. Züchte diese und andere Allianzen um deinen Garten herum, um Blattläuse davon abzuhalten, sich dort niederzulassen.

11. Natürliche Anziehungspunkte

Umgekehrt kannst du einen Bereich in einiger Entfernung von den Pflanzen, die du vor Blattläusen schützen möchtest, auswählen und dort einige der Lieblingsspeisen dieser Schädlinge pflanzen. Zinnien, Dahlien, Kosmos und Astern sind alle geeignete Friedensangebote, die Blattläuse anstelle deines kostbaren Gartens gerne befallen werden. Außerdem gibt dies den Vögeln und Raubinsekten einen Grund, in der Nähe zu bleiben (nur für den Fall, dass die Blattläuse beschließen, ihr ausgewiesenes Gebiet zu verlassen!).

12. Bewahre das Gleichgewicht

Die Lösung zur Bekämpfung von Blattlauspopulationen bedeutet nicht unbedingt die vollständige Vernichtung dieser Schädlinge aus deinem Garten. Überlege dir folgendes: Wenn es keine Blattläuse zum Essen gibt, werden nützliche Tiere, die diese Insekten natürlich verzehren, sicherlich wegfliegen und nach reichlich vorhandenen Nahrungsquellen suchen. Anstatt jede Blattlaus in Sichtweite zu zerstören, solltest du dich bemühen, Pflanzen anzubauen, die widerstandsfähig genug sind, um kleine Blattläuse zu überleben. Sobald du ein Gleichgewicht zwischen Raubtieren, Beutetieren und Wirtspflanzen erreicht hast, musst du dich vielleicht nie wieder um eine Überbevölkerung der Blattläuse in deinem Garten sorgen.

Hier noch ein paar andere interessante Artikel zum Thema „Garten“:

About the Author Kira