Was hilft gegen einen Blähbauch? 8 Tipps bei Blähungen

was hilft gegen blähbauch

Was sind Blähungen?

Blähungen sind, wenn sich der Bauch nach dem Essen geschwollen anfühlt. Sie werden in der Regel durch überschüssige Gasproduktion oder Störungen in der Bewegung der Verdauungsmuskulatur verursacht. Blähungen können oft Schmerzen, Unbehagen und ein „gefülltes“ Gefühl verursachen. Zudem kann es den Magen größer aussehen lassen.

Bei manchen Menschen werden Blähungen vor allem durch eine erhöhte Empfindlichkeit verursacht. Es sind nur Empfindungen, so als ob es einen erhöhten Druck im Unterleib gäbe, auch wenn es keinen gibt. Etwa 16-30% der Menschen geben an, dass sie regelmäßig Blähungen bekommen.

Obwohl Blähungen manchmal durch ernsthafte Beschwerden verursacht werden, sind sie meist auf die Ernährung und einige Nahrungsmittel oder Zutaten zurückzuführen.

Hier sind 11 bewährte Möglichkeiten, die gegen einen Blähungen helfen:

 1. Iss nicht zu viel auf einmal

Vollgefuttert zu sein kann sich wie aufgebläht anfühlen, aber das eigentliche Problem ist einfach nur, dass man zu viel gegessen hat. Wenn du große Mahlzeiten isst und sich danach unwohl fühlst, probiere kleinere Portionen. Füge Bedarf eine weitere tägliche Mahlzeit hinzu.

Essen besser kauen kann eine doppelte Wirkung haben. Es reduziert die Luftmenge, die du mit der Nahrung schluckst (eine Ursache für Blähungen), und es lässt dich auch langsamer essen, was mit einer reduzierten Nahrungsaufnahme und kleineren Portionen verbunden ist.

2. Allergien erkennen

Allergien und Intoleranzen gegenüber Lebensmitteln sind relativ häufig. Wenn du Lebensmittel isst die du nicht verträgst, kann das zu übermäßiger Gasproduktion, Blähungen und anderen Symptomen führen.

Hier sind einige gängige Lebensmittel die du vielleicht nicht verträgst:

  • Laktose: Laktoseintoleranz ist mit vielen Verdauungssymptomen verbunden, einschließlich Blähungen.
  • Fruktose: Fruktoseintoleranz kann auch zu Blähungen führen.
  • Eier: Gas und Blähungen sind häufige Symptome einer Eierallergie.
  • Weizen und Gluten: Viele Menschen sind gegenüber Gluten, einem Protein in Weizen, Dinkel, Gerste und einigen anderen Getreidesorten, intolerant. Dies kann zu verschiedenen negativen Auswirkungen auf die Verdauung führen, einschließlich Blähungen.

Wenn du den starken Verdacht hast, dass du eine Nahrungsmittelallergie oder -intoleranz hast, suche einen Arzt auf.

3. Vermeide es, Luft zu schlucken

Es gibt zwei Gasquellen im Verdauungssystem. Eine davon ist das Gas, das von den Bakterien im Darm produziert wird. Die andere ist Luft oder Gas, das beim Essen oder Trinken verschluckt wird. Der größte Täter hier sind kohlensäurehaltige Getränke wie Limo oder Sprudelwasser. Sie enthalten Blasen mit Kohlendioxid, ein Gas, das aus der Flüssigkeit freigesetzt werden kann, nachdem es den Magen erreicht hat. Kaugummi kauen, durch einen Strohhalm trinken und beim Sprechen oder in Eile essen kann auch zu einer erhöhten Menge an verschluckter Luft führen.

4. Vermeide Lebensmittel, die Gas produzieren

Einige ballaststoffreiche Lebensmittel kann Menschen dazu bringen, große Mengen Gas zu produzieren. Hauptakteure sind Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen sowie einige Vollkorngetreide. Versuche, ein Nahrungsmitteltagebuch zu führen, um herauszufinden, ob bestimmte Nahrungsmittel dazu neigen dich aufgeblähter zu machen als andere.

5. Versuche eine spezielle Diät

Das Reizdarmsyndrom ist die häufigste Verdauungsstörung der Welt.

Es gibt keine bekannte Ursache, aber es wird angenommen, dass etwa 14% der Menschen davon betroffen sind, von denen die meisten nicht diagnostiziert werden. Häufige Symptome sind Blähungen, Bauchschmerzen, Beschwerden, Durchfall und/oder Verstopfung. Die Mehrheit der Patienten leidet unter Blähungen und etwa 60% von ihnen berichten das diese ihr schlimmstes Symptom sind. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass unverdauliche Kohlenhydrate die Symptome bei den Patienten drastisch verschlimmern können.

Eine Diät mit wenig Kohlenhydraten hat gezeigt, dass Symptome wie Blähungen stark reduziert werden können. Wenn du Probleme mit Blähungen hast, kann eine bestimmte Diät eine gute Möglichkeit sein, diese zu beheben.

Hier sind einige gut bekömmliche Lebensmittel:

  • Weizen
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Blumenkohl
  • Artischocken
  • Bohnen
  • Äpfel
  • Birnen
  • Wassermelone

Es kann kann schwierig sein, dieser Diät zu folgen, wenn du an andere Lebensmittel gewöhnt bist. Aber es kann den Versuch wert sein, wenn du unter Blähungen oder anderen verdauungsfördernden Problemen leidest.

6. Nehme Probiotika

Gas, das von den Bakterien im Darm produziert wird, trägt wesentlich zur Blähung bei. Es gibt viele verschiedene Arten von Bakterien, die dort leben, und sie können von Mensch zu Mensch variieren. Es scheint logisch, dass die Anzahl und Art der Bakterien etwas mit der Gasproduktion zu tun haben könnte, und es gibt einige Studien, die dies unterstützen.

Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass bestimmte probiotische Zusätze dazu beitragen können, die Gasproduktion und Blähungen bei Menschen mit Verdauungsproblemen zu reduzieren.

Andere Studien haben jedoch gezeigt, dass Probiotika helfen können, Gas zu reduzieren, aber nicht die Symptome von Blähungen lindern. Dies kann sowohl von der Person als auch von der Art des verwendeten probiotischen Stammes abhängen.

Probiotische Ergänzungen können zahlreiche weitere Vorteile haben, so dass es sich auf jeden Fall lohnt, sie auszuprobieren. Es kann eine Weile dauern, bis sie du einen Unterschied merkst, also sei geduldig.

7. Pfefferminzöl

Blähungen können auch durch eine veränderte Funktion der Muskeln im Verdauungstrakt verursacht werden. Medikamente namens Antispasmodika, die helfen können Muskelkrämpfe zu reduzieren, haben sich dabei als nützlich erwiesen.

Pfefferminzöl ist eine natürliche Substanz von der man annimmt, dass sie ähnlich funktioniert. Pfefferminzöl ist als Ergänzungsmittel erhältlich.

8. Suche einen Arzt auf

Wenn du chronische Blähungen hast, die schwerwiegende Probleme in deinem Leben verursachen oder plötzlich viel schlimmer werden, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Es gibt immer die Möglichkeit einer ernsthaften Erkrankung und die Diagnose von Verdauungsproblemen kann kompliziert sein. In vielen Fällen kann die Blähung jedoch durch einfache Ernährungsumstellung reduziert oder sogar beseitigt werden.

About the Author istgesund