Warum altert der Körper? Theorien und Auswirkungen

warum altert der körper bild

Theorien und Auswirkungen

Das Studium des Alterns – Gerontologie – ist eine relativ neue Wissenschaft, die in den letzten 30 Jahren unglaubliche Fortschritte gemacht hat. In der Vergangenheit suchten Wissenschaftler nach einer einzigen Theorie, die das Altern erklärte. Es gibt zwei Hauptgruppen von Alterungstheorien. Die erste Gruppe besagt, dass das Altern natürlich und in den Körper programmiert ist, während die zweite Gruppe der Alterungstheorien sagt, dass das Altern das Ergebnis von Schäden ist, die sich im Laufe der Zeit ansammeln. Am Ende ist das Altern ein komplexes Zusammenspiel von Genetik, Chemie, Physiologie und Verhalten.

Theorien über das Altern unseres Körpers

Indem du verstehst warum der Körper altert und wie wir altern, haben Forscher mehrere verschiedene Theorien des Alterns entwickelt. Die beiden Kategorien sind programmierte Theorien und Fehlertheorien.

  • Programmierte Theorien behaupten, dass der menschliche Körper auf das Altern ausgerichtet ist und es eine bestimmte biologische Zeitlinie gibt, der unsere Körper folgen.
    • Programmierte Langlebigkeit: Das Altern wird durch das zeitliche Ein- und Ausschalten bestimmter Gene verursacht.
    • Hormonelle Theorie: Veränderungen in den Hormonen kontrollieren das Altern.
    • Immunologische Theorie: Das Immunsystem ist so programmiert, dass es mit der Zeit abnimmt und die Menschen anfälliger für Krankheiten wird.
  • Fehlertheorien behaupten: Warum wir altern wird durch Umweltschäden an den Systemen unseres Körpers verursacht, die sich mit der Zeit ansammeln.
    • Tragen und Reißen: Zellen und Gewebe verschleißen einfach.
    • Lebenshaltungskosten: Je schneller ein Organismus Sauerstoff verbraucht, desto kürzer lebt er.
    • Vernetzung: Vernetzte Proteine akkumulieren und verlangsamen Körperprozesse.
    • Freie Radikale: Freie Radikale verursachen Schäden an den Zellen, die schließlich die Funktion beeinträchtigen.
    • Somatische DNA-Schäden: Genetische Mutationen führen zu einer Fehlfunktion der Zellen.

Warum der Körper altert, hat mit unserer Genitik zu tun

Studien haben gezeigt, dass die Genetik eine wichtige Rolle dabei spielten kann, warum wir altern . Wenn Forscher die Gene bei bestimmten Mäusen, Hefezellen und anderen Organismen anpassen, können sie die Lebensdauer dieser Tiere fast verdoppeln. Die Bedeutung dieser Experimente für den Menschen ist nicht bekannt, aber Forscher gehen davon aus, dass die Genetik bis zu 35 Prozent der Variation des Alterns unter den Menschen ausmacht. Einige Schlüsselkonzepte in der Genetik und im Alterungsprozess sind:

  • Langlebige Gene: Es gibt spezifische Gene, die einem Menschen helfen, länger zu leben.
  • Zellseneszenz: Der Prozess, bei dem die Zellen im Laufe der Zeit zerfallen.
  • Telomere: Strukturen am Ende der DNA, die schließlich erschöpft sind, was dazu führt, dass sich die Zellen nicht mehr vermehren.
  • Stammzellen: Diese Zellen können zu jeder Art von Zelle im Körper werden und halten Versprechen, Schäden durch Alterung zu reparieren.

Warum der Körper altert, liegt an der Biochemie unseres Körpers

Egal welche Gene du geerbt hast, dein  Körper durchläuft ständig komplexe biochemische Reaktionen. Einige dieser Reaktionen verursachen Schäden und letztlich dafür verantwortilich, warum der Körper altert. Die Untersuchung dieser komplexen Reaktionen hilft den Forschern zu verstehen, wie sich der Körper mit zunehmendem Alter verändert. Wichtige Konzepte in der Biochemie des Alterns sind:

  • Freie Radikale: Instabile Sauerstoffmoleküle, die Zellen schädigen können.
  • Proteinvernetzung: Überschüssiger Zucker im Blutkreislauf kann dazu führen, dass Proteinmoleküle buchstäblich zusammenkleben.
  • DNA-Reparatur: Aus unbekannten Gründen scheinen die Systeme im Körper zur Reparatur der DNA bei älteren Menschen weniger effektiv zu sein.
  • Hitzeschock-Proteine: Diese Proteine helfen den Zellen, Stress zu überstehen und sind bei älteren Menschen in geringerer Zahl vorhanden.
  • Hormones: Die Hormone des Körpers verändern sich mit zunehmendem Alter und verursachen viele Veränderungen im Organsystem und anderen Funktionen.

Warum der Körper altert, liegt am System unseres Körpers

Mit zunehmendem Alter verändern sich die Organe unseres Körpers und andere Systeme. Diese Veränderungen verändern unsere Anfälligkeit für verschiedene Krankheiten. Die Forscher beginnen gerade erst, die Prozesse zu verstehen, die im Laufe der Zeit Veränderungen in unseren Körpersystemen verursachen. Das Verständnis dieser Prozesse ist wichtig, denn viele der Auswirkungen des Alterns werden zuerst in unseren Körpersystemen wahrgenommen. Hier ist ein kurzer Überblick darüber, wie Körpersysteme altern:

  • Herz-Alterung: Der Herzmuskel verdickt sich mit zunehmendem Alter als Reaktion auf die Verdickung der Arterien. Dieses dickere Herz hat eine niedrigere maximale Pumprate.
  • Alterung des Immunsystems: T-Zellen brauchen länger, um sich bei älteren Menschen zu regenerieren, und ihre Funktionsfähigkeit nimmt ab.
  • Arterienalterung: Arterien versteifen sich meist mit zunehmendem Alter, was es für das Herz schwieriger macht, Blut durch sie zu pumpen.
  • Lungenalterung: Die maximale Kapazität der Lunge kann im Alter zwischen 20 und 70 Jahren um bis zu 40 Prozent sinken.
  • Gehirnalterung: Mit zunehmendem Alter des Gehirns scheinen einige der Verbindungen zwischen den Neuronen reduziert oder weniger effizient zu sein. Das ist noch nicht gut verstanden.
  • Nierenalterung: Die Nieren werden weniger effizient bei der Reinigung von Abfällen aus dem Körper.
  • Blasenalterung: Die Gesamtkapazität der Blase nimmt ab und das Gewebe kann verkümmern und Inkontinenz verursachen.
  • Körperfett und Alterung: Körperfett steigt bis ins mittlere Alter und dann beginnt das Gewicht typischerweise zu sinken. Das Körperfett bewegt sich auch tiefer im Körper, wenn wir altern.
  • Muskelalterung: Der Muskeltonus sinkt bis zum Alter von 70 Jahren um etwa 22 Prozent, obwohl Bewegung diesen Rückgang verlangsamen kann.
  • Knochenalterung: Ab dem 35. Lebensjahr beginnen unsere Knochen an Dichte zu verlieren. Laufen, Laufen und Widerstandstraining können diesen Prozess verlangsamen.
  • Sehen und Altern: Ab den 40er Jahren kann es schwierig werden, enge Details zu erkennen.
  • Hören und Altern: Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit, hohe Frequenzen zu hören, ab.

Wenn du dein Verhalten änderst, hast du einen Einfluss auf das Altern

Die gute Nachricht ist, dass viele dieser Ursachen des Alterns durch dein Verhalten verändert werden können:

  • Indem du Lebensmittel isst, die mit Antioxidantien beladen sind, kannst du den Schaden durch freie Radikale minimieren.
  • Durch Training kannst du den Knochen- und Muskelabbau begrenzen.
  • Indem du deinen Cholesterinspiegel niedrig hätst, kannst du die Verhärtung deiner Arterien verlangsamen und dein Herz schützen.
  • Durch das Üben der mentalen Fitness kannst du dein Gehirn fit halten.

Es wurde auch gezeigt, dass die Art des Lebens, die Lebensdauer verlängert. Ratten und Mäuse mit einer kalorienreduzierten Ernährung (30 Prozent weniger Tageskalorien) leben bis zu 40 Prozent länger. Positives Denken verlängert auch das Leben bei Menschen um bis zu 7,5 Jahre.