Vitamine für Kinder – Das sind die 6 Top Nährstoffe!

vitamine für kinder bild

Kinder und Vitamine

Wenn wir der Werbung glauben, braucht jedes Kind täglich Müsli oder Gummibärchen mit Vitaminen. Aber ist das überhaupt wahr? Nicht unbedingt, da sind sich die Experten einig. Im Idealfall sollten Kinder ihre Vitamine aus einer ausgewogenen, gesunden Ernährung beziehen, die Folgendes beinhaltet:

  • Milch und Milchprodukte wie Käse und Joghurt
  • Viel frisches Obst und Blattgemüse, grünes Gemüse
  • Protein wie Huhn, Fisch, Fleisch und Eier
  • Vollkorngetreide wie Stahlhafer und Vollkornreis

Welche Kinder brauchen Vitaminzusätze?

Angesichts der Realität zeitkritischer Eltern sind diese gesunden, hausgemachten Mahlzeiten nicht immer möglich. Deshalb können Kinderärzte ein tägliches Multivitamin- oder Mineralpräparat für folgende Fälle empfehlen:

  • Kinder, die keine regelmäßigen, ausgewogenen Mahlzeiten aus frischen, vollwertigen Lebensmitteln essen.
  • Wählerische Esser, die einfach nicht genug essen.
  • Kinder mit chronischen Krankheiten wie Asthma oder Verdauungsproblemen, besonders wenn sie Medikamente einnehmen. (Sprich unbedingt mit dem Arzt deines Kindes, bevor du mit einer Nahrungsergänzung beginnst, wenn dein Kind Medikamente einnimmt.)
  • Kinder, die viel Fast Food, Convenience Food und verarbeitete Lebensmittel essen.
  • Kinder, die eine vegetarische oder vegane Ernährung (sie benötigen möglicherweise ein Eisenpräparat), eine milchfreie Ernährung (sie benötigen möglicherweise ein Kalziumpräparat) oder eine andere eingeschränkte Ernährung einnehmen.
  • Kinder, die viel kohlensäurehaltige Soda trinken, die Vitamine und Mineralien aus ihrem Körper herauslösen können.

Die 6 besten Vitamine für Kinder

Die 6 wichtigsten Vitamine für Kinder und eine gesunde und altersgerechte Entwicklung sind die Folgenden:

  • Vitamin A fördert normales Wachstum und Entwicklung, Gewebe- und Knochenreparatur sowie gesunde Haut, Augen und Immunreaktionen. Gute Quellen sind Milch, Käse, Eier und gelb-oranges Gemüse wie Karotten, Süßkartoffeln und Kürbis.
  • Vitamin Bs. Die Familie der B-Vitamine – B2, B3, B6 und B12 – unterstützt den Stoffwechsel, die Energieproduktion und das gesunde Kreislauf- und Nervensystem. Gute Quellen sind Fleisch, Huhn, Fisch, Nüsse, Eier, Milch, Käse, Bohnen und Sojabohnen.
  • Vitamin C fördert gesunde Muskeln, Bindegewebe und Haut. Gute Quellen sind Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kiwi, Tomaten und grünes Gemüse wie Brokkoli.
  • Vitamin D fördert die Knochen- und Zahnbildung und hilft dem Körper, Kalzium aufzunehmen. Gute Quellen sind Milch und fette Fische wie Lachs und Makrele. Die beste Quelle für Vitamin D ist das Sonnenlicht.
  • Kalzium hilft, starke Knochen aufzubauen, während ein Kind wächst. Gute Quellen sind Milch, Käse, Joghurt, Tofu und kalziumangereicherter Orangensaft.
  • Eisen baut Muskeln auf und ist für gesunde rote Blutkörperchen unerlässlich. Eisenmangel ist ein Risiko in der Pubertät, vor allem für Mädchen, die mit der Menstruation beginnen. Gute Quellen sind rotes Fleisch, Pute, Spinat, Bohnen und Pflaumen.

Megavitamine – hohe Dosen von Vitaminen – sind keine gute Idee für Kinder. Die fettlöslichen Vitamine (Vitamine A, D, E und K) können giftig sein, wenn Kinder zu viel von ihnen bekommen. Auch bei Eisen können deine Kinder zu viel von einer guten Sache bekommen.

Frische Lebensmittel über Fertigprodukte

Eine gute Ernährung beginnt damit, dass du eine große Auswahl an vollwertigen, frischen Lebensmitteln servierst. Das ist weitaus besser, als Fastfood oder Fertiggerichte zu essen – in der Hoffnung, dass die Einnahme von Kindervitaminen alle nahrhaften No-no’s rückgängig macht. Du findest die meisten Vitamine und Mineralien in Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten und Proteinen (und nicht an Fetten). Die mit Abstand vitaminreichsten Lebensmittel sind frisches Obst und Gemüse.

Um Kindern mehr Vitamine zu geben, ziele auf mehr Vielfalt – nicht einfach mehr Essen. Heute sind doppelt so viele Kinder übergewichtig wie noch vor zwei Jahrzehnten, also verwende Lebensmittel in Kindergröße, die ein Viertel bis ein Drittel der Größe von Erwachsenenportionen ausmachen.

Verteile die Vielfalt der Lebensmittel auf mehrere kleine Mahlzeiten und Snacks den ganzen Tag über. Wenn dein Kind für ein paar Tage keine bestimmte Nahrung isst – wie Gemüse – ärgere dich nicht. Aber führe diese Lebensmittel nach ein oder zwei Tage später wieder ein, vielleicht auf eine andere Weise zubereitet. Die „Food Strikes“ der Kinder enden meist von selbst.

Vitamine und gesunde Kinder: 5 Tipps

Wenn du deinen Kindern Vitamine gibst, befolge diese Tipps:

  1. Leg die Vitamine weg, auch außerhalb der Reichweite von Kindern, damit sie sie nicht wie Süßigkeiten behandeln.
  2. Versuche, nicht mit deinen Kindern um Essen zu kämpfen oder Desserts als Bestechungsgeld zu benutzen, um „ihren Teller auf zu essen“. Gib deinem Kind stattdessen nach der Mahlzeit ein kaubares Vitamin. Fettlösliche Vitamine können nur mit der Nahrung aufgenommen werden.
  3. Wenn dein Kind irgendwelche Medikamente einnimmt, frage unbedingt den Arzt deines Kindes nach Wechselwirkungen mit bestimmten Vitaminen oder Mineralien. Dann wird die Ergänzung die Medikamentendosis nicht erhöhen oder senken.
  4. Versuche ein kaubares Vitamin, wenn dein Kind keine Pille oder ein flüssiges Ergänzungsmittel einnimmt.
  5. Erwäge zu warten, bis ein Kind das Alter von 4 Jahren erreicht hat, um mit der Einnahme eines Multivitaminpräparats zu beginnen, es sei denn, der Arzt deines Kindes schlägt etwas anderes vor.

Zusammengefasst

Eine gesunde Ernährung spielt eine Rolle beim Lernen und bei der Entwicklung deines Kindes. Also, anstatt sich auf Cartoon-Charaktere zu verlassen, die Nahrungsergänzungsmittel verkaufen, verpflichte dich, eine Reihe von gesunden Lebensmitteln und damit wertvollen Vitamine für Kinder zu verwenden.

About the Author Kira