Hat Vitamin B12 Nebenwirkungen? – Ja und Nein

vitamin b12 nebenwirkungen bild

Wie dein Körper Vitamin B12 nutzt

Jeder Mensch braucht Vitamin B12, und die meisten Menschen bekommen ausreichend über die Ernährung. Es ist jedoch wichtig zu wissen, ob Vitamin B12 Nebenwirkungen hat, wenn du zu viel einnimmst.

Vitamin B12 ist wasserlöslich und wird vom Körper absorbiert. Nachdem es vollständig aufgenommen wurde, wird es zur Herstellung von roten Blutkörperchen und DNA benutzt. Nicht verwendetes Vitamin B12 wird in der Leber gespeichert. Aber wenn du Nahrungsergänzungsmittel nimmst, könntest du mehr einnehmen, als dein Körper braucht.

Welche Nebenwirkungen hat Vitamin B12?

Vitamin B12 ist in den empfohlenen Dosen für gesunde Menschen unbedenklich.

Bei folgenden Nebenwirkungen können sich Vitamin B-12 auswirken:

  • Wiederholte Verengung von Blutgefäßen nach der Stentplatzierung.
  • Bluthochdruck unmittelbar nach der Injektion von Vitamin B12
  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Erkältungssymptome wie Husten oder laufende Nase (Nasopharyngitis)
  • Angstzustände
  • Ausschlag
  • Juckende oder brennende Haut
  • Rötliche oder rosa Hautverfärbung
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Schwellungen von Gliedmaßen oder des ganzen Körpers (Ödem)
  • Gesichtsrötung
  • Harnverfärbungen
  • Taubheitsgefühl
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfallerkrankung
  • Anstieg von Blutvolumen und roten Blutkörperchen
  • Niedrige Kaliumwerte
  • Gichtanfall

Vitamin B12 kann sehr seltene, aber schwere allergische Reaktionen (Anaphylaxie) auslösen. Dazu gehören Schwellungen im Gesicht, in der Zunge und im Hals sowie Schluck- und Atembeschwerden. Wenn dies nach der Einnahme von Vitamin B12 eintritt, ruf sofort den Notarzt oder deinen örtlichen Rettungsdienst an.

Vitamin B12 sollte mit Vorsicht verwendet werden, wenn du eine der folgenden Bedingungen hast:

  • Herzleiden
  • Bluthochdruck
  • Vorgeschichte von Krebserkrankungen
  • Hautkrankheiten
  • Urogenitale Probleme
  • Magen-Darm-Probleme
  • Blutkrankheiten
  • Niedriger Serumspiegel von Kalium
  • Vorgeschichte einer Gicht

Bestimmte Wirkstoffe sind mit einer verminderten Absorption oder einem reduzierten Serumspiegel von Vitamin B12 verbunden. Du kannst Vitamin B12 Ergänzungen benötigen, wenn du einige der folgenden Medikamente nimmst:

  • Hemmstoffe für die Umwandlung von Angiotensin-Enzymen
  • Aspirin
  • Alkohol
  • Antibiotika
  • Anti-Seizuhrmittel
  • Gallensäure-Sequestrate
  • Colchicin
  • H2-Blocker
  • Metformin
  • Neomycin
  • Nikotin
  • Stickstoffoxid
  • Orale Verhütungsmittel
  • Protonenpumpenhemmer

Einige Medikamente oder Ergänzungen können das Vitamin B12 beeinflussen. Wenn du etwas von dem folgenden Medikamenten nimmst, kannst du es deinem Arzt mitteilen:

  • Chloramphenicol
  • Folsäure
  • Kalium
  • Vitamin C

Möglicherweise musst du Vitamin B12 separat von den oben genannten Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln (z.B. eines morgens und eines abends) einnehmen, damit du die volle Dosierung von Vitamin B12 aufnimmst.

Nimm keine Vitamin B-12-Ergänzungen, wenn du Empfindlichkeiten oder Allergien gegen Vitamin B12, Kobalt und andere Inhaltsstoffe hast. Vitamin B-12 ist ungefährlich, um empfohlene Dosierungen einzunehmen, wenn du schwanger bist oder stillen möchtest.

Wann du einen Arzt suchen solltest

Wenn du irgendwelche Nebenwirkungen feststellst, nachdem du mit der Einnahme von Vitamin B12 Ergänzungen begonnen hast, solltest du die Einnahme sofort einstellen. Bei schwerwiegenden oder sich verschlimmernden Beschwerden ist ärztliche Hilfe zu suchen.

Du kannst deinen Arzt zu Rate ziehen, um eine angemessene Dosierung festzulegen, wenn festgestellt wird, dass du nicht genug B12 aus der Nahrung erhältst.

Die richtige Dosierung von Vitamin B12

Die Empfehlungen für die empfohlenen Nahrungsmengen (RDAs) lauten wie folgt:

  • 2,4 µg pro Tag im Alter von 14 Jahren und älter
  • 2,6 µg pro Tag für schwangere Frauen
  • 2,8 µg pro Tag für stillende Frauen

Wenn du über 50 Jahre alt bist, solltest du versuchen, deine empfohlene Tagesdosis zu erhalten, indem du Lebensmittel mit B12 isst oder eine Ergänzung mit 25-100 µg Vitamin B12 nimmst.

Zu den Nahrungsmitteln die mit Vitamin B-12 angereichert sind, gehören:

  • Eier
  • Käse
  • Fisch
  • Meeresfrüchte
  • Leber
  • Niere
  • Rotes Fleisch

Wie werden Vitamin B12 Nebenwirkungen behandelt?

Wenn du lästige Nebenwirkungen hast, die nicht verschwinden, nachdem du die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel eingestellt hast, gehe bitte zum Arzt. Meide die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, wenn möglich, und versuche, B12 aus der Nahrung zu bekommen.

Zusammengefasst

Wenn du irgendwelche Nebenwirkungen durch die Einnahme von Vitamin B12 entwickelst, kannst du die Einnahme der Ergänzung einstellen und die Symptome sollten nachlassen. Danach musst du entweder eine angemessene Dosis bestimmen oder herausfinden, wie du das Vitamin B12, das du brauchst, aus Nahrungsquellen bekommst. Du kannst das mit deinem Arzt besprechen.