Ursachen von Übelkeit + Diagnose, Dauer und Vorbeugung

ursachen übelkeit bild

Was ist definiert Übelkeit?

Übelkeit ist ein allgemeiner Begriff, der einen kranken Magen beschreibt, mit oder ohne das Gefühl, dass du im Begriff bist zu erbrechen. Fast jeder Mensch leidet irgendwann unter Übelkeit, was ihn zu einem der häufigsten Probleme in der Medizin werden lässt. Übelkeit ist keine Krankheit, sondern ein Symptom für viele verschiedene Erkrankungen.

Körperliche Ursachen für Übelkeit

Es wird durch Probleme in einem der drei Körperteile verursacht, einschließlich:

  • Bauch- und Beckenorgane – Viele verschiedene Bauchbeschwerden können Übelkeit verursachen. Häufige Ursachen für Übelkeit sind Entzündungen der Leber (Hepatitis) oder der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis); ein blockierter oder gestreckter Darm oder Magen; gastroösophagealer Reflux (GERD); Reizungen des Magens, der Darmschleimhaut, des Blinddarms oder der Beckenorgane; Entzündungen der Niere; und Gallenblasenprobleme. Die häufigsten Baucherkrankungen, die zu Übelkeit führen, sind Virusinfektionen (Gastroenteritis). Übelkeit kann auch durch Verstopfung und normale Menstruation verursacht werden.
  • Gehirn und Rückenmarksflüssigkeit: Übelkeit ist häufig bei Migräne, Kopfverletzungen, Hirntumoren, Schlaganfall, Blutungen in oder um das Gehirn und Meningitis (Entzündung oder Infektion der das Gehirn bedeckenden Membranen). Es kann ein Symptom des Glaukoms sein, das durch Druck auf die Nerven im hinteren Augenbereich entsteht. Es ist manchmal eine Gehirnreaktion, die durch Schmerzen, starke emotionale Belastung oder die Einwirkung unangenehmer Sichtweisen oder Gerüche ausgelöst wird.
  • Gleichgewichtszentren im Innenohr – Übelkeit kann mit Schwindel verbunden sein, einem schwindelerregenden Gefühl von Schwindel, Bewegung oder Sturz, wenn du dich nicht bewegst. Zu den häufigen Bedingungen, die Schwindel verursachen, gehören Reisekrankheit (ausgelöst durch wiederholte Bewegungen in verschiedene Richtungen innerhalb eines Autos, Bootes, Zuges, Fluges oder einer Vergnügungsfahrt), Virusinfektionen des Innenohres (Labyrinthitis), Empfindlichkeit gegenüber Positionsänderungen (gutartiger Positionsschwindel) und bestimmte Gehirn- oder Nerventumore.

Körperlich unabhängige Ursachen für Übelkeit

Übelkeit ist auch eine häufige Nebenwirkung einiger körpereigener chemischer Veränderungen:

  • Reproduktive Hormone – Etwa 50% der Frauen leiden in den ersten Monaten der Schwangerschaft an Morgenübelkeit, und es ist eine häufige Nebenwirkung von Antibabypillen.
  • Medikamente – Viele Medikamente (einschließlich verschreibungspflichtiger, rezeptfreier und Kräuterpräparate) verursachen häufig Übelkeit als Nebenwirkung, insbesondere wenn mehr als ein Medikament zur gleichen Zeit eingenommen werden. Chemotherapeutika und Antidepressiva gehören zu den Medikamenten, die häufig Übelkeit verursachen.
  • Niedriger Blutzucker – Ubelkeit ist bei niedrigem Blutzucker häufig.
  • Alkoholkonsum – Sowohl Alkoholintoxikation als auch Alkoholentzug, einschließlich eines Katers, können Übelkeit verursachen.
  • Anästhesie – Einige Menschen haben Übelkeit beim Aufwachen nach einer Operation und bei der Genesung nach einer Narkose.
  • Lebensmittelallergien und Lebensmittelvergiftungen – Im Falle einer Lebensmittelvergiftung produzieren kleine Mengen von Bakterien in verunreinigten Lebensmitteln reizende Giftstoffe, die Übelkeit und Bauchkrämpfe verursachen.

Symptome

Übelkeit ist für viele Menschen schwer zu beschreiben. Es ist ein sehr unangenehmes, aber nicht schmerzhaftes Gefühl, das in der Kehle, in der Brust oder im Oberbauch zu spüren ist. Das Gefühl ist mit Abneigung gegen Essen oder dem Drang zum Erbrechen verbunden. Wenn sich der Körper auf das Erbrechen vorbereitet, kann die folgende Sequenz auftreten:

  • Der Muskelring zwischen Oesophagus und Magen (Oesophagealschließmuskel) entspannt sich.
  • Die Bauchmuskeln und das Zwerchfell ziehen sich zusammen.
  • Die Luftröhre (Kehlkopf) schließt sich.
  • Der untere Teil des Magens zieht sich zusammen.

Wenn eine Person sich übergibt, wird der Mageninhalt durch die Speiseröhre und durch den Mund ausgeschieden.

Als Folge dieser körperlichen Aktivitäten erlebst du bei Übelkeit Würgerei. Unter Retching versteht man wiederholte rhythmische Kontraktionen der Atem- und Bauchmuskulatur, die ohne Kontrolle ablaufen. Du kannst erbrechen oder auch nicht. Übermäßiges Schwitzen kann mit Übelkeit verbunden sein.

Diagnose

Bei Übelkeit aus den unterschiedlichsten Gründen wird dein Arzt nach Hinweisen auf die Ursache der Übelkeit in deiner Krankengeschichte suchen. Dazu gehört auch der Konsum deiner Medikamente. Es ist besonders hilfreich für dich, andere Beschwerden zu melden, die du haben könntest, oder Aktivitäten (z.B. Essen), die deine Übelkeit auslösen. Wenn du eine sexuell aktive Frau im gebärfähigen Alter bist, informiere deinen Arzt, ob es eine Möglichkeit gibt, dass du schwanger sein könntest, das Datum deiner letzten Menstruationsperiode und jede Art von Empfängnisverhütung, die du benutzt.

Dein Arzt wird dich untersuchen. Die Untersuchung kann eine Blutdruckmessung, eine Bauchuntersuchung, eine neurologische Untersuchung oder andere Tests beinhalten. Dies hängt von deinen jüngsten Krankheitssymptomen und anderen medizinischen Vorfällen ab. Bluttests können durchgeführt werden. Für jede Frau, die schwanger sein könnte, sollte ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Wenn du kürzlich eine Kopfverletzung hattest, kannst du einen Hirnuntersuchungstest, wie z.B. eine Computertomographie (CT)-Scan, einplanen.

Voraussichtliche Dauer

Die Ursache deiner Übelkeit bestimmt, wie lange sie andauert oder wie oft sie auftritt. Wenn die Ursache auf verdorbenes Essen, Bewegungskrankheit oder eine Viruserkrankung zurückgeführt werden kann, ist Übelkeit in der Regel kurzlebig und sollte kein Grund zur Sorge sein. In den meisten Fällen dauert das mulmige Gefühl nicht länger als Minuten bis wenige Stunden und geht in der Regel innerhalb von 24 Stunden von selbst weg.

Prävention

Einige Ursachen von Übelkeit lassen sich nicht so leicht vermeiden. Während die Ursache für deine Übelkeit festgestellt wird, kannst du die Folgen der Übelkeit minimieren, indem du einige grundlegende Richtlinien befolgst:

  • Iss alle paar Stunden kleine Mahlzeiten, damit sich dein Magen nicht voll anfühlt.
  • Vermeide lästige Gerüche wie Parfüm, Rauch oder bestimmte Kochgerüche.
  • Wenn du Übelkeit für Wochen oder Monate gehabt hast, führe ein Ernährungstagebuch, um Lebensmittel zu identifizieren, die deine Übelkeit verursachen könnte.
  • Verzichte auf Lebensmittel, die riechen, verdorben erscheinen oder nicht richtig gekühlt wurden.
  • Wenn du anfällig für Reisekrankheit bist, solltest du nicht in einem fahrenden Fahrzeug lesen. Versuche auch, in dem Teil eines Fahrzeugs mit der geringsten Bewegung zu sitzen (in der Nähe der Flügel eines Flugzeugs oder in der Mitte eines Bootes). Informiere dich bei deinem Arzt über die Einnahme von Anti-Neurotika vor deiner Reise.
  • Meide Alkohol.

Wenn du Medikamente gegen Übelkeit nimmst, einschließlich die, die rezeptfrei sind, vermeide Alkoholkonsum, der dich noch kränker machen kann. Lies immer das Etikett, bevor du ein Anti-Übelkeits-Medikament nimmst, da einige Medikamente gegen Reisekrankheit erhebliche Schläfrigkeit verursachen können.

Selbstbehandlung

Übelkeit erfordert nicht immer eine Behandlung, aber manchmal ist eine Behandlung hilfreich. Es gibt mehrere Dinge, die du alleine tun kannst, um dir selbst zu helfen, wie zum Beispiel:

  • Trink Getränke, die einen beruhigenden Einfluss auf deinen Magen haben, wie z.B. Ginger Ale oder Kamillentee.
  • Vermeide koffeinhaltige Cola, Kaffee und Tee.
  • Trink Wasser, um eine Austrocknung zu vermeiden
  • Iss kleine, häufige Mahlzeiten, damit die Speisen allmählich vom Magen verdaut werden können.
  • Iss Lebensmittel, die leicht und bekömmlich für den Magen sind, wie z.Bsp. Cracker oder ungebuttertes Brot, Reis, Hühnersuppe und Bananen..
  • Verzichte auf würzige und frittierte Lebensmittel.

Rezeptfreie Medikamente

Einige rezeptfreie Medikamente können bei Übelkeit helfen, einschließlich:

  • Kaubare oder flüssige Antisäure, Wismut-Subsalicylat (Pepto-Bismol) oder eine Lösung aus Glucose, Fructose und Phosphorsäure (Emetrol). Diese Medikamente helfen, die Magenschleimhaut zu bedecken und die Magensäure zu neutralisieren.
  • Dimenhydrinat (Dramamin) oder Meclizinhydrochlorid (Bonin, Dramamin II). Diese Medikamente sind zur Behandlung oder Vorbeugung von Bewegungskrankheiten hilfreich und sollen Rezeptoren im Gehirn blockieren, die Erbrechen auslösen.

Wenn du dich weiterhin schlecht fühlst, stehen mehrere verschreibungspflichtige Medikamente zur Verfügung, die helfen, deine Übelkeit zu lindern. Die meisten Medikamente gegen Übelkeit haben Schläfrigkeit als Nebenwirkung. Frauen, die schwanger sind oder schwanger sein könnten, sollten von einem Arzt bewertet werden, bevor sie ein Medikament einnehmen, einschließlich rezeptfreier Medikamente.

Wann du einen Arzt sehen solltest

Wenn deine Übelkeit länger als drei Tage anhält, solltest du deinen Arzt aufsuchen. Du solltest ihn früher kontaktieren, wenn deine Übelkeit damit verbunden ist:

  • Kürzlich aufgetretene Kopfverletzung
  • Starke Kopfschmerzen
  • Starke Bauchschmerzen
  • Blutspucken
  • Extreme Schwäche
  • Hohes Fieber (über 38.5°)
  • Verschwommenes Sehen oder Augenschmerzen
  • Verwirrung oder Nackensteifheit

Prognose

Die Prognose hängt von der Art der Ursache der Übelkeit ab. Die meisten Menschen erholen sich innerhalb weniger Stunden oder eines Tages vollständig.