Tipps gegen geschwollene Hände und Finger

Tipps gegen geschwollene Hände und Finger bild

Geschwollene Hände und Finger

Geschwollene Hände sind oft lästig und unangenehm. Schwellungen, auch Ödeme genannt, können überall im Körper auftreten. Sie ist häufig in den Händen, Armen, Füßen, Knöcheln und Beinen zu sehen.

Eine Schwellung tritt auf, wenn zusätzliche Flüssigkeit in den Geweben des Körpers eingeschlossen wird. Einige Situationen können diese Bedingung verursachen, einschließlich Hitze, Sport oder medizinische Maßnahmen. Während geschwollene Hände und Finger normalerweise nichts sind, worüber du dich sorgen musst, können sie manchmal ein Zeichen einer zugrunde liegenden Krankheit sein, die Behandlung benötigt.

Ursachen + Tipps gegen geschwollene Hände und Finger

1. Sport

Bewegung erhöht die Durchblutung von Herz, Lunge und Muskeln. Es kann auch den Blutfluss zu deinen Händen reduzieren und sie dadurch kühler machen. Manchmal wirken die Blutgefäße in deinen Händen dem entgegen, indem sie sich öffnen, was deine Hände anschwellen lassen kann.

Darüber hinaus sorgt das Training dafür, dass deine Muskeln Wärme produzieren. Als Reaktion darauf drückt dein Körper Blut in Richtung der Gefäße, die der Oberfläche deines Körpers am nächsten sind, um etwas von der Hitze loszuwerden. Dieser Prozess lässt dich schwitzen, aber er kann auch deine Hände anschwellen lassen.

In den meisten Fällen sind geschwollene Hände beim Sport kein Grund zur Sorge. Wenn du jedoch ein Ausdauersportler bist, könnte es ein Zeichen von Hyponatriämie sein. Dies bezieht sich auf einen niedrigen Natriumgehalt im Blut. Wenn du Hyponatriämie hast, wirst du wahrscheinlich auch Übelkeit und Verwirrung erleben.

Tipps gegen geschwollene Hände und Finger: Sport

Hier sind ein paar Schritte, die du unternehmen kannst, um die Schwellung in deinen Händen während des Trainings zu reduzieren:

  • Entferne alle Schmuckstücke vor dem Training.
  • Mache beim Training Armkreise.
  • Strecke deine Finger und bilde sie danach zu einer Faust. Wiederhole dies.
  • Hebe deine Hände nach dem Training nach oben.

2. Heißes Wetter

Wenn du plötzlich ungewöhnlich heißen Temperaturen ausgesetzt bist, kann dein Körper Schwierigkeiten haben, sich abzukühlen. Normalerweise drückt der Körper warmes Blut an die Oberfläche der Haut, wobei du durch Schwitzen abkühlst. An heißen und feuchten Tagen funktioniert dieser Prozess möglicherweise nicht richtig. Stattdessen kann sich Flüssigkeit in deinen Händen ansammeln, anstatt durch Schweiß zu verdunsten.

Weitere Symptome einer extremen Hitzebelastung sind:

  • Ausschlag
  • erhöhte Körpertemperatur
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Verwirrung

Tipps gegen geschwollene Hände und Finger: Hitze

Es kann einige Tage dauern, bis sich dein Körper an das heiße Wetter gewöhnt hat. Sobald er das tut, sollte die Schwellung verschwinden. Du kannst auch versuchen, einen Ventilator oder Luftentfeuchter zur Entlastung zu verwenden.

3. Zu viel Salz

Dein Körper erhält ein empfindliches Gleichgewicht von Salz und Wasser, das leicht zu stören ist. Deine Nieren filtern den ganzen Tag lang dein Blut, ziehen Giftstoffe und unerwünschte Flüssigkeit heraus und schicken sie in deine Blase.

Zu viel Salz macht es für deine Nieren schwieriger, unerwünschte Flüssigkeit zu entfernen. Dadurch kann sich Flüssigkeit in deinem System ansammeln, wobei sie sich in bestimmten Bereichen, einschließlich deiner Hände, ansammeln kann.

Wenn sich Flüssigkeit ansammelt, arbeitet dein Herz härter, um Blut zu zirkulieren, was den Blutdruck erhöht. Hoher Blutdruck setzt deine Nieren zusätzlich unter Druck und verhindert, dass sie Flüssigkeit filtern.

Tipps gegen geschwollene Hände und Finger: zu viel Salz

Eine natriumarme Ernährung kann helfen, das richtige Gleichgewicht wiederherzustellen.

4. Lymphödem

Ein Lymphödem ist eine Schwellung, die durch eine Ansammlung von Lymphflüssigkeit verursacht wird. Diese Bedingung ist am häufigsten bei Menschen, die ihre Lymphknoten während der Krebsbehandlung entfernt oder beschädigt wurden.

Wenn dir während der Brustkrebsbehandlung Lymphknoten aus der Achselhöhle entfernt wurden, hast du ein höheres Risiko, ein Lymphödem in deinen Händen zu entwickeln, auch Monate oder Jahre nach der Behandlung. Dies wird als sekundäres Lymphödem bezeichnet.

Du kannst auch mit einem primären Lymphödem geboren werden, obwohl es üblicher ist, es in den Beinen zu haben als in den Armen.

Andere Symptome eines Lymphödems sind:

  • Schwellungen und Schmerzen im Arm oder in der Hand
  • ein schweres Gefühl im Arm
  • Taubheit im Arm oder in der Hand
  • die Haut fühlt sich straff oder an
  • Schmuck scheint zu eng zu sein
  • verminderte Fähigkeit, den Arm, die Hand oder das Handgelenk zu beugen oder zu bewegen.

Tipps gegen geschwollene Hände und Finger: Lymphödem

Während es keine Heilung für Lymphödeme gibt, kann die Lymphdrainage-Massage helfen, Schwellungen zu reduzieren und den Aufbau von Flüssigkeit zu verhindern.

5. Präeklampsie

Präeklampsie ist eine Erkrankung, die schwangere Frauen im dritten Trimester betreffen kann. Es handelt sich oft um gefährlich hohe Blutdruckwerte, die zu Frühgeburten führen.

Eine gewisse Schwellung ist während der Schwangerschaft zu erwarten, besonders in den Händen und Füßen. Ein plötzlicher Anstieg des Blutdrucks durch Präeklampsie kann jedoch zu Flüssigkeitsansammlungen und schneller Gewichtszunahme führen. Wenn du schwanger bist und eines der folgenden Symptome im Zusammenhang mit geschwollenen Händen verspürst, wende dich sofort an deinen Arzt:

  • Unterleibsschmerzen
  • starke Kopfschmerzen
  • eine Veränderung der Reflexe
  • weniger oder gar kein urinieren
  • Blut im Urin
  • Benommenheit
  • übermäßiges Erbrechen und Übelkeit

6. Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis ist eine Art von Arthritis, die Menschen mit Psoriasis betrifft. Psoriasis ist ein Hautzustand, der durch rote Flecken schuppiger Haut gekennzeichnet ist.

Psoriasis-Arthritis kann jeden Teil deines Körpers betreffen. Sie neigt oft dazu, deine Finger, Zehen, Füße und den unteren Rücken zu beeinträchtigen. Besonders deine Finger können extrem geschwollen und „wurstartig“ werden. Du kannst auch eine Schwellung in den Fingern bemerken, bevor Anzeichen von Gelenkschmerzen auftreten.

Andere Symptome der psoriatischen Arthritis sind:

  • schmerzhafte und geschwollene Gelenke
  • Schmerzen im Fersen- oder Fußrückenbereich
  • Kreuzschmerzen

Es gibt keine Heilung für psoriatische Arthritis. Die Behandlung konzentriert sich auf die Behandlung von Schmerzen und Entzündungen, in der Regel durch nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente oder Steroid-Injektionen.

7. Angioödem

Ein Angioödem wird durch eine allergische Reaktion auf etwas verursacht, mit dem du in Kontakt gekommen bist. Während einer allergischen Reaktion werden Histamin und andere Chemikalien in den Blutkreislauf abgegeben. Dies kann zu plötzlichen Schwellungen unter der Haut führen, entweder mit oder ohne Nesselsucht. Es betrifft normalerweise die Lippen und Augen, kann aber auch in den Händen, Füßen und im Rachen auftreten.

Angioödem ist sehr ähnlich wie Nesselsucht, aber es passiert direkt unter der Hautoberfläche. Andere Symptome sind

  • große, dicke, feste Einfassungen
  • Schwellung und Rötung
  • Schmerzen oder Wärme in den betroffenen Bereichen
  • Schwellung im Augeninneren

Tipps gegen geschwollene Hände und Finger: Angioödem

Das Angioödem verschwindet meist von alleine. Die Symptome können auch mit oralen Antihistaminika behandelt werden.

Zusammengefasst

Geschwollene Hände können unangenehm sein, aber sie sind normalerweise kein Grund zur Sorge. Versuche, ein paar Änderungen im Lebensstil vorzunehmen und sieh, ob das hilft. Wenn du schwanger bist oder vorher Lymphknoten entfernt bekommen hast, sprich mit deinem Arzt. Du hast vielleicht eine Präeklampsie oder ein Lymphödem und es ist sehr wichtig, dies fachgerecht behandeln zu lassen.

About the Author Kira