Das Tietze Syndrom – Symptome, Ursachen, Behandlung

tietze syndrom symptome bild

Was ist das Tietze Syndrom?

Das Tietze Syndrom ist eine Erkrankung, die eine Entzündung der Knorpelverbindungen zwischen einer oder mehreren Rippen und dem Brustbein verursacht. Dies führt zu lästigen Schmerzen auf deiner Brust, die sich so anfühlen, als ob etwas mit deinem Herzen nicht stimmen würde.

Das Tietze Syndrom ist eine relativ unbekannte rheumatische Erkrankung. Da die Beschwerden einem Herzinfarkt ähneln, ist es wichtig, dich von einem Spezialisten beurteilen zu lassen.

Wie wird das Tietze Syndrom beschrieben?

Entlang der Vorderseite deines Körpers wird die Brust (Brustkorb) durch Rippen, Brustbein und eine Reihe von Wirbeln gebildet. Deine Rippen sind über Knorpelstrukturen mit deinem Brustbein verbunden. Diese Knorpelstrukturen, genannt „Rippenknorpel“, geben deinen Rippen etwas Bewegungsfreiheit und ermöglichen es deinem Brustkorb, sich zu auszudehnen und zusammenzuziehen.

Ma spricht vom Tietze Syndrom, wenn dein Knorpel zwischen einer oder mehreren Rippen entzündet ist. Auch wenn das Brustbein und eine Schwellung des Knorpels auftreten, spricht man von ihm. Liegt keine Schwellung vor oder ist der Knorpel auf der Rückseite der Rippen entzündet, spricht man von einer Costochondritis.

Ursache und Ursprung

Seine Ursache ist derzeit unbekannt. Es gibt Faktoren, die mit der Entwicklung des Tietze-Syndroms verbunden sind:

  • Körperliche Anstrengung.
  • Falsche Körperhaltung (z.Bsp. eine gebeugte Haltung mit abgerundetem Rücken und nach vorne ragenden Schultern).
  • Überlastung oder Trauma (z.Bsp. Sturz oder Stoß auf die Brust).
  • Schwangerschaft.
  • Infektion der Atemwege.
  • Emotionale Anstrengung / Anspannung.
  • Stress.
  • Wiederholte Bewegungen, die zu einer Ausdehnung deines Brustkorbes führen. Druck auf deine Rippenknorpel (z.Bsp. tiefes Einatmen, viel Husten oder Räuspern).

Menschen mit familiärer Vorgeschichte von rheumatischen Erkrankungen ein haben ein erhöhtes Risiko, am Tietze-Syndrom zu erkranken. Andere Faktoren, die zu einem erhöhten Risiko führen, sind: Haltungsschäden, begrenzte Muskelkraft, Angst vor Bewegung und eine geringe Kapazität.

Anzeichen und Symptome Tietze Syndrom

Das Tietze Syndrom betrifft oft nur eine Knorpelverbindung auf einmal. In der Regel ist die zweite oder dritte Rippe betroffen. Der Schmerz liegt in der Regel auf einer Seite. Die wichtigsten Symptome bei dem Tietze Syndrom sind zusammengefasst:

  • Schmerzen auf der Brust in Höhe des Brustbeins.
  • Schwellung des Knorpels.
  • Der Schmerz kann von Natur aus scharf sein und in Wellen auftreten.
  • Die Haut über der Entzündung kann gerötet sein.
  • Druckschmerzen über dem entzündeten Knorpel.
  • Husten, Niesen oder tiefes Einatmen ist besonders schmerzhaft.
  • Manchmal können die Schmerzen auf die Rippen, Arm, Schulter oder Bauch ausbreiten
  • Bewegungen des Oberkörpers üben zusätzliche Druck- oder Zugkräfte auf deine Rippen und deinen Knorpel. Dies kann deine Schmerzen verschlimmern.
  • Dein Brustkorb bewegt sich auch mit den Armbewegungen, die du machst. Bestimmte Armbewegungen können Beschwerden hervorrufen.

Diagnose

Die Diagnose wird gemäss deiner körperlichen Untersuchung und deiner Patientengeschichte gestellt. Bluttests zeigen hierbei oft keine Anomalien. Röntgenaufnahmen von Patienten mit Tietze-Syndrom zeigen Schwellungen an der Basis des Brustbeins.

Behandlung Tietze Syndrom

Für das Tietze Syndrom ist noch keine Behandlung gefunden worden. Ihre Behandlung hat Ihren Schwerpunkt auf die Linderung der Schmerzen. Patienten werden Analgetika oder entzündungshemmende Mittel verschrieben. Manchmal werden Injektionen an der Entzündungsstelle verabreicht.

Die Symptome verschwinden in der Regel von selbst innerhalb weniger Monate. Die Erkrankung kann chronisch werden und dir monatelang oder jahrelang Probleme bereiten. Manchmal verschwinden die Symptome nie ganz.

Ein Physiotherapeut hilft dir, eine verbesserte Körperhaltung zu erreichen. Der Druck auf die schmerzhaften Knorpelverbindungen wird reduziert. Andere Techniken beinhalten die Dehnung des Hauptmuskels der Pectoralis und die Stärkung der Rhombenmuskulatur zwischen den Schulterblättern. Entspannungsübungen und Atemübungen können deine Schmerzen lindern.