Stechen in der Brust? 15 mögliche Ursachen!

stechen in der brust bild

Es ist nicht immer etwas Ernstes

Wenn du Schmerzen oder ein Stechen in deiner Brust verspürst, kann dein erster Gedanke sein, dass du einen Herzinfarkt hast. Während Brustschmerzen in der Tat ein Symptom von Herzerkrankungen oder Herzinfarkten sein können, ist das nicht immer der Fall.

Wann es ein Notfall ist

Brustschmerzen können auf einen Herzinfarkt oder eine andere lebensbedrohliche Erkrankung zurückzuführen sein, für die jede Minute zählt. Rufe deinen örtlichen Rettungsdienst an, wenn du oder jemand in deiner Nähe unerklärliche Schmerzen in der linken oder mittleren Brust hast:

  • Druckgefühl oder Engegefühl in der Brust
  • Schießschmerzen in den Armen, Nacken, Kiefer, Rücken oder Abdomen
  • Atembeschwerden
  • Schwäche, Benommenheit oder Schwindelgefühl
  • Übelkeit oder Erbrechen

Stechen in der Brust – 15 mögliche Ursachen

1. Herzinfarkt

Ein Herzinfarkt ist, wenn der Herzmuskel beschädigt ist, weil er nicht genug sauerstoffreiches Blut bekommen kann. Einige Herzinfarkte beginnen mit leichten Brustschmerzen, die sich langsam aufbauen. Sie können auch ziemlich abrupt beginnen, mit starken Schmerzen auf der linken Seite oder in der Mitte der Brust. Andere Symptome eines Herzinfarkts können sein:

  • Anziehen, Zusammendrücken oder Quetschen des Drucks in der Brust
  • Schmerzen in deinem linken Arm, obwohl sie auch im rechten Arm auftreten können.
  • Schießschmerzen in Nacken, Kiefer, Rücken oder Bauch
  • Kurzatmigkeit
  • kalter Schweiß
  • Sodbrennen, Übelkeit oder Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Benommenheit oder Schwindelgefühl

Die Symptome eines Herzinfarkts variieren von Person zu Person. Das häufigste Symptom bei Männern und Frauen sind Brustschmerzen oder Beschwerden. Frauen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, das zu erleben:

  • Kurzatmigkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Rücken- oder Kieferschmerzen

Wenn du oder eine Person in deiner Nähe diese Symptome verspürt, suche sofort einen Arzt auf. Bei einem Herzinfarkt zählt jede Sekunde. Je länger der Herzmuskel ohne Sauerstoff ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Schaden dauerhaft ist.

Die Notfallversorgung kann beginnen, sobald medizinisches Personal eintrifft. Nach einem Krankenhausaufenthalt musst du möglicherweise mit der Einnahme von Medikamenten fortfahren. Änderungen im Lebensstil sollten Folgendes beinhalten:

  • eine herzgesunde Ernährung
  • eine tägliche Übung
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts
  • nicht rauchen

2. Entzündung des Herzmuskels

Brustschmerzen oder ein Stechen in der Brust können ein Hinweis darauf sein, dass dein Herzmuskel entzündet ist. Andere Symptome sind:

  • Kurzatmigkeit
  • abnormaler Herzrhythmus (Arrhythmie)
  • Müdigkeit

Myokarditis kann das elektrische System des Herzens beeinträchtigen, das Herz schwächen oder den Herzmuskel dauerhaft schädigen.

Leichte Fälle verbessern sich manchmal ohne Behandlung, aber schwere Fälle können Medikamente erfordern. Die Behandlung hängt von der Ursache ab.

3. Kardiomyopathie

Die Kardiomyopathie ist eine Erkrankung des Herzmuskels oder des vergrößerten Herzens. Es ist möglich, eine Kardiomyopathie ohne Symptome zu haben, aber sie kann auch Brustschmerzen verursachen. Andere Symptome sind:

  • Kurzatmigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Herzklopfen
  • Schwellungen von Knöcheln, Füßen, Beinen, Händen oder Bauch

Die Behandlung umfasst Medikamente, kardiale Eingriffe und Operationen. Bestimmte Änderungen des Lebensstils können auch helfen. Dazu gehören:

  • Reduzierung der Salzzufuhr
  • Übergewicht abbauen
  • Vermeidung von Alkohol
  • regelmäßige, leichte bis mittelschwere körperliche Betätigung

4. Entzündung des Herzbeutels

Das Herzbeutel ist die zwei dünnen Gewebeschichten, die das Herz umgeben. Wenn dieser Bereich entzündet oder gereizt wird, kann es zu einem starken Stechen auf der linken Seite oder in der Mitte der Brust kommen. Du kannst auch Schmerzen in einer oder beiden Schultern haben. Diese Symptome können einen Herzinfarkt nachahmen.

Es kann mild sein und sogar von selbst aufhören. Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

5. Panikattacken

Panikattacken treten abrupt auf und neigen dazu, innerhalb von 10 Minuten ihren Höhepunkt zu erreichen. Aufgrund von Brustschmerzen und anderen Symptomen kann ein Panikanfall einen Herzinfarkt simulieren. Zusätzlich zu den Schmerzen in der Brust, einige andere Symptome sind:

  • Kurzatmigkeit
  • schneller Herzschlag
  • Zittern oder Schwindelgefühl
  • Schwitzen, Hitzewallungen oder Schüttelfrost
  • Übelkeit
  • Gefühle der Unwirklichkeit oder Distanz
  • das Gefühl, als ob du ersticken könntest
  • intensive Angst oder Verhängnisgefühl

Wenn du denkst, dass du eine Panikattacke hattest, gehe zu deinem Arzt. Andere Gesundheitsprobleme, wie Herz- und Schilddrüsenerkrankungen, können ähnliche Symptome hervorrufen, so dass du dir der Diagnose sicher sein willst.

Panikstörung ist ein psychisches Problem, das behandelt werden kann. Dein Arzt kann dir eine Psychotherapie empfehlen. Wenn es sich um ein anhaltendes Problem handelt, gibt es einige Medikamente, die helfen könnten.

Vielleicht findest du es auch hilfreich:

  • Ausübung Stressmanagement und Entspannungstechniken
  • einer Supportgruppe beitreten
  • Halte dich von Koffein, Tabak, Alkohol und Freizeitdrogen fern
  • regelmäßige körperliche Betätigung
  • Stelle sicher, dass du jede Nacht eine ganze Nacht lang schlafen kannst

6. Sodbrennen

Sodbrennen ist der Brustschmerz und das Unbehagen, das du bekommst, wenn Verdauungssäure in deine Speiseröhre fließt (Säure-Reflux). Vielleicht hast du auch das:

  • ein brennendes Gefühl in Oberbauch und Brust
  • saurer Geschmack im Mund
  • Mageninhalt, der bis in den hinteren Teil des Halses fließt.

Sodbrennen tritt in der Regel ziemlich kurz nach dem Essen auf. Es kann auch passieren, wenn man sich innerhalb weniger Stunden nach dem Essen hinlegt. Es kann dich sogar aus einem tiefen Schlaf wecken.

Der saure Reflux kann manchmal zu einer schwereren Form führen, die als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) bezeichnet wird. Das Hauptsymptom von GERD ist eine häufige Sodbrennen. Zusätzlich zu den Brustschmerzen kann GERD auch Husten, Keuchen und Schluckbeschwerden verursachen.

Du kannst in der Regel Sodbrennen mit rezeptfreien Antazida lindern. Dein Arzt kann dir bei Bedarf ein stärkeres Medikament verschreiben. Wenn du häufiges Sodbrennen hast, kann das helfen:

  • kleinere Mahlzeiten essen
  • frittierte oder fettige Lebensmittel vermeiden
  • Vermeide Alkohol und Tabak
  • Übergewicht abbauen

7. Hiatushernie

Ein Hiatushernie ist, wenn der obere Teil des Magens durch den großen Muskel zwischen Bauch und Brust (Zwerchfell) drückt. Zu den Symptomen gehören:

  • Brustschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Aufstoßen von Nahrung in den Mund

Du kannst die Symptome so lindern:

  • kleinere Mahlzeiten essen
  • Vermeidung von Lebensmitteln, die Sodbrennen auslösen
  • nach dem Essen nicht liegen
  • Anheben des Bettkopfes

Du benötigst möglicherweise keine Behandlung, aber gehe zu deinem Arzt, wenn die Symptome anhalten.

8. Probleme mit der Speiseröhre

Brustschmerzen können bedeuten, dass mit deiner Speiseröhre etwas nicht stimmt. Zum Beispiel:

  • Ein Ösophagusmuskelkrampf kann die gleiche Art von Brustschmerzen wie ein Herzinfarkt nachahmen.
  • Die Auskleidung deiner Speiseröhre kann sich entzünden (Ösophagitis) und brennende oder scharfe Brustschmerzen verursachen. Ösophagitis kann auch Schmerzen nach dem Essen, Schluckbeschwerden und Blut in deinem Erbrochenen oder Stuhl verursachen.
  • Ein Ösophagusriss oder Riss lässt Nahrung in die Brusthöhle gelangen, was leichte bis starke Brustschmerzen verursacht. Es kann auch zu Übelkeit, Erbrechen und schneller Atmung führen.

Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Ein Ösophagusriss muss operativ behoben werden.

9. Muskelverstauchung

Brustschmerzen können die Folge von gezogenen, angespannten oder verstauchten Muskeln in der Brust oder zwischen den Rippen sein. Jede Verletzung der Brust kann Brustschmerzen verursachen. Dazu gehören:

  • Prellungen an der Brustwand
  • gebrochenes Brustbein (Brustbein)
  • Rippenbrüche

Diese Art von Verletzung kann auch Schmerzen verursachen, wenn dz tief durchatmest oder hustest.

Wenn du glaubst, dass du dir einen Knochen gebrochen hast, gehe sofort zu deinem Arzt. Es kann Wochen dauern, bis sich die Situation verbessert hat, und noch länger, bis sie sich vollständig erholt hat. In der Zwischenzeit musst du anstrengende Aktivitäten vermeiden.

10. Lungenkollaps

Plötzliche und starke Schmerzen auf beiden Seiten der Brust können die Folge eines Lungenkollapses (Pneumothorax) sein. Dies kann durch Krankheit oder durch ein Trauma in der Brust verursacht werden. Andere Symptome sind:

  • Kurzatmigkeit oder schnelle Atmung
  • Haut wird blau
  • Husten
  • Müdigkeit

Die Behandlung hängt von der Ursache ab, aber es ist wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

11. Lungenentzündung

Schmerzen oder ein Stechen in der Brust, das sich verschlimmert, wenn du tief durchatmest oder hustest, kann eine Lungenentzündung verursachen, besonders wenn du kürzlich eine Atemwegserkrankung wie Bronchitis oder Grippe hattest.

Andere Symptome sind:

  • Husten, manchmal mit Schleimbildung
  • Fieber, Schüttelfrost oder Zittern
  • Kurzatmigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit

Gehe zu deinem Arzt, wenn du glaubst, dass du eine Lungenentzündung hast. In der Zwischenzeit solltest du dich viel ausruhen und viel Flüssigkeit trinken. Dein Arzt kann dir Antibiotika oder antivirale Mittel verschreiben. In schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

12. Lungenkrebs

Brustschmerzen können manchmal ein Symptom von Lungenkrebs sein. Andere Anzeichen und Symptome sind:

  • intensiver Husten oder Husten von Schleim oder Blut
  • Schmerzen in der Schulter oder im Rücken, unabhängig von Hustenschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Wiederkehrende Anfälle von Bronchitis oder Lungenentzündung
  • Appetitlosigkeit oder unerklärliche Gewichtsabnahme

Bei Lungenkrebs im Frühstadium treten möglicherweise keine Symptome auf. Im Allgemeinen gilt: Je früher du diagnostiziert und behandelt wirst, desto besser ist das Ergebnis.

13. Lungenhochdruck

Lungenhochdruck ist Bluthochdruck in der Lunge. Zusätzlich zu den Schmerzen in der Brust, kann es folgendes verursachen:

  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Kurzatmigkeit
  • Energieverlust

Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann es zu unregelmäßigem Herzschlag und rasendem Puls kommen. Unbehandelt kann es zu Herzinsuffizienz führen.

14. Lungenembolie

Ein plötzlicher, starker Brustschmerz kann ein Zeichen für eine Lungenembolie (PE) sein. PE ist ein Blutgerinnsel in der Lunge. Andere Symptome sind:

  • Rückenschmerzen
  • Schwindelgefühl
  • Kurzatmigkeit

Dies ist ein medizinischer Notfall, der eine sofortige Behandlung erfordert.

15. Angina

Angina ist keine Krankheit an sich, aber es ist im Allgemeinen ein Symptom eines Herzproblems wie der koronaren Herzkrankheit. Angina ist der Brustschmerz, das Unbehagen oder der Druck, den du verspürst, wenn dein Herzmuskel nicht genug Sauerstoff aus dem Blut bekommt. Du kannst auch Beschwerden in deinen Armen, Schultern, Nacken, Rücken oder Kiefer haben.

Es ist entscheidend, dass die zugrunde liegende Erkrankung richtig diagnostiziert und behandelt wird. Die diagnostischen Tests können Folgendes umfassen:

  • Bluttests
  • Röntgenaufnahmen der Brust
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • Stresstest

Die Behandlung hängt von der Ursache ab und kann Medikamente, Änderungen des Lebensstils und Herzverfahren beinhalten, falls erforderlich.

Zusammengefasst

Nicht wenige Erkrankungen teilen Symptome, die mit Brustschmerzen einhergehen. Wenn du Schmerzen oder ein Stechen in der Brust ohne bekannten Grund hast, konsultiere deinen Arzt, damit er mit der Arbeit an einer Diagnose beginnen können.

Plötzliche Brustschmerzen, die von Symptomen wie Atembeschwerden, Druck auf die Brust und Schwindel begleitet werden, können auf einen lebensbedrohlichen Notfall hinweisen. Holen dir sofort Hilfe.