Starke Halsschmerzen – Symptome, Ursachen, Vorbeugung

starke halsschmerzen bild

Bakterien oder Viren?

Die häufigste Ursache für Halsschmerzen (Pharyngitis) ist eine Virusinfektion, wie z.B. eine Erkältung oder die Grippe. Eine Halsentzündung durch ein Virus löst sich von selbst auf.

Die Streptokokkeninfektion, eine weniger verbreitete Form von bakteriellen Halsschmerzen, erfordert eine Behandlung mit Antibiotika, um Komplikationen zu vermeiden. Andere, weniger häufige Ursachen von Halsschmerzen können eine komplexere Behandlung erfordern.

Symptome – starke Halsschmerzen

Die Symptome einer Halsentzündung können je nach Ursache unterschiedlich sein. Anzeichen und Symptome können sein:

  • Schmerzen oder ein kratzendes Gefühl im Hals
  • Schmerzen, die sich durch Schlucken oder Sprechen verschlimmern.
  • Schluckschwierigkeiten
  • Wunde, geschwollene Drüsen im Nacken oder Kieferbereich
  • Geschwollene, rote Mandeln
  • Weiße Flecken oder Eiter auf den Mandeln
  • Heisere oder gedämpfte Stimme

Häufige Infektionen, die starke Halsschmerzen verursachen, können zu anderen Anzeichen und Symptomen führen, einschließlich:

  • Fieber
  • Husten
  • Laufende Nase
  • Niesen
  • Körperschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen

Möchtest du deine Halsschmerzen so schnell wie möglich loswerden? Schau mal in diesem Artikel vorbei, da erfährst du mehr!

Wann du einen Arzt aufsuchen solltest

Bringe dein Kind zum Arzt, wenn die Halsschmerzen deines Kindes nicht nach einem Tag verschwinden.

Hole dir sofortige Hilfe, wenn dein Kind schwere Anzeichen hat wie:

  • Atembeschwerden
  • Schluckschwierigkeiten
  • Ungewöhnliches Sabbern, was auf eine Schluckunfähigkeit hinweisen könnte.

Wenn du erwachsen bist, gehe zum Arzt wenn du starke Halsschmerzen hast und eines der folgenden damit verbundenen Probleme auftritt:

  • Halsschmerzen, die schwerwiegend sind oder länger als eine Woche andauern.
  • Schluckschwierigkeiten
  • Atembeschwerden
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes
  • Gelenkschmerzen
  • Fieber über 38,3 C
  • Blut im Speichel oder Schleim
  • Häufig wiederkehrende Halsentzündungen
  • Ein Klumpen in deinem Hals.
  • Heiserkeit, die mehr als zwei Wochen andauert.

Ursachen

Viren, die Erkältungen und Grippe verursachen, verursachen die meisten Halsschmerzen. Bakterieninfektionen verursachen seltener Halsschmerzen.

Virusinfektionen

Zu den Viruserkrankungen, die Halsschmerzen verursachen, gehören:

  • Erkältung
  • Grippe (Influenza)
  • Mononukleose
  • Masern
  • Windpocken
  • Kruppe – eine häufige Kinderkrankheit, die durch einen harten, bellenden Husten gekennzeichnet ist.

Virusinfektionen kannst du in einigen Fällen mit Hausmitteln behandeln, schaue doch dazu mal in diesen beiden Artikeln vorbei:

Bakterielle Infektionen

Eine Reihe von bakteriellen Infektionen kann zu Halsschmerzen führen. Das häufigste ist Streptococcus pyogenes, oder Gruppe A Streptococcus, das Streptokokken verursacht.

Andere Ursachen

Andere Ursachen für Halsschmerzen sind:

  • Allergien. Allergien gegen Haustierhaare, Schimmel, Staub und Pollen können Halsschmerzen verursachen. Das Problem kann durch postnasale Tropfen kompliziert werden, die die Kehle reizen und entzünden können.
  • Trockenheit. Trockene Raumluft, insbesondere bei der Beheizung von Gebäuden, kann dazu führen, dass sich der Hals rau und kratzig anfühlt, besonders morgens, wenn du aufwachst. Auch die Atmung durch den Mund – oft wegen einer chronischen Verstopfung der Nase – kann zu einer trockenen, gereizten Kehle führen.
  • Reize. Die Luftverschmutzung im Freien kann zu anhaltenden Halsentzündungen führen. Auch Innenraumverschmutzungen – Tabakrauch oder Chemikalien – können zu chronischen Halsschmerzen führen. Das Kauen von Tabak, Trinken von Alkohol und das Essen von scharfen Lebensmitteln können deine zusätzlich Kehle reizen.
  • Muskelbelastung. Du kannst die Muskeln im Hals belasten, indem du schreist, z.B. bei einer Sportveranstaltung, laut redest oder über einen längeren Zeitraum ohne Pause redest.
  • Gastroesophageale Refluxerkrankung (GERD). GERD ist eine Verdauungsstörung, bei der sich Magensäuren oder andere Mageninhaltsstoffe in der Speiseröhre (Ösophagus) wieder ansammeln. Andere Anzeichen oder Symptome können Sodbrennen, Heiserkeit, das Aufstoßen von Mageninhalt und das Gefühl eines Kloßes im Hals sein.
  • HIV-Infektion. Halsentzündungen und andere grippeähnliche Symptome treten manchmal früh auf, nachdem jemand mit HIV infiziert ist. Auch jemand, der HIV-positiv ist, könnte eine chronische oder wiederkehrende Halsentzündung aufgrund einer sekundären Infektion haben, wie z.B. eine Pilzinfektion namens Mundsoor und Cytomegalievirus (CMV) Infektion, eine häufige Virusinfektion, die bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem ernst sein kann. Sowohl Mundsoor als auch CMV können bei jedem auftreten, aber sie verursachen eher Halsschmerzen und andere Symptome bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem.
  • Tumore. Krebserkrankungen des Halses, der Zunge oder der Voice-Box (Kehlkopf) können Halsschmerzen verursachen. Andere Anzeichen oder Symptome können Heiserkeit, Schluckbeschwerden, laute Atmung, ein Knoten im Hals und Blut im Speichel oder Schleim sein.

In den seltensten Fällen verursacht ein infizierter Gewebebereich (Abszess) im Rachen die Halsschmerzen. Eine weitere seltene Ursache für Halsschmerzen ist ein Zustand, der auftritt, wenn der kleine Knorpel „Deckel“, der die Luftröhre bedeckt, anschwillt und den Luftstrom blockiert (Epiglottitis). Beide Ursachen können die Atemwege blockieren und einen medizinischen Notfall verursachen.

Risikofaktoren

Obwohl jeder eine Halsschmerzen bekommen kann, machen einige Faktoren dich anfälliger, einschließlich:

  • Alter. Kinder und Jugendliche entwickeln am ehesten Halsschmerzen. Kinder haben auch häufiger Streptokokken, die häufigste bakterielle Infektion im Zusammenhang mit Halsschmerzen.
  • Belastung durch Tabakrauch. Rauchen und Passivrauchen können die Kehle reizen. Die Verwendung von Tabakprodukten erhöht auch das Risiko von Mund-, Rachen- und Voice-Box-Krebs.
  • Allergien. Saisonale Allergien oder anhaltende allergische Reaktionen auf Staub, Schimmelpilze oder Haustierhaare erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Halsschmerzen.
  • Aussetzung gegenüber chemischen Reizstoffen. Partikel in der Luft aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe und gängiger Haushaltschemikalien können Halsentzündungen verursachen.
  • Chronische oder häufige Sinusinfektionen. Die Entwässerung der Nase kann den Hals reizen oder eine Infektion auslösen.
  • Enge Räume. Virale und bakterielle Infektionen verbreiten sich leicht überall dort, wo sich Menschen versammeln, sei es in Kindertagesstätten, Klassenzimmern, Büros oder Flugzeugen.
  • Geschwächte Immunität. Du bist anfälliger für Infektionen im Allgemeinen, wenn deine Resistenz gering ist. Häufige Ursachen für eine verminderte Immunität sind HIV, Diabetes, die Behandlung mit Steroiden oder Chemotherapeutika, Stress, Müdigkeit und schlechte Ernährung.

Vorbeugung

Der beste Weg, Halsschmerzen zu vermeiden, ist, die Keime zu vermeiden, die sie verursachen, und eine gute Hygiene zu praktizieren. Befolge diese Tipps und bringen deinem Kind bei, dasselbe zu tun:

  • Wasche dir die Hände gründlich und häufig, insbesondere nach dem Toilettengang, vor dem Essen, nach dem Niesen oder Husten.
  • Vermeide das Teilen von Lebensmitteln, Trinkgläsern oder Utensilien.
  • Huste oder Niese in ein Tuch und wirf es weg. Wenn nötig, niese in deinen Ellenbogen.
  • Verwende alkoholhaltige Handdesinfektionsmittel als Alternative zum Händewaschen, wenn keine Seife und kein Wasser zur Verfügung steht.
  • Vermeide Berührungen öffentlicher Telefone.
  • Regelmäßig reinigen: Telefone, TV-Fernbedienungen und Computertastaturen mit desinfizierendem Reinigungsmittel. Wenn du unterwegs bist, reinige Telefone und Fernbedienungen in deinem Hotelzimmer.
  • Vermeide engen Kontakt mit Menschen, die krank sind.

About the Author Kira