Seife selber machen – 2 Rezepte die garantiert klappen!

seife selber machen bild

Seife selber machen

Die Herstellung der eigenen Seife zu Hause ist einfach, sparsam und kreativ. Ob du nach einer natürlicheren Alternative zu kommerzieller Seife suchst, oder ob du nur eine interessierte Person bist, die nach einem neuen kreativen Abenteuer sucht – Seife selber machen bietet viele Möglichkeiten und birgt eine Menge Spaß!

Es gibt mehrere verschiedene Methoden zur Herstellung deiner eigenen Seife und sobald du die Grundlagen der Seifenherstellung verstanden hast, kannst du sofort loslegen.

Unsere Übersicht wird dir grundlegende Techniken beibringen, wie du deine eigene hausgemachte Seife selber machen kannst. Wir werden dich Schritt für Schritt durch einige interessante Anleitungen führen und dir das Wissen und die Ressourcen vermitteln, um mit der Entwicklung deiner eigenen Seifenkreationen zu beginnen.

Die Herstellung von Seife ist eine chemische Grundreaktion

Seife ist das Ergebnis einer chemischen Grundreaktion zwischen Fetten oder Ölen und Lauge.

Das war’s dann auch schon. Der Unterschied zwischen Großmutters rauer, fettiger „Laugenseife“ und deiner luxuriösen, handgemachten Seife liegt in der Wahl der Zutaten und der Genauigkeit der Messungen. Stelle es dir mal so vor: Mit etwas Mehl und Wasser kannst du primitives Brot herstellen. Nicht sehr aufregend oder schmackhaft, aber immer noch Brot.

Aber wenn dein Rezept mit deinem Lieblings-Vollkornmehl, frischen Eiern, Meersalz, Hefe und Honig zubereitet wird, wird einfaches Brot zu einem bemerkenswerten hausgemachten Genuss.

Das Gleiche gilt für Seife.

Durch die sorgfältige Auswahl einer Kombination aus hochwertigen Ölen, dem Hinzufügen deines Lieblingsduftes oder ätherischer Öle und dem Vermischen mit einem kräftigen Farbmittel erhält deine Seife plötzlich jenen charmanten „Charakter“, mit dem kommerziell hergestellte Seife nicht einmal mehr mithalten kann.

Vier Methoden der Seifenherstellung

Es gibt vier grundlegende Methoden für die Herstellung von Seife zu Hause:

  1. Schmelzen und Gießen – schmelze vorgefertigte Seifenblöcke und füge deinen eigenen Duft hinzu.
  2. Kaltprozess – der gebräuchlichste Prozess – die Herstellung von Seife von Grund auf mit Ölen und Lauge.
  3. Warmprozess – eine Variante des Kaltprozesses, bei der die Seife in einem Topf oder Ofen gekocht wird.
  4. Aufbereitung – das Zerkleinern von Seifenstücken, das Hinzufügen von Milch oder Wasser und das erneute Mischen von Seifenstücken.

Jede Methode hat Vor- und Nachteile und Variationen.
Heute werden wir die beiden populärsten Methoden der Seifenherstellung besprechen: Schmelzen und Gießen und Kaltprozess-Seifenherstellung.

Schmelz- und Gießseifenherstellung

Die Herstellung von Seife auf der Basis von „Schmelzen und Gießen“ ist ähnlich zu der Herstellung eines Kuchens mit einer Kuchenmischung.

Bei der Herstellung von Schmelz- und Gießseifen kaufst du vorgefertigte Blöcke aus ungefärbter, unparfümierter Seife von einem Handwerksbetrieb oder Seifenlieferanten. Du schmelzt die Seifenbasis in der Mikrowelle oder in einem Doppelkessel. Wenn die Seife vollständig geschmolzen ist, fügst du Duft, deine Lieblingsfarbe und/oder Zusatzstoffe hinzu. Leg es in eine Form, und voila, du bist fertig. Die Seife ist gebrauchsfertig, sobald sie aushärtet.

Um die Herstellung mit dieser Methode zu beginnen brauchst du nur:

  • Eine Arbeitsplatte oder ein anderer sauberer Arbeitsplatz mit einer Mikrowelle oder einem Doppelkessel
  • Hitzebeständige Schale für die Mikrowelle
  • Ein paar Löffel oder Schneebesen
  • Etwas Schmelz- und Gießseifenbasis
  • Ein Satz Messlöffel
  • Duft-, Farb- oder Zusatzstoffe, je nach Wunsch
  • Etwas, um die Seife zu formen.

Vorteile von Schmelz- und Gießseife

  • Eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, mit der Herstellung von Seife zu beginnen.
  • Kein Umgang mit gefährlicher Laugenmischung erforderlich.
  • Man braucht nicht viele Zutaten, um damit anzufangen.
  • Die Seife ist gebrauchsfertig, sobald sie aushärtet.

Nachteile von Schmelz- und Gießseife

  • Keine Kontrolle über die Inhaltsstoffe.
  • Schmelzen und gießen ist nicht ganz so „natürlich“ wie andere Methoden. (Viele Hersteller fügen Chemikalien hinzu, um den Schaum zu erhöhen oder um die Seife besser schmelzen zu lassen.
  • Die Seife ist nur so gut wie die Basis, die du kaufst.

Kaltprozess-Seife: von Grund auf starten

Wenn die Herstellung von Schmelz- und Gießseife der Verwendung einer Kuchenmischung ähnelt, ist der Kaltprozess die Herstellung eines Kuchens von Grund auf. Du kontrollierst alles, was in den Topf kommt und du kannst es so „natürlich“ machen, wie du willst. Allerdings ist das Setup etwas komplizierter und du musst zuerst ein paar Techniken des Handwerks erlernen.

Um kalte Prozessseife herzustellen, erhitze die Öle in deinem Seifentopf, bis sie ungefähr 100 Grad Celsius erreichen. Langsam das Laugen-Wasser-Gemisch zugeben und die Seife so lange mischen, bis sie sich zu „Spuren“ verdichtet. Nachdem die Mischung die Spur erreicht hat, gebe Duft, Farbe und Additive hinzu und gießen sie in die Form. Die Rohseife braucht ca. 24 Stunden zum Aushärten und ca. vier Wochen zum Aushärten, bevor sie einsatzbereit ist.

Diese Maßnahmen solltest du dabei berücksichtigen:

  1. Schutzkleidung: Handschuhe, alte und lange Kleidung, Brille.
  2. Keine Behälter aus Aluminium. Seifenlauge reagiert mit dem Metall und kann ranzig werden!
  3. Die verwendeten Behälter aus Kunststoff solltest du danach nicht mehr für andere Dinge verwenden. Vor allem nicht für Lebensmittel.

Das Rezept

Ein einfaches, gutes Rezept, ist das „25er-Rezept“. Du kannst das Rezept nach deinen Vorlieben verändern – wichtig ist dabei aber, dass du anteilig immer die gleiche Menge an flüssigen und festen Fetten verwendest. Nur so hat die Seife immer die passende Konsistenz.

Das Basisrezept für 500g Seife setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • 25% Kokosöl (125g)
  • 15% Sheabutter (75g)
  • 25% Rapsöl (125g)
  • 35% Olivenöl (175g)
  • Natriumhydroxid (NaOH) zur Herstellung der Lauge (je nach Überfettungsgrad 65-70g, s. Seifenrechner)
  • Wasser für das Anrühren der Lauge (ca. 1/3 der Seifen-Gesamtmenge, d.h. 166ml)
  • Ätherisches Öl mit deinem Lieblingsduft (ca. 3% der Gesamtmenge)
  • etwas Seifenfarbe, Kräuter oder Blüten

Los geht’s!

  1. Handschuhe, Schutzbrille und die passende Kleidung anziehen. Öffne die Fenster, damit die Dämpfe sich nicht im Raum verteilen.
  2. Wiege das NaOH ab und stelle das Wasser bereit.
  3. Gib das NaOH unter kontinuierlichem Rühren in mehreren Portionen vorsichtig ins Wasser. Bitte beachte, dass Lauge schnell sehr heiß werden kann!
  4. Wenn alles miteinander vermischt ist, kannst du die Lauge zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  5. Gib nun die Öle und Fette in einen Schüssel und lasse sie langsam schmelzen. Tu dabei die festen Fette zuerst in den Topf, damit die flüssigen Fette die Temperatur etwas senken können.
  6. Danach kannst du die Fette langsam mit der warmen Seifenlauge vermischen bis eine einheitliche Masse entsteht. Lasse sie anschließend weiter abkühlen, indem du die fertige Lauge durch ein Sieb in die Schüssel mit den geschmolzenen Fetten gießt.
  7. Nun kannst du Duft, Farbe oder andere Zutaten hinzufügen.
  8. Lege die Formen mit einem Backpapier aus, damit du die Seife direkt hineinfüllen kannst.
  9. Lasse die Seife einen Tag lang trocknen, nimm sie aus der Form und lasse sie etwa 4 Wochen lang reifen. Je länger die Seife reift, umso besser wird sie.

Vorteile der Kaltprozess-Seifenherstellung

  • Die Seife wird wirklich von Grund auf neu hergestellt.
  • Du kontrollierst alle Bestandteile der Seife.
  • Du kannst dein Rezept in unbegrenzten Variationen anpassen.

Nachteile der Kaltprozess-Seifenherstellung

  • Du musst lernen, wie man sicher mit Lauge arbeitet.
  • Du wirst mehr Zutaten und Werkzeuge benötigen, um mit der Arbeit zu beginnen.
  • Es dauert länger und es muss mit mehr Säuberungsarbeiten gerechnet werden.
  • Du musst einige Wochen warten, bis deine Seife gebrauchsfertig ist.

Egal für welche Methode du dich entscheidest, du kannst großartige Seife selber machen. Arbeite geduldig und befolge die Anweisungen genauestens. Sobald du mit den grundlegenden Schritten vertraut bist, kannst du deine kreativen Inspirationen einfließen lassen und alle möglichen wunderbaren Seifenkreationen kreieren

About the Author istgesund