Rot-Grün Schwäche – Farbenblindheiten genau erklärt!

rot-grün schwäche bild

Rot-Grün Schwäche

Man konnte schon viel über die verschiedenen Arten der Farbenblindheit lernen und was Farbenblindheit eigentlich ist. In diesem Artikel möchten wir dir einige mehr und tiefere Details über die häufigste und auch bekannteste Art von Farbsehstörungen erzählen und zeigen: die Rot-Grün Schwäche.

Entdeckung der Rot-Grün Schwäche

Schon John Dalton schrieb über seine Farbsehschwäche. Rot, Orange, Gelb und Grün schienen für ihn alle die gleiche Farbe zu haben. Der Rest des Farbspektrums schien blau zu sein und verwandelte sich allmählich in Violett. Dalton kam bereits im Jahr 1798 zu dem Schluss, dass er heute kein langwelliges rotes Licht sehen kann – heute bekannt als Protanopie.

Eine neuere genetische Analyse von Daltons konservierten Augen zeigte, dass er an Deuteranopie litt – einer anderen Form der Rot-Grün Schwäche. Aber trotzdem ist dies die erste Beschreibung des Rot-Grün Schwäche.

August Seebeck führte 1837 einige systematische Farbsehtests durch und fand zwei verschiedene Klassen der Rot-Grün Schwäche mit unterschiedlichen Schweregraden von schwach bis stark in beiden Klassen.

Danach begannen die Untersuchungen, mehr Details zu sammeln und die Wissenschaftler erfuhren viel mehr über unser Farbsehen: Die genetische Quelle des Farbsehens, seine Mängel und das genaue Wissen über den Mechanismus des Farbsehens in unseren Augen.

Die Fakten

  • Rot-Grün Schwäche ist ein Oberbegriff für Protanopie (Rotblindheit), Protanomalie (Rotschwäche), Deuteranopie (Grünblindheit) und Deuteranomalie (Grün-Schwäche).
  • Mehr als 99% aller farbenblinden Menschen leiden an einer Rot-Grün Schwäche.
  • Etwa 8% aller Männer und 0,5% aller Frauen leiden darunter.
  • Jede Schwere, die von leicht über mäßig, stark oder absolut beginnt, ist möglich.
  • Rot-grüne Farbenblindheit ist eine rezessive, geschlechtsgebundene Eigenschaft (kodiert auf dem X-Chromosom). Dies führt dazu, dass viel mehr Männer darunter leiden als Frauen.
  • Es wird in der Regel von einem Großvater an seinen Enkel vererbt, wobei die Mutter dazwischen als Trägerin der Krankheit fungiert.
  • Nicht nur Rot und Grün sind nicht zu unterscheiden, sondern das gesamte Farbspektrum ist von Farbenblindheit betroffen.
  • Leider kennen viele Menschen nicht einmal einen dieser sieben Grundfakten der rot-grünen Farbenblindheit. Dies führt oft zu großer Verwirrung und vielen Missverständnissen im Zusammenhang mit diesem Begriff.

So sehen Menschen mit Rot-Grün Schwäche

Die folgende kleine Geschichte ist mir vor einigen Jahren passiert. Ich leide unter einer starken Rotblindheit, also ist dies wirklich eine wahre Geschichte:

Ich stand mit ein paar Freunden auf einem Balkon im vierten Stock und blickte in die Grasfelder unter uns. Nach einer Weile fragte mich einer meiner Freunde, warum der Hydrant in der Mitte des Feldes steht und kein Weg in der Nähe ist.

Ich schaute nach unten und fragte: „Welcher Feuerhydrant?“ – Stille – Lachen.

„Siehst du nicht den orangefarbenen Hydranten in der Mitte des Feldes? Es zeichnet sich so offensichtlich durch seine orange Farbe aus!“

Ich konnte es nicht sehen. Erst nach einer Weile, als ich das Feld nach einem Hydranten absuchte, fand ich ihn. Aber nicht wegen seiner Farbe, sondern wegen seiner Struktur.

Diese Geschichte ist sehr typisch, da Orange und Grün einige der großen Problemfarben für rot-grüne Blinde sind. Aber nicht nur diese Farben sind vertauscht. Farben aus dem gesamten Farbspektrum können Probleme bereiten, wenn man sie nicht unterscheiden kann, wenn man farbenblind ist.

Zur Anschauung

Diese Tabelle zeigt fünf Beispiel-Farbpaare von Verwirrung. Da Schweregrad und Art der Farbenblindheit sehr unterschiedlich sein können, sind solche Farbpaare sehr individuell.

Wie du sehen kannst, bereiten nicht nur die Grundfarben Rot und Grün Probleme. Es ist die Mischung aus dem roten Teil in den Farben, die die Farben für Augen ununterscheidbar macht.

Anmerkung: Die Bewegung vor dem Computerbildschirm oder das Drehen des Bildschirms vorwärts und rückwärts kann die Farbwahrnehmung stark verändern. Auch wenn man sie ausdruckt, werden Farben ganz anders wahrgenommen, besonders von farbenblinden Menschen.

Auf der anderen Seite sind nicht alle Rot- und Grüntöne für einen rot-grünen Blinden nicht zu unterscheiden. Einige Grün- und Rottöne können auch bei einem starken Mangel an Farbsehen gesehen und benannt werden.

Unterschied zwischen Rot- und Grünblindheit

Du weißt inzwischen, dass Rot-Grün-Farbblindheit eigentlich nur ein Oberbegriff für jede Form von Protan (rot-blind) und Deutan (grün-blind) Farbsehstörungen ist. Aber was ist der Unterschied zwischen diesen beiden oder warum werden sie oft in einem Topf zusammengefügt?

Lasse uns einen Blick auf die Dinge werfen, die diese beiden verschiedenen Haupttypen der Farbenblindheit gemeinsam haben:

  • Die Hauptachse der Farben der Verwirrung ist die gleiche und so haben beide Arten die gleichen Hauptproblemfarben: rot, orange, gelb, grün, grün, braun.
  • Die genetische Information befindet sich fast an der gleichen Stelle auf dem X-Chromosom. Die trichromatische Vision entwickelte sich viel später in der Evolution, während die vorherigen Informationen eines einzelnen Kanals auf rot-gelb-grün in diese beiden verschiedenen Kegelkodierungen aufgeteilt wurden.
  • Die Spitze der Empfindlichkeit für rote und grüne Kegeltypen liegt sehr nahe beieinander. Trichromatische Anomalien führen zur Verschiebung eines dieser Spitzen zum anderen.

About the Author Kira