Kleine Pickel und Beulen an den Beinen – Ursachen und Behandlungen

pickel an den beinen bild

Kleine rote Pickel oder Beulen an den Beinen

Es ist unwahrscheinlich, dass du in Panik gerätst, wenn du kleine rote Pickel an den Beinen entdeckst. In den meisten Fällen solltest du das nicht tun. Aber rote Beulen können juckend und lästig sein. Gelegentlich sind rote Beulen oder Pickel an den Beinen das Zeichen für einen ernsteren Zustand.

Kleine Unebenheiten können durch Allergien, Insektenstiche und bestimmte Hautprobleme verursacht werden. Die Ursachen von Unebenheiten und Ausschlägen variieren oft je nach Alter und Gesundheitszustand.

Wenn die roten Beulen… Dann könnte es das sein…
nicht jucken oder nur sehr wenig jucken Keratose pilaris
ohne Behandlung weggehen Follikulitis oder Nesselsucht
Blasen mit einer klaren Flüssigkeit bilden Ekzem
weiß werden wenn du drauf drückst Nesselsucht
stark jucken Insektenstich oder Ekzem
schuppig sind Ekzem oder Psoriasis
von nächtlichen Schweißausbrüchen und Gewichtsabnahme begleitet werden Vaskulitis
glänzend sind und offenen Wunden ähneln Hautkrebs

Ursachen für Pickeln an den Beinen

Keratose pilaris

Hast du kleine rote oder weiße Beulen an den Beinen, die an Gänsehaut erinnern? Wenn sie nicht oder nur sehr wenig jucken, kann es sich um eine Keratose pilaris handeln. Dies ist eine häufige Erkrankung, die laut dem Journal of the American Academy of Dermatology etwa 50 bis 80 Prozent der Jugendlichen und 40 Prozent der Erwachsenen betrifft.

Keratose pilaris tritt auf, wenn deine Poren mit dem Protein Keratin verstopft sind. Keratin kommt in der Haut, den Nägeln und den Haaren vor. Bei trockener Haut oder Ekzemen ist die Wahrscheinlichkeit einer Keratose pilaris höher.

Wie es behandelt wird: Obwohl die Erkrankung harmlos ist, kannst du mit deinem Arzt über die Verwendung von Behandlungen wie z.B. medizinischen Cremes sprechen. Es gibt mehrere Arten von rezeptfreien medizinischen Cremes, die dazu bestimmt sind, tote Hautzellen zu lösen und zu entfernen.

Suche nach Produkten, die Inhaltsstoffe enthalten, wie z.B.:

  • Salizylsäure
  • Alpha-Hydroxysäuren (AHAs), wie z.B. Milchsäure
  • Urea

Medizinische Cremes können besonders vorteilhaft sein, wenn sie mit dicken feuchtigkeitsspendenden Cremes verwendet werden. Es gibt keine Einheitslösung für diese Erkrankung, aber es sollte helfen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

In schweren Fällen kann eine Lasertherapie eingesetzt werden.

Follikulitis

Die Follikulitis wird typischerweise durch eine Infektion der Haarfollikel der Kopfhaut oder der rasierten Körperregionen verursacht. Sie wird hauptsächlich durch Staphylokokken (Staphylococcus aureus) verursacht. Follikulitis kann auch durch Entzündungen von eingewachsenen Haaren, Viren oder Pilzen verursacht werden.

Es führt zu kleinen roten Unebenheiten oder Pickeln auf der Haut, die du vielleicht als Rasurbrand oder Rasurausschlag kennst. Rasur, enge Kleidung und die Kombination von Hitze und Schweiß sind typische Ursachen für Follikulitis. Follikulitis kann Menschen jeden Alters betreffen, aber es gibt bestimmte Faktoren, die dein Risiko erhöhen können. Du kannst ein höheres Risiko für diesen Zustand haben, wenn du:

  • eine Erkrankung hast, die dein Immunsystem negativ beeinflusst, wie z.B. chronische lymphozytäre Leukämie (CLL), Diabetes, HIV oder AIDS.
  • Akne hast, besonders wenn du Antibiotika gegen Akne langfristig genommen hast.
  • ein Ekzem hasz
  • Haut hast, die durch Haarentfernungstechniken wie Rasieren oder Wachsen beschädigt wurde.
  • lockiges Gesichtshaar hast, oder Haare, die anfällig für eingewachsene Haare sind.
  • enge Kleidung trägst.

Follikulitis kann jucken und unangenehm sein. Es ist jedoch nicht ernst, es sei denn, es kommt zu einer schwereren Infektion. Diese schweren Infektionen können Geschwüre, Karbunkel und Cellulite beinhalten.

Wie es behandelt wird: Die Follikulitis klärt sich in der Regel von selbst. Wenn es länger als 10 Tage dauert oder sich verschlechtert, solltest du deinen Arzt aufsuchen. Antibiotika in Form von Pillen oder Cremes werden in der Regel zur Behandlung von anhaltender oder schwerer Follikulitis eingesetzt.

Ekzem

Wenn sich die roten Flecken verbinden und wie verrückt jucken, kannst du ein Ekzem haben. Ekzeme oder atopische Dermatitis sind eine häufige Hauterkrankung. Sie können trocken und schuppig sein, oder Blasen bilden und eine klare Flüssigkeit auslaufen lassen. Ekzeme neigen dazu, manchmal aufzublühen. Zu den häufigsten Auslösern gehören:

  • Seifen und Reinigungsmittel
  • Reinigungsprodukte
  • Parfüms
  • Kosmetik
  • Tierfell oder Hautschuppen
  • Wolle
  • Schweiß und Hitze
  • kalte, trockene Bedingungen
  • Stress

Die Ursache des Ekzems ist nicht vollständig verstanden, aber es gibt einige gemeinsame Muster:

  • Ekzeme treten oft in Familien auf.
  • Du hast eine größere Wahrscheinlichkeit, an einem Ekzem zu erkranken, wenn du oder ein Familienmitglied Asthma oder saisonale Allergien hat.
  • Ekzeme treten häufiger in städtischen Gebieten mit hohem Schadstoffausstoß und in kälteren Klimazonen auf.
  • Kinder, die von älteren Müttern geboren wurden, sind eher an dieser Erkrankung erkrankt.

Obwohl Menschen jeden Alters ein Ekzem haben können, sagt die American Academy of Pediatrics (AAP), dass 85 Prozent der Fälle bei Kindern unter fünf Jahren beginnen. Eine weitere Studie ergab, dass 50 Prozent der Menschen, die als Kind an einem Ekzem litten, weiterhin einige Anzeichen der Erkrankung im Erwachsenenalter haben.

Wie die meisten Hauterkrankungen können sich Ekzeme infizieren. Zusätzlich, wenn du ein Ekzem hast, vermeide es, in der Nähe von Menschen zu sein, die Lippenherpes oder Windpocken haben. Die Exposition gegenüber den Viren, die diese Erkrankungen verursachen, birgt das Risiko, an einem Ekzem Herpetikum zu erkranken, einer schweren, sich schnell ausbreitenden Infektion.

Wie es behandelt wird: Eine Reihe von Medikamenten werden zur Behandlung von Ekzemen eingesetzt, darunter Antibiotika, Antihistaminika und Kortikosteroide. Dein Arzt wird dir helfen, die Medikamente zu finden, die für dich am wirksamsten sind.

Die regelmäßige Verwendung von nicht-medikamentösen Feuchtigkeitscremes und -salben wird in der Regel auch zur Behandlung und Prävention von Ekzemfackeln empfohlen. Dein Arzt wird auch mit dir zusammenarbeiten, um Ekzemauslöser zu identifizieren und deine Belastung durch sie zu reduzieren.

Nesselsucht

Ungefähr 20 Prozent der Menschen bekommen Nesselsucht in ihrem Leben, sagt das American College of Allergy, Asthma & Immunology (ACAAI). Nesselsucht, auch Urtikaria genannt, ist großflächig, juckend, rot oder hautfarben. Nesselsucht kann überall am Körper auftreten, und Menschen jeden Alters bekommen sie.

Du kannst Nesselsucht als Reaktion auf eine Vielzahl von Auslösern erhalten, wie z.B.:

  • einige Lebensmittel
  • Medikamente
  • Pollen
  • Latex
  • Insekten
  • Wärme oder die Sonne, in einem Zustand, der als solare Urtikaria bekannt ist.

Nesselsucht ist auch mit bestimmten Bedingungen verbunden, einschließlich:

  • Erkältungen oder andere Virusinfektionen
  • Sinusitis, Streptokokken oder andere bakterielle Infektionen
  • Mononukleose
  • Hepatitis
  • Autoimmunerkrankungen

Nesselsucht ist im Allgemeinen nicht ernst, es sei denn, sie wird von einer systemischeren allergischen Reaktion begleitet. Suche dringend medizinische Hilfe, wenn du die folgenden Symptome hast:

  • Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden
  • Husten
  • Keuchen
  • Schwindelgefühl
  • Bauchschmerzen oder Erbrechen
  • Anschwellen des Gesichts oder der Zunge

Wie es behandelt wird: Nesselsucht geht oft ohne Behandlung weg, außer in Fällen einer allergischen Reaktion. Antihistaminika sind das am häufigsten verwendete Medikament zur Behandlung von Nesselsucht.

Du kannst sowohl rezeptfreie als auch verschreibungspflichtige Antihistaminika für Nesselsucht verwenden, die durch eine allergische Reaktion verursacht wurde. Für die Erstbehandlung wird dir wahrscheinlich ein nicht sedierendes Antihistaminikum empfohlen. Beispiele sind Loratadin (Claritin), Cetirizin (Zyrtec) und Fexofenadin (Allegra).

Wenn diese Medikamente die Nesselsucht nicht loswerden, gib auch nachts ein sedierendes Antihistaminikum hinzu. Beispiele sind Diphenhydramin (Benadryl) und das verschreibungspflichtige Medikament Hydroxyzin (Atarax).

In einigen Fällen können orale Steroide verschrieben werden. Injektionen des Steroids Betamethason (Celustone) können auch zur Behandlung von Nesselsucht erforderlich sein.

Insekten

Deine kleinen roten Beulen können Insektenstiche sein – besonders wenn sie wie der Teufel jucken. Zu den häufigsten Schuldigen im Insektenreich gehören:

Feuerameisen

Feuerameisenstiche sind eigentlich Stiche, die als erhöhte Cluster erscheinen können. Diese erhöhten, roten Beulen enthalten manchmal Eiter. Sie können von Beulen und anschließend von Blasen begleitet werden.

Wie es behandelt wird: Die Behandlung umfasst eine Vielzahl von Antihistaminika, Kältekompressen und Schmerzmitteln.

Orale Schmerzmittel, die Abhilfe schaffen können, sind Acetaminophen (Tylenol) und Ibuprofen (Advil, Motrin). Ein topisches Schmerzmittel, das verwendet werden kann, ist Lidocain (Solarcain).

Moskitos

Mückenstiche können sehr hart sein. Sie können einzelnd auftreten oder als mehrere nebeneinander erscheinen. Sie können rot werden oder auch nicht.

Wie es behandelt wird: Der Juckreiz durch Mückenstiche kann durch die topische Anwendung von Zaubernuss oder Hydrocortisoncreme reduziert werden.

Flöhe

Flohbisse treten in mehreren Gruppen mit jeweils drei oder vier roten, erhöhten Beulen auf. Um jede Beule herum befindet sich ein hellroter Kreis. Die Unebenheiten können bluten.

Wenn sich dir Bisse mit Eiter füllen, solltest du sie von einem Arzt untersuchen lassen.

Wie es behandelt wird: Hydrokortisoncremes und Antihistaminika reichen in der Regel aus, um den Juckreiz zu reduzieren.

Sandfloh

Sandfloh-Bisse führen zu kleinen, roten, juckenden Beulen, die jeweils einen hellen roten Punkt in der Mitte aufweisen. Sie können einen starken Juckreiz verursachen.

Wie es behandelt wird: Juckreiz kann mit Hydrokortisoncremes reduziert werden.

Läuse

Läusebisse können am Kopf, im Schambereich oder am Körper auftreten. Die Bisse sehen aus wie rote oder rosa Cluster. Du kannst Eier zusammen mit den Beulen sehen.

Wie es behandelt wird: Die Reduzierung des Läusebelästigung durch Auskämmen der Eier und die Verwendung von topischen Cremes, die für diesen Zweck entwickelt wurden, trägt dazu bei, die Unebenheiten zu beseitigen.

Bettwanzen

Bettwanzenbisse können wie rote Linien aus Punkten aussehen, die flach oder erhöht sein können.

Wie es behandelt wird: Mit Hydrokortisoncremes und Antihistaminen kann der Juckreiz reduziert werden.

Krätze

Krätze führt zu erhöhten, roten Beulen, die entlang von Wellenlinien auftreten können. Die Wellenlinien werden von den grabenden Insekten erzeugt.

Wie es behandelt wird: Die Behandlung erfordert eine Scabicide Creme wie Permethrin (Eilimite). Es tötet Krätze-Milben und ihre Eier.

Allgemeine Tipps

Der Juckreiz, der durch die meisten Insektenbisse verursacht wird, kann durch folgendes behandelt werden:

  • orale oder topische Kortikosteroide
  • eine Vielzahl von nicht verschreibungspflichtigen oder verschreibungspflichtigen Antihistaminika, die oral eingenommen oder topisch angewendet werden können.
  • Eis oder kühle Kompressen
  • eine Anwendung von Calamin-Lotion

Denke daran, dass die Prävention in Form von Insektenschutzmitteln und die Bedeckung der Haut der wichtigste Schritt ist, um blutrünstige Kreaturen fernzuhalten.

Psoriasis

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung, die dazu führt, dass rote, schuppige Stellen auf der Haut erscheinen. Eine Form der Psoriasis, die Guttat-Psoriasis, ist durch kleine rötliche oder rosafarbene Flecken gekennzeichnet, die auch eine schuppige Qualität aufweisen können. Es ist wahrscheinlich, dass Flecken an Rumpf und Gliedmaßen auftreten. Guttate Psoriasis ist die zweithäufigste Form der Psoriasis nach der Plaque-Psoriasis. Es kann dazu führen, dass Hunderte von Flecken gleichzeitig auftreten.

Auslöser oder Risikofaktoren für Guttat-Psoriasis sind unter anderem:

  • Mandelentzündung
  • Streptokokken oder andere Streptokokkeninfektionen
  • Infektion der oberen Atemwege
  • Hautverletzung
  • Medikamente, wie Beta-Blocker oder Malariamedikamente.
  • hoher Stress

Wie es behandelt wird: Topische Salben, wie z.B. Kortikosteroide, können wirksam sein, um Ausbrüche zu reduzieren. Wenn die Unebenheiten sehr weit verbreitet sind, können sie auch schwer anwendbar sein. Es können auch phototherapeutische Behandlungen durchgeführt werden. Diese Behandlungen können ultraviolettes Licht oder eine Kombination aus ultraviolettem Licht und einem lichtempfindlichen Medikament wie Psoralen beinhalten.

Hautkrebs

Es gibt mehrere verschiedene Arten von Hautkrebs, die wie rote Beulen auf der Haut erscheinen können. Dazu gehören das Basalzellkarzinom (BCC) und die Bowen-Krankheit. Hautkrebs wird typischerweise durch ungeschützte, chronische Sonneneinstrahlung verursacht.

Basalzellkarzinom (BCC)

Das Basalzellkarzinom (BCC) ist die häufigste Form von Hautkrebs. Basalzellkarzinome sind Wachstumsstörungen, die sich in der Basalzellschicht der Haut bilden. Sie erscheinen oft als eine kleine und glänzend rote Beule, und sie können wie eine offene Wunde aussehen.

Wie es behandelt wird: BCCs müssen operativ entfernt werden.

Bowen-Krankheit

Die Bowen-Krankheit ist eine frühe Form von Hautkrebs. Es erscheint auf der Hautoberfläche und wird auch als Plattenepithelkarzinom bezeichnet. Es ähnelt einem rötlichen, schuppigen Fleck, der absondern, verkrusten oder jucken kann. Zusätzlich zur Sonneneinstrahlung kann die Bowen-Krankheit durch die Einwirkung des Arsen- oder Humanpapillomavirus 16 (HPV 16) verursacht werden. HPV 16 ist das Warzenvirus, das mit Gebärmutterhalskrebs assoziiert ist.

Wie es behandelt wird: Durch die Bowen-Krankheit verursachten Erscheinungen müssen ebenfalls operativ entfernt werden.

Vaskulitis

Vaskulitis ist eine Erkrankung, die eine Entzündung der Blutgefäße verursacht. Diese Abnahme des Blutflusses führt zu einer Vielzahl von Symptomen, einschließlich:

  • Schmerzen und Beschwerden
  • Gewichtsabnahme
  • nächtliche Schweißausbrüche
  • Ausschläge

Es gibt viele Arten von Vaskulitis, von denen die meisten selten sind. Einige von ihnen haben rote Hautunebenheiten als Symptom, einschließlich:

Überempfindlichkeit Vaskulitis

Die überempfindliche Vaskulitis wird auch als allergische Vaskulitis bezeichnet. Sie ist durch rote Flecken auf der Haut gekennzeichnet, die oft an den Unterschenkeln auftreten. Ein Ausbruch kann durch Infektion oder Nebenwirkung von Medikamenten wie Antibiotika, Anti-Seizure-Medikamenten und Gichtpräparaten ausgelöst werden.

Wie es behandelt wird: In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich. Einige Menschen können entzündungshemmende Medikamente oder Kortikosteroide verschrieben bekommen, um bei Gelenkschmerzen zu helfen.

Kawasaki-Krankheit

Die Kawasaki-Krankheit oder das mukokutane Lymphknotensyndrom tritt am häufigsten bei Kindern unter fünf Jahren auf. Zu den Symptomen gehören Hautausschlag, geschwollene Zunge, rote Augen und Fieber. Die Ursache ist unbekannt.

Wie es behandelt wird: Dieser Zustand kann gefährlich werden, wenn er nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird. Die Behandlung besteht in der Regel aus intravenösem Immunglobulin.

Hausmittel gegen Pickel an den Beinen

Wenn du einen Ausbruch von roten Beulen oder Pickeln an den Beinen hast, wirst du ihren Juckreiz sowie ihre körperliche Präsenz beseitigen wollen. Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die du ausprobieren kannst, einschließlich:

  • Aloe Vera Gel. Du kannst Aloe Vera Gel kommerziell kaufen oder die Pflanze aufschneiden und die klebrige Substanz in ihren Blättern verwenden.
  • Apfelessig und weißer Essig. Bei topischer Anwendung kann jede Art von Essig helfen, juckende Haut zu beruhigen.
  • Calamin-Lotion. Calamine Lotion kann topisch auf rote Unebenheiten aufgetragen werden.
  • Zaubernuss. Gieße einfach Zaubernuss auf die betroffene Stelle.
  • Haferflocken. Hafermehl enthält Chemikalien, die als Avenanthramide bezeichnet werden und Juckreiz und Entzündungen reduzieren. Sie blockieren auch die Wirkung von Histaminen – den Chemikalien in deinem Körper, die allergische Reaktionen verursachen. Probiere Haferflockenwickel, Salben oder Badekuren. Behandlungen, die kolloidale Hafermehl verwenden, sind beruhigend bei gereizter oder juckender Haut.

Zusammengefasst

Normalerweise kleine rote Beulen und Pickel an den Beinen kein Grund zur Sorge. Aber Hauterkrankungen bergen das Risiko, zu schwerwiegenderen Infektionen zu führen. Behandle deinen Ausschlag an den Beinen wie von deinem Arzt empfohlen und halte Ausschau nach Anzeichen einer Infektion, wie z.B.:

  • zunehmende Rötung oder Schwellung um die Unebenheiten herum
  • Rötungsstreifen vom Ausschlag
  • Schmerzen
  • Fieber
  • Blasen