Nierenwerte zu hoch? Ursachen, Behandlung, Ernährungstipps

nierenwerte zu hoch bild

Was bedeutet es, wenn „die Nierenwerte zu hoch sind“?

Als Nierenwerte werden Laborwerte bezeichnet, die aufzeigen, wie gut die Nierenfunktion ist. Sie werden mit Hilfe eines Blut-oder Urintests bestimmt. Wichtige Nierenwerte sind zum Beispiel Harnsäure, Harnstoff und Kreatinin. Weichen die Werte vom Normalwert ab, kann das auf eine Erkrankung der Nieren hinweisen.

Kreatinin ist ein natürliches Abfallprodukt im Körper, das durch die tägliche Bewegung der Muskeln entsteht. Kreatinin kommt im Blut und Urin vor und wird von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Das Blut muss so sauber wie möglich sein, damit der Körper optimal funktionieren kann. Blut mit einem hohen Kreatininin-Gehalt gefährdet eine Person für potenziell lebensbedrohliche Nierenerkrankungen, wie z.B. Urämie.

Ärzte verwenden oft einen Kreatinintest, um festzustellen, wie gut die Niere funktioniert, da hohe Kreatininwerte im Blut oder Urin auf ein Problem mit der Niere hinweisen können. Wenn also der Kreatininwert im Blut zu hoch ist, sind somit die Nierenwerte zu hoch.

Der beste Weg, den Kreatinininspiegel zu senken, ist die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache. Es gibt auch viele Ernährungs- und Lebensstiländerungen, die helfen können, Kreatinin zu reduzieren.

Was verursacht einen hohen Kreatininspiegel?

Routinemäßige Bluttests können den Kreatininspiegel messen. Ein Doktor macht normalerweise mehr als einen Test, um hohes Kreatinin zu bestimmen, weil einige Medikationen, Ergänzungen und Nahrungsmittel die Niveaus des Kreatinins im Körper vorübergehend erhöhen können.

Ein hoher Kreatininspiegel kann auch durch den Verzehr von viel Protein oder starke körperliche Aktivität verursacht werden.

Wenn mehrere Tests zeigen, dass eine Person ungewöhnlich hohe Kreatininwerte in ihrem Körper hat, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass ihre Nieren nicht richtig funktionieren.

Eine schwere Infektion kann die Nieren beschädigt haben, oder die Person kann unter einer schlechten Durchblutung leiden. Eine verminderte Durchblutung oder ein niedriger Blutdruck, verursacht durch eine Arterienerkrankung oder eine schwere Dehydrierung, kann ebenfalls die Nieren schädigen.

Menschen mit chronischen Nierenerkrankungen können auch Anzeichen von hohem Kreatininin aufweisen.

Es ist auch möglich, dass der Filter in der Niere, der sogenannte Glomerulus, beschädigt wird. Wenn eine Person einen hohen Kreatininspiegel im Blut, aber einen niedrigen Kreatininspiegel im Urin hat, könnte es ein Zeichen dafür sein, dass der Glomerulus nicht effizient arbeitet.

Bestimmte Krankheiten können auch die Nieren und den Glomerulus betreffen und zu einem hohen Kreatininspiegel führen. Dazu gehören:

  • Diabetes
  • Autoimmunerkrankungen, wie z.B. Lupus
  • Goodpasture-Syndrom
  • Gicht
  • Rhabdomyolyse
  • Muskeldystrophie
  • Blutverlust durch Schock

Es ist wichtig, dass jeder mit einem hohen Kreatininspiegel direkt mit seinem Arzt zusammenarbeitet, um Schritte zur Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung zu unternehmen, die das Problem verursacht. Es ist auch eine gute Idee, mit der Reduzierung des Kreatininspiegels auf natürliche Weise zu beginnen.

Ernährungstipps wenn die Nierenwerte zu hoch sind

Es gibt mehrere Ernährungsumstellungen, die eine Person vornehmen kann, um den Kreatininspiegel zu senken, einschließlich:

Reduzierung der Proteinaufnahme

Der Verzehr von zu viel Protein kann zu einem vorübergehenden Anstieg des Kreatininspiegels führen, selbst bei einer Person, die ansonsten gesund ist. Bei jemandem, der bereits einen erhöhten Kreatininspiegel hat, kann er den Spiegel weiter erhöhen.

Gekochtes rotes Fleisch scheint besonders gefährlich zu sein. Rotes Fleisch ist das Muskelgewebe des Tieres, das auf natürliche Weise Kreatin enthält. Das Kochen dieses Fleisches bewirkt, dass das Kreatin in Kreatinin zerfällt, so dass, wenn eine Person das Fleisch isst, ihr Kreatininspiegel steigt.

Menschen, die regelmäßig große Mengen an Proteinen zu sich nehmen, können einen höheren Kreatininspiegel im Körper haben. Eine Person kann dies angehen, indem sie die Menge an rotem Fleisch und Milchprodukten, die sie konsumiert, reduziert oder sie gegen pflanzliche Proteine, wie z.B. Bohnen, eintauscht.

Erhöhung der Ballaststoffe

Die meisten Menschen wissen, dass der Verzehr von Ballaststoffen das Gleichgewicht des Verdauungssystems fördert, aber Ballaststoffe können auch für Menschen von Vorteil sein, die ihren Kreatininspiegel senken.

Eine systematische Überprüfung im European Journal of Clinical Nutrition ergab, dass Ballaststoffe Menschen mit chronischen Nierenerkrankungen helfen, ihren Kreatininspiegel zu senken.

Die Forscher forderten, dass mehr Langzeitstudien zu diesem Thema durchgeführt werden sollten, aber diese erste Forschung spricht eindeutig dafür, Ballaststoffe in die Ernährung aufzunehmen.

Viele pflanzliche Lebensmittel, einschließlich Obst, Gemüse, Samen und Vollkorn, enthalten Ballaststoffe.

Achte auf die Flüssigkeitszufuhr

Während eine zu hohe Flüssigkeitsaufnahme ein Problem für Menschen mit Nierenerkrankungen sein kann, können Dehydrierung und Flüssigkeitsmangel den Kreatininspiegel im Körper erhöhen. Es ist am besten für eine Person, direkt mit ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um die Menge der Flüssigkeit zu bestimmen, die sie trinken sollte.

Wenn Wasser nicht angenehm zu trinken ist, versuche, dem Wasser eine Scheibe Zitrone oder Gurke hinzuzufügen, um es geschmackvoller zu machen. Viele Menschen finden, dass sie ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen können, indem sie Kräutertees und grünen Tee trinken.

Berücksichtigung von Chitosan-Nahrungsergänzungsmitteln

Chitosan ist ein Bestandteil einer Reihe von Mischungen zur Gewichtsabnahme oder Nahrungsergänzungsmitteln für Cholesterin.

Eine Studie stellte fest, dass Chitosan das Kreatinin bei Ratten mit Nierenversagen signifikant reduziert hat.

Chitosan-Nahrungsergänzungsmittel können eine gute Wahl für Menschen sein, die ihren Kreatininspiegel auf natürliche Weise senken möchten, aber es ist immer das Beste, die richtigen Optionen mit einem Arzt zu besprechen, bevor sie eine Nahrungsergänzung einnehmen.

Vermeidung von Kreatin-basierten Nahrungsergänzungsmitteln

Während einige Nahrungsergänzungsmittel helfen können, den Kreatininspiegel zu senken, können andere es noch schlimmer machen. Zum Beispiel nehmen viele Sportler und Bodybuilder kreatinhaltige Nahrungsergänzungsmittel ein, um ihren Muskeln mehr Ausdauer zu geben.

Muskeln verwenden Kreatin für Energie, aber wenn es ungenutzt bleibt, wird es in Kreatinin umgewandelt.

Menschen mit einem hohen Kreatininspiegel sollten Kreatin und Kreatinzusätze meiden.

Kräuter verwenden

Es gibt viele Kräuter und Kräuterheilmittel auf dem Markt mit einer Vielzahl von gesundheitsbezogenen Angaben.

Salvia ist eines der bemerkenswertesten Kräuter, das zur Behandlung von hohen Kreatininwerten verwendet wird. Es wird oft in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet, um Menschen mit Nierenerkrankungen zu helfen.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Salvia die Menschen vor bestimmten Arten von Nierenversagen schützen kann, was dazu beitragen kann, die Niere zu stärken, damit sie Kreatinin verarbeiten kann.

Salvia hat psychoaktive Eigenschaften, daher sollte es mit Vorsicht und unter Anleitung eines Arztes angewendet werden.

Andere natürliche Diuretika könnten helfen, die Ausscheidung von Kreatinin im Körper zu unterstützen, aber jeder, der sie ausprobieren möchte, sollte immer vorher mit einem Arzt sprechen, besonders wenn die Person Medikamente einnimmt.

Gemeinsame natürliche Kräuter, die hilfreich sein könnten, sind unter anderem:

  • Löwenzahn
  • Zimt
  • Brennnesselblatt
  • Astragalus
  • Ginseng
  • Zichorie
  • Kamille

Lifestyle-Tipps wenn die Nierenwerte zu hoch sind

Zusätzlich zur Beobachtung, was in den Körper gelangt, ist es wichtig, das Verhalten anzupassen, um den Kreatininspiegel noch weiter zu senken.

Einsparung von anstrengendem Training

Anstrengende Übungen, wie Krafttraining oder Widerstandstraining, können zu einem hohen Kreatininspiegel führen.
Die Muskelaktivität produziert Kreatinin; je mehr die Muskeln arbeiten, desto mehr Kreatinin befindet sich im Blut. Während regelmäßige Bewegung für eine gute Gesundheit unerlässlich ist, kann Überanstrengung dazu führen, dass der Kreatininspiegel im Blut steigt.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass intensive Bewegung den Kreatinininspiegel im Blutkreislauf vorübergehend erhöht. Es kann für Menschen am besten sein, anstrengende Aktivitäten zu vermeiden, bis sie eine Behandlung der Ursache des hohen Kreatininspiegels abgeschlossen haben.

Allerdings sollten Menschen nicht ganz auf Bewegung verzichten, außer unter extremen Umständen.

Um ihr Trainingsprogramm aufrechtzuerhalten, können Menschen, die Krafttraining oder Widerstandsübungen mögen, während der Behandlung zu Yoga und Körpergewichtsübungen wechseln. Menschen, die Cardio-Übungen wie Laufen oder Radfahren bevorzugen, können den Wechsel zum Gehen oder Schwimmen in Betracht ziehen.

Zusammengefasst

Die Aussichten für einen hohen Kreatininspiegel oder hohe Nierenwerte sind in vielen Fällen gut, besonders wenn eine Person mit einem Arzt zusammenarbeitet, um einen überschaubaren Behandlungsplan zu erstellen.

Änderungen in der Ernährung und im Lebensstil führen oft zu einem reduzierten Kreatininspiegel, aber die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass die Werte langfristig ausgeglichen bleiben.

About the Author Kira