Natürliche Hausmittel gegen Juckreiz

Natürliche Hausmittel gegen Juckreiz bild

Dieser nervige Juckreiz

Juckreiz kann mehr als ein kleines Ärgernis sein. Es kann viel Unbehagen verursachen und kann sogar zu einer Ablenkung werden. Du fragst dich vielleicht, wann Juckreiz ernst ist und wie du deinen Juckreiz zu Hause behandeln kannst.

Deine Haut kann aus verschiedenen Gründen jucken. Zum Beispiel kannst du eine bestimmte Pflanzenart wie Ambrosia oder Giftefeu berührt haben. Psoriasis ist eine Bedingung, die schuppige, trockene Haut, sowie das Jucken um die Flecken der trockenen Haut verursacht. Krankheiten, ein Insektenstich oder die Heilung nach einer Verbrennung oder einem Schnitt können ebenfalls zu Juckreiz führen.

Lies weiter für einige natürliche Hausmittel gegen Juckreiz.

Natürliche Hausmittel gegen Juckreiz

1. Haferflocken

Kolloidale Haferflocken sind nichts, was man zum Frühstück isst. Diese Art von Haferflocken werden aus Hafer hergestellt, der zu einem sehr feinen Pulver gemahlen wurde. Dieses Naturprodukt, das in vielen Arten von Seifen und Lotionen verwendet wird, kann auch in ein kühles Bad gegeben werden.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass das Produkt sicher ist und hilft, Juckreiz aus verschiedenen Gründen zu behandeln. Kolloidale Haferflocken findest du in vielen Apotheken – oder mache ganz einfach deine eigenen, indem du Hafer zu einem feinen Pulver mahlst.

2. Pflanzliche Gele

Probiere ein pflanzliches Produkt wie Aloe Vera Gel oder kühlendes Menthol bei einfachem Juckreiz durch Sonnenbrand oder Mückenstiche.

Menthol, das einen kühlenden Effekt erzeugt, wird aus der Pfefferminzanlage hergestellt. Topisches Menthol sollte mit Vorsicht angewendet werden, da es die Haut reizen kann, wenn es nicht verdünnt wird. Beide Produkte sind in den meisten Drogerien und Apotheken erhältlich.

3. Feuchtigkeitscremes

Hochwertige Feuchtigkeitscremes halten das Wasser in der äußersten Schicht deiner Haut. Dies kann deiner Haut helfen, sich hydratisiert und weniger trocken und juckend zu fühlen. Vor allem im Winter wird die Haut dank der Kälte trocken und empfindlich. Der Körper produziert im Winter weniger Schweiß als im Sommer. So können schnell raue Stellen und Risse entstehen. Stelle deshalb sicher, dich immer ausreichend einzucremen, besonders nach dem Duschen oder Baden.

Beispiele für hochwertige Feuchtigkeitsspender sind Marken wie Eucerin und Cetaphil.

4. Eis

Die Mayo-Klinik empfiehlt eine einfache Lösung für Mückenstiche: eine Kühlpackung oder einen mit Eis gefüllten Beutel. Der Schlüssel ist – wie du vielleicht bemerkt hast – Kälte. Vermeide es, den betroffenen Bereich so weit wie möglich heißem Wasser auszusetzen. Es reizt die juckende Haut nur noch mehr.

5. Antihistamine

Histamine sind Chemikalien im Körper, die Allergiesymptome, einschließlich Juckreiz, hervorrufen. Ein Antihistaminikum ist eine gängige Behandlung bei allergischen Reaktionen. Allerdings machen viele Antihistaminika dich schläfrig, so dass sie am besten vor dem Schlafengehen verwendet werden.

Eine Studie aus dem Jahr 1996 empfiehlt, topische Antihistaminika direkt auf das betroffene Gebiet aufzutragen, um Nebenwirkungen im Zusammenhang mit oralen Antihistaminika zu vermeiden.

6. Spezielle Cremes

Eine Anti-Juckreiz-Creme ist eine weitere gängige Methode, um juckende Haut zu beruhigen. Holen dir eine Anti-Juckreiz-Creme aus der Apotheke, die mindestens 1 Prozent Hydrocortison enthält. Dieses Medikament hemmt Entzündungsreaktionen im Körper und kann helfen, entzündete, juckende Haut zu beruhigen.

7. Antidepressiva

Nach einigen Studien können Antidepressiva auch bei Juckreiz helfen. Einige dieser Medikamente verursachen eine Freisetzung von Serotonin, das die Rezeptoren in deinem Körper entspannen kann, die das juckende Gefühl hervorrufen. Diese Behandlung wird typischerweise bei chronischem Juckreiz angewendet. Bevor du diese Medikamente einnimmst, halte Rücksprache mit deinem Arzt.

8. Nicht Kratzen

Wenn du einen fiesen Juckreiz hast, ist Kratzen die natürliche Reaktion. Aber es wird dem Problem nicht helfen. Tatsächlich kann es die Haut zerreißen und die Heilung verhindern. Im Schlimmsten Fall kann es sogar eine Infektion verursachen.

Versuche besonders stark, deine Haut nicht zu kratzen. Trage bequeme Kleidung, die die Haut nicht reizt und halte deine Fingernägel ordentlich gepflegt und nicht zu lang.

9. Olivenöl

Olivenöl hilft bei der Heilung und fördert die Hauterneuerung, da es mit Vitamin E und Antioxidantien gefüllt ist. Es beruhigt auch die Haut und reduziert den Juckreiz.

Reibe extra natives Olivenöl oder eine Kombination aus Olivenöl und Honig einige Male täglich auf die Stelle, an der es juckt.

Gib optional auch eine Prise Kurkumapulver in das Olivenöl und trage es zwei- bis dreimal täglich für einige Tage auf. Kurkuma ist reich an antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften, die Hautausschläge und Juckreiz lindern.

Neben Olivenöl helfen Rizinusöl und Kokosnussöl auch, Ausschläge auf natürliche Weise zu heilen. Eine Kombination aus Vitamin E-Öl und Lebertran ist ebenfalls hilfreich.

10. Backpulver

Backpulver ist nützlich bei der Trocknung von Hautausschlägen sowie bei der Linderung von Juckreiz und Entzündungen.

Ein Teil Backpulver in drei Teile Wasser geben und täglich auf die betroffene Stelle auftragen.

Ebenso wirksam ist eine Mischung aus Backpulver mit etwas Kokosnussöl zur Behandlung von Hautausschlägen. Backpulver nicht zu lange auf der Haut belassen, da es zu weiteren Irritationen führen kann.

11. Apfelessig

Roher und biologischer Apfelessig ist ein gängiges Hausmittel gegen Hautausschläge und Juckreiz. Sein Essigsäuregehalt hilft gegen Hautinfektionen oder Hautallergien, die das Problem verursachen oder verschlimmern könnten.

Lege einen in Apfelessig getauchten Wattebausch über die betroffene Stelle.

Wenn Apfelessig Reizungen verursacht, verdünne ihn mit Wasser, bevor du ihn auf die Haut aufträgst.

Zusammengefasst

Unabhängig von der Ursache, vereinbare bei akuten und langanhaltenden Problemen einen Termin mit deinem Arzt, vor Allem wenn es dich konsequent für drei oder mehr Tage juckt.

Während Juckreiz normalerweise nicht auf ein ernsthaftes Problem hinweist, kann allgemeiner Juckreiz überall ein Zeichen für einen ernsthaften Zustand sein, einschließlich Schilddrüsen-, Nieren- oder Lebererkrankungen oder sogar Krebs.

Setze dich mit deinem Arzt sofort in Verbindung, wenn du starken Juckreiz ohne Bisse, Wunden oder Ausschlag verspürst.

Natürliche Hausmittel gegen Juckreiz können in einigen Situationen aber schnelle Abhilfe verschaffen. Versuche unsere Vorschläge, einer davon wird dir garantiert helfen!

About the Author Kira