Natürliche Hausmittel gegen Bronchitis

Natürliche Hausmittel gegen Bronchitis bild

Bronchitis

Eine Bronchitis ist eine häufige Atemwegserkrankung, die durch Viren, Bakterien, Reizstoffe wie Rauch und andere Partikel verursacht wird. Bronchien transportieren die Luft aus Nase und Mund in die Lunge.

Möglicherweise kannst du eine akute Bronchitis ohne ärztliche Behandlung allein behandeln. In vielen Fällen bessern sich die Symptome innerhalb von zwei Wochen.

Es ist wichtig, deine Symptome beim ersten Anzeichen zu behandeln, um eine schnelle Genesung zu gewährleisten. Bei richtiger Selbstpflege solltest du in der Lage sein, schnell wieder auf die Beine zu kommen. Aber wenn sich die Bronchitis verschlechtert und deine Lungen verstopft klingen, suche einen Arzt auf.

Natürliche Hausmittel gegen Bronchitis

Es ist möglich, eine akute Bronchitis zu Hause mit natürlichen Mitteln zu behandeln. Viele dieser Methoden können auch zusätzliche gesundheitliche Vorteile bieten.

1. Ingwer

Einige Forscher haben Beweise dafür gefunden, dass Ingwer eine entzündungshemmende Wirkung gegen Atemwegsinfektionen haben kann. Du kannst Ingwer auf verschiedene Arten einnehmen:

  • Kaue getrockneten, kristallisierten Ingwer.
  • Mit frischem Ingwer Tee zubereiten.
  • Iss ihn roh oder füge ihn dem Essen hinzu.
  • Nimm es in Kapselform wie empfohlen.

Es ist am sichersten, Ingwer in natürlicher Form zu verwenden, anstatt in Kapseln oder Nahrungsergänzungsmitteln. Du kannst für Ingwer empfindlich sein, also nimm ihn in kleinen Mengen zu dir, wenn du es nicht gewohnt bist. Die gelegentliche Einnahme von Ingwer ist aber eigentlich sicher für alle, aber nimm Ingwer nicht als Ergänzung, wenn du:

  • schwanger bist oder stillst
  • Diabetes hast
  • Herzprobleme hast
  • jede Art von Blutkrankheit hast

2. Knoblauch

Knoblauch soll unzählige heilende Eigenschaften haben. Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2016 zeigen, dass Knoblauch das Wachstum des infektiösen Bronchitisvirus wirksam hemmt. Dieser Befund legt nahe, dass Knoblauch als natürliches Mittel gegen Bronchitis eingesetzt werden kann.

Frischer Knoblauch ist am besten, aber wenn du den Geschmack nicht magst, kannst du Knoblauch auch in Kapselform nehmen.

Verwende Knoblauch mit Vorsicht, wenn du eine Blutungsstörung hast. Nimm ihn immer in kleinen Mengen ein, um sicherzustellen, dass es deinen Magen nicht stört.

3. Kurkuma

Kurkuma ist ein Gewürz, das oft in ostindischen Lebensmitteln verwendet wird. Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass Kurkuma mehr entzündungshemmende Wirkung hat als Ingwer. Kurkuma erhöht auch die antioxidative Aktivität. Das bedeutet, dass sie helfen kann, Irritationen zu reduzieren und deine Immunität zu stärken.

Um Kurkuma zu nehmen:

  • Füge frische Kurkuma zu den Salaten hinzu oder verwende sie zur Herstellung von Essiggurken.
  • Mische 1/2 Teelöffel pulverisierte Kurkuma mit 1 Teelöffel Honig zu einer Paste. Verzehre die Paste 1 bis 3 Mal pro Tag, solange die Symptome andauern.
  • Nimm Kurkuma in Kapselform wie empfohlen.
  • Verwende Pulver oder frische Kurkuma, um Tee zu machen.

Die Verwendung von Kurkuma als Gewürz in Lebensmitteln ist in der Regel sicher, es sei denn, du bist empfindlich. Verwende Kurkuma nicht als Medikament, wenn du folgendes hast:

  • Magenprobleme
  • Gallenblasenprobleme
  • Blutungen oder Bluterkrankungen
  • hormonempfindliche Bedingungen
  • Eisenmangel

Wenn du schwanger bist oder stillst, nimm Kurkuma nicht in großen Mengen.

4. Dampf

Dampf hilft, den Schleim aufzubrechen, damit du ihn leichter ausstoßen kannst. Der einfachste Weg, Dampf zu verwenden, ist in der Badewanne oder Dusche. Mache deine Dusche so heiß wie möglich, trete ein und atme dann tief durch Mund und Nase.

Das heiße Wasser hilft auch, Muskeln zu entspannen, die vom Husten angespannt sein können. Du kannst auch ein Dampfbad in einem Fitnessstudio oder Spa besuchen, wenn du genügen Energie zur Verfügung hast. Es ist am besten, nicht in ein heißes Bad zu gehen, wenn du dich krank oder kurzatmig fühlst.

Eine weitere Dampfoption besteht darin, heißes Wasser in eine Schüssel zu geben, den Kopf mit einem Handtuch zu bedecken und den Dampf einzuatmen. Einige Leute fügen dem heißen Wasser eine mentholhaltige Dampfmassage hinzu, um bei der Schleimbildung zu helfen. Die Schüssel-Handtuch-Methode kann jedoch gefährlich sein, da das Wasser heißer sein kann, als du es dir vorgestellt hast, was dazu führen kann, dass der Dampf deine Atemwege verbrennt. Bleibe nicht länger als ein oder zwei Minuten über dem heißen Wasser und heize das Wasser nicht weiter auf.

5. Salzwasser

Das Gurgeln von Salzwasser kann helfen, den Schleim aufzubrechen und Schmerzen im Hals zu lindern. Löse einen Teelöffel Salz in ein Glas warmes Wasser. Schlucke kleine Mengen des Salzwassers und gurgle an der Rückseite deiner Kehle. Schlucke das Wasser nicht. Spucke es stattdessen in die Spüle. Wiederhole so oft du willst. Danach kannst du deinen Mund mit klarem Wasser ausspülen.

6. Schlaf

Schlafe viel und lasse deinen Körper sich ausruhen. Es kann schwierig sein, während des eines Hustens zu schlafen, aber achte darauf, unnötige Aktivitäten zu vermeiden. Während der tiefen Phasen des Schlafes, dass repariert und verbessert dein Körper die Immunfunktion, so dass er besser gegen eine Entzündung ankämpfen kann.

7. Änderungen im Lebensstil

Eine gesunde Lebensweise geht Hand in Hand mit der Prävention von Krankheiten. Es kann dir auch helfen, dich schneller zu erholen, wenn du krank bist. Eine kleine Krankheit kann sogar die Art und Weise deines Körpers sein, dir zu sagen, dass du langsamer werden und es ruhig angehen sollst.

Die folgenden Änderungen können dir helfen, deine Genesung zu verbessern und dein Risiko, in Zukunft krank zu werden, zu verringern:

  • Vermeide das Rauchen und Passivrauchen.
  • Vermeide verschmutzte Umgebungen.
  • Trage eine chirurgische Maske, wenn du der Verschmutzung ausgesetzt sind.
  • Steigere deine Immunität mit einer gesunden Ernährung.
  • Trainiere mindestens 3 Mal pro Woche für mindestens 20 Minuten.
  • Wasche deine Hände häufig, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern.
  • Verwende einen Luftbefeuchter und reinige ihn regelmäßig nach den Richtlinien des Herstellers.

Herkömmliche Behandlungen einer Bronchitis

Du kannst Medikamente aus der Apotheke mit den vorgeschlagenen Naturheilmitteln kombinieren. Die folgenden Medikamente können hilfreich sein:

  • Aspirin (nimm kein Aspirin, wenn du andere blutverdünnende Medikamente einnimmst)
  • Ibuprofen (Advil, Motrin)
  • Acetaminophen (Tylenol)
  • Hustensirup

Antibiotika wirken nur, wenn die Bronchitis durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Antibiotika sind nicht wirksam gegen Viren oder reizende Entzündungen, daher werden sie in der Regel nicht zur Behandlung von Bronchitis eingesetzt.

Symptome einer Bronchitis

Bronchitis verursacht eine übermäßige Schleimproduktion und eine Straffung der Atemwege. Der erhöhte Schleim kann die Atmung erschweren und einen anhaltenden Husten verursachen.

Der Husten kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • weißer oder farbiger Schleim
  • Engegefühl in der Brust
  • Kurzatmigkeit
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen
  • Nasenverstopfung
  • Müdigkeit

Eine Bronchitis kommt oft, wenn du dich von einer Erkältung oder Virusinfektion auskurierst.

Chronische Bronchitis

Eine langfristige Bronchitis entsteht durch das Einatmen von Umweltreizstoffen. Die Ursache Nummer eins ist das Rauchen. Du kannst eine chronische Bronchitis auch durch Einatmen von Passivrauchen oder verschmutzter Luft entwickeln.

Eine langfristige Bronchitis kann auch aus einer längeren Krankheit resultieren. Säuglinge und ältere Erwachsene sind besonders anfällig für chronische Bronchitis.

Wenn du eine chronische Bronchitis hast, brauchst du medizinische Hilfe von einem Arzt oder Atemtherapeuten. Sie werden dir helfen, einen Plan zur Bewältigung deines Zustandes auszuarbeiten. Es ist wichtig, eine chronische Bronchitis zu behandeln, weil sie dich anfällig für andere gesundheitliche Komplikationen macht.

Wann zum Arzt?

Wenn du denkst, dass du dich nicht zu Hause ohne medizinische Hilfe erholst, gehe zu deinem Arzt.

Du kannst auch erwägen, deinen Arzt aufzusuchen, wenn du:

  • mehr als einen Monat anhaltenden Husten hast
  • extrem schmerzhaften Husten hast
  • hohes Fieber hast
  • Atembeschwerden hast
  • starke Kopfschmerzen hast
  • Blut mit deinem Husten einhergeht
  • häufige Fälle von Bronchitis hast

Zusammengefasst

Die Symptome einer akuten Bronchitis lösen sich in der Regel innerhalb von 1 bis 2 Wochen mit einer Heimbehandlung. Versuche natürliche Hausmittel gegen Bronchitis und nach ein paar Tagen solltest du dich spürbar besser fühlen. Ein trockener Husten kann bis zu einem Monat andauern. Erinnere dich:

  • Trinke viel Wasser und warme Flüssigkeiten und iss gesunde Lebensmittel.
  • Ruhe dich so lange wie möglich aus, bis du dich vollkommen gesund fühlst.
  • Integriere viele Aspekte eines gesunden Lebensstils in deine tägliche Routine, um deine Gesundheit zu erhalten.

Wenn sich deine Symptome mit der häuslichen Pflege nicht verbessern, oder wenn du häufig Bronchitis entwickelst, suche deinen Arzt auf. Möglicherweise benötigst du eine aggressivere Behandlung, oder du hast eine chronische Bronchitis.

About the Author Kira