Dein Muttermal juckt? Ursachen und Behandlungen!

muttermal juckt bild

Was bedeutet es, wenn dein Muttermal juckt?

Muttermale sind braun oder schwarz und können überall auf deiner Haut verteilt sein. Die meisten erscheinen in der Kindheit und im frühen Erwachsenenalter. Ein Mensch kann im Erwachsenenalter bis zu 40 Muttermale haben. Die meisten Muttermale sind harmlos, aber manchmal werden sie zu krebserregenden Muttermalen.

Muttermale können sich ändern, aber die Veränderung läuft sehr langsam ab. Sie können die Farbe ändern, ausreifen oder Haare wachsen lassen. In einigen Fällen ändern sich die Muttermale nie, während andere langsam verschwinden. All diese Verhaltensweisen gelten als normal, wenn sie allmählich und über viele Jahre hinweg auftreten.

Kurze Fakten über Muttermale:

  • Muttermale werden aus Zellen gebildet, die Melanozyten genannt werden und der Haut ihre Farbe geben.
  • Muttermale sind häufig, und eines, das juckt, ist nicht unbedingt ein Zeichen von Hautkrebs.
  • Ein Dermatologe sollte alle neuen Muttermale überprüfen, die im Erwachsenenalter auftreten.

Was verursacht juckende Muttermale?

Die meisten Muttermale sind nicht krebsartig. Diejenigen, die krebserregend sind, sehen am Körper ganz anders als andere, auch vor dem jungen Erwachsenenalter.

Eine Vielzahl von Ursachen kann zu juckenden Muttermalen beitragen.

Juckende Flecken können mit der Verwendung neuer Produkte wie Waschmittel, Lotionen oder Seifen zusammenhängen. Ein juckender, gereizter Muttermal könnte durch Kontakt mit einer chemischen Substanz reagieren.

Du solltest trotzdem deinen Arzt bitten, dein juckendes Muttermal zu untersuchen, auch wenn du die Ursache kennen könntest. Selten kann ein juckendes Muttermal ein Anzeichen von Hautkrebs sein.

Normale Muttermale vs. abnormale Muttermale

Normale Muttermale sind in der Regel kleine, runde Flecken auf deiner Haut, die braun oder schwarz gefärbt sind. Sie sind entweder uneben oder flach, erscheinen verhältnismäßig und sind überall gleich anzusehen.

Ein Muttermal könnte als abnormal gesehen werden, wenn die Farbe und die Flecken nicht einheitlich sind oder wenn er kürzlich sein Aussehen verändert hat. Du solltest deinen Arzt bitten, dein Muttermal zu überprüfen, wenn du merkst das es plötzlich angewachsen ist.

Merkmale von abnormalen Muttermalen:

  • Ränder oder unebene Kanten
  • Mehrfarbig oder unförmig
  • Dimensionen größer als ein Bleistiftradierer
  • Veränderungen

Nicht alle anormalen oder juckenden Muttermale bedeuten gleich Krebs. Jeder mit einem Muttermal, das juckt, sickert, blutet oder sich von normal zu abnormal verändert hat, sollte von einem Dermatologen untersucht werden.

Was ist ein Melanom?

Nach Angaben der American Cancer Society gab es 2018 in den USA 91.270 neue Fälle von Melanomen. Das Melanom ist einer der häufigsten Hautkrebserkrankungen im Kaukasus, und das Lebenszeitrisiko beträgt 1:38 für diese Bevölkerungsgruppen. Andere Rassen, einschließlich Afroamerikaner, können betroffen sein, das Risiko ist für diese Bevölkerunggruppe geringer.

Das Melanomrisiko steigt mit zunehmendem Alter, wobei das Alter von 63 Jahren der Durchschnitt für eine Diagnose ist.

Altersunabhängig kann Hautkrebs diagnostiziert werden.

Das Melanom ist einer der schwerwiegendsten Hautkrebserkrankungen. Es ist sehr wichtig für dich, sich der Anzeichen und Symptome bewusst zu sein.

Ein verändertes Muttermal ist der erste Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmen kann. Das Melanom kann sich auch bei der Erscheinung neuer Muttermale auf deiner Haut zeigen.

Änderungen der Melanome können sich auf Größe, Form, Farbe oder Textur beziehen. Melanome sind auch für schwarze und schwarzblaue Bereiche innerhalb von Muttermalen und anderen Hauterscheinungen bekannt.

Weitere Hautsymptome sind:

  • Wunden, die nicht heilen.
  • Farbveränderung, Rötung oder Schwellung, die sich auf die nahegelegene Haut ausbreiten.
  • Juckreiz, Empfindlichkeit oder Schmerzen im Muttermal oder in der umgebenden Haut.

Ein Melanom kann auch in deinen Augen auftreten und zu verschwommenem Sehen, dunklen Flecken in der Iris oder Sehverlust führen. Die Iris deines Auges ist die dünne, runde Struktur, die die Größe und Spannweite der Pupille und die Menge des Lichts, das auf die Netzhaut gelangt, steuert. Die Iris ist auch für die Augenfarbe verantwortlich.

Andere Arten von Hautkrebs, die Juckreiz verursachen

Nicht-Melanom-Hautkrebs kann multiple, ungewöhnliche Hautläsionen verursachen, die juckend und schmerzhaft sein können.

Einige Melanome können Muttermalen ähneln, das sind in der Regel neue Hautwucherungen. Wucherungen können wie Wunden oder Warzen aussehen.

Im Jahr 2014 fanden Forscher der US amerikanischen Temple University heraus, dass bis zu 37% der Hautkrebskrankheiten Juckreiz verursachen und etwa 28% Schmerzen aufwiesen.

Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom, zwei Arten von Nicht-Melanom-Hautkrebs, verursachen häufiger Juckreiz als Melanom.

Basalzellkarzinom

Das Basalzellkarzinom oder BCC ist laut der American Academy of Dermatology eine der häufigsten Hautkrebsarten. Es ist auch die am häufigsten diagnostizierte Krebsart in den USA.

Ein BCC wächst an Orten, die viel Sonne ausgesetzt sind, wie Gesicht und Hals. Wenn es früh genug diagnostiziert wird, kann es geheilt werden.

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinom oder SCC ist nach Angaben der US Amerikanischen Skin Cancer Foundation die zweithäufigste Form von Hautkrebs.

SCC ist das Ergebnis eines abnormalen Zellwachstums, das von den Plattenepithelien oder Zellen ausgeht, die die meisten oberen Hautschichten bedecken.

SCC erscheint als schuppige rote Flecken, ungleichmässige Flecken und offene Wunden auf der Haut eines Menschen.

Frühzeitig erkannt, ist SCC heilbar. Unbehandelt kann sie in die tieferen Hautschichten eindringen.

SCC kann sich auch auf benachbarte Lymphknoten, entfernte Gewebe und Organe ausbreiten oder metastasieren und kann tödlich enden. Glücklicherweise sind Inzidenzen der SCC-Metastasierung selten.

Muttermal juckt – was tun?

Jeder, der Veränderungen in Farbe, Größe oder Form seiner Muttermale bemerkt, sollte sie von einem Dermatologen checken lassen. Bewertungen von Muttermalen, die bluten, jucken, empfindlich oder schmerzhaft sind, sollten nicht aufgeschoben werden.

Die meisten Muttermale verursachen keine Symptome und benötigen keine Behandlung. Muttermale, die juckend, schmerzhaft, groß oder krebsverdächtig sind, sollten entfernt werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Muttermale zu entfernen, und beide Methoden gelten als sicher.

Chirurgische Optionen

Die beiden Möglichkeiten, verdächtige Muttermale zu entfernen, sind:

  • Chirurgische Entfernung: Dabei wird die Stelle lokal betäubt, das Muttermal entfernt und die Haut wird vernäht. Das Mal wird mikroskopisch untersucht, um auf Anomalien oder Krebszellen überprüft.
  • Chirurgische Rasur: Dieses Verfahren wird angewendet, wenn deine Muttermale klein sind. Der Bereich ist betäubt, und eine kleine Klinge wird um den unebenen Teil des Muttermals zu entfernen. Für die Rasur sind kein nähen erforderlich. Auch hier wird die Gewebeprobe auf Krebs und andere Unregelmäßigkeiten untersucht.

Die American Academy of Dermatology rät von der Entfernung von Muttermalen auf Eigenregie ab. Krebszellen könnten auf der Haut zurückbleiben und sich ausbreiten. Es kann zu Narbenbildung oder Infektionen führen.

Zusammengefasst

Die meisten Muttermale sind harmlos und verursachen keine Probleme oder benötigen eine Behandlung.

Jede Form von Hautkrebs, ist behandelbar und heilbar, wenn er früh erkannt wird. Bei Früherkennung ist eine gute Prognose sicher.

Es ist wichtig, auf Muttermalveränderungen zu achten, insbesondere auf Juckreiz und Schmerzen. Deine Symptome sollten von deinem Arzt untersucht werden, um sicherzustellen, dass du keinen Anlass zur Sorge hast.