Multiple Sklerose Anzeichen – 7 Frühe Symptome

multiple sklerose anzeichen

Multiple Sklerose. Die Krankheit mit den tausend Gesichtern. Viele Symptome können auf MS hinweisen doch manchmal beginnt es mit etwas ganz Normalem. Zum Beispiel mit dieser vertrauten Trägheit während einer langen Arbeitswoche, wo die Geburtstage von Freunden hier und da vergessen werden. Aber was wäre, wenn wir dir sagen würden, dass dies alles Frühwarnsignale für Multiple Sklerose (MS) sein könnten?

Symptome von MS können bereits im Alter von 20 Jahren oder früher auftreten, kommen und gehen in unvorhersehbaren Mustern und treten oft unter dem Deckmantel der Symptome auf, mit denen du täglich zu tun hast.

MS kann jedem passieren; laut der National Multiple Sclerosis Society leben derzeit etwa 2,3 Millionen Menschen auf der ganzen Welt damit. Und das ist nur eine grobe Schätzung: Da die Symptome so schwer zu erkennen sind, wissen viele Menschen nicht einmal, dass sie MS haben. Für Frauen ist es zwei- bis dreimal wahrscheinlicher als für Männer, diese lähmende Krankheit zu bekommen, in der das Immunsystem Verwüstung auf dem eigenen zentralen Nervensystem anrichtet und die Anschlüsse zwischen Gehirn und Körper beschädigt.

Multiple Sklerose Anzeichen

Während Ärzte immer noch nicht genau wissen, was MS verursacht, wissen sie, dass eine frühzeitige Diagnose die Chancen auf eine langfristige Behinderung verringern kann. Daher ist es wichtig, die frühen Anzeichen einer Multiplen Sklerose zu erkennen – egal wie schwierig sie zu erkennen sind. Wenn du dich in letzter Zeit etwas nervös fühlst, solltest du auf diese Symptome achten:

Sehverlust

Wenn du einen 9 Stündigen Schreibtischjob ausführst, ist es normal, dass sich dein Sehvermögen neu einstellen muss, sobald du die Augen vom Computerbildschirm abziehst. Aber wenn du ein Abdunkeln, Verschwimmen, Verdoppeln oder völligen Verlust des Sehvermögens erlebst – besonders wenn es nur bei einem Auge ist – könntest du die Auswirkungen einer sogenannten „Sehnervenentzündung“ spüren, einem häufigen Symptom von MS, das eine Entzündung des Sehnervs verursacht.

„Manche Leute beschreiben dies als Blick durch eine verschmierte Kontaktlinse, durch einen Bildschirm oder durch Wasser“, sagt Kathleen Costello, Krankenschwester und Mitglied bei der National Multiple Sclerosis Society. „Es kann auch mit Schmerzen oder einem Zuggefühl während der Augenbewegung verbunden sein, und es kann zu einem merklichen Verlust des Farbsehens kommen – insbesondere zu einer Entsättigung der Rottöne, die sie grauerrot erscheinen lässt.“

Das Auftreten von MS-bedingten Sehstörungen ist in der Regel langsam, da die Verschlechterung der Augen mit der Zeit eintritt. Eine Sehnerventzündung kann auch als Folge einer Infektion, eines Vitaminmangels oder anderer Autoimmunerkrankungen auftreten, ohne dass sie notwendigerweise mit Multipler Sklerose einhergeht. In jedem Fall empfiehlt Costello eine schnelle medizinische Versorgung, wenn Sie eine Beeinträchtigung Ihrer Sehkraft feststellen.

Schwindel

Jeder kann von Zeit zu Zeit über die eigenen Füße stolpern, aber MS verursacht mehr als alltägliche Unbeholfenheit: Eines der frühesten Symptome ist extremer Schwindel oder Schwindel, der den Kopf wirklich zum Drehen bringen kann. Du wirst es schnell erkennen, denn es trifft dich normalerweise wie eine Sack Ziegelsteine, wenn du aus dem Sitzen aufstehst: „Du hast das Gefühl, dass entweder du oder der Raum sich bewegt“, sagt Costello. „Das kann ein Drehgefühl sein, oder es fühlt sich an, als wärst du auf einem Boot. Das kann Übelkeit oder Erbrechen verursachen, und es kann sich mit der Bewegung verschlimmern.“

Schwindelanfälle werden jedoch nicht immer durch MS verursacht: Innenohrprobleme, Anämie, niedriger Blutzucker, niedriger Blutdruck und bestimmte Medikamente sind ebenfalls Ursachen für Schwindel. Wenn du vor Benommenheit stolperst, lass dich am besten gleich von einem Arzt untersuchen.

Müdigkeit

Du wirst unweigerlich auf jene Tage stoßen, an denen du einfach zu nichts in der Lage bist. Aber plötzliche, wochenlange, schwere Erschöpfungszustände, die deine Fähigkeit im Alltag normal zu funktionieren beeinträchtigen, könnten ein Hinweis darauf sein, dass MS die Nerven in deiner Wirbelsäule angreift. „Menschen mit MS beschreiben ihre Müdigkeit als überwältigend und das macht selbst einfache Aufgaben schwierig“, sagt Costello.

Schilddrüsenkomplikationen, Vitaminmangel, Anämie und andere schwerwiegende Krankheiten können auch hinter diesen Symptomen stecken, also nimm es nicht auf die leichte Schulter, wenn du dich ständig durch den Tag zwingst.

Taubheit und Kribbeln

Wenn die MS dein zentrales Nervensystem belagert, können die Signale, die dein Gehirn und Rückenmark an den Rest deines Körpers senden, durchdrehen oder ganz verschwinden. Das Ergebnis: Taubheit. „Taubheit und/oder Kribbeln, das länger als ein paar Tage andauert, ist ein frühes Symptom, das untersucht werden sollte, um die Ursache zu identifizieren“, sagt Costello.

Bei Patienten mit Multipler Sklerose kommt es in der Regel zu einem Kribbeln, Abstumpfen oder Gefühlsverlust in Armen, Händen, Füßen, Beinen oder im Gesicht. Manche vergleichen das Gefühl sogar mit dem Gefühl von Wasser, das ihre Gliedmaßen heruntertropft oder von Insekten, die auf ihrer Haut krabbeln.

Das könnten allerdings auch Anzeichen sein, dass etwas anderes als MS im Spiel ist, also schiebe das Durchchecken bei deinem Arzt nicht hinaus, wenn du von imaginären, gruseligen Krabbeltieren geplagt wirst.

Blasenprobleme

„Viele Menschen mit MS haben das Gefühl, dass sie die Toilette häufiger benutzen müssen“, sagt Costello. „Manchmal werden sie sogar nachts durch den Drang zu urinieren geweckt.“ Blasenprobleme treten bei etwa 80 Prozent der Menschen mit MS auf. Diese Dysfunktion wird oft von Verstopfung, Durchfall und unkontrollierbarem Stuhlgang begleitet.

Kognitive und emotionale Probleme

Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, spezifische Medikamente und andere Störungen können dazu führen, dass du geistig und emotional aus deinem Gleichgewicht kommst, aber laut Costello erleben etwa 60 Prozent oder mehr derjenigen, bei denen MS diagnostiziert wurde, eine Form von kognitiver oder emotionaler Belastung. Wenn man darüber nachdenkt, macht das auch Sinn, denn das Gehirn ist das Epizentrum des zentralen Nervensystems.

Was die kognitiven Funktionen anbelangt, so können Menschen mit MS unter „Gedächtnisstörungen, Schwierigkeiten mit dem Multitasking und Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwierigkeiten leiden“, sagt Costello. Sie könnten auch deine Worte durcheinander bringen oder Schwierigkeiten verursachen, organisiert zu bleiben.

Wenn es um emotionale Symptome geht, sind Depressionen, Reizbarkeit, plötzliche Stimmungsschwankungen und unkontrollierbare Anfälle von Weinen oder Lachen auch bei MS-Patienten häufig.

Muskelschmerzen, Krämpfe und Schwäche

Nach Angaben der National Multiple Sclerosis Society hat die Hälfte der Menschen, bei denen MS diagnostiziert wird, chronische Schmerzen, die meist mit unwillkürlichen Krämpfen, unerklärlicher Schwäche oder Steifheit der Muskulatur einhergehen.

„Schwäche kann durch andere Ursachen wie Infektionen, Nervenkompression, Bandscheibenvorfälle (die wahrscheinlich auch Schmerzen in den Gliedmaßen verursachen) und andere Autoimmunerkrankungen entstehen“, sagt Costello. Wenn dein eigener Körper dich nicht mehr richtig aufrechthalten kann, such sofort einen Arzt auf.

Es ist wichtig zu bedenken, dass nicht alle Menschen, die an Multipler Sklerose leiden, genau die gleichen Symptome haben. Wenn du beginnst, Gesundheitsprobleme zu sehen, die du noch nie zuvor hattest, egal welche es sind, empfiehlt Costello, sich sofort an einen Arzt zu wenden, um die Möglichkeit einer MS zu besprechen. „Dein Arzt kann eine Menge Fragen stellen und versuchen herauszufinden, warum die Symptome aufgrund deiner Vorgeschichte und seiner Untersuchung auftreten. Wenn die Vorgeschichte und die Untersuchung auf ein Problem des zentralen Nervensystems schließen lassen, wird oft ein MRT des Gehirns und möglicherweise des Rückenmarks durchgeführt, um nach Beweisen zu suchen“, sagt sie.

Multiple Sklerose ist eine ernstzunehmende Krankheit, welche eine frühe Diagnose erfordert. Bitte wende dich sofort an einen Arzt, solltest du Veränderungen oder Auffälligkeiten in deinem Körper feststellen.

About the Author istgesund