Maniok – Kalorien, Kohlenhydrate und Vorteile

Maniok Bild

Was is Maniok?

Maniok ist ein nährstoffreiches, stärkehaltiges Wurzelgemüse, das in Südamerika heimisch ist und häufig in Entwicklungsländern konsumiert wird. Maniok wird auch oft als Yuca bezeichnet. Es hat beim Kochen eine ähnliche Textur wie Kartoffeln. Obwohl seine Knollenwurzeln für die Herstellung von Maniokmehl, Brot und Tapioka verwendet werden, kann Maniok auf verschiedene Weise gekocht werden.

Maniok Ernährung Fakten
Portionsgröße 100 g
Pro Portion % Tageswert*
Kalorien 160
Kalorien aus Fett 0
Gesamtfett 0.3g 0%
Gesättigtes Fett 0,1g 0%
Mehrfach ungesättigtes Fett 0,05g
Einfach ungesättigtes Fett 0,08g
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 1mg 0%
Kalium 422.44mg 12%
Kohlenhydrate 38g 13%
Ballaststoffe 1,8g 7%
Zucker 1,7g
Eiweiß 1.4g
Vitamin A 0% – Vitamin C 34%
Calcium 2% – Iron 2%
*Basierend auf einer 2.000-Kalorien-Diät.

Kohlenhydrate

Maniok ist eine kalorienreiche Quelle für komplexe Kohlenhydrate – 95% seines Kalorienaufbaus stammen aus Kohlenhydraten. Er ist relativ zuckerarm, mit weniger als 2 g pro Portion. Dies sollte für die meisten Menschen nicht störend sein, da es am häufigsten als würzige Seite und nicht als etwas Süßes genossen wird. Maniok ist auch nicht sehr ballaststoffreich, was auch nur 2 Gramm pro Portion entspricht.

Fette

Maniok hat praktisch kein Fett, mit weniger als 1 g in seinem gesamten Fettgehalt pro Portion, wenn man es gekocht genießt.

Das Gleiche gilt für einfach ungesättigte Fettsäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren. Beachte aber, dass, wenn du es vor dem Essen braten möchtest, das zugesetzte Öl den Fettgehalt pro Portion zweifellos deutlich erhöhen wird.

Eiweißgehalt

Obwohl sich gezeigt hat, dass Maniok Blätter Eiweiß enthalten, ist es eine sehr kleine Menge (weniger als 2 g pro Portion), die einen signifikanten Teil des Eiweißes, das du jeden Tag zu dir nehmen solltest, nicht deckt.

Daher eignet es sich am besten als Beilage zu einer Hauptgerichte auf tierischer oder pflanzlicher Eiweißbasis.

Mikronährstoffe

Maniok ist nicht nur eine ausgezeichnete Quelle für komplexe Kohlenhydrate, sondern auch eine gute Quelle für Thiamin, Folsäure, Mangan und Kalium. Seine Wurzeln sind bekannt dafür, dass sie reich an Kalzium und Vitamin C sind, während seine Blätter mit Lysin und Karotin angereichert sind.

Gesundheitliche Vorteile

Maniok wurde in der Alternativmedizin zur Behandlung von Erkrankungen wie Arthritis, Konjunktivitis, Durchfall, Grippe und Kopfschmerzen eingesetzt. Auch wenn die Forschung begrenzt ist, wird angenommen, dass es die Fertilität fördert, Krebs vorbeugt und Entzündungen reduziert.

Kann Maniok roh gegessen werden?

Es enthält zwar im Großen und Ganzen eine Vielzahl von Nährstoffen, aber sein Nährwert wird drastisch reduziert, wenn er gekocht oder verarbeitet wird und nicht roh verzehrt wird. Gleichzeitig kann es gefährlich sein, es in großen Mengen roh zu konsumieren. Maniok hat gezeigt, dass es Zyanid (eine giftige Substanz) freisetzt, wenn es im Ganzen gegessen wird, so dass es beim Kochen einige der Nährstoffe abtöten könnte. Es ist auch sicherer zu essen und wird wahrscheinlich trotzdem besser schmecken.

Ist Maniok gesünder als Kartoffeln?

Maniok hat wie Kartoffeln einen hohen Stärkegehalt und sehr wenig Ballaststoffe.

Da er jedoch sehr zuckerarm ist und eine Vielzahl anderer Nährstoffe enthält, kann er als kohlenhydratreiche Beilage in einer ausgewogenen Ernährung Platz finden. Kombiniere es einfach mit einer Quelle für tierisches oder pflanzliches Protein und ballaststoffreichem Gemüse wie Blattgemüse, Paprika oder einem Salat.

Rezepte und Zubereitungstipps

Maniok kann auf verschiedene Weise gekocht werden. Du kannst es mit Knoblauch und Butter ähnlich wie Kartoffelpüree kochen und pürieren. Du kannst es in dicken Stücke oder dünnen Streifen backen oder braten, um es in der gleichen Form zu essen wie Pommes oder Chips, die in Chimichurri-Sauce getaucht werden. Dies ist ein südamerikanisches Rezept aus Petersilie, gehacktem Knoblauch, Olivenöl, Oregano und Rotweinessig.

Allergien und Wechselwirkungen

Wenn du gegen Maniok allergisch bist, kannst du dich einfach für traditionelle Kartoffeln oder Süßkartoffeln als Beilage entscheiden. Es gibt keine verfügbare Forschung, die unerwünschte Wechselwirkungen zwischen Lebensmitteln und Medikamenten aufzeigt.