9 Lebensmittel, die deinen Körper Kollagen produzieren lassen

lebensmittel kollagen bild

Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel?

„Die Ernährung spielt eine überraschend große Rolle für das Aussehen und die Jugendlichkeit deiner Haut“, sagt die zertifizierte Ernährungsberaterin Krista Goncalves, CHN. „Und das kommt vor allen Dingen auf das Kollagen an.“

Kollagen ist das Protein, das der Haut ihre Struktur, Geschmeidigkeit und Elastizität verleiht. Es gibt viele Arten von Kollagen, aber unser Körper besteht hauptsächlich aus den Typen 1, 2 und 3. Mit zunehmendem Alter produzieren wir weniger Kollagen – daher die Tendenz zu Falten und dünner werdender Haut.

Dies erklärt den Boom der Kollagenpräparate, die heutzutage in unseren Ladenregalen angeboten werden. Aber sind Kollagenpillen und -cremes der beste Weg? Der Hauptunterschied zwischen den beiden kann auf den biologischen Anteil zurückzuführen sein – die Fähigkeit des Körpers, einen Nährstoff zu absorbieren.

Warum du dich für Lebensmittel entscheiden solltest

„Lebensmittel, wie Brühe, enthalten eine biologische Form von Kollagen, die dein Körper sofort verwendet und bessert, mehr als Nahrungsergänzungsmittel“, sagt die zertifizierte Ernährungsberaterin Carrie Gabriel.

Da rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel weitgehend keinen Vorgaben gebunden sind, ist es sicherer, sich an einen diätetische Mittel zur Steigerung des Kollagens zu halten.

Das Essen von kollagenreichen Lebensmitteln oder von Lebensmitteln, die die Produktion von Kollagen anregen, können auch helfen, die Bausteine (Aminosäuren) zu bilden, die du für deine Hautergebnisse benötigst. „Es gibt drei für die Kollagensynthese wichtige Aminosäuren: Prolin, Lysin und Glycin“, sagt die zertifizierte Ernährungs- und Schönheitsexpertin Katey Davidson, MScFN, RD.

9 Lebensmittel, die deinen Körper Kollagen produzieren lassen

1. Nüsse

Wenn du das nächste Mal nach einer Handvoll Nüsse greifst, sollten es Cashewnüsse sein. Diese Nüsse enthalten Zink und Kupfer, die beide die Fähigkeit des Körpers zur Kollagenbildung steigern.

2. Huhn

Es gibt einen Grund, warum viele Kollagenpräparate vom Huhn stammen. Das Lieblingsfleisch eines jeden Menschen enthält reichlich davon. (Wenn du jemals ein ganzes Huhn zerlegt hast, hast du wahrscheinlich bemerkt, wie viel Bindegewebe Geflügel enthält) Diese Gewebe machen das Huhn zu einer reichhaltigen Quelle für Kollagen.

Mehrere Studien haben als Quelle von Kollagen für die Behandlung von Arthritis empfohlen.

Wie andere Tiere haben auch Fische und Muscheln Knochen und Bänder aus Kollagen. Einige behaupten, dass Meereskollagen eines der am leichtesten zu absorbierenden Stoffe ist.

Während dein Thunfischsandwich oder Lachs zum Mittagessen sicherlich zu deiner Kollagenzufuhr beiträgt, solltest du dich darüber im Klaren sein, dass das „Fleisch“ von Fisch weniger Kollagen enthält als andere, weniger wünschenswerte Teile.

„Wir neigen nicht dazu die Teile eines Fisches zu essen, bei dem sich der höchste Kollagenanteil befindet wie dessenKopf, Schuppen oder Augäpfel“, sagt Gabriel. In der Tat, wird Fischhaut als Quelle für Kollagenpeptide verwendet.

3. Eier

Obwohl Eier kein Bindegewebe wie viele andere tierische Produkte enthält, hat das Eiweiß eine der für die Kollagenproduktion notwendigen Aminosäuren.

4. Vitamin C

Vitamin C spielt eine wichtige Rolle, da es der Vorläufer des Kollagens im Körper ist. Daher ist es wichtig, genügend Vitamin C  einzunehmen.

Wie du wahrscheinlich weisst, sind Zitrusfrüchte wie Orangen, Grapefruits, Zitronen und Limetten voll von Vitamin C. Probiere zum Frühstück eine gegrillte Grapefruit oder füge deinem Salat einige Orangenscheiben zum Salat hinzu.

5. Beeren

Obwohl Zitrusfrüchte dazu neigen, den ganzen Ruhm für ihren Vitamin-C-Gehalt zu erhalten, sind Beeren eine weitere ausgezeichnete Quelle. Gramm für Gramm enthalten Erdbeeren tatsächlich mehr Vitamin C als Orangen. Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren bieten ebenfalls eine kräftige Dosis. „Außerdem“, sagt Davidson, „sind Beeren reich an Antioxidantien, die die Haut vor Schäden schützen.“

6. Tropische Früchte

Abgerundet wird die Liste der Vitamin C-reichen Früchte durch tropische Früchte wie Mango, Kiwi, Ananas und Guave. Guave enthält Zink, ein weiterer positiver Faktor für die Kollagenproduktion.

7. Knoblauch

Knoblauch kann deinen Pfannengerichten und Pastagerichten mehr als nur Geschmack verleihen. Es steigert deine Kollagenproduktion. Gabriel: „Knoblauch ist reich an Schwefel, einem Spurenelement, das bei der Synthese und dem Abbau von Kollagen beiträgt“.

Beachte immer, dass es darauf ankommt, wie viel du isst. „Du brauchst wahrscheinlich eine Menge davon, um die Vorteile von Kollagen zu spüren“, fügt sie hinzu.

Aber mit seinen vielen Vorteilen ist es wert, Knoblauch als Teil deiner Ernährung zu berücksichtigen. Wie man online sagt: Wenn du Knoblauch liebst, nimm bei einem Rezept immer die doppelte Menge.

Gibt es etwas wie ZU VIEL KNOBLAUCH? Knoblauch ist bei regelmäßiger Einnahme harmlos. Zu viel Knoblauch (besonders roher) kann Sodbrennen, Magenverstimmungen oder ein erhöhtes Blutungsrisiko verursachen, wenn du Blutverdünner einnimmst. Vermeide es, nur wegen der Kollagenzwecke mehr Knoblauch als gewohnt zu essen.

8. Grünes Gemüse

Es ist allgemein bekannt, dass Blattgemüse ein entscheidender Punkt für eine gesunde Ernährung ist. Wie sich herausgestellt hat bieten sie dir ästhetische Vorteile.

Spinat, Grünkohl, Mangold und andere Salatgrüns erhalten ihre Farbe durch Chlorophyll, das für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt ist.

„Einige Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Chlorophyll den Vorläufer von Kollagen in der Haut erhöht“, sagt Gabriel.

9. Bohnen

Bohnen sind ein proteinreiches Lebensmittel, das oft die für die Kollagensynthese notwendigen Aminosäuren enthält. Außerdem sind viele von ihnen reich an Kupfer, einem weiteren Nährstoff, der für deine gesunde Kollagenproduktion notwendig ist.

Kollagenproduktion deines Körpers

Um deinem Körper zu helfen eine optimale Kollagenproduktion zu erreichen, kannst du mit kollagenreichen tierischen oder pflanzlichen Lebensmitteln oder Vitamin- und mineralstoffreichem Obst und Gemüse gar nichts falsch machen.

Und wenn dir die genanntenLebensmittel nicht schmecken, denk daran, dass es keine einzige Quelle gibt. Eine Ernährung mit proteinreichen Lebensmitteln, ob aus pflanzlichen oder tierischen Quellen, kann dazu beitragen kritische Aminosäuren zu liefern.

Andere Nährstoffe, die den Prozess der Kollagenproduktion unterstützen, sind Zink, Vitamin C und Kupfer. So sind Obst und Gemüse mit hohem Vitamin- und Mineralstoffgehalt auch ein Freund der geschmeidigen Haut.

Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, solltest du dich von zu viel Zucker und raffinierten Kohlenhydraten fernhalten, die zu Entzündungen und Kollagenschäden führen können.

Zusammengefasst

Manchmal ist es schwierig, eine Vielzahl von Lebensmitteln konsequent in die Ernährung zu integrieren. Und einige fragen sich, ob der Verzehr kollagenreicher Lebensmittel tatsächlich zu einer strafferen Haut führt. Es ist möglich, dass Magensäuren Kollagenproteine abbauen und verhindern, dass sie deine Haut erreichen.

Da das diätetische Kollagen für Anti-Aging noch ein relativ neues Forschungsgebiet ist, zögern viele Experten, konkrete Schlussfolgerungen zu ziehen.

Dennoch sehen einige Forschungergebnisse vielversprechend aus. In der Zeitschrift Skin Pharmacology and Physiology (2014) veröffentlichte Doppel-blind Studie ergab, dass Frauen, die extra Kollagen konsumierten, nach vier Wochen eine höhere Hautelastizität hatten als diejenigen, die  Placebo erhielten.

Eine weitere Studie ergab, dass 12 Wochen Konsum von Kollagemnpräparatenein  13%ige Reduktion von Linien und Falten bei gesunden Frauen zu beobachten war.

Kollagen ist aber nicht nur für eine glatte, elastische Haut vorgesehen. Kollagen kann auch bei Gelenkschmerzen, Muskeln oder Verdauung helfen. Wenn also Kollagenpräparate für deine Routine und deinen Geldbeutel besser sind, versichern wir dir, dass es einen Versuch wert ist.