Hilft Kurkuma beim Abnehmen? JA – so geht’s!

kurkuma abnehmen bild

Mit Kurkuma abnehmen

Kurkuma, das leuchtende gelb-orange Gewürz, das dem Curry Farbe verleiht, bietet zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Das primäre Antioxidans im Gewürz, Curcumin, ist ein entzündungshemmendes Mittel, das seit Jahrhunderten in der Medizin zum Einsatz kommt. Kurkuma bietet auch vielversprechende Möglichkeiten, um dir bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit und den damit verbundenen Stoffwechselstörungen zu helfen. Die Erhöhung der Aufnahme von Kurkuma ist keine eigenständige Strategie zum Abnehmen, aber sie kann dir helfen, die mit Fettleibigkeit verbundene Entzündung zu mildern und dir eine gesteigerte Fettverbrennung zu verschaffen.

Körpergewicht und Kurkuma

Fettleibigkeit verursacht eine Entzündung von geringer Intensität im Körper, die dich einem höheren Risiko für die Entwicklung chronischer Krankheiten aussetzt. Darunter fallen Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes. Curcumin, ein Antioxidans in Kurkuma, unterdrückt entzündliche Nachrichten in vielen Zellen, einschließlich Bauchspeicheldrüsen-, Fett- und Muskelzellen. Diese Wirkung kann dazu beitragen, deine Resistenz gegen Insulin, hohen Blutzucker, hohen Cholesterinspiegel und andere Stoffwechselkrankheiten, die auf Fettleibigkeit zurückzuführen sind, einzudämmen. Dies geht aus einem Bericht hervor, der in einer Ausgabe des Europäischen Fachmagazins für Ernährung von 2011 veröffentlicht wurde. Wenn dein Körper und deine Muskeln nicht so sehr gegen Entzündungen kämpfen, ist es einfacher, sich auf das Abnehmen zu konzentrieren.

Wirkung gegen Übergewicht (Adipositas) von Kurkuma

Vorläufige Ergebnisse in Studien mit Ratten deuten darauf hin, dass Kurkuma die Fähigkeit haben könnte, dein Körpergewicht zu reduzieren. Eine 2009 an der Universität Tufts durchgeführte Studie ergab, dass Curcumin das Wachstum von Fettgewebe bei Mäusen tatsächlich unterdrückt. Wenn du zugenommen hast, dehnt sich das Fettgewebe aus, so dass sich neue Blutgefäße bilden. Mäuse, die Curcumin erhielten, konnten diese Blutgefäße nicht bilden und hatten daher weniger Fettzuwachs als diejenigen, die das Antioxidans nicht verzehrten, trotz der fettreichen Ernährung beider Gruppen. Ähnliche Forschungen wurden nicht am Menschen durchgeführt, so dass es nicht sicher ist, ob Curcumin, das vom Menschen in Form von Kurkuma konsumiert wird, den gleichen Effekt haben würde.

Kurkuma in deine Ernährung integrieren und abnehmen

Kurkuma ist ein leicht erhältliches Gewürz, und das Ergänzen in der Ernährung hat keine Nebenwirkungen, es sei denn, du hast eine Allergie. Verfeinere Marinaden, Tomatensoßen, hausgemachte Salatsaucen oder gegrilltes Fleisch mit einem zusätzlichen Geschmack und potenziell positiven Auswirkungen auf das Körpergewicht. Für einen antioxidativen Effekt mische ihn in bereits gelbe Lebensmittel wie Rührei, Kürbis oder Makkaroni und Käse.

Kurkuma, insbesondere als Nahrungsergänzungsmittel, kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, also solltest du immer deinen Arzt befragen, wenn du in Betracht ziehst, es zu deiner Ernährung beizufügen. Kurkuma kann dein Blutungsrisiko erhöhen, wenn du Blutverdünner nimmst. Es kann die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen, die die Magensäuren reduzieren und das Risiko von niedrigem Blutzucker erhöhen, wenn es mit bestimmten Diabetes-Mitteln eingenommen wird. Kurkuma ist auch bei Gallensteinen oder Verstopfung der Gallengänge unangebracht.
Wenn du hohe Dosierungen über einen längeren Zeitraum einnimmst, kannst du Magenverstimmung und Geschwüre verspüren. Dein Arzt kann dir eine angemessene Dosierung vorschlagen.

Ernährungsstrategie mit Kurkuma

Obwohl Kurkuma bei Entzündungen und der Vermehrung von Fettzellen hilfreich sein kann, ist es kein Schlankheitswunder. Du musst immer noch weniger essen und dich mehr bewegen, um ein Kaloriendefizit zu schaffen, um zusätzliche Kilos zu verlieren. Sprich mit deinem Arzt oder benutze einen Online-Kalkulator, um deinen täglichen Kalorienbedarf zu ermitteln, der je nach Größe, Geschlecht, Alter und Aktivitätsgrad variiert. Dann erschaffe ein Defizit von 500 bis 1.000 Kalorien aus dieser Rate, um zwischen 0,5 und 1 Kilo/Woche zu verlieren. Benutze eine Kombination aus ernährungsbedingten Einschränkungen und Sport. Zum Beispiel, wenn du in der Regel 2.000 Kalorien/Tag verzehrst, 250 weitere Kalorien/Tag durch Bewegung verbrennst und 250 Kalorien weniger/Tag verzehrst, würdest du ca. 0,5 Kg/Woche abnehmen.

Kurkuma trinken und abnehmen

Kurkuma, ein Gewürz, das häufig zum indischen Curry hinzugefügt wird, hat eine lange Geschichte der medizinischen Anwendung in der chinesischen und indischen ayurvedischen Medizin. Zusätzlich zum Verzehr von Kurkuma in gekochten Gerichten kannst du das Pulver mischen oder in Wasser einrühren und als Tonikum trinken. Dieses scharfe Kraut enthält Curcumin, das die natürlichen Heilkräfte deines Körpers stärken kann.

Kurkuma hat wichtige Anti-Krebs-Eigenschaften

Curcumin, ein Bestandteil von Kurkuma, ist ein starkes Antioxidans. Antioxidantien sind Substanzen, die deinen Körper vor instabilen Molekülen schützen, die deine Zellen schädigen können. Eine Zusammenfassung in der „Anticancer Research“ vom Januar 2003 stellte fest, dass umfangreiche Forschungen in den letzten 50 Jahren darauf schließen lassen, dass Curcumin ein enormes Potenzial in der Prävention und Behandlung von Krebs hat. Seine starke Wirkung beruht auf seiner Fähigkeit, die Ausbreitung einer Vielzahl von Tumorzellen zu hemmen.

Kurkuma ist gut für dein Herz

Kurkuma ist mit einem niedrigeren Cholesterinspiegel und der Vorbeugung von Atherosklerose gekoppelt, d.h. Plaqueansammlungen in Arterien, die zu Schlaganfall oder Herzinfarkt führen können. Kurkuma kann auch zum Schutz vor Blutgerinnseln an den Arterienwänden beitragen. In einer im Oktober 2008 in der Zeitschrift „Acta Medica Indonesiana“ veröffentlichten Zusammenfassung wurde festgestellt, dass eine Studie zur Bewertung der Wirkung von Curcumin auf den Gesamtcholesterinspiegel, das LDL-Cholesterin, das HDL-Cholesterin und die Triglyceride bei akuten Koronarpatienten eine geringe Dosis an Curcumin reduziertem Gesamtcholesterin und LDL, bekannt als schlechtes Cholesterin, bei Patienten ergab.

Kurkuma vermindert Entzündungen

Die Fähigkeit der Kurkuma, Entzündungen zu vermindern, kann helfen, Gelenkschmerzen bei Erkrankungen wie Osteoarthritis zu lindern. In einer Zusammenfassung, die in einer amerikanischen Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, bestätigte die  entzündungshemmende Wirkung und Sicherheit von Curcumin. Die Studie zeigte auch die Effektivität von Curcumin als entzündungshemmendes Mittel. Kurkuma kann verschiedene Substanzen blockieren, die eine Rolle bei der Bildung von Entzündungen spielen.

Nebenwirkungen von Kurkuma beim Abnehmen

Obwohl Kurkuma bei Einnahme der empfohlenen Mengen als sicher gilt, können einige Menschen Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schwindel, Durchfall oder Magenverstimmung haben. Laut MedlinePlus, einer Abteilung der staatlichen Gesundheitsbehörden, sollten schwangere Frauen die orale Einnahme von Kurkuma unterlassen. Da sie die Gebärmutter stimulieren oder eine Menstruationsphase auslösen könnte, was zu einer gefährdeten Schwangerschaft führen würde. Darüber hinaus kann Kurkuma bei Menschen mit gastroösophagealer Refluxerkrankung oder GERD Magenprobleme verursachen. Wenn du Bedenken hast, sprich mit deinem Arzt, bevor du Kurkuma einnimmst.