Kortison – Verwendung, Nebenwirkungen, Funktion

kortison nebenwirkungen bild

So funktioniert Kortison

Kortikosteroide werden auf natürliche Weise von der Nebenniere im Körper produziert. Kortikosteroide beeinflussen die Funktion der meisten Körpersysteme (Herz, Immunsystem, Muskeln und Knochen, Hormone und Nervensystem). Sie üben eine Vielzahl von Wirkungen aus, darunter Auswirkungen auf den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten. Sie helfen, das Gleichgewicht von Flüssigkeiten und Elektrolyten aufrechtzuerhalten.

Hydrokortison wird als Kortikosteroid (genauer gesagt als Glukokortikosteroid) eingestuft und hat viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

Eine Möglichkeit, wie es funktioniert, ist die Verringerung von Entzündungen (Schwellungen). Dies geschieht, indem es verhindert, dass infektionsbekämpfende weiße Blutkörperchen (polymorphonukleare Leukozyten) in den Bereich der Schwellung in deinen Körper gelangen. Kortikosteroide nutzen die entzündungshemmenden Eigenschaften des Medikaments und werden eingesetzt, um die Schwellung um Tumore herum zu verringern. Durch die Verringerung der Schwellung um Tumore in der Wirbelsäule, im Gehirn oder im Knochen kann beispielsweise der Druck des Tumors auf die Nervenenden verringert und Schmerzen oder andere Symptome gelindert werden, die durch den Drucktumor verursacht werden.

Eine weitere Möglichkeit, wie Kortison wirkt, ist die Veränderung der normalen Immunsystemreaktionen des Körpers. Kortikosteroide werden zur Behandlung bestimmter immunsystemrelevanter Erkrankungen wie aplastische Anämie (AA), Immune Thrombocytopenia Purpura (ITP), Thrombotic Thrombocytopenia Purpura (TTP) oder hämolytische Anämie eingesetzt.

Darüber hinaus wird angenommen, dass Kortikosteroide bei der Behandlung von Patienten mit Blutkrankheiten, wie z.B. dem Multiplen Myelom, helfen können. Kortikosteroide können durch den programmierten Zelltod (Apoptose) bestimmter Zellen wirken, was zur Bekämpfung der Krankheit beitragen kann.

Kortikosteroide werden auch bei der kurzfristigen Behandlung von Übelkeit durch Chemotherapie eingesetzt. Wie es das macht, ist nicht ganz klar. Sie wurden auch verwendet, um den Appetit von Patienten mit schweren Appetitproblemen zu stimulieren.

Kortikosteroide werden verwendet, um Steroide bei Nebenniereninsuffizienz zu ersetzen (geringe Produktion der benötigten Steroide, die von den Nebennieren produziert werden).

Wofür wird Kortison verwendet?

  • Kortison wird als entzündungshemmendes Medikament eingesetzt. Hydrokortison wirkt entlastend für
    Entzündungen in verschiedenen Teilen des Körpers.
  • Kortison wird zur Behandlung oder Vorbeugung von allergischen Reaktionen eingesetzt.
  • Kortison wird zur Behandlung bestimmter Arten von Autoimmunerkrankungen und Hauterkrankungen eingesetzt,
    Asthma und andere Lungenerkrankungen.
  • Kortison wird zur Behandlung einer Vielzahl von Krebsarten wie Leukämie und Lymphom eingesetzt,
    und multiples Myelom.
  • Kortison wird zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit einer Chemotherapie eingesetzt.
  • Kortison wird zur Appetitanregung bei Krebspatienten eingesetzt.
  • Die Lotion (topisch) wird zur Behandlung von allergischen Hautreaktionen eingesetzt und lindert die Symptome.
    Symptome von Juckreiz, Rötungen und Schwellungen.
  • Kortison wird auch verwendet, um Steroide bei Nebenniereninsuffizienz zu ersetzen.
    (geringe Produktion der benötigten Steroide, die von den Nebennieren produziert werden).

Wie kann Kortison verwendet werden?

  • Kortison kann in vielen Formen verabreicht werden. In Tablettenform ist es erhältlich in den folgenden Varianten
    5 mg, 10 mg und 20 mg Tabletten. Wenn du eine tägliche Dosis Hydrokortison einnimmst und
    du verpasst eine Dosis, nimm die Dosis, sobald du dich erinnerst.
  • Nimm Pillen mit dem Essen oder nach den Mahlzeiten.
  • Kortison kann auch durch Injektion in den Muskel (intramuskulär, IM) oder in die Vene (intravenös, IV) gegeben werden.
  • Hydrokortison-Augensalbe, oder Augentropfen, werden verabreicht, um viele entzündliche Augenerkrankungen zu behandeln oder zu verhindern.
  • Du kannst Hydrocortison als Lotion oder Creme (topisch) zur Behandlung von Hauterkrankungen erhalten.
  • Die Menge an Hydrocortison, die du erhältst, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich:
    Größe und Gewicht, deine allgemeine Gesundheit oder andere Gesundheitsprobleme und den Grund dafür.

Kortison Nebenwirkungen

Wichtige Dinge, die man über die Nebenwirkungen von Kortison beachten sollte, sind unter anderem:

  • Die meisten Menschen erleben nicht alle der aufgeführten Nebenwirkungen.
  • Nebenwirkungen sind oft in Bezug auf ihren Beginn und ihre Dauer vorhersehbar.
  • Nebenwirkungen sind fast immer reversibel und verschwinden nach Abschluss der Behandlung.
  • Es gibt viele Möglichkeiten, um Nebenwirkungen zu minimieren oder zu verhindern.

Die folgenden Nebenwirkungen von Kortison sind bei Patienten häufig (mehr als 30%):

  • Erhöhter Appetit
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit)
  • Schwellungen an den Knöcheln und Füßen
    (Flüssigkeitseinlagerung)
  • Übelkeit (Einnahme von
    Kortison mit Nahrung)
  • Sodbrennen
  • Muskelschwäche
  • Beeinträchtigte Wundheilung
  • Erhöhte Blutzuckerwerte. (Personen mit Diabetes müssen möglicherweise den Blutzuckerspiegel überwachen lassen.
    und mögliche Anpassungen an Diabetes-Medikamente).

Die folgenden sind weniger häufige Nebenwirkungen von Kortison (auftretend in 10 bis 29%):

  • Kopfschmerzen
  • Schwindelgefühl
  • Stimmungsschwankungen
  • Katarakt und Knochenverdünnung (bei langfristigem Gebrauch)

Diese Liste enthält häufige und weniger häufige Nebenwirkungen für Personen, die Kortison einnehmen.
Sehr seltene Nebenwirkungen, die bei weniger als 10% der Patienten auftreten, sind nichtaufgelistet. Du solltest jedoch immer deinen Arzt informieren, wenn du ungewöhnliche Symptome hast.

Wann du einen Arzt aufsuchen solltest

Wende dich sofort, Tag oder Nacht an deinen Arzt, wenn du eines der folgenden Symptome verspüren solltest:

  • Fieber von 38° C, Schüttelfrost (mögliche Anzeichen einer Infektion)
  • Wenn du einen unregelmäßigen oder schnellen Herzschlag, Kurzatmigkeit, Brust- oder Kieferbeschwerden oder Schmerzen verspürst, suche Notfallhilfe und informiere deinen Arzt.
  • Wenn du plötzlich verwirrt bist.

Die folgenden Symptome erfordern ärztliche Hilfe, sind aber keine Notfallsituationen.
Wende dich innerhalb von 24 Stunden nach Kenntnisnahme der folgenden Punkte an deinen Arzt:

  • Extreme Müdigkeit (nicht in der Lage, Selbsthilfetätigkeiten auszuüben)
  • Ungewöhnliche Blutungen oder Prellungen
  • Schwarzer oder teeriger Stuhl, oder Blut in deinem Stuhl oder Urin.
  • Übelkeit
  • Erbrechen (Erbrechen mehr als 4-5 mal innerhalb von 24 Stunden)
  • Schwindel oder Benommenheit, Ohnmachtgefühl
  • Anhaltende Kopfschmerzen
  • Starke Hitzewallungen oder Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörung (Schlaflosigkeit)
  • Starke Skelettschmerzen (Knochenschmerzen)
  • Schwieriges oder schmerzhaftes Wasserlassen; erhöhtes Wasserlassen oder starker Durst
  • Änderungen des Sehvermögens, verschwommenes Sehen, Augenschmerzen, vergrößerte Pupillen, Entlastung
  • Alle neuen Ausschläge oder Veränderungen auf deiner Haut
  • Schwellung der Füße oder Knöchel. Plötzliche Gewichtszunahme (mehr als 1,5 Kilo)
    pro Woche)
  • Schwellungen, Rötungen und/oder Schmerzen in einem Bein oder Arm und nicht im anderen.

Informiere immer deinen Arzt, wenn du ungewöhnliche Symptome feststellst.

Vorsichtsmaßnahmen

  • Bevor du mit der Behandlung von Hydrokortison beginnst, informiere deinen Arzt über alle anderen Medikamente, die du einnimmst (einschließlich Verschreibung, rezeptfreie Medikamente, Vitamine, Kräuterheilmittel usw.). Nimm kein Aspirin oder aspirinhaltige Produkte ein, es sei denn, dein Arzt erlaubt dies ausdrücklich.
  • Erhalte keine Impfungen ohne die Zustimmung deines Arztes während der Einnahme von Hydrokortison.
  • Wenn du täglich und über einen längeren Zeitraum hinweg Hydrokortisonpillen eingenommen hast, können schwere Nebenwirkungen auftreten, wenn du das Medikament abrupt absetzt. Höre nicht auf, Kortison einzunehmen, es sei denn, dein Arzt hat dies angeordnet. Ändere die Dosis des Hydrokortisons nicht selbst.
  • Informiere deinen Arzt, wenn du schwanger bist oder schwanger sein könntest, bevor du mit dieser Behandlung beginnst. Schwangerschaft Kategorie C (Verwendung in der Schwangerschaft nur dann, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für den Fötus überwiegt).
  • Sowohl für Männer als auch für Frauen: Während der Einnahme von Hydrokortison kein Kind empfangen (schwanger werden). Es werden Barrieremethoden der Empfängnisverhütung, wie z.B. Kondome, empfohlen. Besprich mit deinem Arzt, wann du nach der Therapie sicher schwanger werden oder ein Kind bekommen kannst.
    Stille nicht, während du Kortison einnimmst.

Tipps zur Selbsthilfe

  • Wenn du Cortison über einen längeren Zeitraum einnimmst, bist du möglicherweise anfälliger für Infektionen. Wasche deine Hände gut und melde alle Symptome einer Infektion an deinen Arzt, falls vorhanden.
  • Wenn du Augentropfen oder Augensalbe erhältst: Möglicherweise bist du empfindlicher auf Licht. Das Tragen einer Sonnenbrille kann helfen. Es ist normal, für kurze Zeit eine kleine Unschärfe zu bemerken, nachdem die Tropfen oder Salbe in die Augen getropft wurden. Benachrichtige deinen Arzt über Änderungen des Sehvermögens, Unschärfe oder Augenschmerzen.
  • Wenn du Augentropfen oder Augensalbe erhältst: Frage deinen Arzt, ob du Kontaktlinsen tragen darfst. Kontaktlinsen können das Medikament absorbieren. Wasche deine Hände gut, bevor du Augentropfen nimmst, um die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion in deinen Augen zu verringern.
  • Wenn du Hydrokortison als Lotion (topisch) zur Behandlung von Hauterkrankungen nimmst: Nicht auf offene Hautstellen oder offene oder nässende Wunden auftragen. Topisches Hydrokortison sollte nicht über einen längeren Zeitraum verwendet werden. Bespreche dies mit deinem Arzt oder deiner Ärztin.
  • Bestimmte Marken von Hydrocortison können auf den Rektumbereich aufgetragen werden, um Hämorrhoiden oder lokale Entzündungen zu behandeln, zum Beispiel durch ein Salbenzäpfchen. Vergewissere dich, dass die Präparation, die du verwendest, speziell für den Rektumbereich hergestellt wurde.
  • In einer Pillenform: Nimm Kortison mit dem Essen, um eine Magenverstimmung zu lindern. Nimm Cortison auch früh am Tag ein (möglichst vor 12:00 Uhr), damit du nachts besser schlafen kannst.
  • Wenn du an Diabetes leidest, kann Kortison deinen Blutzuckerspiegel erhöhen. Informiere deinen Arzt, dass du Diabetiker bist. Möglicherweise musst du genau überwacht werden. 2 bis 3 Liter Flüssigkeit alle 24 Stunden trinken, es sei denn, es wurde gesagt, dass du deine Flüssigkeitsaufnahme einschränken und eine gute Ernährung beibehalten solltest.
  • Um Übelkeit zu reduzieren, nimm Medikamente gegen Übelkeit, wie von deinem Arzt verschrieben, und iss kleine, häufige Mahlzeiten.
  • Generell sollte der Konsum alkoholischer Getränke vermieden werden. Du solltest auch die Koffeinzufuhr einschränken (insbesondere Cola, Tee, Kaffee und Schokolade). Diese Getränke können den Magen reizen.
  • Wenn du Symptome oder Nebenwirkungen hast, besonders wenn sie schwerwiegend sind, besprich diese unbedingt mit deinem Gesundheitsteam. Sie können Medikamente verschreiben und/oder andere Vorschläge machen, die bei der Bewältigung solcher Probleme wirksam sind.