Ist Kokoswasser gesund? Nährstoffe und Vorteile!

kokoswasser gesund

Das Kokoswasser

Bekannt für seine Konzentrationen an Elektrolyten, Vitaminen und Mineralien, hat Kokosnusswasser die Nation erfasst. Vom Yogastudio bis zum Automaten kannst du das tropische Getränk fast überall kaufen. Kokosnusswasser wird aus der klaren Flüssigkeit im Inneren von grünen Kokosnüssen hergestellt. Es ist nicht zu verwechseln mit Kokosmilch, die aus dem Wasser und dem Fleisch einer reifen Kokosnuss gewonnen wird. Über 95 Prozent des Kokosnusswassers sind Wasser. Trotz der jüngsten Explosion der Popularität wird Kokoswasser seit Jahrhunderten in tropischen Regionen auf der ganzen Welt konsumiert. In der traditionellen ayurvedischen Medizin wird angenommen, dass Kokosnusswasser die Verdauung, das Wasserlassen und sogar die Samenproduktion fördert. Es wurde auch traditionell zur Behandlung von Dehydrierung verwendet und als zeremonielles Geschenk in den Tropen gegeben. Es ist zwar kein Wundermittel, hat aber viele gesundheitliche Vorteile.

Ist Kokoswasser gesund?

Und wie! Kokoswasser ist sehr gesund und vielfältig einsetzbar. Im Folgenden listen wir dir 7 Gründe auf, weswegen du mehr Kokoswasser trinken solltest!

1. Natürliches Sportgetränk

Die natürlichen Elektrolyte des Kokosnusswassers machen es zu einem festen Bestandteil traditioneller Sportgetränke wie Gatorade. Hergestellt ohne Zusatz von Zucker, Lebensmittelfarbe oder künstlichen Süßstoffen, greifen viele Menschen nach Kokoswasser als natürlichem Performance-Getränk.

Studien haben gezeigt, dass Kokosnusswasser genauso gut funktionieren kann wie ein traditionelles Sportgetränk, um dich mit Flüssigkeit zu versorgen und dir zu helfen, Flüssigkeiten nach einem Lauf wieder aufzufüllen. Kokosnusswasser hat jedoch weniger Natrium, den Hauptelektrolyten, den du durch Schweiß verlierst, als die meisten Sportgetränke. Es enthält auch weniger Kohlenhydrate als viele Getränke, die für die Ausdauerleistung bestimmt sind. Das bedeutet, dass es dir vielleicht nicht genug Energie für einen langen Trainingszeitraum (mehr als 90 Minuten) gibt, aber es wird dir helfen, danach zu rehydrieren.

Während Kokosnusswasser dir nicht hilft, nach dem Training besser zu rehydrieren als Wasser oder traditionelle Sportgetränke, fand eine Studie heraus, dass es einfacher war, genug zu trinken, ohne Übelkeit oder Magenverstimmung zu verursachen. Die Forscher empfehlen auch, Kokoswasser mit Zuckerzusatz zu vermeiden, da sie eine ausreichende Hydratation verhindern und unnötige Kalorien hinzufügen.

2. Kalorienarm

Mit nur 45 Kalorien in einer Tasse ist Kokoswasser laut der Academy of Nutrition and Dietetics ein großartiger Ersatz für kalorienreichere Getränke wie Soda oder Saft. Kokosnusswasser enthält weniger Zucker und Kohlenhydrate als die meisten Säfte. Es enthält auch mehr Mineralien und Elektrolyte wie Natrium und Kalium. Allerdings kann es beim Casual Snapping immer noch nicht mit kalorienfreiem Wasser mithalten.

3. Kalium

Kokosnusswasser enthält mehr als die 10-fache Menge an Kalium als die meisten Sportgetränke. Ein 8-Unzen-Glas Kokosnusswasser ist mit so viel Kalium gefüllt wie eine Banane. Die meisten Deutschen unterschreiten die tägliche Empfehlung für Kalium. Bei 405 mg pro Tasse kann das Kalium im Kokoswasser helfen, Krämpfe abzuwehren.

Kalium hilft, den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt im Körper aufrechtzuerhalten, besonders während des Trainings. Da in Kokosnusswasser mehr Kalium als Natrium enthalten ist, kann das Kalium helfen, die Wirkung von Natrium auf den Blutdruck auszugleichen und möglicherweise sogar zu senken.

4. Kalzium und Magnesium

Kalzium ist nicht nur für starke Knochen und Zähne lebenswichtig. Es hilft den Muskeln, sich zusammenzuziehen und richtig zu arbeiten. Während des Trainings ziehen deine Muskeln an deinen Knochen und brechen sie leicht ab. Wenn sich dein Körper erholt, verwenden deine Knochen Kalzium, um stärker zu werden und zu reparieren.

Magnesium hilft, Kalzium und Kalium in die Muskeln zu transportieren, um die Kontraktion und Entspannung zu unterstützen. Es hilft auch bei der Energiegewinnung und unterstützt die Organfunktion. Ein hartes Training kann dich an Magnesium erschöpfen und anfällig für Krämpfe, unruhige Muskeln und Krämpfe machen.

Kokosnusswasser enthält zwar mehr Kalzium und Magnesium als andere Sportgetränke oder Fruchtsäfte, ist aber keine konzentrierte Quelle für beide Mineralien. Kokosnusswasser enthält weniger als 5 Prozent der empfohlenen Menge an Kalzium und Magnesium.

5. Antioxidantien

Zusätzlich zu all seinen feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften enthält Kokoswasser Antioxidantien, die helfen, oxidativen Stress und freie Radikale, die durch Bewegung entstehen, zu neutralisieren. Suche nach frischem Kokosnusswasser, um den höchsten Gehalt an Antioxidantien zu erhalten. Verarbeitete und heiß pasteurisierte Kokosnusswasser haben weniger Antioxidantien, so eine aktuelle Studie.

6. Aminosäuren

Aminosäuren sind essentiell für die Reparatur von Geweben und bilden die Bausteine des Proteins. Kokosnusswasser enthält mehr Alanin, Arginin, Cystein und Serin als Kuhmilch. Es ist eine Hauptquelle für Arginin, eine Aminosäure, die deinem Körper hilft, auf Stress zu reagieren (wie z.B. Stress durch ein schwieriges Training). Arginin kann auch helfen, das Herz gesund zu halten.

7. Zytokinine

Die Hormone, die das Wachstum der Pflanzen unterstützen, auch Zytokinine genannt, kommen auch im Kokosnusswasser vor. Man nimmt an, dass diese Verbindungen antiagierende und krebsbekämpfende Eigenschaften haben. Bislang haben jedoch keine größeren Studien gezeigt, dass Kokosnusswasser Krebs abwehrt, so das American Institute for Cancer Research.

Zusammengefasst

Das Endergebnis ist, dass Kokoswasser gesund ist und eine gute Möglichkeit sein kann, nach einem harten, schweißtreibenden Training zu rehydrieren. Tausche Kokoswasser gegen ein traditionelles Sportgetränk und lasse so den zugesetzten Zucker, die Farbstoffe und andere synthetische Zutaten weg.

Wenn du versuchst, Gewicht zu verlieren, könnte es am besten sein, sich für Wasser zu entscheiden. Die Akademie für Ernährung und Diätetik empfiehlt auch, Wasser zu wählen, wenn du nicht übermäßig geschwitzt hast, da Kokosnusswasser dich nicht besser rehydriert als Wasser und es mit zusätzlichen Kalorien und Zucker kommt.

Suche nach frischem, unverarbeitetem Kokoswasser, um die meisten Antioxidantien und einen wahren Geschmack der Tropen zu erhalten.

About the Author Kira