Kokosöl gegen Dehnungsstreifen – hilft das?

Kokosöl Dehnungsstreifen bild

Ist Kokosöl wirksam gegen Dehnungsstreifen?

Kokosöl ist eine mittelkettige Fettsäure, die aus freien Fettsäuren, einschließlich Laurinsäure und Caprinsäure, besteht. Es hat antimikrobielle, antifungielle und antivirale Eigenschaften. Kokosöl zieht leicht in die Haut ein, wo es Schäden durch freie Radikale verhindern kann. Es kann auch die Qualität und das Gesamtbild der trockenen, geschädigten Haut verbessern.

Handelsübliche Kokosöle können in ihrer Qualität stark variieren. Natives, biologisches Kokosöl ist die reinste Form und kann am besten für die Hautgesundheit sein.

Dehnungsstreifen sind Narben, die durch zu schnelle Dehnung der Haut oder über ihre elastischen Eigenschaften hinaus entstehen können. Sie können sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten.

Schwangerschaftsstreifen sind kein medizinisches Problem; sie sind ein natürliches Ereignis, das sehr viele Menschen betrifft. Man kann jedoch versuchen, sie daran zu hindern, zu entstehen oder ihr Ausmaß reduzieren. Das konsequente Auftragen von nativem Kokosöl auf die Haut, allein oder in Kombination mit anderen Weichmachern, kann dazu beitragen, das Auftreten von Schwangerschaftsstreifen zu reduzieren oder deren Heilung zu beschleunigen.

Wie entstehen Dehnungsstreifen?

Dehnungsstreifen entstehen, wenn die unteren Schichten des Bindegewebes (die Dermis) der Haut überfordert sind und sich dort Risse bilden. Wenn sich die Haut bis zu ihrer Bruchstelle dehnt, wird sie schwächer und bricht die Kollagenfasern in ihren Schichten. Dadurch können die darunter liegenden Blutgefäße durchschimmern. Deshalb erscheinen Schwangerschaftsstreifen rot oder violett und wirken manchmal leicht aufgeraut.

Trockene Haut ist weniger elastisch und reißfester als nährstoffreiche, feuchtigkeitsreiche Haut. Die Feuchtigkeitsversorgung der Haut kann helfen, das Auftreten von Schwangerschaftsstreifen zu eliminieren oder zu reduzieren. Kokosöl kann helfen, die Haut mit Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit zu versorgen. Viel Wasser trinken und gleichzeitig Kokosöl aufzutragen, kann hilfreich sein,  Dehnungsstreifen oder auch Schwangerschaftsstreifen genannt, zu vermeiden.

Wo können Dehnungsstreifen auftauchen und aus welchem Grund?

Dehnungsstreifen können überall am Körper auftreten, wo die Haut gedehnt wird, wie z.B.:

  • Bauch
  • Brüste
  • Gesäß
  • Oberschenkel
  • Oberarme

Dehnungsstreifen können sich ergeben durch:

  • Schwangerschaft
  • Muskelaufbau oder Gewichtheben
  • Brustbildung in der Pubertät
  • Gewichtszunahme

Kokosöl gegen Dehnungsstreifen – so funktioniert es!

Dehnungsstreifen schaden nicht und sind kein gesundheitliches Problem. Manchmal können sie etwas jucken. Da Dehnungsstreifen Narben sind, können sie nur dann operativ entfernt werden, wenn sie auftreten. Sie hellen sich jedoch mit der Zeit auf und werden weiß, silbrig oder transparent. Dein Aussehen kann auch durch den Einsatz von feuchtigkeitsspendenden Behandlungen, wie beispielsweise Kokosöl, reduziert oder vermindert werden.

Dehnungsstreifen können nicht mit Kokosöl oder einem anderen äußerlich angewandten Produkt entfernt werden. Aber Kokosöl kann das Gesamtbild der Haut verbessern, was das Aussehen von Schwangerschaftsstreifen reduzieren könnte. Es kann auch die Heilung fördern und Schwangerschaftsstreifen verhindern.

Es gibt nicht eine große Anzahl wissenschaftlicher Beweise, die Kokosöl mit einer Verringerung der Schwangerschaftsstreifen in Verbindung bringen, weil es nicht signifikant für diese Erkrankung untersucht wurde. Eine von mehreren Studien über pflanzliche Öle und ihre Wirkung auf die Haut enthielt jedoch Erkenntnisse über natives Kokosöl und seine positiven Auswirkungen auf die Hautgesundheit. Laut der Studie kann Kokosöl die Wundheilung beschleunigen und den Kollagenumsatz in Wunden fördern. Es hat sich auch gezeigt, dass es Entzündungen reduziert.

Vorbeugung

Kokosöl ist sehr weich und kann helfen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dadurch kann es elastischer und weniger anfällig für Schwangerschaftsstreifen werden. Durch seinen Laurinsäuregehalt zieht es auch leicht tief in die Hautschichten ein und kann sich dort positiv auf die Kollagenproduktion auswirken. Verwende das  Kokosöl als topische Behandlung, oder versuche, es in dein Bad zu geben, damit es in die Haut einziehen kann.

Heilung

Kokosöl hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann helfen, die Heilungszeit für bestehende Schwangerschaftsstreifen zu verkürzen. Seine Fähigkeit, die Haut tief mit Feuchtigkeit zu versorgen, kann auch dazu beitragen, den Juckreiz im Zusammenhang mit Schwangerschaftsstreifen zu reduzieren.

Verbessert das Aussehen

Kokosöl wird manchmal verwendet, um die Haut aufzuhellen. Du kannst versuchen, es direkt auf deine Dehnungsstreifen zu massieren, um sie aufzuhellen, oder es vor der Anwendung mit Zitronensaft zu mischen.

Kokosöl gilt allgemein als sicher in der Anwendung. Wenn du jedoch allergisch gegen Kokosnüsse bist, verwende kein Kokosöl. Einige Menschen, die allergisch gegen Haselnüsse oder Walnüsse sind, haben auch eine allergische Empfindlichkeit gegen Kokosnüsse und können möglicherweise kein Kokosöl verwenden.

Es ist auch gut, Lösungen wie Kokosöl auszuprobieren, wenn du das Auftreten von Schwangerschaftsstreifen reduzieren oder verhindern möchtst. Bevor du das tust, solltest du wissen, dass die Beweise für die Verwendung von Kokosöl für Schwangerschaftsstreifen meist anekdotisch sind. Kokosöl kann zwar Dehnungsstreifen nicht vollständig beseitigen, nachdem sie aufgetreten sind, aber es kann verwendet werden, um die Heilungszeit zu verkürzen und dein Aussehen zu verbessern.