Kokosöl bei Cellulite – kann das helfen?

kokosöl cellulite bild

Anwendung von Kokosöl bei Cellulite

Die gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl tauchen überall auf. Der neueste Trend für das faszinierede Kokosöl ist die Reduzierung der Cellulite. Wenn es auf die Haut aufgetragen wird, kann Kokosöl bei einigen Menschen das Auftreten von Cellulite minimieren.

Cellulite bezieht sich auf Haut an Gesäß, Hüften, Oberschenkeln und Bauch, die Grübchen oder Knoten zu haben scheint. Es hat ein ähnliches Aussehen wie Orangenschalen  und ist am häufigsten bei Frauen vom Jugendalter bis ins Erwachsenenalter zu finden. Es ist kein ernstes Gesundheitsproblem, aber viele Menschen finden es aus kosmetischen Gründen peinlich.

Das Ziel der direkten Massage von Kokosöl in die betroffene Haut ist es, das Auftreten dieser Klumpen und Grübchen zu reduzieren. Es ist auch einfach anzuwenden. Da Kokosöl einen niedrigen Schmelzpunkt hat, kann es in der Handfläche geschmolzen und in die Haut einmassiert werden.

Werfen wir einen Blick darauf, was die Forschung über die Wirkung von Kokosöl auf die Haut und auf die Cellulite sagt.

Welche Ursachen hat Cellulite?

Wissenschaftler und Forscher wissen nicht viel darüber, wie und warum Cellulite auftritt. Es scheint mit dem Bindegewebe zusammenzuhängen, das die Haut an den darunter liegenden Muskel bindet. Wenn sich Fett zwischen Haut und Muskel bildet, kann dieses Bindegewebe dazu führen, dass die Hautoberfläche uneben oder gewölbt erscheint. Die Gewichtszunahme kann Ihre Cellulite noch deutlicher machen.

Cellulite scheint eine genetische Komponente zu haben, so dass Menschen, die sie haben, sie von ihrer Familie erben können. Ein sitzender Lebensstil kann auch zur Gewichtszunahme und Celluliteentwicklung beitragen. Um Cellulite vor der Bildung oder Verschlechterung zu schützen, kann es notwendig sein, sich gesund zu ernähren, regelmäßig zu trainieren und sitzende Gewohnheiten zu vermeiden.

Wie kann das Kokosöl Cellulite verhindern oder reduzieren?

Es hat sich gezeigt, dass Kokosöl eine Rolle bei der Hydratisierung und Glättung der Haut spielt, was helfen könnte, die für Cellulite typischen Grübchen zu kaschieren. Eine Studie ergab, dass natives Kokosöl bei Verwendung als Feuchtigkeitsspender genauso wirksam ist wie Mineralöl.

Natives Kokosöl hat auch eine heilende Wirkung auf die Haut. Es funktioniert zum Teil, weil es die Kollagenproduktion in der Haut steigern kann. Kollagen hat eine straffende, straffende Wirkung auf das Hautgewebe, die das Auftreten von Cellulite reduzieren kann. Kollagen ist ein häufiger Bestandteil von Hautstraffungscremes und Salben.

Es gibt kaum medizinische Beweise dafür, dass Kokosöl Cellulite reduziert oder rückgängig macht. Seine feuchtigkeitsspendenden und kollagenproduzierenden Eigenschaften können jedoch für einige Menschen hilfreich sein.

Mögliche Vorteile von Kokosöl bei Cellulite

Kokosöl kann helfen, die Haut in Bereichen, in denen Cellulite ein Problem darstellt, zu straffen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es kann selbstständig durch sanfte Massage direkt auf die Haut aufgetragen werden, ähnlich wie Lotion oder Hautcreme. Kokosöl ist dafür bekannt, die Wundheilung und Dermatitis zu verbessern.

Wenn du möchtest, kannst du deine eigenen Hautpflegemischungen mit Kokosöl herstellen. Du kannst Rezepte für viele Hautpflegebehandlungen online finden, einschließlich:

  • Körperbutter
  • Zuckerpeelings
  • Massageöle
  • Gesichtsbehandlungen
  • Dehnungsstreifenbehandlungen

Du kannst Kokosöl auch als Grundlage für deine Auswahl an ätherischen Ölen verwenden. Ätherische Öle wie Lavendel, Weihrauch und Rose sind bei Hautpflegeprodukten beliebt.

Nebenwirkungen und Risiken von Kokosöl bei Cellulite

Es ist möglich, dass man gegen Kokosnuss und ihr Öl allergisch ist. Teste eine kleine Stelle deiner Haut, bevor du sie großzügig aufträgst. Achte auf Reaktionen wie Juckreiz, Rötungen und Nesselsucht. Stoppe die Anwendung sofort und kontaktiere deinen Arzt, wenn du eine Hautreaktion auf Kokosöl bemerkst.

In einigen Fällen kann Kokosöl Akne verursachen (besonders bei fettiger Gesichtshaut). Trage es sparsam auf, während du mit Kokosöl auf der Haut experimentierst. Du kannst feststellen, dass es Reizungen verursacht, oder dass sich seine Textur für dich unangenehm anfühlt.

Obwohl einige Gesundheitsbefürworter den Konsum von Kokosöl als Nahrungsergänzungsmittel und zur Gewichtsabnahme empfehlen, ist dies vielleicht keine gute Idee. Kokosöl enthält sehr hohe Mengen an Kalorien und gesättigten Fettsäuren, die deinen Gewichtsabnahmezielen wiedersprechen können. Sprich mit deinem Arzt, bevor du große Mengen Kokosöl als Ergänzung zu dir nimmst.

Zusammengefasst

Kokosöl ist im Allgemeinen ein sicheres Öl, das auf die Haut aufgetragen werden kann. Es kann bei der Befeuchtung, Straffung und Besserung der Haut, wo Cellulite vorhanden ist, wirksam sein. Jedoch ist es möglicherweise nicht für jeden der richtige Ansatz.

Wenn du eine Allergie gegen Kokosnüsse hast oder Hautirritationen erlebst, solltest du es nicht verwenden. Wenn nichts auffälliges passiert, wird deine Haut besser befeuchtet.

Denke daran, wenn du dir nicht sicher bist, ob du gegen Kokosöl allergisch bist oder nicht, teste es zuerst an einem kleinen Hautfleck.