Knacken im Ohr – Ursachen, Behandlungen, Diagnose

knacken im ohr bild

Warum knackt mein Ohr?

Das Erleben eines knackenden Geräusches oder Knacken im Ohr ist eine häufige Anomalie, die von vielen Menschen erlebt wird und oft ein Zeichen für eine Anomalie innerhalb der empfindlichen Strukturen des Ohres ist. Während einige Fälle eines knackenden Geräusches in den Ohren gutartig sind, wie z.B. ein knisterndes Geräusch im Ohr beim Bewegen des Kiefers oder beim schnellen Schlucken von Nahrung, gehen sie möglicherweise nicht so leicht weg.

Knacken im Ohr können für die Betroffenen sehr lästig sein und sogar zu Ärger führen. Es kann uns darauf fixieren, was dieses Gefühl in deinen Ohren verursacht und uns oft von anderen Dingen im Leben ablenken. Es kann sogar zu Angstzuständen, Schlafmangel, schlechter Schul- oder Arbeitsleistung und sogar verminderter Stimmung führen.

Ein medizinischer Begriff, der verwendet werden kann, um ein knackendes Geräusch in den Ohren zu beschreiben, ist Tinnitus. Dieser Begriff kann auf diejenigen angewendet werden, die verschiedene abnormale Geräusche im Ohr wie Klingeln, Pfeifen, Zischen, Klicken, Knallen und natürlich Knacken erleben.

Was verursacht Knacken im Ohr?

Ohrenschmalz

Gilt als die Hauptursache für ein knackendes Geräusch im Ohr. Ohrenschmalz kann trocken werden und das Trommelfell bedecken. Da diese Struktur eine wichtige Komponente bei der Schallleitung ist, kann eine harte Substanz, wie z.B. ein trockenes Ohrenschmalz, das sie bedeckt, zu einer brüchigen Vibration des Trommelfells führen.

Dysfunktion der Eustachischen Röhre

Eine weitere häufige Ursache für knisternde Geräusche im Ohr ist eine Anomalie in dem kleinen Schlauch, der das Ohr zwischen dem Nasenrücken und dem oberen Teil des Halses verbindet. Die Funktion des Eustachischen Rohres ist es, die Luft in der Mitte zu zirkulieren, was eine Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zwischen innerem und äußerem Luftdruck spielt. Der Eustachische Schlauch ist oft in Aktion bei Höhenänderungen zu sehen. Bei einer Dysfunktion der Eustachischen Röhre, wie z.B. bei einer Atemwegsinfektion oder einer allergischen Reaktion, kann es zu einer Flüssigkeitsansammlung kommen. Dies führt dazu, dass der Druck im Inneren höher als normal wird und möglicherweise ein knisterndes Geräusch erzeugt, wenn du deinen Mund öffnest und gähnst.

Medikamente

Es gibt viele rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente, die den Hörnerv schädigen können, der dafür verantwortlich ist, dass wir hören können. Sie werden oft als ototoxisch bezeichnet. Bei falscher Anwendung kann es zu plötzlichem Hörverlust, Tinnitus oder unangenehmen Geräuschen wie Knacken, Knirschen oder Knistern im Ohr kommen. Das kannst du erleben, wenn du hohe Dosen von Ibuprofen, bestimmte Antibiotika-Medikamente und einige Diuretika einnimmst.

Temporomandibuläre Gelenkssyndromstörung (TMJ-Störung)

Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch quälende Schmerzen oder Empfindlichkeit im Kiefer. Wir benutzen unsere Kiefermuskeln jeden Tag, um unsere Nahrung zu kauen, zu sprechen und zu atmen. Alle diese Aktionen beruhen auf einem Gelenk, das als Kiefergelenk bezeichnet wird. Dieses Schiebescharnier kann die Quelle von Schmerzen sein, die im Gelenk selbst sowie in den Muskeln, die die Kieferbewegung steuern, zu spüren sind. Die genaue Ursache der Entwicklung einer TMJ-Störung kann schwierig zu bestimmen sein, kann aber das Ergebnis mehrerer Faktoren sein, darunter Genetik, Arthritis oder Kieferverletzungen.

Fremdkörper im Ohr

Jeder Gegenstand, der in das Mittelohr eindringt, hat das Potenzial, sich am Trommelfell zu reiben und ein knisterndes Geräusch zu erzeugen. Es kann sogar durch ein Insekt verursacht werden, das versehentlich im Gehörgang eingeschlossen ist.

Verlust von sensorischen Haarzellen

Die verschiedenen Strukturen des Innenohrs sind sehr komplex. Es erlaubt uns nicht nur, die Welt um uns herum zu hören, sondern hilft auch, unser Gleichgewicht zu erhalten. Diese beiden Aktionen werden von der Cochlea bzw. den Vestibülstrukturen durchgeführt. In der Cochlea befinden sich sensorische Haarzellen, die helfen, Schall zu leiten und sein Signal an das Gehirn zu senden. Diese Haarzellen können zerstört werden, was zu Hörverlust führt.

Ohrinfektionen

Bestimmte bakterielle und virale Infektionen können das Ohr und seine inneren Strukturen infizieren, was zu einer Anomalie im Gehör und dem Gefühl des Knisterns im Ohr führt.

Lärmtrauma

Ständiger Kontakt mit lauten Geräuschen oder sogar plötzlichem Lärm kann das Trommelfell und seine inneren Strukturen ernsthaft schädigen und zu Hörverlust oder Knacken im Ohr führen.

Behandlung von Knacken im Ohr

Ohrenschmalz

Ohrenschmalz kann mit einem Ohrschmalz-Entfernungsset oder mit Hilfe eines ausgebildeten medizinischen Fachpersonals relativ einfach entfernt werden. Es wird empfohlen, Ohrenschmalz nicht mit einem Wattestäbchen zu entfernen, da wir dazu neigen, Wachs weiter in das Ohr zu drücken, was das Trommelfell beschädigen könnte. Nachfolgend einige Möglichkeiten, wie du Ohrenschmalz loswerden kannst:

Ohrenschmalz entfernen – Ohren richtig reinigen!

Olivenöl

Ein Mittel, das hilft, überschüssiges Ohrenschmalz abzuschwächen. Beginne, indem du etwas reines Olivenöl erwärmst. Gib mit zwei bis drei Tropfen in das verstopfte Ohr und lasse es für etwa 10 Minuten ruhen. Sobald der Ohrenschmalz ausreichend aufgeweicht ist, verwende ein weiches Tuch oder ein Stück Seidenpapier, um das Öl und das Ohrenschmalz sehr schonend aus deinem blockierten Ohr zu entfernen. Dieselbe Methode kann auch mit Babyöl oder Mineralöl verwendet werden.

Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid, eine Lösung, die häufig zur Behandlung von Wunden verwendet wird, kann auch verwendet werden, um verstopfte Ohren zu entfernen. Mit drei Prozent Wasserstoffperoxid und Hilfe einer Ohrmuschel lasse zwei Tropfen in dein Ohr fallen. Du hörst ein zischendes Geräusch, das anzeigt, dass die Lösung ihre Arbeit verrichtet. Nach ca. 10 Minuten neige deinen Kopf, um die Flüssigkeit abzulassen. Es wird empfohlen, Wasserstoffperoxid nicht zu stark zu verwenden, da es letztendlich dein Trommelfell schädigen kann.

Warmwasser

Indem du deine Ohren mit warmem Wasser spülst, kannst du helfen, ein verstopftes Ohr zu öffnen. Fülle eine Spritze mit warmem Wasser, und drücke das warme Wasser vorsichtig in dein Ohr, während du an deinen Ohrläppchen ziehst. Lasse nach ca. 10 Minuten das Wasser aus dem Ohr ab, das nun von dem überschüssigen Ohrenschmalz begleitet wird.

Dysfunktion der Eustachischen Röhre

Diese Erkrankung kann sich einfach von selbst lösen, aber wenn die Symptome schwerwiegend sind oder länger als zwei Wochen anhalten, kann dein Arzt geneigt sein, dir eine Behandlung anzubieten. Je nach Schweregrad und Ursache der Dysfunktion der Eustachischen Röhre unterscheiden sich die Behandlungsmöglichkeiten. Die Behandlung kann die Verwendung von rezeptfreien Medikamenten oder speziell verschriebenen Medikamenten mit dem Ziel der Verringerung oder Beseitigung von Symptomen beinhalten.

Die Behandlung kann Folgendes umfassen:

  • Nasenspülung
  • Abschwellmittel
  • Antihistaminika
  • Antibiotika
  • Simethicon

Es gibt mehrere Hausmittel, die wie folgt sind:

  • Kaugummi
  • Schlucken
  • Gähnen
  • Ausatmen mit geschlossenen Nasenlöchern und geschlossenem Mund
  • Verwende ein salzhaltiges Nasenspray, um die Durchgänge zu reinigen.
  • Medikamente

Dein Arzt sollte sich über alle Medikamente im Klaren sein, die du derzeit einnimmst. Wenn er ein derzeit verwendetes Medikament findet, von dem bekannt ist, dass es möglicherweise einen Hörverlust oder eine Anomalie verursacht, wird er dessen Anwendung einstellen und eine Alternative finden. Es wird jedoch auch einige Sorgfalt von deiner Seite erfordern, um sicherzustellen, dass dein Arzt informiert bleibt und Nebenwirkungen deiner Medikamente untersucht werden.

TMJ-Störung

Medikamente

  • Schmerzlinderer und Entzündungshemmer: Hilft, Schmerzsymptome zu reduzieren
  • Tricyclische Antidepressiva: Schmerzlindernde Eigenschaften
  • Muskelentspannungsmittel: Hilft bei der Schmerzlinderung

Therapien

  • Orale Schienen oder Mundschutz: Eine weiche oder feste Vorrichtung, die über die Zähne eingeführt wird, kann einigen Menschen zugute kommen.
  • Physikalische Therapie: Dazu gehören der Einsatz von Ultraschall, feuchter Hitze und Eis sowie verschiedene Kräftigungsübungen und Dehnungstechniken.
  • Beratung: Mehr über die Erkrankung zu wissen, kann dein Verständnis erhöhen und dich besser für verschiedene Auslöser und anregende Aktionen der TMJ ausrüsten.

Chirurgische oder andere Verfahren

  • Arthrozentese: Die Entfernung von Gelenkflüssigkeit, um Ablagerungen und entzündliche Nebenprodukte mit Hilfe einer Nadel loszuwerden.
  • Injektionen: Kortikosteroide, die direkt in das Gelenk injiziert werden, können für einige Patienten hilfreich sein.
  • TMJ-Arthroskopie: Eine Kanüle (ein kleiner dünner Schlauch) wird in den Gelenkraum eingeführt, dann wird ein Arthroskop mit kleinen chirurgischen Instrumenten eingesetzt, um die Operation zu erleichtern. Diese Form der Behandlung ist mit wenigen Risiken und Komplikationen verbunden.
  • Modifizierte Kondylotomie
  • Operation am offenen Gelenk

Alternativmedizin

  • Akupunktur: Die Verwendung von haardünnen Nadeln, die an bestimmten Stellen des Körpers eingesetzt werden.
  • Entspannungstechniken: Hilft, angespannte Muskeln zu entspannen und die Schmerzwahrnehmung zu reduzieren.
  • Biofeedback: Elektronische Geräte, die die Spannung bestimmter Muskeln überwachen und so für effektive Entspannungstechniken sorgen.

Ohrinfektionen

Abhängig von der Art der Ohrinfektion und dem bakteriellen Organismus kann die Behandlung variieren. Es ist auch eine gute Idee, mit einem Arzt zu sprechen und sich bei einer Ohrinfektion professionell behandeln zu lassen, da Antibiotika sicherlich deine beste Chance sind, die Krankheit vollständig zu lösen. Es gibt jedoch mehrere Dinge, die du selbst zu Hause tun kannst, um die Symptome einer Ohrinfektion zu lindern:

  • Vermeide es, das betroffene Ohr nass zu machen.
  • Entferne alles aus dem betroffenen Ohr, wie z.B. Ohrringe, Hörgeräte oder Ohrstöpsel.
  • Schmerzmittel können helfen, aber sie sollten unter Anleitung eines Arztes verwendet werden.

Verschiedene Hausmittel für Mittelohrentzündungen beinhalten die Anwendung von:

  • Apfelessig mit Apfelwein
  • Olivenöl
  • Salz
  • Teebaumöl
  • Knoblauch
  • Basilikum
  • Zwiebeln
  • Hitze

Andere Behandlungsmöglichkeiten

Valsalva Manöver

Erreicht wird dies, indem man den Mund geschlossen hält, während man die Nasenlöcher zusammen kneift. Atme tief durch den Mund und versuche, die Luft wieder durch die Nase zu blasen. Möglicherweise hörst du ein leichtes Knallen, das auf die Eustachische Röhre hinweist – die Hörröhre, die den Nasenrachenraum mit dem Mittelohr verbindet – ist wieder geöffnet. Bitte beachte, dass du dir nicht mit übermäßiger Gewalt durch die Nase bläst, da dies zu irreversiblen Schäden am Trommelfell führen kann.

Dampf

Als gemeinsames Mittel für Menschen, die an Nebenhöhlenverstopfungen leiden, kann die Verwendung von Dampf auch helfen, verstopfte Ohren zu lindern. Indem du eine Schüssel mit dampfendem Wasser füllst und deinen Kopf darüber legst, während du unter einem Handtuch stehst, können die Ohren frei werden. Beim Umgang mit kochendem Wasser ist Vorsicht geboten, da es und der dabei entstehende Dampf leicht zu Verbrennungen führen kann.

Änderungen der Essgewohnheiten

Das Trinken von mindestens acht Gläsern Wasser pro Tag hilft, dich vor dem Austrocknen zu bewahren. Die täglichen empfohlenen Werte an Kalzium und Magnesium durch die Ernährung zu erhalten, spielt auch eine Rolle bei der Förderung der Gesundheit und möglicherweise bei der Vorbeugung von Ursachen für Knacken im Ohr. Ein durchschnittlicher Erwachsener benötigt eine tägliche Magnesiumzufuhr von 310 mg, während die durchschnittliche Kalziumzufuhr etwa 1000 mg pro Tag beträgt. Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel sind nicht gut für Menschen mit anhaltendem Knacken im Ohr.

Veränderungen im Lebensstil

Genügend Schlaf zu bekommen, Yoga zu praktizieren und sich zu bemühen, regelmäßig Sport zu treiben, sind alles, was du tun kannst, um die Gesundheit zu fördern und den Stress zu verringern. Auch das Führen eines Tagebuchs, wenn du dich müde oder erschöpft fühlst, kann dir helfen, eine bessere Kontrolle über mögliche stressbedingte Ursachen zu erlangen.