Kalium zu hoch – Ursache, Behandlung, Diagnose

kalium zu hoch bild

Kalium zu hoch

Kalium ist ein essentieller Elektrolyt. Das ist ein Mineral, welches dein Körper braucht, um richtig zu funktionieren. Kalium ist besonders wichtig für deine Nerven und Muskeln, einschließlich des Herzens.

Während Kalium sehr wichtig für deine Gesundheit ist, ist wiederum zu viel Kalium schlecht für deinen Körper – genauso wie zu wenig Kalium. Das hört sich kompliziert an. Woher weiß ich denn ob mein Kalium zu hoch oder zu niedrig ist?

Normalerweise halten deine Nieren ein gesundes Kaliumgleichgewicht, indem sie überschüssiges Kalium aus deinem Körper spülen. Aber aus vielen Gründen kann der Kaliumspiegel im Blut zu hoch werden. Das nennt man Hyperkaliämie, oder hohes Kalium.

Nach Angaben der Mayo-Klinik liegt der normale Bereich von Kalium zwischen 3,6 und 5,2 Millimol pro Liter (mmol/L) Blut. Ein Kaliumgehalt über 5,5 mmol/L ist kritisch hoch und ein Kaliumgehalt über 6 mmol/L kann lebensbedrohlich sein. Kleine Abweichungen in den Bereichen sind je nach Labor möglich.

Ursachen

Einige Umstände können Hyperkaliämie verursachen, einschließlich Gesundheitsproblemen und der Gebrauch bestimmter Medikamente.

Nierenversagen

Nierenversagen ist die häufigste Ursache für einen hohen Kaliumgehalt. Wenn deine Nieren versagen oder nicht richtig funktionieren, können sie kein zusätzliches Kalium aus deinem Körper entfernen. Dies kann zu Kaliumansammlungen führen.

Andere Gesundheitszustände

Hohes Kalium kann auch mit bestimmten Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht werden, wie zum Beispiel:

  • Dehydrierung
  • Typ 1 Diabetes
  • Addison-Krankheit
  • innere Blutungen

Medikamente

Bestimmte Medikamente wurden mit hohen Kaliumwerten in Verbindung gebracht. Dazu gehören:

  • bestimmte Chemotherapeutika
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer
  • Angiotensin-Rezeptorblocker

Ergänzungen

Übermäßiger Gebrauch von Kalium-Ergänzungen kann deinen Kaliumspiegel auf einen Bereich erhöhen, der höher als normal oder sogar gefährlich ist.

Alkohol- oder Drogenkonsum

Starker Alkohol- oder Drogenkonsum kann zum Abbau der Muskeln führen. Dieser Abbau kann eine hohe Menge an Kalium aus den Muskelzellen in den Blutkreislauf abgeben.

Trauma

Bestimmte Arten von Traumata können deinen Kaliumspiegel ebenfalls erhöhen. In diesen Fällen tritt zusätzliches Kalium aus deinen Körperzellen in den Blutkreislauf aus. Verbrennungen oder Quetschungen, bei denen eine große Anzahl von Muskelzellen verletzt wird, können diese Effekte verursachen.

Symptome

Da die Auswirkungen von hohem Kaliumgehalt gravierend sein können, ist es wichtig, diesen Zustand sofort anzugehen. Wenn du eines der unten genannten Symptome hast und bei dir ein hoher Kaliumgehalt diagnostiziert wurde oder Grund zu der Annahme besteht, dass du es hast, rufe sofort deinen Arzt an. Wenn deine Symptome schwerwiegend sind, rufe den Notruf an an oder gehe zur nächsten Notaufnahme.

Die Symptome von hohem Kaliumgehalt hängen vom Gehalt des Minerals im Blut ab. Du hast vielleicht gar keine Symptome. Aber wenn deine Kaliumwerte hoch genug sind, um Symptome zu verursachen, kannst du folgendes bemerken:

  • Müdigkeit oder Schwäche
  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Atembeschwerden
  • Brustschmerzen
  • Herzklopfen oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Im Extremfall kann ein hoher Kaliumgehalt zu Lähmungen oder Herzinsuffizienz führen. Wenn es unbehandelt bleibt, können hohe Kaliumwerte dein Herz zum Stillstand bringen.

Wenn du extrem hohe Kaliumwerte hast, musst du ins Krankenhaus eingeliefert werden, bis sich deine Werte wieder normalisiert haben.

Diagnose

Ein Bluttest oder Urintest kann deinem Arzt helfen, eine Hyperkaliämie zu diagnostizieren. Der Arzt wird routinemäßig Bluttests während der jährlichen Untersuchung durchführen oder wenn du kürzlich mit einem neuen Medikament begonnen hast.

Wenn du ein hohes Kaliumrisiko hast, ist es wichtig, dich regelmäßig untersuchen zu lassen. Das ist bedeutebd, weil du möglicherweise nicht bemerkst, dass dein Kalium zu hoch ist haben, bis du anfängst, Symptome zu entwickeln.

Behandlung

Das typische Ziel der Behandlung bei hohen Kaliumwerten ist es, deinem Körper zu helfen, das überschüssige Kalium schnell loszuwerden und dein Herz zu stabilisieren.

Hämodialyse

Wenn du einen hohen Kaliumgehalt aufgrund von Nierenversagen hast, ist die Hämodialyse die beste Behandlungsoption. Die Hämodialyse verwendet ein Gerät, um Abfall aus deinem Blut zu entfernen, einschließlich überschüssigem Kalium, wenn deine Nieren das Blut nicht effektiv filtern können.

Medikamente

Dein Arzt kann dir auch Medikamente zur Behandlung deines hohen Kaliumspiegels verschreiben. Dazu können gehören:

Calcium gluconate: Calciumgluconat kann helfen, die Wirkung von Kalium auf dein Herz zu reduzieren, bis sich hohe Kaliumwerte stabilisiert haben.

Diuretika: Dein Arzt kann auch Diuretika verschreiben, was dich veranlassen, mehr zu urinieren. Einige Diuretika erhöhen die Menge des von den Nieren ausgeschiedenen Kaliums, während andere Diuretika die Kaliumausscheidung nicht erhöhen. Abhängig von deinem Kaliumspiegel kann dein Arzt eine oder mehrere der folgenden Arten von Diuretika empfehlen:

  • Schleifendiuretika
  • kaliumsparende Diuretika
  • Thiaziddiuretika

Jede Art von Diuretikum zielt auf einen anderen Teil der Nieren.

Resin: In einigen Fällen kannst du ein Medikament erhalten, das als Harz bezeichnet wird. Harz bindet mit Kalium, so dass es während des Stuhlgangs aus dem Körper entfernt werden kann.

Hausmittel

Wenn dein hoher Kaliumgehalt schwerwiegend ist, musst du dich sofort behandeln lassen. Aber wenn du mildes hohes Kalium hast, kannst du deine Kaliumwerte zu Hause zu senken. Befolge die Anweisungen deines Arztes zur Behandlung deines hohen Kaliums und sprich mit ihm, bevor du diese Methoden ausprobierst:

Reduziere deine Kaliumzufuhr

Eine der einfachsten Möglichkeiten, deinen Kaliumspiegel auf natürliche Weise zu senken, ist die Reduzierung der Kaliummenge in deiner Ernährung. Das bedeutet, dass man kaliumreiche Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel einschränken muss. Einige Nahrungsmittel, die reich an Kalium sind, beinhalten:

  • Bananen
  • Nüsse
  • Bohnen
  • Milch
  • Kartoffeln
  • Aprikosen
  • Rindfleisch

Sprich mit deinem Arzt über den besten Ernährungsplan für dich. Du kannst auch um eine Überweisung an einen Ernährungsberater bitten.

Überprüfe deine Salzersatzstoffe

Einige Salzersatzstoffe sind auch reich an Kalium. Wenn du einen Salzersatz kaufst, achte darauf, dass Kaliumchlorid nicht als Zutat angeben ist. Lebensmittel mit hohem Zusatzstoffgehalt, wie z.B. gewerbliche Backwaren und Sportgetränke, sind in der Regel ebenfalls reich an Kalium.

Mehr Wasser trinken

Dehydrierung kann hohe Kaliumwerte verschlechtern. Versuche, mehr Wasser zu trinken.

Vermeide bestimmte Kräuter

Wenn du Kräuter aus irgendeinem Grund nimmst, beachte, dass es einige Kräuter gibt, die du nicht nehmen solltest, wenn du hohe Kaliumwerte hast. Alfalfa, Brennnessel und Löwenzahn können deine Kaliumwerte erhöhen, also vermeide sie lieber.

Zusammengefasst

Da die Symptome von hohem Kaliumgehalt möglicherweise nicht im Frühstadium auftreten, solltest du regelmäßige Bluttests durchführen lassen.

Wenn deine Bluttests zeigen, dass dein Kalium zu hoch ist, wird dein Arzt den für dich richtigen Behandlungsplan wählen. Wenn deine Werte gefährlich hoch sind, kann dein Arzt einen Krankenhausaufenthalt oder eine Dialyse verordnen. Ist der Kaliumspiegel nur leicht erhöht und du keine anderen Symptome einer Hyperkaliämie hast, wird der Arzt deinen Zustand überwachen und einen Folgetest anordnen.

In beiden Fällen kann mit sofortiger Intervention ein hoher Kaliumgehalt behandelt werden.

About the Author Kira