Ist Kakao gesund? 11 beeindruckende Vorteile

kakao gesund bild

Kakao ist vielseitig

Es wird vermutet, dass Kakao zum ersten Mal von der Maya-Zivilisation Mittelamerikas verwendet wurde.

Er wurde im 16. Jahrhundert von spanischen Eroberern in Europa eingeführt und wurde schnell als gesundheitsfördernde Medizin beliebt.

Kakaopulver wird durch das Mahlen von Kakaobohnen hergestellt, dabei wird das Fett bzw. die Kakaobutter herausgefiltert.

Heute ist der Kakao vor allem für seine Rolle bei der Schokoladenherstellung bekannt. Aber ist Kakao auch gesund?

Die moderne Forschung hat jedoch gezeigt, dass sie tatsächlich wichtige Verbindungen enthält, die deiner Gesundheit zugute kommen können.

Ist Kakao gesund? 11 Vorteile von Kakao

1 .Kakao enthält gesundheitserhaltende Polyphenole

Polyphenole sind natürlich vorkommende Antioxidantien, die in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Tee, Schokolade und Wein vorkommen.

Sie sind mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden, darunter fallen die Reduzierung von Entzündungen, bessere Durchblutung, niedrigerer Blutdruck und verbesserte Cholesterin- und Blutzuckerwerte.

Kakao ist eine der reichsten Quellen für Polyphenole. Es ist besonders reich an Flavanolen, die eine starke antioxidative und entzündungshemmende Wirkung haben.

Durch die Verarbeitung und Erwärmung von Kakao kann dieser jedoch seine positiven Eigenschaften verlieren. Es wird auch oft mit Alkali behandelt, um die Bitterkeit zu reduzieren, was zu einer 60%igen Verringerung des Flavanolgehalts führt.

Obwohl Kakao eine gute Quelle für Polyphenole ist, bieten nicht alle kakaohaltigen Produkte die gleichen Vorteile.

Zusammenfassung Kakao ist reich an Polyphenolen, die erhebliche gesundheitliche Vorteile haben, darunter reduzierte Entzündungen und verbesserte Cholesterinwerte. Die Verarbeitung von Kakao zu Schokolade oder anderen Produkten kann jedoch den Polyphenolgehalt erheblich verringern.

2. Kakao kann den Blutdruck senken

Kakao, sowohl in Pulverform als auch in Form von dunkler Schokolade, kann helfen, den Blutdruck zu senken.

Dieser Effekt wurde erstmals bei Inselbewohnern Mittelamerikas beobachtet, die regelmäßig Kakao tranken. Sie hatten einen deutlich niedrigeren Blutdruck, als ihre nicht Kakao trinkenden Verwandten auf dem Festland.

Die Flavanole im Kakao sollen den Stickoxidspiegel im Blut verbessern, was die Funktion der Blutgefäße verbessern und den Blutdruck senken kann.

Eine Überprüfung analysierte 35 Experimente, die Patienten mit 0,05-3,7 Unzen (1,4-105 Gramm) Kakaoprodukten oder etwa 30-1.218 mg Flavanolen versorgten. Es wurde festgestellt, dass Kakao eine kleine, aber signifikante Senkung des Blutdrucks um 2 mmHg bewirkt.

Darüber hinaus war der Effekt bei Menschen mit bereits hohem Blutdruck größer als bei Menschen ohne hohen Blutdruck und bei älteren Menschen im Vergleich zu jüngeren Menschen.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Verarbeitung die Anzahl der Flavanole deutlich reduziert, so dass die Effekte höchstwahrscheinlich nicht an einem durchschnittlichen Schokoladenriegel zu erkennen sind.

Zusammenfassung Studien zeigen, dass Kakao reich an Flavanolen ist, die den Blutdruck senken, indem sie den Stickoxidspiegel und die Gefäßfunktion verbessern. Kakao mit einem Gehalt an Flavanolen zwischen 30-1.218 mg kann den Blutdruck um durchschnittlich 2 mmHg senken.

3. Kakao verringert das Risiko von Schlaganfall und Herzinfarkt

Neben der Senkung des Blutdrucks scheint Kakao noch andere Eigenschaften zu haben, die das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall verringern können.

Flavanolreicher Kakao verbessert den Stickoxidspiegel im Blut, der die Arterien und Blutgefäße entspannt und erweitert und die Durchblutung verbessert.

Darüber hinaus hat sich herausgestellt, dass Kakao den „schlechten“ LDL-Cholesterinspiegel senkt, eine dem Aspirin ähnliche Blutverdünnungswirkung hat, den Blutzucker verbessert und die Entzündung reduziert.

Diese Eigenschaften sind mit einem geringeren Risiko für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Schlaganfall verbunden .

Eine Überprüfung von neun Studien mit 157.809 Personen ergab, dass ein höherer Schokoladenkonsum mit einem signifikant geringeren Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Tod verbunden war.

Zwei schwedische Studien fanden heraus, dass die Aufnahme von Schokolade mit einer geringeren Rate an Herzinsuffizienz mit einer Menge von bis zu  0,7-1,1 Unzen (19-30 Gramm) Schokolade pro Tag verbunden ist, aber dieser Effekt wurde nicht beobachtet, wenn man Schokolade in höhere Mengen zu sich nahm.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass der häufige Verzehr kleiner Mengen kakaoreicher Schokolade eine schützende Wirkung auf das Herz haben kann.

Zusammenfassung Kakao kann die Durchblutung verbessern und den Cholesterinspiegel senken. Das Essen von einer Portion Schokolade pro Tag kann das Risiko von Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Schlaganfall verringern.

4. Kakao unterstützt die Gehirnfunktion

Mehrere Studien haben ergeben, dass Polyphenole, wie sie beispielsweise im Kakao enthalten sind, dein Risiko für neurodegenerative Erkrankungen verringern können, indem sie die Gehirnfunktion und den Blutfluss verbessern.

Flavanole können die Blut-Hirn-Schranke passieren und sind an den biochemischen Abläufen beteiligt, die Neuronen und wichtige Moleküle für die Funktion des Gehirns produzieren.

Darüber hinaus beeinflussen Flavanole die Produktion von Stickoxid, das die Muskeln der Blutgefäße entspannt und die Durchblutung und Durchblutung des Gehirns verbessert.

Eine zweiwöchige Studie an 34 älteren Erwachsenen mit hohem Flavanolkakao fand heraus, dass die Durchblutung des Gehirns nach einer Woche um 8% und nach zwei Wochen um 10% erhöht wurde.

Weitere Studien deuten darauf hin, dass die tägliche Einnahme von Kakaoflavanole die geistige Leistungsfähigkeit bei Menschen mit und ohne geistige Beeinträchtigung verbessern kann.

Diese Studien deuten auf eine positive Rolle des Kakaos für die Gesundheit des Gehirns und mögliche positive Auswirkungen auf neurodegenerative Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson hin. Es bedarf jedoch weiterer Forschung.

Zusammenfassung Flavanole im Kakao können die Neuronenproduktion und die Gehirnfunktion unterstützen und die Durchblutung und Versorgung des Hirngewebes verbessern. Sie mögen eine Rolle bei der Prävention altersbedingter Hirndegeneration spielen, wie z.B. bei der Alzheimer-Krankheit, aber es bedarf weiterer Forschung.

5. Kakao hebt die Stimmung

Neben den positiven Auswirkungen des Kakaos auf die altersbedingte geistige Degeneration kann er seine Wirkung auf das Gehirn, die Stimmung und die Symptome einer Depression verbessern.

Die positiven Auswirkungen auf die Stimmung können auf die Flavanole des Kakaos, die Umwandlung von Tryptophan in den natürlichen Stimmungsstabilisator Serotonin, seinen Koffeingehalt oder einfach den sensorischen Genuss des Schokoladenkonsums zurückzuführen sein.

Eine Studie über Schokoladenkonsum und Stresspegel bei schwangeren Frauen ergab, dass eine häufigere Einnahme von Schokolade mit weniger Stress und verbesserter Stimmung bei Babys verbunden war.

Darüber hinaus entdeckte eine weitere Studie, dass das Trinken von High-Polyphenol-Kakao die ruhiger und zufriedener macht.

Darüber hinaus zeigte eine Studie an älteren Männern, dass der Verzehr von Schokolade mit einer verbesserten allgemeinen Gesundheit und einem besseren psychischen Wohlbefinden verbunden ist.

Während die Ergebnisse dieser frühen Studien vielversprechend sind, sind weitere Untersuchungen über die Wirkung von Kakao auf Stimmung und Depressionen erforderlich, bevor genauere Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Zusammenfassung Kakao kann einige positive Auswirkungen auf die Stimmung und die Symptome von Depressionen haben, indem er den Stress reduziert und die Ruhe, Zufriedenheit und das allgemeine psychische Wohlbefinden verbessert. Es bedarf jedoch weiterer Forschung.

6. Kakao kann das Diabetesrisiko verringern

Obwohl der übermäßige Verzehr von Schokolade sicherlich nicht gut für die Blutzuckerkontrolle ist, hat Kakao tatsächlich eine antidiabetische Wirkung.

Reagenzglasstudien deuten darauf hin, dass Kakaoflavanole die Verdauung und Absorption von Kohlenhydraten im Darm verlangsamen, die Insulinsekretion verbessern, Entzündungen reduzieren und die Aufnahme von Zucker aus dem Blut in den Muskel stimulieren können.

Einige Studien haben gezeigt, dass eine höhere Aufnahme von Flavanolen, auch aus Kakao, zu einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes führen kann.

Darüber hinaus zeigte eine Überprüfung von Humanstudien, dass das Essen von flavanolreicher dunkler Schokolade oder Kakao die Insulinempfindlichkeit reduzieren, die Blutzuckerkontrolle verbessern und Entzündungen bei Diabetikern und Nichtdiabetikern reduzieren kann.

Trotz dieser vielversprechenden Ergebnisse gibt es Inkonsistenzen in der Forschung, wobei einige Studien nur einen begrenzten Effekt, eine etwas schlechtere Kontrolle von Diabetes oder gar keinen Effekt haben.

Dennoch deuten diese Ergebnisse in Kombination mit den konkreteren positiven Auswirkungen auf die Herzgesundheit darauf hin, dass Kakaopolyphenole einen positiven Einfluss auf die Prävention und Kontrolle von Diabetes haben können, obwohl mehr Forschung erforderlich ist.

Zusammenfassung Kakao und Zartbitterschokolade können Ihr Diabetesrisiko verringern und den Blutzuckerspiegel auf einem gesunden Niveau halten. Es gibt jedoch einige widersprüchliche Ergebnisse in den wissenschaftlichen Erkenntnissen, so dass mehr Forschung erforderlich ist.

7. Kakao kann den Energieverbrauch regulieren

Etwas paradoxerweise kann die Einnahme von Kakao, auch in Form von Schokolade, dir helfen, dein Gewicht zu kontrollieren.

Es wird angenommen, dass Kakao helfen kann, indem er den Energieverbrauch reguliert, Appetit und Entzündungen reduziert und die Fettoxidation und das Gefühl der Sättigung erhöht.

Eine Bevölkerungsstudie ergab, dass Menschen, die häufiger Schokolade konsumierten, einen niedrigeren BMI hatten als Menschen, die Kakao weniger oft aßen, obwohl die diese Gruppe auch mehr Kalorien und Fett aß.

Darüber hinaus ergab eine Gewichtsverluststudie mit kohlenhydratarmer Ernährung, dass eine Gruppe mit 42 Gramm oder etwa 1,5 Unzen 81% Kakaoschokolade pro Tag schneller abnahm als die normale Diätgruppe.

Andere Studien haben jedoch ergeben, dass der Konsum von Schokolade das Gewicht erhöht. Viele dieser Studien haben jedoch nicht zwischen der Art der konsumierten Schokolade unterschieden – weiße und Milchschokolade haben nicht die gleichen Vorteile wie schwarze Schokolade.

Insgesamt scheint es, dass Kakao und kakaoreiche Produkte hilfreich sein können, um eine Gewichtsabnahme oder Gewichtserhaltung zu erreichen, aber es sind weitere Studien erforderlich.

Zusammenfassung Kakaoprodukte sind mit einem geringeren Gewicht verbunden, und die Zugabe von Kakao zu deiner Ernährung kann zu einer schnelleren Gewichtsabnahme beitragen. Allerdings ist zu diesem Thema noch mehr Forschung erforderlich, um genau festzustellen, welche Sorte und wie viel Kakao ideal ist.

8. Kakao enthält viele vor Krebs schützende Flavonole

Flavanole in Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln haben aufgrund ihrer krebsschützenden Eigenschaften, ihrer geringen Toxizität und ihrer geringen Nebenwirkungen großes Interesse hervorgerufen.

Kakao hat die höchste Konzentration an Flavanolen von allen Lebensmitteln pro Gewicht und kann wesentlich zu deren Menge in Ihrer Ernährung beitragen.

Laborstudien an Komponenten des Kakaos haben ergeben, dass sie eine antioxidative Wirkung haben, Zellen vor Schäden durch reaktive Moleküle schützen, Entzündungen bekämpfen, das Zellwachstum hemmen, den Krebszellentod induzieren und die Ausbreitung von Krebszellen verhindern.

Tierversuche mit einer kakaoreichen Ernährung oder Kakaoextrakten haben positive Ergebnisse bei der Reduzierung von Brust-, Bauchspeicheldrüsen-, Prostata-, Leber- und Darmkrebs sowie Leukämie gezeigt.

Studien am Menschen haben gezeigt, dass eine flavanolreiche Ernährung mit einer Verringerung des Krebsrisikos verbunden ist. Die Evidenz für Kakao ist jedoch widersprüchlich, da einige Studien keinen Nutzen gefunden haben und einige sogar ein erhöhtes Risiko festgestellt haben.

Kleine Studien an Menschen über Kakao im Zusammenhang von Krebs deuten darauf hin, dass es ein starkes Antioxidans sein kann und eine Rolle bei der Krebsprävention spielen kann. Allerdings ist noch viel mehr Forschung erforderlich.

Zusammenfassung Die Flavanole im Kakao haben in Reagenzgläsern und Tierversuchen nachweislich vielversprechende krebshemmende Eigenschaften, aber es fehlen Daten aus Humanstudien.

9. Kakao kann bei Asthma helfen

Asthma ist eine chronische Entzündungskrankheit, die eine Obstruktion und Entzündung der Atemwege verursacht und lebensbedrohlich sein kann.

Es wird angenommen, dass Kakao für Menschen mit Asthma von Vorteil sein kann, da er antiasthmatische Verbindungen wie Theobromin und Theophyllin enthält.

Theobromin ist ähnlich wie Koffein und kann bei anhaltendem Husten helfen. Kakaopulver enthält etwa 1,9 Gramm dieser Verbindung pro 100 Gramm oder 3,75 Unzen.

Theophyllin hilft der Lunge, sich zu erweitern, die Atemwege zu entspannen und Entzündungen zu reduzieren.

Tierversuche haben gezeigt, dass Kakaoextrakt sowohl die Verengung der Atemwege als auch die Gewebedicke reduzieren kann.

Diese Ergebnisse wurden jedoch noch nicht klinisch am Menschen getestet, und es ist unklar, ob Kakao für die Verwendung mit anderen Antiasthmatikmitteln geeignet ist.

Auch wenn dies ein interessanter Entwicklungsbereich ist, ist es noch zu früh, um sagen zu können, wie Kakao zur Behandlung von Asthma eingesetzt werden kann.

Zusammenfassung Kakaoextrakt hat in Tierversuchen einige antiasthmatische Eigenschaften gezeigt. Allerdings sind Humanstudien erforderlich, bevor sie als Behandlung empfohlen werden können.

10. Kakao kann Zahngesundheit und gesunde Haut fördern

Mehrere Studien haben die schützende Wirkung von Kakao gegen Zahnkaries und Zahnfleischerkrankungen untersucht.

Kakao enthält viele Verbindungen, die antibakterielle, antienzymatische und immunstimulierende Eigenschaften haben, die zu seinen Auswirkungen auf die Mundgesundheit beitragen können.

In einer Studie hatten Ratten, die mit oralen Bakterien infiziert waren, denen Kakaoextrakt verabreicht wurde, eine signifikante Reduktion der Zahnkaries, verglichen mit denen, die nur Wasser tranken.

Es gibt jedoch keine signifikanten Studien am Menschen, und die Mehrheit der vom Menschen konsumierten Kakaoprodukte enthält auch Zucker. Infolgedessen müssen neue Produkte entwickelt werden, um den Nutzen von Kakao für die Mundgesundheit zu erfahren.

Trotz allgemeiner Meinung ist Kakao in Schokolade keine Ursache für Akne. Tatsächlich haben sich Kakaopolyphenole als signifikante Vorteile für Ihre Haut erwiesen .

Die langfristige Einnahme von Kakao trägt nachweislich zum Sonnenschutz, zur Durchblutung der Haut und zur Verbesserung der Oberflächenstruktur und Hydratation der Haut bei.

Zusammenfassung Kakao kann gesunde Zähne fördern, indem er Bakterien bekämpft, die Karies verursachen, was bei zuckerhaltigen Produkten nicht der Fall ist. Es fördert auch gesunde Haut, indem es sie vor Sonnenlicht schützt und die Durchblutung, die Hautoberfläche und die Feuchtigkeitsversorgung verbessert.

11. Kakao hat einen hervorragenden Geschmack

Die genaue Menge an Kakao, die du in Ihre Ernährung aufnehmen solltest, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen, ist nicht klar.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit empfiehlt 0,1 Unzen (2,5 Gramm) Kakaopulver mit hohem Flavanolgehalt oder 0,4 Unzen (10 Gramm) schwarze Schokolade mit hohem Flavanolgehalt und einem Gehalt an Flavanolen von mindestens 200 mg pro Tag, um Vorteile für die Herzgesundheit zu erzielen.

Diese Zahl wurde jedoch von anderen Forschern als zu niedrig eingestuft, da sie behaupten, dass höhere Mengen an Flavanolen erforderlich sind, um Vorteile zu erlangen.

Insgesamt ist es wichtig, Kakaoquellen mit einem hohen Flavanolgehalt auszuwählen – je weniger verarbeitet, desto besser.

Zu den besten Möglichkeiten, Kakao in die Ernährung aufzunehmen, gehören:

  • Dunkle Schokolade: Achte auf eine gute Qualität und einen Kakaogehalt von mindestens 70%. Lies diesen Leitfaden zur Auswahl hochwertiger dunkler Schokolade.
  • Heißer/kalter Kakao: Mische den Kakao mit deiner Lieblingsmilch oder veganen Milch zu einem Schokoladenmilchshake.
  • Smoothies: Kakao kann deinem Lieblingsrezept für gesunde Smoothie hinzugefügt werden, um ihm einen reicheren, schokoladigen Geschmack zu verleihen.
  • Puddings: Du kannst rohes Kakaopulver zu hausgemachten Puddings wie Chiafrühstückspudding oder Milchreis hinzufügen.
  • Veganes Schokoladenmousse: Verarbeite Avocado, Kakao, Mandelmilch und süßstoffähnliche Datteln für ein dickes veganes Schokoladenmousse.
  • Über die Früchte streuen: Kakao ist besonders lecker, wenn du ihn über Bananen oder Erdbeeren streust.
  • Müsli: Füge Kakao zu deinem Lieblingsmüslig hinzu, um die gesundheitlichen Vorteile zu erhöhen und den Geschmack zu verbessern.

Zusammenfassung Für die Gesundheit des Herzens solltest du 0,1 Unzen (2,5 Gramm) Kakaopulver mit hohem Flavanolgehalt oder 0,4 Unzen (10 Gramm) Schokolade mit hohem Flavanolgehalt in deine Ernährung aufnehmen. Die Zugabe von Kakao kann deinen Gerichten einen köstlichen Schokoladengeschmack verleihen.

Zusammengefasst

Kakao fasziniert die Welt seit Jahrtausenden und ist ein großer Teil der modernen Küche in Form von Schokolade.

Zu den gesundheitlichen Vorteilen von Kakao gehören eine verminderte Entzündung, eine verbesserte Gesundheit von Herz und Gehirn, Blutzucker und Gewichtskontrolle sowie gesunde Zähne und Haut.

Er ist nahrhaft und kann auf kreative Weise zu deiner Ernährung hinzugefügt werden. Achte jedoch darauf, nicht alkalisiertes Kakaopulver oder dunkle Schokolade mit mehr als 70% Kakaogehalt zu verwenden, wenn du den gesundheitlichen Nutzen maximieren möchten.

Denke daran, dass Schokolade immer noch erhebliche Mengen an Zucker und Fett enthält. Wenn du sie also verwenden willst, dann halte dich an angemessene Portionsgrößen und kombiniere sie mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung.