Juckreiz im Intimbereich – Frau: Ursache und Behandlung

juckreiz intimbereich frau bild

Juckreiz im Intimbereich

Juckreiz oder Irritationen am ganzen Körper können zu Beschwerden führen. Aber wenn sie in einem so sensiblen Bereich wie dem der Scheide und Vulva auftreten kann es besonders unangenehm sein. Meistens sind Juckreiz und Irritation im Intimbereich kein großes Problem. Aber weil sie Symptome einer Infektion sein können, ist es immer eine gute Idee, deinen Frauenarzt aufzusuchen.

Was verursacht vaginalen Juckreiz, Brennen und Irritationen?

Es gibt mehrere gemeinsame Ursachen von vaginalem Juckreiz, Brennen und Irritationen:

  • Bakterielle Vaginose. Es ist normal, eine gesunde Mischung an Bakterien in den Scheide zu haben. Aber die falschen Bakterien, können zu einer Infektion führen. Neben dem Juckreiz sind andere Symptome, die mit bakterieller Vaginose einhergehen, folgende: Entzündung, Brennen, Ausfluss und ein fischig riechender Geruch.
  • Sexuell übertragbare Krankheit. Chlamydien, Genitalherpes, Genitalwarzen, Trichomoniasis und Tripper – alle können Juckreiz und Irritationen und andere Symptome verursachen.
  • Pilz-Infektion. Etwa drei von vier Frauen entwickeln eine Pilzinfektion irgendwann in ihrem Leben. Hefe-Infektionen entstehen, wenn die Hefe, Candida, übermäßig in der Scheide und der Vulva wächst. Schwangerschaft, Sex, Antibiotika und ein geschwächtes Immunsystem kann die Wahrscheinlichkeit einer Hefepilzinfektion erhöhen. Zusätzlich zu Juckreiz und Irritationen führt eine Hefeinfektion zu einem dicken, weißen, bröckeligem Ausfluss.
  • Menopause. Der Rückgang der Östrogenproduktion, der am Ende der Fortpflanzungszeit einer Frau auftritt, kann zu einer Verdünnung und Austrocknung der Vaginalwände führen. Dies kann zu Juckreiz und Irritationen führen. Die Ausdünnung der Vaginalwände ist auch ein Problem bei einigen Frauen, die stillen.
  • Chemische Reizstoffe. Eine Reihe von chemischen Substanzen, einschließlich Cremes, Duschen, Kondome, Waschmittel, Seifen, duftendes Toilettenpapier und Weichspüler können die Vagina und die Vulva reizen.

Wie werden vaginaler Juckreiz, Brennen und Irritationen behandelt?

Vaginale Irritationen werden oft von alleine besser. Wenn die Irritation jedoch anhält, stark ist oder nach der Behandlung wieder auftritt, solltest du einen Termin mit deinem Arzt vereinbaren. Der Arzt kann eine Beckenuntersuchung durchführen. Er wird wahrscheinlich auch eine Probe des Ausflusses nehmen, um die Ursache des Problems zu finden.

Wie vaginale Beschwerden behandelt werden, hängt davon ab, welcher Zustand das Problem verursacht:

  • Vaginose und sexuell übertragbare Krankheiten werden mit Antibiotika behandelt.
  • Pilz-Infektionen werden mit antifungiell medikamentöse Behandlungen behandelt. Sie werden in Form von Cremes, Salben oder Salben in die Scheide eingeführt oder oral eingenommen. Wenn du jedoch nie mit einer Hefeinfektion diagnostiziert worden bist, gehe in jedem Fall vorher zu deinem Arzt, bevor du irgendwelche freiverkäuflichen Medikamente nimmst.
  • Menopause verursachter Juckreiz kann behandelt werden mit Östrogen Creme, Tabletten oder einen Vaginalringeinsatz.

Gibt es Hausmittel gegen vaginalen Juckreiz, Brennen und Irritationen?

Hier sind ein paar Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von vaginalen Irritationen zu Hause:

  • Vermeide duftende Pads oder Toilettenpapier, Cremes, Schaumbad, Intimsprays und Duschen.
  • Verwende Wasser und eine einfache, unparfümierte Seife, um deinen äußeren Genitalbereich regelmäßig zu reinigen. Aber waschen dich nicht öfter als einmal am Tag. Das kann die Trockenheit erhöhen.
  • Wische auf der Toilette immer von vorne nach hinten.
  • Trage Baumwollhöschen (keine synthetischen Stoffe) und wechsle deine Unterwäsche jeden Tag.
  • Verwende Kondome beim Geschlechtsverkehr, um sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern.
  • Trage bei vaginaler Trockenheit eine vaginale Feuchtigkeitscreme auf.
  • Trage ein Gleitmittel auf Wasserbasis auf, bevor du Sex hast.
  • Vermeide Geschlechtsverkehr, bis sich deine Symptome bessern.
  • Nicht kratzen – du könnest den Bereich weiter reizen.

About the Author Kira