Husten bei Babys und Kleinkindern – Ursachen und Behandlung!

husten bei babys und kleinkindern bild

Schlaflose Nächte wegen Husten

Wenn dein Baby oder Kleinkind Husten hat kann das für dich beunruhigend sein. Aber solange es normal isst und atmet, ist es normalerweise kein Grund zur Sorge.

Die Beruhigung eines hustenden Babys kann jedoch harte Arbeit sein. Du und dein Partner habt vielleicht ein paar schlaflose Nächte bis es deinem Kind besser geht.

Was verursacht Husten bei Babys und Kleinkindern?

Die meisten Husten werden durch ein Virus verursach, den dein Kind sich in der Krabbelgruppe, Vorschule oder bei dir einfangen kann. Kleine Kinder haben ein schwächeres Immunsystem als Erwachsene. Dein Kind könnte in den ersten Jahren seines Lebens mehrere Erkältungen kriegen, weil sein Immunsystem noch immer lernt, wie man gewöhnliche Viren bekämpft.

Neben Erkältungs- und Grippeviren sind hier einige der häufigsten Ursachen für Husten bei Babys und Kleinkindern aufgeführt:

  • Respiratory Syncytial Virus (RSV), ein häufiges Virus, das Brustinfektionen verursacht. In den meisten Fällen ist es nicht schlechter als eine Erkältung. Es kann jedoch gelegentlich zu schwerwiegenderen Erkrankungen wie Bronchiolitis und Lungenentzündung führen.
  • Pseudokrupp, eine Virusinfektion, die eine Entzündung der Sprachbox und der Atemwege verursacht.
  • Keuchhusten (Pertussis), eine bakterielle Infektion der Luftröhre und der Atemwege, die sehr ansteckend sein kann. Die Keuchhustenimpfung in der Schwangerschaft und die Einhaltung der Impfungen deines Babys helfen, es vor Keuchhusten zu schützen.

Husten kann auch nicht-infektiöse Ursachen haben, wie z.B. Asthma.

Wie wirkt sich ein Husten auf mein Baby oder Kleinkind aus?

Es kann schwer sein, deinen Kleinen beim Husten zu sehen, und die Geräusche, die er macht, können dich beunruhigen, besonders beim ersten Mal. Husten allein schadet jedoch nicht der Lunge deines Babys.

Du wirst vielleicht bemerken, dass dein Kleiner etwas mehr Schlaf braucht als sonst, wenn er den Virus bekämpft und er wird sicherlich viel zusätzliche Liebe und Kuscheln brauchen, damit er sich besser fühlt.

Wenn dein Baby eine Erkältung hat, kannst du auch andere Symptome bemerken, wie z.B.:

  • allgemeine Unruhe und Reizbarkeit
  • eine laufende oder verstopfte Nase (Stauung)
  • Niesen
  • Fieber

Behandlung von Husten bei Babys und Kleinkindern

Die meisten Hustenarten verschwinden von selbst und benötigen keine besondere Behandlung. Husten wird in der Regel durch ein Virus verursacht, was bedeutet, dass Antibiotika nicht helfen. Stattdessen solltest du dein Baby so ruhig wie möglich halten, bis es besser wird.

Wenn dein Baby erkältet ist, kannst du ihm so helfen, sich wohler zu fühlen:

  • Sicherstellen, dass es viel Ruhe bekommt.
  • Aufrechterhaltung seiner Flüssigkeit durch das Angebot zusätzlicher Stillmahlzeiten. Wenn er von der Formel ernährt wird, biete zusätzliche Getränke mit Wasser an. Wenn dein Baby unter sechs Monaten ist, koche das Wasser und lasse es abkühlen, bevor du es ihm anbietest.
  • Wenn dein Baby Fieber hat und Schmerzen zu haben scheint, gib ihm die für sein Alter richtige Dosis Paracetamol oder Ibuprofen. Dein Baby kann Paracetamol im Säuglingsalter ab zwei Monaten bekommen, wenn es nach 37 Wochen geboren wurde und mehr als 4 kg wiegt.

Gib deinem Baby keine rezeptfreie Hustenmedizin und keine kalten Medikamente, einschließlich Abschwellmittel. Diese sind wegen der Gefahr von Nebenwirkungen für Kinder unter sieben Jahren nicht geeignet, und es gibt nicht viele Hinweise darauf, dass sie ohnehin zur Linderung der Symptome beitragen.

Vermeide es, zu viele Kissen, Rollen oder Decken zu verwenden, um dein Baby in seinem Bett zu halten. Diese könnten zwar seine Symptome etwas lindern, erhöhen aber auch das Risiko für das plötzliche Kindstodsyndrom. Am sichersten ist es für dein Baby, auf einer festen, flachen Matratze zu schlafen.

Wenn dein Baby über ein Jahr alt ist, kannst du versuchen, ihm ein warmes Getränk mit Honig und Zitrone zu geben. Gib einem Baby unter einem Jahr keinen Honig, da er eine seltene Form der Lebensmittelvergiftung, den Botulismus, bei Säuglingen verursachen kann.

Wann du dein Kind zu einem Arzt bringen solltest

Wenn der Husten deines Babys oder Kleinkindes das Atmen erschwert, bringe es sofort zur nächsten Unfall- und Notaufnahme.

Bringe dein Kind zum Hausarzt, wenn:

  • Es unter drei Monate alt ist mit einer Temperatur von 38 Grad C oder mehr, oder es ist drei bis sechs Monate alt mit einer Temperatur von 39 Grad C oder mehr.
  • Es Probleme beim Schlucken hat – Du wirst vielleicht mehr Sabber- oder Fütterungsprobleme bemerken.
  • Es entwickelt andere Symptome, wie Ausschlag, Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen oder geschwollene Drüsen.
  • Sein Husten hält mehr als 10 Tage an und er hat andere Symptome, darunter grünen, braunen oder gelben Schleim.
  • Sein Husten ist nach drei oder vier Wochen nicht verschwinden, besonders wenn es nachts schlimmer wird.

Es ist normal, dass dein Baby etwas mehr Schlaf braucht, wenn es einen Virus bekämpft. Aber wenn er die ganze Zeit schläfrig ist, lohnt es sich auch, deinen Hausarzt zu sehen.

Im Allgemeinen, wenn du dir jemals Sorgen um die Gesundheit deines Babys machst, ist es immer eine gute Idee, es deiner Hebamme zu sagen, deinen Hausarzt aufzusuchen oder einfach 112 für zusätzliche Sicherheit zu rufen.

About the Author Kira