Hühnerauge zwischen den Zehen? Ursachen, Behandlung, Vorbeugung

hühneraugen zwischen den zehen bild

Fakten über Hühneraugen und Hornhaut

  • Hühneraugen und Hornhaut sind lästige und manchmal schmerzhafte Hauterkrankungen, die aus Verdickungen in der Haut in Bereichen mit wiederholtem Druck bestehen.
  • Symptome und Anzeichen von Hühneraugen und Hornhaut sind unter anderem
    • eine dicke, harte Stelle der Haut;
    • Beule auf der Haut;
    • schuppige, trockene Haut;
    • Schmerzen oder Empfindlichkeit des betroffenen Bereichs.
  • Hühneraugen und Hornhaut sind Fußprobleme, die mit vielen Arten von Arzneimitteln behandelt werden können, um die verdickte, abgestorbene Haut chemisch zu reduzieren.
  • Salicylsäure ist der Bestandteil der meisten Produkte zur Entfernung von Hühneraugen und Hornhaut.
  • Hühneraugen und Hornhaut können vermieden werden, indem die Umstände, die zu erhöhtem Druck an bestimmten Stellen auf Händen und Füßen führen, reduziert oder beseitigt werden.
  • Menschen mit empfindlicher Haut oder schlechter Durchblutung der Füße (einschließlich vieler Menschen mit Erkrankungen wie Diabetes oder peripherer arterieller Verschlusskrankheit) sollten ihren Arzt konsultieren, sobald sich Hühneraugen oder Schwielen entwickeln.

Was sind Hühneraugen und Hornhaut?

Hühneraugen und Hornhaut sind lästige und potenziell schmerzhafte Zustände, die in Bereichen mit übermäßigem Druck verdickte Stellen in der Haut bilden. Der medizinische Begriff für die verdickte Haut, die Hühneraugen und Schwielen bildet, lautet hyperkeratosis (Plural=hyperkeratoses). Hornhaut bezieht sich auf einen diffuseren, abgeflachten Bereich mit dicker Haut, während ein Hühnerauge ein dicker, lokalisierter Bereich ist, der normalerweise eine beliebte, konische oder runde Form hat. Hühneraugen, auch bekannt als Helome oder Clavi, haben manchmal ein trockenes, wachsartiges oder lichtdurchlässiges Aussehen.

Hornhaut oder Hühneraugen treten an Teilen der Füße und manchmal auch an den Fingern auf. Hühneraugen sind oft schmerzhaft, auch wenn sie klein sind. Häufig entwickelt sich ein Hühnerauge zwischen den Zehen und

  • auf der Unterseite des Fußes (Sohlen- oder Sohlenfläche), über dem Mittelfußbogen (der „Ball“ des Fußes);
  • auf der Außenseite der fünften (kleinen oder „kleinen“) Zehe, wo sie am Schuh reibt;
  • zwischen dem vierten und fünften Zeh. Im Gegensatz zu anderen Hühneraugen, die fest und fleischfarben sind, ist ein Hühnerauge zwischen den Zehen oft weißlich und schmutzig.

Was verursacht Hühneraugen und Hornhaut?

Hyperkeratose bedeutet einfach eine Verdickung der Haut. Diese Verdickung tritt als natürlicher Abwehrmechanismus auf, der die Haut in Bereichen mit Reibung oder Überdruck stärkt. Anomale Anatomie der Füße, einschließlich Fußdeformitäten können zu Hühneraugen- oder Hornhautbildung führen, ebenso wie Knochenvorsprünge in den Füßen. Schuhe, die zu kurz oder zu eng sind oder an bestimmten Stellen Reibung ausüben, sind ebenfalls eine häufige Ursache für Hautverdickungen, die zu Hühneraugen und Schwielen führen. Anomalien im Gang oder in der Bewegung, die zu einem erhöhten Druck auf bestimmte Bereiche führen, können ebenfalls die Ursache sein.

Es kann schwer zu wissen sein, warum sich ein Hühnerauge zwischen den Zehen entwickelt, da es nicht an Stellen mit offensichtlichem Druck oder Reibung auftritt. Schwielen an den Fingern können sich als Reaktion auf die Verwendung von Werkzeugen, das Spielen von Musikinstrumenten wie der Gitarre oder die Verwendung von Arbeitsmitteln entwickeln, die an bestimmten Stellen Druck ausüben.

Welche Risikofaktoren gibt es für Hühneraugen und Hornhaut?

Wie bereits erwähnt, kann jede Bedingung oder Aktivität, die zu einer erhöhten Reibung über die Finger oder Zehen führt, zur Entwicklung von Hühneraugen oder Schwielen führen. Menschen jeden Alters können betroffen sein, aber sie sind besonders häufig bei Menschen über 65 Jahren. Es hat sich gezeigt, dass Hühneraugen und Schwielen 20%-65% der Menschen in dieser Altersgruppe betreffen. Einige dieser Risikofaktoren sind

  • Anomalien in der Anatomie der Füße oder Zehen;
  • Unregelmäßigkeiten im Gang;
  • schlecht sitzende Schuhe;
  • Verwendung von Geräten, Werkzeugen oder Instrumenten, die Druck auf bestimmte Stellen auf die Finger ausüben; und
  • bestimmte Berufe, wie z.B. Landwirte oder Gartenarbeiter.

Symptome von Hühneraugen und Hornhaut

Hühneraugen und Hornhaut sind

  • verhärtete, dicke Hautpartien;
  • abgerundet oder konisch und können als Beule auf der Haut erscheinen;
  • trocken, schuppig; und
  • schmerzhaft, was zu Fußschmerzen führt, wenn sie das Gehen oder andere Aktivitäten stören. Schwielen sind in der Regel schmerzfrei.

Diagnose von Hühneraugen und Schwielen

Die Diagnose kann durch Beobachtung der charakteristischen Veränderungen in der Haut gestellt werden. Spezielle Tests sind nicht erforderlich.

Behandlungen für Hühneraugen und Hornhaut

Hühneraugen und Hornhaut können mit vielen Arten von Medizinprodukten behandelt werden, um die verdickte, abgestorbene Haut chemisch zu reduzieren. Viele Produkte sind für die Verwendung als Hausmittel erhältlich. Diese Produkte haben alle den gleichen Wirkstoff – Salicylsäure, der in rezeptfreien Warzenentfernungsprodukten verwendet wird.

Salicylsäure ist ein Keratolyt, d.h. sie löst das Protein (Keratin) auf, das den größten Teil des Hühnerauges und die dicke Schicht abgestorbener Haut ausmacht, die oft darüber liegt. Diese Produkte werden gemäß den Anweisungen in der Verpackung verwendet und sind sanft und sicher für die meisten Menschen. Salicylsäurebehandlungen sind in verschiedenen Formen erhältlich, einschließlich

  • Applikatoren,
  • Cremes,
  • Pflaster.

Alle diese Behandlungen machen die Oberseite der Haut weiß und ermöglichen es, das abgestorbene Gewebe zu trimmen oder abzuschälen, wodurch das Hühnerauge weniger herausragt und verletzt wird.

Es wird generell empfohlen, dass Salicylsäure nicht von Menschen mit Diabetes oder bei schwacher Haut oder schlechter Durchblutung verwendet wird (wegen der Sorge, wie die Haut heilen kann). In diesen Situationen kann die Anwendung von Salicylsäure zu einer Geschwürbildung auf der Haut führen. Ein Arzt kann dir helfen, festzustellen, ob Produkte auf Salicylsäurebasis für die Anwendung bei einer bestimmten Person sicher sind.

Versuche nicht, Hühneraugen und Schwielen zu Hause zu schneiden oder zu rasieren. Dies kann zu einer potenziell gefährlichen Infektion des umliegenden Gewebes führen. Dies sollte von einem Podologen oder einem anderen medizinischen Fachmann durchgeführt werden.

Ein Arzt kann auch Antibiotika für Hühneraugen oder Schwielen verschreiben, die sich infiziert haben.

Wir haben einen interessanten Artikel darüber, wie du Hornhaut und Hühneraugen am besten entfernen kannst. Schaue dazu doch einfach >>> hier vorbei!

Wann du einen Arzt sehen solltest

Wenn das Hühnerauge lästig ist und nicht auf Salicylsäure und Trimmen reagiert, solltest du einen Arzt oder Podologen aufsuchen, der Hühneraugen mit Skalpellen behandeln kann. Podologen können auch Menschen mit Orthesen messen und ausstatten, um ihr Gewicht auf die Füße zu verteilen, während sie gehen, so dass der Druck der Fußknochen sich nicht auf ihre Hühneraugen konzentriert. (Standardmäßig gepolsterte Einlegesohlen sind eine Einheitsgröße für alle und sind möglicherweise nicht wirksam.)

Menschen mit empfindlicher Haut oder schlechter Durchblutung der Füße (einschließlich vieler Menschen mit Erkrankungen wie Diabetes oder peripherer Arterienerkrankung) sollten ihren Arzt konsultieren, sobald sich Hühneraugen oder Schwielen entwickeln. Außerdem sollte jemand sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Hühneraugen oder Schwielen Anzeichen einer Infektion aufweisen (z.B. zunehmende Schmerzen, das Vorhandensein von Eiter oder andere Drainagen, Schwellungen und Rötungen).

Vorbeugung von Hühneraugen und Hornhaut

In vielen Situationen können Hornhaut und Hühneraugen vorgebeugt werden, indem die Umstände reduziert oder beseitigt werden, die zu erhöhtem Druck an bestimmten Stellen auf Händen und Füßen führen. Zu den möglichen Präventivmaßnahmen gehören daher die folgenden:

  1. Das Tragen von gut sitzenden, bequemen Schuhen ist sinnvoll. Die Idee ist, zu vermeiden, dass das Schuhwerk auf die Außenseite der fünften Zehe gedrückt wird oder die vierten und fünften Zehen zusammengedrückt werden, um ein Hühnerauge zwischen den Zehen zu verhindern.
  2. Ein weiterer Ansatz ist es, den potenziell betroffenen Bereich abzudecken. Viele Arten von Polstern sind in der Apotheke erhältlich:
  • Kissen zum Zwischenlegen zwischen die Zehen
  • Schaumstoff- oder Moleskin-Pads zum Auflegen auf die Stellen, an denen sich Hühneraugen bilden.
  • Schaumstoffpolster mit Löchern in der Mitte (in Form von Donuts), die den Druck um das Hühnerauge herum neu verteilen, anstatt direkt darüber.
  • Gepolsterte Einlegesohlen, um die Füße zu polstern und mechanischen Druck abzubauen.

Zusammengefasst

Hühneraugen und Schwielen sind keine schweren Erkrankungen und können mit Hausmitteln oder medizinischer Behandlung behandelt werden. Eine Operation ist sehr selten notwendig. Doch auch bei der Behandlung können sich Hühneraugen und Schwielen wiederholen, wenn der Druck oder die Reibung auf dem betroffenen Bereich anhalten. Hühneraugen und Hornhaut sind gutartige Erkrankungen, die das Risiko von Hautkrebs oder anderen schweren Erkrankungen nicht erhöhen.

Tolle und hilfreiche Hausmittel gegen Hornhaut findest du in >>> diesem Artikel!