Herpes Simplex Virus – Ursachen, Symptome und Diagnose

herpes simplex virus bild

Das Herpes Simplex Virus, auch bekannt als HSV, ist eine Infektion, die Herpes verursacht. Herpes kann an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten, am häufigsten an den Genitalien oder am Mund. Es gibt zwei Arten des Herpes Simplex Virus.

  • HSV-1: Auch als oraler Herpes bekannt, kann dieser Typ Fieberbläschen im Mund- und Gesichtsbereich verursachen.
  • HSV-2: Dieser Typ ist in der Regel für den Ausbruch von Genitalherpes verantwortlich.

Das Herpes Simplex Virus ist ein ansteckendes Virus, das durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Kinder erkranken oft an HSV-1 durch frühzeitigen Kontakt mit einem infizierten Erwachsenen. Dann tragen sie den Virus für den Rest ihres Lebens bei sich.

Was verursacht den HSV?

HSV-1

Eine Infektion mit HSV-1 kann durch allgemeine Interaktionen entstehen wie z.B.:

  • Essen von den gleichen Lebensmitteln
  • Lippenpflegestift
  • Küssen
  • Trinken aus gleichen Behältern

Das Virus verbreitet sich schneller, wenn eine infizierte Person einen aktuellen Ausbruch hat. Viele Menschen sind seropositiv für HSV-1, obwohl sie vielleicht nie einen Ausbruch erleben. Es ist auch möglich, Genitalherpes von HSV-1 zu bekommen, wenn jemand, der gerade eine Ausbruch am Mund hatte, der Oralsex verübt hat.

HSV-2

HSV-2 wird durch sexuellen Kontakt mit einer Person, die HSV-2 hat, übertragen. Während HSV-2-Infektionen durch Kontakt mit einem Herpesgeschwür verbreitet werden, so kann HSV-1 auch von einer infizierten Person übertragen werden, die asymptomatisch ist und keine sichtbaren Symptome hat.

Wer kann sich mit Herpes infizieren?

Jeder kann sich mit HSV infizieren, unabhängig vom Alter.

In Fällen sexuell übertragbarem HSV sind Menschen stärker gefährdet, wenn sie sexuellen Verkehr ohne Schutz ausüben, wie z.B. Kondome. Weitere Risikofaktoren für HSV-2 sind:

  • mehrere Sexualpartner haben
  • ein geschwächtes Immunsystem

Wenn eine schwangere Frau einen HSV-2 Ausbruch während der Geburt hat, kann das Virus auf das Baby übertragen werden. Das kann später schwierige Komplikationen hervorrufen.

Symptome erkennen

Es ist wichtig zu verstehen, dass man keine sichtbaren Wunden oder Symptome haben muss und trotzdem mit dem Virus infiziert sein kann – und auf andere übertragen kann.

Einige der Symptome, die mit diesem Virus verbunden sind:

  • Blasenbildung (im Mund oder an den Genitalien)
  • Schmerzen beim Wasserlassen (Genitalherpes)
  • Juckreiz

Möglicherweise treten auch Symptome auf, die denen der Grippe ähneln:

  • Fieber
  • geschwollene Lymphknoten
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit

HSV kann sich auch auf die Augen ausbreiten und eine sogenannte Herpes-Keratitis verursachen. Dies kann zu Symptomen führen wie Augenschmerz und ein körniges Gefühl im Auge.

Wie kann HSV diagnostiziert werden?

Diese Art von Virus wird in der Regel mit einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Dein Arzt kann deinen Körper auf Wunden untersuchen und dich nach einigen Symptomen fragen. Der Arzt kann auch einen HSV-Test anfordern. Während dieses Tests nimmt dein Arzt eine Probe der Flüssigkeit aus der Wunde und schickt sie dann zur Untersuchung an ein Labor.

Bluttests, die nach Antikörpern gegen HSV-1 und HSV-2 suchen, können ebenfalls helfen, diese Infektionen zu diagnostizieren. Dies ist besonders hilfreich, wenn keine Wunden vorhanden sind.

Wie wird Herpes behandelt?

Es gibt derzeit keine Heilung für diesen Virus. Die Behandlung konzentriert sich auf die Beseitigung von Wunden und die Begrenzung von Ausbrüchen.

Es ist möglich, dass deine Wunden ohne Behandlung verschwinden. Der Arzt dir jedoch ein paar Salben oder Tabletten verschreiben um deine Schmerzen und Symptome zu lindern:

  • Acyclovir
  • Famciclovir
  • Valacyclovir

Diese Medikamente können infizierten Personen auch helfen, das Risiko der Verbreitung des Virus auf andere zu reduzieren.

Langzeitlösung?

Menschen, die sich mit HSV infizieren, haben das Virus für den Rest ihres Lebens. Selbst wenn es keine Symptome zeigt, wird das Virus weiterhin in den Nervenzellen einer infizierten Person leben. Das hört sich dramatisch an – ist es aber gar nicht. Fast jeder Mensch hat den Virus in sich, jedoch bricht er nie aus. Bei manchen Menschen kann es zu regelmäßigen Ausbrüchen kommen. Andere werden nur einen Ausbruch erleben, nachdem sie infiziert wurden, und dann kann das Virus inaktiv werden. Wenn ein Virus inaktiv ist, können bestimmte Reize manchmal einen Ausbruch auslösen. Dazu gehören:

  • Stress
  • die Periode
  • Fieber oder Krankheit
  • Sonneneinstrahlung oder Sonnenbrand

Es wird vermutet, dass Ausbrüche im Laufe der Zeit weniger intensiv werden können, weil der Körper anfängt, Antikörper zu bilden. Wenn eine allgemein gesunde Person mit dem Virus infiziert ist, gibt es in der Regel keine Komplikationen. Achte darauf dich während eines Ausbruchs (und natürlich auch sonst) sehr gesund und vitaminreich zu ernähren. Besonders Zink ist gut für die Bekämpfung des Virus.

Vorbeugen

Obwohl es keine Heilung für Herpes gibt, kannst du Maßnahmen ergreifen, um eine Infektion zu vermeiden oder die Ausbreitung des HSV auf eine andere Person zu verhindern.

Wenn du einen Ausbruch von HSV-1 erlebst, sollten Sie einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Versuche, direkten Körperkontakt mit anderen Menschen zu vermeiden.
  • Teile keine Gegenstände, die den Virus weitergeben können, wie Tassen, Handtücher, Besteck, Kleidung, Make-up oder Lippenbalsam.
  • Vermeide Oralsex, Küssen oder anderen sexuellen Aktivitäten während eines Ausbruchs
  • Wasche deine Hände gründlich und wende Medikamente mit Wattestäbchen an, um den Kontakt mit Wunden zu reduzieren.

Personen mit HSV-2 sollten jede Art von sexueller Aktivität mit anderen Menschen während eines Ausbruchs vermeiden. Wenn das Individuum keine Symptome hat, aber mit dem Virus diagnostiziert wurde, sollte ein Kondom während des Geschlechtsverkehrs verwendet werden. Aber auch bei Verwendung eines Kondoms kann das Virus von der unbedeckten Haut auf einen Partner übertragen werden. Frauen, die schwanger und infiziert sind, müssen möglicherweise Medikamente einnehmen, um zu verhindern, dass das Virus ihr ungeborenes Babys infiziert.

Alles in allem: JA, der Herpes Simplex Virus -1 und -2 ist unangenehm und nervig. Er bricht meist zu den unpassendsten Zeiten aus. Aber vergiss nicht, dass es nichts schlimmes ist und schäme dich nicht zum Arzt zu gehen. Fast jeder Mensch hat den Virus in sich. Achte auf dich und deinen Körper, ernähre dich gesund und dann wird dein Immunsystem keinen Ausbruch zulassen!

About the Author istgesund