Sind Heidelbeeren gesund? Vorteile, Wirkung und Verwendung

heidelbeeren gesund

Heidelbeeren – ein „Superfood“? Stimmt das?

Die trendige Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) ist ein relativer Newcomer in der beliebten Fruchtszene und gehörte zu den ersten, die als „Superfood“ bezeichnet wurden. Es gibt viele verschiedene Sorten von Heidelbeeren, die in verschiedenen Regionen der Welt wachsen. Heidelbeeren und Blaubeeren sind bekannte Mitglieder der Heidelbeerfamilie, die in Nordamerika beheimatet ist.

Heidelbeeren wachsen in Gruppen auf buschigen Sträuchern und können in ihrer Größe variieren. Einige wachsen in Großbritannien, aber die Mehrheit der Heidelbeeren, die wir in den Geschäften finden, wird importiert. Kultivierte Heidelbeeren sind weit verbreitet und schmecken süßer als die wild wachsenden, säuerlichen. Blaubeeren haben eine tiefblaue bis lila Farbe mit einer dünnen, durchscheinenden Schale und winzigen Samen.

Aber sind Heidelbeeren eigentlich gesund? Lasst uns einen genaueren Blick drauf werfen!

Die Heidelbeere ist vitaminreich und schützt unsere Zellen

Heidelbeeren (und andere Beeren wie Himbeeren und Brombeeren) sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C, das die Zellen vor Schäden schützt und die Eisenaufnahme unterstützt.

Sie enthalten auch eine angemessene Menge an löslichen Ballaststoffen, die die Geschwindigkeit, mit der Zucker in die Blutbahn abgegeben wird, verlangsamen und dazu beitragen, das Verdauungssystem gesund zu erhalten.

Heidelbeeren sind extrem reich an Phytochemikalien, natürlich vorkommenden Pflanzenstoffen wie Ellagsäure und Anthocyanidinen, die für die blaue, indigoblaue und rote Färbung verantwortlich sind. Phytochemikalien wurden umfassend für ihre antioxidative Wirkung untersucht, die den Körper vor einer langen Liste von Krankheiten schützt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ihr Superfood-Label etwas übertrieben ist und alle Beeren, nicht nur Heidelbeeren, ähnliche Vorteile haben.

Heidelbeeren sind kalorienarm und eine 100g Portion liefert 1,5g Ballaststoffe. Eine große Auswahl an buntem Obst und Gemüse wird als Teil einer ausgewogenen Ernährung empfohlen, und Heidelbeeren sind eine fantastische Wahl.

Sind Heidelbeeren gesund? Wirkung & Vorteile!

Die gesundheitlichen Vorteile und die Wirkung von Heidelbeeren sind hauptsächlich auf Anthocyanidine zurückzuführen. Es handelt sich um außergewöhnliche Antioxidantien, die in rotem/violettem Obst und Gemüse vorkommen und bei einer Vielzahl von Gesundheitszuständen wirksam sind.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Anthocyanidine hochaktive Phytonährstoffe sind, die im Blutkreislauf transportiert werden, wo sie auf Blutgefäße und Kollagen wirken, um diese zu verstärken und zu konservieren. Sie unterstützen die Integrität der Blutgefäße im gesamten Körper, nicht nur des Kollagens in der Haut. Diese Aktion hat Anthocyanidine mit einer Verringerung der Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht (durch den Schutz der Herzgefäße).

Eine weiterer gesundheilticher Vorteil von Heidelbeeren ist , die positive Wirkung auf die  Augen und der Schutz vor altersbedingter Makuladegeneration. Die Legende besagt, dass die Piloten der britischen Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs täglich Heidelbeermarmelade aßen, um in der Nacht besser sehen zu können.

Die traditionelle Medizin schlägt Heidelbeeren als Mittel gegen Durchfall und Verstopfung vor und sie können bei Harnwegsinfektionen helfen.

Verwendung von Heidelbeeren

Wähle Heidelbeeren, die fest und feuchtigkeitsfrei aussehen, da sie durch das Eindringen von Nässe verderben können. Bewahre sie im Kühlschrank auf und verzehre sie innerhalb von ein paar Tagen.

Heidelbeeren wachsen saisonal bedingt im Sommer. Im Winter werden sie aus der ganzen Welt importiert. Umweltfreunlicher wäre es, gefrorene Beeren zu wählen oder zu Hause einzufrieren, wenn die Saison beginnt.

Verteile vor dem Einfrieren die Beeren auf einem Backblech und  stellte sie in den Gefrierschrank, bis sie gefroren sind. Gib sie dann in einen Gefrierbeutel. Eingefrorene Beeren, können als andere frische Beeren etwas an ihren Nährstoffen verlieren, aber der Geschmack bleibt trotzdem gut.

Heidelbeeren sind eine einfache Ergänzung zu Frühstückszerealien mit Joghurt und sie eignen sich auch sehr gut als Smoothie.