Hausmittel gegen Zahnschmerzen – 10 natürliche Tipps

hausmittel gegen zahnschmerzen bild

Wenn der Zahn schmerzt

Wenn du Zahnschmerzen hast, ist es in erster Linie wichtig, die Ursache zu finden. Wenn die Ursache bekannt ist kannst du bestimmen, wie die Schmerzen, Schwellungen oder andere Symptome behandelt werden. Hausmittel gegen Zahnschmerzen helfen gegen den Schmerz und können kleinere Beschwerden lindern.

Eine Mundwasserspülung mit Salz und kalte Kompressen können in der Regel kleinere Probleme beheben, aber schwerwiegendere Zahnschmerzen erfordern meistens einen Facharzt.

Wenn deine Symptome länger als zwei Tage andauern, gehe zu deinem Zahnarzt. Er kann Ratschläge geben, wie du deine Symptome reduzieren und zukünftige Schmerzen verhindern kannst.

Du solltest auch mit deinem Arzt Rücksprache halten, bevor du eines unserer Hausmittel gegen Zahnschmerzen verwendest, wenn du schwanger bist, stillst oder einen medizinischen Zustand hast, der durch natürliche Inhaltsstoffe beeinträchtigt werden kann.

Lies weiter, um die beliebtesten Hausmittel gegen Zahnschmerzen kennen zu lernen.

Hausmittel gegen Zahnschmerzen

1. Mit Salzwasser spülen

Für einige Personen ist eine Spülung mit Salzwasser eine effektive Erstbehandlung. Salzwasser ist ein natürliches Mittel zum desinfizieren und hilft, Lebensmittelpartikel und Ablagerungen zu lösen, die zwischen den Zähnen stecken geblieben sind. Die Behandlung von Zahnschmerzen mit Salzwasser kann ebenfalls dazu beitragen, Mundwunden und Entzündungen zu heilen.

Du möchtest diese Möglichkeit ausprobieren? Mische einen halben Teelöffel Salz in ein Glas warmes Wasser und verwende es als Mundwasser.

2. Wasserstoffperoxid

Eine Wasserstoffperoxidspülung ist auch eine gute Alternative, um Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Wasserstoffperoxid kann nicht nur Bakterien abtöten, sondern auch Plaque mindern und Zahnfleischbluten heilen.

Achte darauf, dass du das Wasserstoffperoxid gut verdünnst. Dazu mischst du 3 Prozent Wasserstoffperoxid mit gleichen Teilen Wasser und verwendest es als Mundspülung. Schluck es aber nicht runter.

3. Kalte Kompressen

Verwende eine Kaltkompresse, um deine Schmerzen zu lindern – besonders wenn irgendeine Art von Trauma deine Zahnschmerzen verursacht hat. Die kalte Kompresse bewirkt, dass sich die Blutgefäße im angewendeten Bereich verengen. Das macht den Schmerz weniger stark. Die Kälte kann auch Schwellungen und Entzündungen lindern.

Halte einfach einen mit Tüchern umwickelten Eisbeutel jeweils 20 Minuten lang an auf betroffene Stelle. Du kannst dies mehrmals am Tag anwenden – oder nach Bedarf.

4. Pfefferminzteebeutel

Pfefferminzteebeutel können verwendet werden, um Schmerzen zu lindern und empfindliches Zahnfleisch zu beruhigen.

Lasse dazu einen gekochten Teebeutel abkühlen und trage ihn dann auf die betroffene Stelle auf. Er sollte noch leicht warm sein.

Du kannst die Teebeutel auch nutzen, um den Bereich zu kühlen und nicht zu erwärmen. Dazu legst du einen bereits gekochten Teebeutel für ein paar Minuten ins Eisfach, um ihn abzukühlen, und trägst ihn dann auf die betroffene Stelle auf.

5. Knoblauch

Seit Jahrtausenden wird Knoblauch wegen seiner medizinischen Eigenschaften anerkannt und verwendet. Er tötet nicht nur schädliche Bakterien ab, die Zahnbeläge verursachen – Knoblauch wirkt auch als Schmerzmittel.

Um ihn zu verwenden, zerdrücke eine Knoblauchzehe zu einer Paste und trage sie auf die betroffene Stelle auf. Du solltest vielleicht ein wenig Salz hinzufügen. Wenn du mutig bist kannst du auch langsam eine Gewürznelke mit frischem Knoblauch kauen.

6. Vanille

Der im Vanilleextrakt enthaltende Alkohol kann bei tauben Schmerzen helfen. Die zusätzlichen antioxidativen Eigenschaften machen ihn zu einem effektiven Heilmittel.

Um das Extrakt zu verwenden, tupfe eine kleine Menge auf den Finger oder ein Stück Watte. Einige Male täglich direkt auf die betroffene Stelle auftragen.

Andere natürliche Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Du kannst die folgenden Abhilfemaßnahmen zu Hause durchführen, aber du musst sie möglicherweise erst einkaufen. Alle Artikel sind in deinem örtlichen Naturkostladen oder online erhältlich. Dein Mund, die Zähne und das Zahnfleisch sind zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich empfindlich, daher ist es besonders wichtig, diese Zutaten von einem seriösen Hersteller zu beziehen. Dies kann das Risiko einer möglichen Reizung verringern.

1. Nelke

Die Nelke wurde schon in der früheren Zeit zur Behandlung von Zahnschmerzen verwendet, da das Öl effektiv Schmerzen lindert und Entzündungen reduziert. Es enthält Eugenol, ein natürliches Antiseptikum.

Tupfe einfach etwas Nelkenöl auf ein Stück Watte und trage es auf die betroffene Stelle auf. Du kannst das Nelkenöl auch mit ein paar Tropfen Olivenöl oder Wasser verdünnen.

Zusätzlich kannst du das Nelkenöl in ein Glas Wasser geben und es als Mundwasser verwenden.

2. Guavenblätter

Die Blätter der Guave haben entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen können, Wunden zu heilen. Sie haben auch eine antimikrobielle Wirkung, die bei der Pflege des Mundes sehr vorteilhaft ist.

Um das Mittel auszuprobieren, kaue auf frischen Guavenblättern oder gib zerdrückte Guavenblätter in kochendes Wasser, um eine Mundwasserreinigung durchzuführen.

3. Weizengras

Weizengras hat sehr viele heilende Eigenschaften und kann bei innerer Anwendung dazu beitragen, den Körper von innen heraus zu heilen. Es kann Entzündungen im Mund reduzieren und Infektionen vorbeugen. Der hohe Chlorophyllgehalt kann auch Bakterien bekämpfen.

Um es anzuwenden, verwende einfach Weizengrassaft als Mundwasser.

4. Thymian

Starke antibakterielle und antioxidative Eigenschaften zeichnen den Thymian aus. Sie sind bei der Behandlung von Zahnschmerzen sehr nützlich.

Um Thymian zu verwenden, gib eine kleine Menge ätherisches Thymianöl und ein paar Tropfen Wasser auf ein Stück Watte. Nachdem du das Öl mit Wasser verdünnt hast, trage es auf deine betroffene Stelle auf.

Du kannst auch einen Tropfen Thymianöl in ein Glas Wasser geben und die Mischung als Mundspülung verwenden.

Wann du einen Arzt sehen solltest

Wenn deine Zahnschmerzen schwerwiegend sind oder auf eine schwerwiegendere Erkrankung zurückzuführen sind, musst du deinen Zahnarzt aufsuchen, damit er sie richtig behandeln kann. Die meisten Zahnschmerzen erfordern medizinische Hilfe. Ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Paracetamol kann dir helfen, bis du einen Zahnarzt aufsuchst.

Du solltest auch deinen Zahnarzt aufsuchen, wenn du zusätzlich eines der dieser Symptome verspürst:

  • Fieber
  • Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden
  • allgemeine Schmerzen, die länger als 1 – 2 Tage andauern.
  • Anschwellen
  • Schmerzen beim Beißen
  • abnormes rotes Zahnfleisch
  • schmutziger Ausfluss oder Eiter

About the Author Kira