Hausmittel gegen Verstopfung – schnelle Hilfe!

Hausmittel gegen Verstopfung bild

Verstopfungen

Deine Bewegungs- und Essgewohnheiten, dein Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand beeinflussen die Anzahl der Stuhlgänge, die du an einem Tag erlebst. Während es keine festgelegte Anzahl von Stuhlgängen gibt, die eine Person haben sollte, ist es anormal und möglicherweise gefährlich, nur drei oder weniger Mal pro Woche zu gehen.

Häufig führt Verstopfung zu Stuhlgängen, die nicht nur selten, sondern auch schwer zu passieren sind. Dies führt zu übermäßiger Beanspruchung und Zeitaufwand auf der Toilette.

Die Ursachen der Verstopfung sind unterschiedlich. Die Bedingung kann einfach auf Dinge wie Dehydrierung oder Essen von Lebensmitteln mit zu wenig Ballaststoffen zurückzuführen sein. In anderen, schwerwiegenderen Fällen kann Verstopfung die Folge von Stress, hormonellen Veränderungen, Wirbelsäulenverletzungen, Muskelproblemen, Krebs und anderen strukturellen Problemen im Verdauungstrakt sein.

Hausmittel gegen Verstopfung

Die folgenden Hausmittel gegen Verstopfung können in wenigen Stunden einen Stuhlgang auslösen.

1. Nimm einen Ballaststoffzusatz

Faserergänzungen sind leicht verfügbar und wirksam bei der Induktion von Stuhlgang, wenn eine ballaststoffarme Ernährung die Ursache für deine Verstopfung ist. Sie arbeiten, indem sie Masse oder Volumen, zu deinem Stuhl hinzufügen. Dieses hilft, Stuhl durch deinen Darm und aus deinem Körper heraus zu drücken.

Du kannst Faserergänzungen bei Amazon kaufen. Hier sind ein paar gewöhnliche:

  • Calcium-Polycarvophil (FiberCon)
  • Psyllium (Metamucil, Konsyl)
  • Methylcellulose (Citrucel)

2. Iss ballaststoffreiches Essen

Probiere diese Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind:

  • Haferflocken
  • Vollkornbrot oder Getreide
  • faseriges Gemüse und Früchte
  • Reis und Bohnen

Stelle sicher, dass du viel Wasser zu diesen Nahrungsmitteln trinkst, da das zusätzlich hilft, deinen Stuhl voranzutreiben.

3. Trinke Wasser

Richtige Hydratation – in der Regel mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag – ist für den normalen Stuhlgang notwendig. Wenn du verstopft bist und nicht ausreichend Wasser getrunken hast, kann der Konsum eines großen Glases Wasser oder einer anderen klaren Flüssigkeit einen Stuhlgang auslösen.

4. Nimm ein Abführmittel

Abführmittel sind so konzipiert, dass sie einen Stuhlgang erzwingen, indem sie den Darm zusammendrücken. Du kannst Stimulanzien in deiner Apotheke kaufen. Einige beliebte Optionen sind:

  • Bisacodyl (Dulcolax, Ducodyl, Correctol)
  • senna-sennosides (Senokot)

Natürliche Lebensmittel die abführend wirken findest du hier.

5. Nimm ein Osmosemittel

Osmotische Abführmittel wirken etwas anders als stimulierende Abführmittel. Sie wurden entwickelt, um Flüssigkeiten durch den Dickdarm zu transportieren. Einige Beispiele sind

  • Magnesiumhydroxid (Phillips-Milch von Magnesia)
  • Polyethylenglykol (Miralax)
  • Magnesiumcitrat
  • Lactulose (Kristalose)

Mit einem ärztlichen Rezept erhältst du höherfestes Polyethylenglykol, auch PEG (Golytely, Nulytely) genannt.

6. Versuchen andere Abführmittel

Schmierende Abführmittel wie Mineralöl fügen einen glatten Mantel zu den Wänden deines Darms hinzu und lassen Stuhl leicht durch den Dickdarm und aus deinem Körper heraus bewegen. Nimm Mineralöl nicht länger als zwei Stunden nach dem Abendessen ein. Erwarte Ergebnisse innerhalb von sechs bis acht Stunden.

7. Verwende einen Stuhlweichmacher

Eine häufige Ursache für Verstopfung ist Dehydrierung, was zu hartem Stuhl führen kann. Die Verwendung eines Stuhlweichmachers, wie z.B. Docusat-Natrium (Colace) oder Docusat-Calcium (Surfak), kann den Stuhl befeuchten, indem man Wasser aus dem Darm zieht. Dadurch kann der Stuhl leichter aus dem Körper austreten.

8. Versuche einen Einlauf

Es gibt verschiedene Arten von Einläufen, die du ausprobieren kannst. Enemas arbeiten, indem sie den Stuhl so weich machen, dass ein Stuhlgang entsteht. Einige gängige Einläufe sind Natriumphosphat (Flotte), Seifenlauge und Leitungswassereinläufe.

9. Versuche ein Zäpfchen

Rektalzäpfchen fördern auch den Stuhlgang, indem sie den Stuhl weicher machen. Probiere ein Glycerin- oder Bisacodyl-Zäpfchen, das du in der Apotheke findest.

10. Gehe in die Hocke

Bringe einen kleinen Hocker in dein Badezimmer, wenn du das nächste Mal auf die Toilette musst. Wenn du deine Füße auf einem Hocker vor der Toilette platzierst – der Körper befindet sich also im Wesentlichen in einer hockenden Position statt in einer sitzenden Position – kannst du den Vorgang einfacher und ohne Anstrengung passieren.

11. Bewege dich

Leichte Übungen, wie Laufen oder Joggen, können den Stuhlgang fördern, indem sie die Durchblutung des gesamten Bauches erhöhen.

12. Probiere die Darmmassage

Die Massage des Dickdarms kann helfen, den Darm zu stimulieren. Diese findest du hier.

Änderungen des Lebensstils

Die oben genannten Hausmittel gegen Verstopfung können helfen, einen schnellen Stuhlgang zu fördern, um kurzfristige Beschwerden zu lindern. Jedoch können einige Lebensstiländerungen Verstopfungen dauerhaft vermeiden. Für regelmäßigen Stuhlgang, versuche, diese Tipps Teil deiner täglichen Gewohnheit zu machen:

  • Füge mehr Ballaststoffe zu deiner Ernährung hinzu, mit frischem Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten, Bohnen und Vollkorn. Du solltest mindestens 14 Gramm Ballaststoffe pro Tag pro 1.000 Kalorien in deiner Ernährung zu sich nehmen. Wenn du eine Faserergänzung für chronische Verstopfung nehmen musst, beginne mit einer niedrigen Dosis und erhöhe, wie zugelassen. Bei manchen Menschen kann eine große Menge an Ballaststoffen zu Blähungen führen.
  • Trainiere die meisten Tage der Woche mit einem täglichen Spaziergang, Joggen, Radfahren, Schwimmen oder einer anderen Form der Bewegung. Leichte Bewegung hilft, die Durchblutung aufrechtzuerhalten und den Darm gesund zu erhalten.
  • Nimm täglich viel Wasser und andere klare Flüssigkeiten zu dir. Ziel: mindestens acht 0,2 Gläser klare Flüssigkeiten pro Tag.
  • Manage Stress.
  • Niemals den Stuhl „festhalten“.

Zusammengefasst

Chronische Verstopfungen können es für eine Person schwierig machen, sich auf ihre täglichen Aufgaben und Aktivitäten zu konzentrieren. Wenn deine Verstopfung länger als eine Woche andauert und nicht auf die Behandlung anspricht, ist es an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen, um ernsthafte Ursachen auszuschließen. Suche sofort einen Arzt auf, wenn deine Verstopfung von Schwindel, Müdigkeit oder Krämpfen begleitet wird.

About the Author Kira