Hausmittel gegen Schwitzen – trockene Achseln, ganz einfach!

hausmittel gegen schwitzen

Schwitzt du viel?

Wenn du viel und oft schwitzt hast du wahrscheinlich schon einige Deo-Marken ohne Erfolg ausprobiert. Übermäßiges Schwitzen kann unangenehm sein, muss aber nicht zwangsläufig sein. Es gibt viele Hausmittel gegen Schwitzen die du ganz einfach ausprobieren kannst.

Hausmittel gegen Schwitzen

Es gibt mehrere natürliche und freiverkäufliche Mittel, die das übermäßige Schwitzen im Achselbereich reduzieren oder beseitigen können. Einige davon sind:

1. Verwende topische Antitranspirantien.

Hast du genug von den Schweißflecken auf deinem Hemd? Versuche, dein Standard-Deodorant loszuwerden und auf Antitranspirant umzustellen. Deodorant kann den Geruch unter den Armen abtöten, aber es ist nicht dazu gedacht, dich davon abzuhalten zu schwitzen.

Antitranspirantien töten geruchsverursachende Bakterien ab und blockieren aktiv deine Schweißdrüsen bei der Produktion von Achselschweiß. Dies könnte helfen, deine Beschwerden zu lindern.

Für einige Leute jedoch helfen Antitranspirantien aus der Drogerie nicht viel. Wenn du feststellst, dass normale Antitranspirantien bei dir nicht wirken, suche nach stärkeren Antitranspirantien mit einem höheren Anteil an Aluminiumchlorid, dem Wirkstoff (mindestens 13 Prozent). Und wenn das nicht funktioniert, sprich mit deinem Arzt über ein Rezept für ein stärkeres Antitranspirant.

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass du dein Antitranspirant richtig anwendest, damit es seine Arbeit wie vorgesehen erledigen kann. Das bedeutet, dass du darauf achten solltest:

  • Antitranspirant nur auf trockene, saubere Haut auftragen (nicht auf bereits verschwitzte oder noch feuchte Achseln).
  • Verwende dein Antitranspirant in der Nacht, nach dem Baden, wenn dein Körper am kühlsten ist; so kann der Wirkstoff seine volle Wirkung entfalten.
  • Rasiere dich unter den Armen, da die Haare das Antitranspirant blockieren können. (Achte jedoch darauf, dass du dich nicht unmittelbar vor der Anwendung rasierst, da Antitranspirant deine frisch rasierte Haut reizen kann.
  • Gib dem Deo Zeit zu arbeiten; es kann bis zu vier Tage dauern, bis du die volle Wirkung des Antitranspirants erfahren.

2. Warte zwischen Duschen und Ankleiden.

Warte nach dem Duschen ein paar Minuten, bevor du dich für den Tag anziehst. Dies ist besonders wichtig, wenn du heiß duschst oder in einem heißen, feuchten Klima lebst. Wenn du deinen Körper vor dem Anziehen der Kleidung kühl und trocken werden lässt, kannst du verhindern, dass deine Achselhöhlen direkt nach dem Baden schwitzen.

3. Rasiere deine Achseln.

Die Rasur der Achselhöhlen kann übermäßiges Schwitzen reduzieren. Haare halten Feuchtigkeit, und Achselhaare sind da keine Ausnahme. Wenn du bereits starkes Schwitzen unter den Armen verspürst, ist eine Rasur unerlässlich. Und wenn du auch den Körpergeruch neben dem Schweiß bekämpfen willst, kann die Rasur auch helfen, ihn zu reduzieren oder zu beseitigen.

4. Vermeide schweißtreibende Lebensmittel.

Wusstest du, dass deine Ernährung Einfluss darauf haben kann, wie viel du schwitzt? Und manche Nahrungsmittel können dazu führen, dass dein Körper mehr Schweiß produziert als andere. Wenn du das Gefühl hast, dass du zu viel schwitzt, kann die Reduzierung oder Eliminierung von schweißinduzierenden Lebensmitteln in deiner Ernährung helfen.

Lebensmittel mit niedrigem Ballaststoffgehalt zwingen dein Verdauungssystem zu Überstunden, um die Lebensmittel abzubauen. Eine natriumreiche Diät bedeutet, dass dein Körper all das Salz in Form von überschüssigem Urin und Schweiß entgiften wird. Der Verzehr von fetthaltigen Nahrungsmitteln hingegen führt dazu, dass sich dein Inneres erwärmt, während dein Körper das Fett verarbeitet.

Einige andere Nahrungsmittel und Getränke, die schwitzende Achselhöhlen auslösen könnten, beinhalten:

  • verarbeitete Lebensmittel
  • Schnaps und Bier
  • Knoblauch und Zwiebeln
  • Lebensmittel mit hohem Fettgehalt
  • Koffein
  • scharfe, würzige Gerichte
  • Eis

5. Iss mehr Nahrungsmittel, die den Schweiß reduzieren.

Einige Nahrungsmittel können tatsächlich die Menge an Schweiß, die dein Körper produziert, reduzieren und dabei überaktive Schweißdrüsen beruhigen. Wenn es darum geht, den Schweiß durch deine Ernährung zu reduzieren, ist es wichtig, sich auf Lebensmittel zu konzentrieren, die dein Verdauungssystem nicht belasten. Du wirst auch nach Nahrungsmitteln suchen wollen, die dein Nervensystem nicht überreizen und es stattdessen beruhigen.

Einige schweißreduzierende Lebensmittel, die du vielleicht mehr in deine Ernährung einbauen möchtesz, sind unter anderem

  • Wasser
  • Lebensmittel mit hohem Kalziumgehalt (wie Milchprodukte und Käse)
  • Mandel
  • Bananen
  • Molke
  • Gemüse und Obst mit hohem Wassergehalt (z.B. Wassermelone, Trauben, Cantaloupe, Brokkoli, Spinat, Blumenkohl, Paprika, Auberginen, Rotkohl)
  • Olivenöl
  • Haferflocken
  • grüner Tee
  • Süßkartoffeln

6. Hydratisiert bleiben.

Das Trinken von viel Wasser und das Essen von Nahrungsmitteln mit hohem Wassergehalt kann deinen Körper kühl halten und übermäßiges Schwitzen unter den Armen verhindern.

7. Trage atmungsaktive, locker sitzende Kleidung.

Das Tragen von eng anliegender Kleidung – insbesondere von Kleidung, die unter den Armen liegt – kann zu Achselflecken auf dem Hemd führen. Sie können dich auch mehr ins Schwitzen bringen. Versuche stattdessen, atmungsaktive Stoffe und Kleidung zu tragen, die lockerer sitzen. Dadurch können deine Achselhöhlen richtig abkühlen – du verhinderst Schwitzen und deine Kleidung bleibt frei von Flecken.

8. Kein Koffein.

Koffein stimuliert das Nervensystem und erhöht das Schwitzen. Es steigert auch deinen Blutdruck, erhöht deine Herzfrequenz, und tritt deine Schweißdrüsen in hohen Gang.

Wenn du ein Fan von Kaffee oder anderen Heißgetränken bist, die Koffein enthalten, kannst du einen besonders schweiß-reichen Tag erleben, da Heißgetränke deine Körpertemperatur erhöhen und das Schwitzen anregen. Versuche, das Koffein zu reduzieren oder ganz zu eliminieren.

9. Mit dem Rauchen aufhören.

Das Nikotin, das du einnimmst, wenn du rauchst – ähnlich wie Koffein – erhöht deine Körpertemperatur, lässt dein Herz schneller schlagen und bewirkt, dass deine Schweißdrüsen Überstunden machen. Rauchen ist mit einer Vielzahl anderer hygienischer und gesundheitlicher Probleme wie Mundgeruch, Zahnflecken und Krebs verbunden. Also, wenn du bereit bist, den überschüssigen Schweiß zu reduzieren und deine allgemeine Gesundheit zu verbessern, könnte das Aufhören die Antwort für dich sein. Hier liest du, was alles in deinem Körper passiert, wenn du mit dem Rauchen aufhörst.

Zusammengefasst

Es ist möglich mit einigen Änderungen in deinem Lebensstil und deinen Gewohnheiten den Schweiß zu minimieren. Vereinbare einen Termin mit deinem Arzt, wenn Haus- und rezeptfreie Mittel unwirksam sind. In manchen Fällen benötigst du ein spezielles rezeptpflichtiges Antitranspirant. Es stehen auch Behandlungen (wie Botox-Injektionen) zur Verfügung, wenn du deine Möglichkeiten komplett ausgeschöpft hast; dein Arzt wird dir zu den besten Optionen für deinen Körper verhelfen.

In einigen Fällen können Menschen, die zu viel schwitzen, eine Erkrankung namens Hyperhidrose haben, die von einem Arzt diagnostiziert und behandelt wird. (Bei der Hyperhidrose schwitzt der ganze Körper, und nicht nur der Bereich unter den Armen.) Mit dem richtigen Ansatz solltest du bald wieder trockenere, komfortablere Achselhöhlen genießen können.

About the Author Kira