Hausmittel gegen Motten – so wirst du sie los!

Hausmittel gegen Motten bild

Wo befinden sich Motten?

Motten sind definitiv eine der häufigsten Haus- und Gartenschädlinge. Du findest sie wahrscheinlich oft in deiner Speisekammer oder deinem Schrank. Vor allem, wenn sich Lebensmittelbehälter oder natürliche Stoffe in diesen Bereichen befinden.

Mehrere Bedingungen könnte Motten anziehen, die letztendlich auch zu einem Mottenbefall führen könnten. Sie beinhalten feuchte Räume oder Gebiete; verschmutzte oder ungewaschene Kleidung; feuchte, dunkle Schränke oder Regale, eine Speisekammer, die oft offen gelassen wird; verrottende Lebensmittel wie eine Bananenschale.

Anzeichen eines Mottenbefalls sind unter anderem; kleine Löcher in der Kleidung, Verfärbung der Kleidung, schwammige Netze an den Ecken von Gittern, Regalen und Kleiderschränken; stinkende Kleiderschränke und ein paar umherfliegende Motten.

Befreie dich von Motten ohne die Verwendung von Mottenkugeln und anderen gekauften Produkten. Hier sind einige bewährte Hausmittel gegen Motten zum Ausprobieren.

Hausmittel gegen Motten

1. Lavendel

Fülle die Beutel mit getrocknetem Lavendel oder tauche Wattebällchen in ätherisches Lavendelöl. Dann lege sie in deine Schränke, Schubladen und Schachteln mit Nebensaisonkleidung. Lavendel riecht gut für uns, aber es ist sehr abstoßend gegen Motten und andere Insekten.

2. Minze

Minzblätter sind ein weiteres wirksames Mottenschutzmittel. Lege eine Handvoll getrocknete Pfefferminze in einen Beutel oder lege lose Blätter unter deine Kleidung. Pfefferminzöl funktioniert auch gut. Trage einfach ein paar Tropfen auf einen Wattebausch auf und stecke ihn in die Ecke deines Schranks. Füge mehr Pfefferminzöl hinzu, wenn der Geruch nachlässt. Minze ist auch gut, um Mäuse fernzuhalten.

3. Zeder

Zedernholz ist seit langem als Mottenschutzmittel anerkannt, und das aus gutem Grund – es funktioniert. Wenn du das Glück hast, einen mit Zedernholz ausgekleideten Schrank oder eine Truhe zu haben, solltest du sie unbedingt benutzen. Andernfalls nimm einige Zedernholzstücke oder -blöcke aus dem Laden und platziere dort, wo sie gebraucht werden. Du kannst sogar Zedernschubladeneinlagen oder Zedernringe kaufen, die über Kleiderbügel passen.

Anmerkung: Zeder verliert mit der Zeit ihren Duft. Um den Duft zurückzubringen, schleife die Zeder leicht ab oder kaufe eine Flasche Zedernöl und trage es auf das Holz auf.

4. Nelken, Thymian und Rosmarin

Fülle einen Beutel mit einem oder einer Kombination dieser vier Kräuter, um Motten monatelang fernzuhalten. Während Motten den Geruch dieser Kräuter nicht mögen, tun es die Menschen. Ersetze den Inhalt der Beutel alle sechs Monate oder immer dann, wenn sie ihren Duft verlieren. Um Geld zu sparen, kaufe die Kräuter aus den Großbehältern im Lebensmittelgeschäft. Die meisten Naturkostläden haben sie.

Bewahre alle Kräuter und Öle außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf. Natürlich bedeutet nicht unbedingt harmlos.

Tipps zur Aufbewahrung von Kleidung

Während Minze, Zeder, Lavendel und all die anderen genannten Kräuter einen großen Beitrag dazu leisten können, einen Mottenbefall zu verhindern oder dein Zuhause von einem bestehenden zu befreien, ist es genauso wichtig, wie und wo du deine Kleidung aufbewahrst. Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass du deine Kleidung richtig aufbewahrst.

1. Saubere Kleidung vor der Lagerung

Wasche alle Kleider und trockne sie in der Sonne, bevor du sie am Ende der Saison wegpackst. Dies wird helfen, alle Larven zu töten, die in der Kleidung vorhanden sein könnten. Baumwollbekleidung kann zur weiteren Abschreckung gebügelt werden.

2. Kleidung in versiegelten Behältern lagern

Lagere deine Kleidung in versiegelten Behältern – Kisten, Plastikbehältern, Koffern usw. – wo Motten nicht an sie herankommen. Wollmäntel und Anzüge im Inneren von Kleidersäcken. Hast du Wollsocken? Stelle sicher, dass du sie in den wärmeren Monaten aus der Sockenschublade nimmst.

3. Kleidung trocken lagern

Motten bevorzugen feuchte Umgebungen, also lagere deine Kleidung in einem trockenen Bereich des Hauses. Die Aufbewahrung von Kleidung auf dem Dachboden oder unter dem Bett ist definitiv besser als die Aufbewahrung im Keller oder in der Garage.

4. Vakuum und Gefrieren

Motten neigen zu Schmutz, also sauge deine Teppiche und Sockelleisten regelmäßig ab, um einen Befall zu verhindern oder einen bestehenden Befall zu beseitigen.

Wenn du es mit einem aktuellen Befall zu tun hast, wechsele regelmäßig deinen Staubsaugerbeutel, um sicherzustellen, dass du die Larven aus dem Haus bekommst.

Wenn du Motten auf der Kleidung findest, lege das betroffene Kleidungsstück für 24 Stunden in den Gefrierschrank, um aktive Larven zu töten.

About the Author Kira