Hausmittel gegen Mäuse – natürliche Abhilfe!

Hausmittel gegen Mäuse bild

Mäuse im Haus

Du bist gerade aus dem Bett gestiegen. Vielleicht hast du Hunger und holst dir einen Mitternachtssnack oder ein Glas Wasser. Als du die Küche betrittst, siehst du eine kleine dunkle Kreatur, die über den Boden huscht.

Abhängig von deinem vorhandenen Wissen über Mäuse im Haus gibt dir vielleicht der Anblick einen Schock. Oder vielleicht schreist du aus vollem Hals und weckst alle in der Nachbarschaft auf. So oder so, du erkennst, dass du Mäuse im Haus hast, also lass uns eintauchen und herausfinden, wie du sie wieder loswerden kannst.

Du möchtest damit anfangen, indem du herausfindest, ob du eine Mäusefamilie bei dir wohnen hast oder ob es nur eine Maus ist, die sich zufällig verirrt hat und ins Innere wandert.

Sobald du herausgefunden hast, ob du eine einzelne Hausmaus oder einen Befall hast, wirst du wissen wollen, wie du sie schnell loswirst. In diesem Artikel wirst du lernen, wie du die Anzahl der Mäuse in deinem Haus identifizieren kannst und welche Hausmittel gegen Mäuse hilfreich sind.

Merkmale eines Befalls

  • Kratzende Geräusche
  • Zerrissen/zerknabberter Stoff
  • Löcher in Strukturen (Teppich, Sessel, etc.)
  • Mäuse in Lebensmittelbehältern oder Krümel
  • Mäusekot

Wenn du Mäuse im Haus hast, ist das beste Szenario, dass es nur eine ist. Wenn du einen Befall hast, wird es etwas schwieriger.

Für den Anfang könntest du vielleicht Kratzgeräusche in den Wänden und der Decke hören. Mäuse sind nachtaktive Kreaturen und neigen dazu, ihre Arbeit nach Einbruch der Dunkelheit zu verrichten, so dass man sie spät in der Nacht an Wänden und Decke hören kann.

Mäuse reißen Stoff auf, weil sie damit ihre Nester bauen. Wenn du bemerkst dassKleidung zerkaut oder eine Polsterung zerfetzt ist, könntest du einen Befall haben.

Wie jede andere Kreatur müssen Mäuse essen. Sie mögen die gleiche Nahrung, die Menschen mögen, also könntest du herausfinden ob offene Lebensmittelbehälter und unerklärliche Krümel im ganzen Haus auf Mäuse hinweisen.

Und natürlich müssen Kreaturen, die essen, den Kot ausscheiden. Wenn du kleine schwarze Pellets an abgelegenen Orten findest hast du vielleicht Mäuse. Wenn du ein Schwarzlicht hast, kannst du auch Urin nachweisen.

Ratte oder Maus?

Visuell kannst du den Unterschied zwischen einer Maus und einer Ratte sehen. Ratten sind viel größer als Mäuse, und das zeigt sich auch in ihrem Kot und ihren Nestern. Rattenkot ist viel größer als Mauskot. Während Löcher, die Mäuse in Möbel nagen, klein und ordentlich sind, haben Rattenlöcher gezackte Kanten. Ratten werden auch im Freien oder auf Dachböden ihr Zuhause finden, während Mäuse lieber näher an ihrer Nahrungsquelle sind.

Gefahren eines Mausbefalls

Während sich Mäuse in deinem Haus bewegen und nach Nahrung und Plätzen suchen, um ihr Nest zu bauen, haben sie keine Bedenken, sich selbst zu entlasten, einschließlich auf und um Essen und Nahrungsvorbereitungsoberflächen.

Befallsgefahr

  • Krankheitsrisiko
  • Mögliche Brandgefahren
  • Beschädigtes Eigentum

Unglücklicherweise können Mäuse Krankheiten und Bakterien in sich tragen. Eine der Gefahren, wenn man Mäuse in seinem Wohnraum hat, ist die Kontraktion mit Lymphozytäre Choriomeningitis.

Die anfänglichen Symptome ähneln denen der gewöhnlichen Grippe (Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen), können aber zu einem neurologischen Zustand eskalieren.

Auch wenn man sie nicht sieht, können Mäuse mit ihren schmutzigen Pfoten über die gesamte Küchenzeile laufen. Das ist ein hohes Gesundheitsrisiko, wenn dein Haus einen Nagetierbefall hat.

Neben gesundheitlichen Problemen können Mäuse ein Feuer verursachen, wenn sie entscheiden, dass die Verkabelung in deinem Haus wie ein leckerer Snack aussieht. Sie sind auch zerstörerisch, wenn sie sich dafür entscheiden, Kleidungsstücke als Teil ihres Nests zu verwenden oder ihr Nest in teuren Möbeln zu bauen.

Wenn du den Verdacht hast, dass du Mäuse in deinem Haus haben, ist es am besten, sich so schnell wie möglich damit zu befassen. Mäuse vermehren sich schnell.

Hausmittel gegen Mäuse

Wenn du Tiere liebst, einschließlich Mäuse, solltest du vielleicht nicht darüber nachdenken, einen Kammerjäger rufen zu müssen, der tödliche Fallen stellt. Außerdem, wenn du Gift für sie austeilst, willst du nicht, dass sie zu ihren Nestern zurückkehren und sterben und dich mit einem schrecklichen Geruch zurücklassen.

Es gibt ein paar Taktiken und Hausmittel gegen Mäuse die du anwenden kannst, um Mäuse human loszuwerden, ohne lebende Fallen oder Gift zu stellen.

1. Finde den Eingang

Suche in deinem Haus nach Zugangslöchern und stelle sicher, dass diese geschlossen sind. Es ist wichtig, von innen heraus zu arbeiten, um die Mäuse aus dem Haus zu treiben. Du kannst kleine Löcher abdichten und Stahlwolle in größere einsetzen, um die Mäuse abzuschrecken. Es ist wichtig, jedes Loch zu schließen, da eine Maus durch ein Loch drücken kann.

2. Wie man am besten eine Maus fängt

Anstelle der typischen Fallen, die die Maus einfängt und tötet, gibt es Arten der Schädlingsbekämpfung, die sich wie folgt human darstellen lassen. Sie bestehen aus einer kleinen Box mit einer gewichtsempfindlichen Platte, und wenn die Maus auf die Platte tritt, um auf den Köder im Inneren zuzugreifen, schließt sich die Box.

Im Außenbereich kann die Maus dann weit weg vom Haus losgelassen werden. Die Lebendfallenmethode ist der beste Weg, wenn du es nur mit einer oder zwei Mäusen zu tun hast, aber sie wäre gegen einen Befall wirkungslos.

Gehe nicht sofort zum Käse, um einen Fallenköder zu machen. Ein süßer Genuss wie Schokolade oder Erdnussbutter wird besser funktionieren.

3. Alle Lebensmittelquellen entfernen

Dein Mausproblem begann wahrscheinlich, weil sie dachten, dass dein Haus eine gute Nahrungsquelle ist. Ähnlich wie wenn du Ameisen loswerden willst, entmutigst du die Mausbesucher, indem du ihnen den Zugang zu Lebensmitteln versperrst.

  • Leg Lebensmittel weg, anstatt sie über Nacht draußen stehen zu lassen.
  • Verschließe deine Mülltonnen fest.
  • Übertrage Haustiernahrung aus Papiersäcken in Plastikbehälter, durch die Mäuse nicht kauen können.
  • Stelle sicher, dass alle Lebensmittel versiegelt sind und lager sie nach Möglichkeit in harten Behältern.
  • Reinige alle Krümel schnell und fege den Boden regelmäßig.

4. Ultraschall

Es gibt Ultraschallgeräte die du in deinem Haus benutzen kannst, um Mäuse zu vertreiben. Sie senden elektronische Impulse aus, die sie verrückt machen und sie dazu bringen, ein anderes Zuhause zu finden. Diese Impulse sind sicher für Menschen und größere Haustiere.

5. Halte Mäuse von vornherein fern

Ob du einen Mausbefall losgeworden bist oder ihn verhindern willst, bevor er beginnt – es ist wichtig, Mäuse aus dem Haus zu halten. Hier sind ein paar Möglichkeiten, um Mäuse für immer von deinem Haus fernzuhalten.

  • Exponiertes Essen gibt Mäusen Grund, dein Haus zu betreten, also lager es in stabilen Behältern.
  • Achte darauf, dass sich keine Äste innerhalb von 15 cm von deinem Haus befinden.
  • Halte deinen Außenbereich frei von Müll, alten Geräten, alten Autos oder anderen Orten, an denen sich Mäuse leicht verstecken könnten. Holz- oder Bürstenhaufen sollten weit vom Haus entfernt und durch sauberes, gemähtes Gras getrennt sein.
  • Schließe alle Risse und Löcher, sowohl innen als auch außen.
  • Wattebausch in Pfefferminzöl einweichen und an allen Stellen platzieren, an denen Mäuse versuchen könnten, hineinzukommen, da Pfefferminzöl ein natürliches Mausabwehrmittel ist.
  • Sprühe etwa einmal im Monat mit einer Mischung aus Apfelessig und Wasser um die Außenseite deines Hauses. Das funktioniert auch sehr gut, um natürlich gegen Stinkwanzen und Spinnen vorzugehen.

Zusammengefasst

Du kennst wahrscheinlich Mäuse – sie sind klein und niedlich, aber sie können auch lästig sein. Das Letzte, was du möchtest, ist, eine in deiner Küche um zwei Uhr morgens zu finden. Verwende die in diesem Artikel vorgeschlagenen Hausmittel gegen Mäuse und das Problem sollte schnell und human gelöst sein.

About the Author Kira