Hausmittel gegen Husten – Direkte Abhilfe und Vorbeugung!

hausmittel gegen husten bild

Was ist Husten?

Im Allgemeinen ist Husten völlig normal. Ein Husten kann helfen, deinen Hals frei von Schleim und anderen Reizstoffen zu halten. Jedoch kann anhaltender Husten auch symptomatisch für eine Reihe von Erkrankungen stehen, wie z.B. eine Allergie, eine Virusinfektion oder eine bakterielle Infektion. In diesem Fall ist es am besten, Hausmittel gegen Husten anzuwenden.

Manchmal ist ein Husten nicht auf etwas zurückzuführen, das mit der Lunge zusammenhängt. Auch die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) kann zu Husten führen.

Du kannst Husten aufgrund von Erkältungen, Allergien und Sinus-Infektionen mit einer Reihe von rezeptfreien Medikamenten behandeln. Bakterielle Infektionen erfordern Antibiotika. Für diejenigen, die es vorziehen, Chemikalien zu vermeiden, haben wir einige Hausmittel gegen Husten aufgelistet, die helfen können.

Hausmittel gegen Husten

1. Honig

Honig ist ein altbewährtes Heilmittel gegen Halsschmerzen. Einer Studie zufolge kann er Husten auch wirksamer lindern als rezeptfreie Medikamente, die Dextromethorphan (DM), ein Hustenmittel, enthalten.

Du kannst dein eigenes Heilmittel zu Hause kreieren, indem du bis zu 2 Teelöffel Honig mit Kräutertee oder warmem Wasser und Zitrone mischst. Der Honig wirkt beruhigend, während der Zitronensaft bei Verstopfungen helfen kann. Du kannst den Honig auch einfach löffelweise verzehren oder auf Brot für einen Snack verteilen.

2. Probiotika

Probiotika sind Mikroorganismen, die eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten können. Sie lindern zwar nicht direkt den Husten, helfen aber, die Magen-Darm-Flora auszugleichen. Die gastrointestinale Flora sind die Bakterien, die in deinem Darm leben.

Dieses Gleichgewicht kann die Funktion des Immunsystems im ganzen Körper unterstützen. Beweise deuten auch darauf hin, dass Lactobacillus, ein Bakterium in Milchprodukten, die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung oder Grippe und die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Allergenen, wie z.B. Pollen, verringern kann.

Angereicherte Milch ist eine große Quelle von Lactobacillus. Du solltest jedoch vorsichtig sein, da Milchprodukte den Schleim dicker machen können. Du kannst bei den meisten Reformhäusern und Drogerien auch probiotische Ergänzungen kaufen. Jeder Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln kann unterschiedliche, täglich empfohlene Einnahmemengen haben. Probiotika werden auch einigen Joghurtarten zugesetzt und kommen in Misosuppen und Sauerteigbroten vor.

3. Bromelain

Du denkst bei Husten normalerweise nicht an Ananas, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass du noch nie von Bromelain gehört hast. Und das ist ein tolles Hausmittel gegen Husten! Es gibt Hinweise darauf, dass Bromelain – ein Enzym, das nur im Stamm und in der Frucht der Ananas zu finden ist – helfen kann, Husten zu unterdrücken und den Schleim im Hals zu lockern. Um die meisten Vorteile von Ananas und Bromelain zu genießen, iss eine Scheibe Ananas oder trinke dreimal täglich 200ml frischen Ananassaft.

Es gibt auch Behauptungen, dass es helfen kann, Sinusitis und allergiebedingte Sinusprobleme zu lindern, die zu Husten und Schleim führen können. Es gibt jedoch keine ausreichenden Beweise, um dies zu belegen. Es wird auch manchmal verwendet, um Entzündungen und Schwellungen zu behandeln.

Bromelain-Ergänzungen sollten nicht von Kindern oder Erwachsenen genutzt werden, die Blutverdünner einnehmen. Sei vorsichtig mit Bromelain, wenn du auf Antibiotika wie Amoxicillin bist, da es die Absorption des Antibiotikums erhöhen kann. Sprich immer mit einem Arzt, bevor du neue oder unbekannte Nahrungsergänzungsmittel einnimmst.

4. Pfefferminze

Pfefferminzblätter sind bekannt für ihre heilende Wirkung. Das Menthol in Pfefferminze beruhigt die Kehle, wirkt abschwellend und hilft, Schleim abzubauen. Du kannst davon profitieren, indem du Pfefferminztee trinkst oder Pfefferminzdämpfe aus dem Dampfbad einatmest. Um ein Dampfbad zu machen, gib 3 oder 4 Tropfen Pfefferminzöl in 150 Milliliter heißes Wasser. Ziehe ein Handtuch über den Kopf und atme tief ein.

5. Echter Eibisch

Althaea officinalis (echter Eibisch) ist eine mehrjährigen Pflanze, die im Sommer blüht. Die Blätter und Wurzeln des Krauts werden seit der Antike zur Behandlung von Halsschmerzen und zur Unterdrückung von Husten verwendet. Es gibt keine gut kontrollierten Studien, um diese Behauptungen zu untermauern, aber das Kraut gilt allgemein als sicher.

Das Eibischkraut enthält Schleim, der die Kehle umhüllt und Reizungen lindert.

Heute kannst du das Kraut als Tee oder in Kapselform erhalten. Der warme Tee kann beruhigend auf einen Husten wirken, der von Halsschmerzen begleitet wird. Eibisch wird nicht für Kinder empfohlen.

6. Thymian

Thymian wird bei einigen bei Atemwegserkrankungen verwendet. Eine Studie deutet darauf hin, dass die Essenz aus Thymianblättern, die mit Efeu vermischt sind, helfen kann, Husten und kurzfristige Bronchitis zu lindern. Die Blätter enthalten Verbindungen, die Flavonoide genannt werden, die die Halsmuskulatur entspannt und Entzündungen lindert.

Du kannst Thymiantee zu Hause mit 2 Teelöffeln zerdrückten Thymianblättern und 1 Tasse kochendem Wasser zubereiten. Den Becher zudecken, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen.

7. Salzwasser gurgeln

Während das Mittel relativ einfach erscheinen mag, kann das Gurgeln mit Slazwasser helfen, einen kratzenden Hals zu beruhigen, der dich zum Husten veranlasst. Das Mischen von 1/4 bis 1/2 Teelöffel Salz mit 200 ml warmem Wasser kann helfen, Irritationen zu lindern.

Beachte, dass Kinder unter 6 Jahren nicht besonders gut gurgeln können. Es ist am besten, andere Hausmittel gegen Husten für diese Altersgruppe auszuprobieren.

So beugst du Husten vor:

Zusätzlich zu dem Wissen, wie man einen Husten behandelt, möchtest du vielleicht auch lernen, wie du ihn von vornherein verhindern kannst. Um sich vor Grippe zu schützen, stelle sicher, dass du deine jährliche Grippeschutzimpfung erhältst, die normalerweise im Oktober fällig isr. Weitere Schritte, die du unternehmen kannst, sind unter anderem:

  • Vermeide es, mit kranken Menschen in Kontakt zu kommen. Wenn du weißt, dass du krank bist, vermeide es, zur Arbeit oder zur Schule zu gehen, damit andere nicht infiziert werden.
  • Bedecke Nase und Mund, wann immer du hustest oder niest.
  • Trinke viel Flüssigkeit, um die Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten.
  • Reinige die Gemeinschaftsbereiche deines Hauses, deiner Arbeit oder deiner Schule regelmäßig. Dies gilt insbesondere für Arbeitsplatten, Spielzeug oder Mobiltelefone.
  • Wasche dir häufig die Hände, vor allem nach Husten, Essen, Toilettenbesuch oder Pflege von Kranken.

About the Author istgesund