Hausmittel gegen Heuschnupfen – 6 hilfreiche Tipps!

Hausmittel gegen Heuschnupfen bild

Das Frühlingsleiden

Wenn du unter Heuschnupfen leidest, dann wissen wir, dass das eintreffende Frühlingswetter dich ein wenig beunruhigen kann. Viele Menschen in Deutschland leiden an einer Form von Heuschnupfen, und obwohl viele Menschen festgestellt haben, dass sich die Symptome mit zunehmendem Alter verbessern, löst das dein Problem heute nicht.

Zwar gibt es in den meisten Apotheken und Supermärkten eine Vielzahl von Hilfsmitteln, aber eine natürlichere Lösung könnte auch bei der Linderung von Heuschnupfen-Symptomen helfen. Also, warum versuchst du nicht, Hausmittel gegen Heuschnupfen einzusetzen?

Hausmittel gegen Heuschnupfen

1. Vitamin C

Vitamin C ist ein natürliches Antihistaminikum, was bedeutet, dass es bei der Linderung von Allergiesymptomen gut ist. Insbesondere wirkt es wie ein abschwellendes Mittel, so dass deine tägliche Einnahme das perfekte Mittel sein könnte, wenn eines deines Heuschnupfen-Symptome eine verstopfte oder eine laufende Nase ist.

Die empfohlenen Tagesmengen variieren je nach Person. Mehr Nahrungsmittel wie Kiwi oder grün/orange Früchte und Gemüse zu deiner Diät hinzuzufügen könnte der Trick sein, um deinen Allergien zu helfen, also wirf einen Blick auf deine gegenwärtigen Ernährung und nimm Änderungen dementsprechend vor.

Ergänzungen für Vitamin C sind auch eine Option. Wenn du unsicher bist, sprich mit deinem Arzt oder Hausarzt, um herauszufinden, was das Beste für dich und deine Gesundheit ist.

2. Honig

Ohne Bienen würde die Welt, die wir kennen, nicht mehr existieren. Sie helfen, Pollen zu verbreiten, damit sich die Pflanzen vermehren können, was wiederum dazu führt, dass die Pflanzen Sauerstoff produzieren, den wir atmen können. Dieser Prozess der Bestäubung, obwohl er unglaublich hilfreich für den Planeten ist, ist ungünstig für die von uns, die unter Heuschnupfen leiden. Mehr Bestäubung bedeutet mehr Pollen in der Luft, was Allergien auslösen kann. Trotz ihrer Rolle im Heuschnupfen Elend können uns die Bienen aber auch das Gegenmittel gegeben haben.

Honig enthält Pollen von den Pflanzen und Blumen, die das Bienenvolk umgeben. Indem du diese Pollen frühzeitig vor der Heuschnupfenzeit in deinen Körper einführst, kannst du deinem Körper helfen, eine Art Schutz vor den Allergien zu entwickeln, die die Pollen verursachen. Honig kann helfen, deinen Körper zu desensibilisieren und deine Heuschnupfensymptome zu lindern.

Es wird berichtet, dass die Verwendung von lokal erzeugtem Honig eine viel höhere Chance hat, Linderung und Unterstützung bei Heuschnupfen zu bieten, da er aus Laub hergestellt wird, das überall um dich herum zu finden ist und die Ursache für deinen Heuschnupfen ist. Versuche, kleine tägliche Mengen einzunehmen, bevor du normalerweise anfängst, unter Heuschnupfen zu leiden, und sieh, ob es hilft.

3. Knoblauch

Knoblauch hat viele gesundheitliche Vorteile. Allerdings ist es eher ungewöhnlich zu wissen, dass er auch helfen könnte, deine Heuschnupfensymptome zu lindern. Die Erhöhung deiner tägliche Einnahme von Knoblauch könnte helfen, dein Immunsystemzu stärken. Er wirkt abschwellend und kann helfen, andere Symptome wie Halsschmerzen und Kopfschmerzen zu lindern.

Der Grund, warum Knoblauch so hilfreich sein kann, ist, dass er etwas namens Quercetin enthält, das ein natürliches Antihistaminikum ist und Allergien lindert. Quercetin kann auch in Zwiebeln gefunden werden – also wenn du keinen Knoblauch magst, gibt es andere Alternativen, die auch helfen können.

Die Einführung von mehr Knoblauch in deine Ernährung, ca. einen Monat vor Beginn der Heuschnupfensaison, ist eine gute Möglichkeit, deinem Körper zu helfen, sich auf die schlimmen Attacken vorzubereiten, die deine Allergien auslösen könnten. Untersuchungen zeigen, dass er am effektivsten ist, wenn er roh oder zerkleinert gegessen wird, aber auch gekochte Varianten können helfen. Versuche, Rezepte online zu finden, um zu sehen, wie du ihn in deine täglichen Mahlzeiten einbinden kannst. Wie Vitamin C, stehen auch Knoblauch-Ergänzungen zur Verfügung, um die tägliche Unterstützung zu bieten.

4. Vermeide Milchprodukte

Milchprodukte erhöhen die Produktion von Schleim in den Atemwegen (Hals und Nase). Wenn du anfängst, unter den Symptomen des Heuschnupfens zu leiden, wie eine verstopfte oder laufende Nase, versuche, Milchprodukte zu vermeiden, um zu verhindern, dass es noch schlimmer wird. Du kannst andere Alternativen wie Soja- oder Mandelmilch in Betracht ziehen, um die Umstellung der Ernährung so einfach wie möglich zu gestalten.

5. Verschiedene Teesorten

Es gibt viele verschiedene Tees auf dem Markt, die unterschiedliche gesundheitliche Vorteile haben. Bei Heuschnupfen helfen Tees wie Kamille, Süßholz und Brennnessel. Diese enthalten viele Antioxidantien und Antihistaminika, die bei der Linderung der Symptome hilfreich sein können. Wenn du das nächste Mal im Supermarkt bist, schaue dich im Teegang um und sieh dir an, was dein Geschmack und deine Ernährungsbedürfnisse sind.

Besonders Kamille muss nicht nur täglich während der morgendlichen Tasse Tee getrunken werden. Bei geschwollenen und juckenden Augen (unserer Meinung nach eines der schlimmsten Symptome von Heuschnupfen), versuche den kalten Teebeutel als Augenkompresse zu verwenden. Du wirst feststellen, dass dies hilft, Entzündungen und Beschwerden zu reduzieren.

6. Würziges Essen

Wir alle haben unterschiedliche Toleranzen, wenn es um Gewürze geht. Dieses natürliche Hausmittel gegen Heuschnupfen ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber wenn du mit der Hitze und Schärfe umgehen kannst, hast du vielleicht Glück.

Pikante Speisen wie Peperoni, Wasabi, Dijon-Senf und Meerrettich enthalten alle eine natürliche Chemikalie namens Capsaicin. Capsaicin wird in Chili-Paprika gefunden, und es ist dieses berüchtigte Element in würzigen Speisen, das ihnen die charakteristische Hitze oder das Brennen verleiht. Genau das willst du erreichen – denn es kann helfen, die Nasenwege zu öffnen und Entzündungen zu reduzieren.

Wenn du kein Fan von würzigem Essen bist und Angst davor hast, es zu probieren, gibt es keine Eile, direkt zu einem Vindaloo zu springen. Würzigkeit und Hitze in Lebensmitteln werden mit Hilfe von Scoville-Einheiten gemessen, was bedeutet, dass du langsam am unteren Ende der Skala beginnen kannst, um zu sehen, ob du scharfe Speisen an deine Ernährung anpassen kannst. Sogar die geringste Menge an Schärfe, die durch das Hinzufügen von Chilipulver in einige deiner Mahlzeiten entsteht, kann einen Unterschied für deine Allergien ausmachen.

Mache dir keine Sorgen wegen diesem Hausmittel gegen Heuschnupfen – wenn du Schärfe nicht vertragen kannst, gibt es viele Alternativen, die du ausprobieren kannst.

Zusammengefasst

Die Vorbereitung vor dem Heuschnupfen ist ein sicherer Weg, um den Heuschnupfen unter Kontrolle zu halten wenn er kommt. Versuche, unseren Hausmitteln gegen Heuschnupfen einen Versuch zu geben, um zu sehen, ob sie dir bei deinen Allergien helfen.

About the Author Kira