Natürliche Hausmittel gegen Herpes – so wirst du ihn los!

hausmittel gegen herpes bild

Hausmittel gegen Herpes

Das Herpesvirus kann ein Leben lang im Immunsystem einer Person ruhen und periodisch Blasen verursachen, die platzen und sich zu offenen Fieberbläschen oder Geschwüren entwickeln. Wenn keine Behandlung erfolgt, dauern Herpes Fieberbläschen normalerweise ungefähr 10-14 Tage und sind aus einer Vielzahl von Gründen sehr unangenehm – sie verursachen Rötungen, Schmerzen, Brennen. Viele Menschen fragen sich, ob es eine natürliche Heilung für Herpes gibt oder suchen nach Wegen, wie man Herpes für immer loswerden kann. Während das Virus, das Herpes verursacht (ob auf dem Mund oder im Genitalbereich) nicht heilbar ist, können viele natürliche Hausmittel gegen Herpes helfen. Tatsächlich haben viele Menschen mit Herpes überhaupt keine Symptome, vor allem auf lange Sicht, wenn sie lernen, mit den Auslösern von Ausbrüchen umzugehen.

Indem du dein Immunsystem durch eine gesunde Ernährung stärkst, Änderungen im Lebensstil vornimmst und während aktiver Ausbrüche vorsichtig bist, kannst du dazu beitragen, dass jedes Virus, einschließlich Herpes, inaktiv bleibt. Bestimmte Schritte können die Wahrscheinlichkeit, wiederkehrende Herpessymptome zu haben und das Risiko, dass du den Virus an jemand anderen weitergebst, verringern. Wenn du dich also fragen, wie du Herpes loswerden kannst, lies weiter.

Natürliche Hausmittel gegen Herpes

Nicht jeder Mensch mit einer Herpes-Infektion erfährt tatsächlich Erfahrungen mit Ausbrüchen von Fieberbläschen. Wie oft jemand einen Herpesbläschenausbruch hat, wie schwer die Ausbrüche sind, wie ansteckend jemand nach einer Infektion ist und wie lange die Wunden dauern, um zu heilen, hängt von der individuellen Immunantwort ab.

Die richtigen Nährstoffe

Wenn du das Herpesvirus vom Ausbrechen abhalten willst, ist der erste Schritt in, immune Funktion zu verbessern, indem man den Nährstoffeinlaß auflädt. Nimm Folgendes in deine Ernährung auf, um das Virus so weit wie möglich inaktiv zu halten:

L-Lysin

Diese Aminosäure kann die Replikation des Herpesvirus verhindern. Zu den Lebensmitteln gehören Hülsenfrüchte, Fisch, Truthahn, Huhn und Gemüse.

Orangenes und rotes Gemüse

Diese Gemüse enthalten Antioxidantien, wie z.B. Carotinoide, Bioflavonoide und Vitamin C um bei der Haut-/Wundheilung zu helfen und die allgemeine Immunität zu erhöhen.

Wildgefangener Fisch

Fisch liefert essentielle Omega-3-Fettsäuren, die bei Entzündungen und Gewebereparaturen helfen.

Protein

Der Körper kann ohne genügend Eiweiß nicht heilen. Versuche, genügend Qualitätsprotein pro Mahlzeit zu erhalten. Einige der besten Proteinnahrungsmittel sind solche, die biologisch, mager und natürlich gezüchtet sind, wie z.B. Wildfisch, Weidegeflügel und Grasfleisch.

Zink

Zink wird in vielen chemischen Reaktionen benötigt, die helfen, die Haut wieder aufzubauen und den Körper vor Viren oder Infektionen zu schützen. Topische Zinkformulierungen haben sich nicht nur bei der Behandlung von Fieberbläschen als wirksam erwiesen, sondern auch bei der Verlängerung von Remissionen bei Herpes. Um die Aufnahme von zinkhaltigen Lebensmitteln zu erhöhen, iss mehr Kürbiskerne, Nüsse und Gemüse wie Spinat.

Lebensmittel, die Herpes schlimmer machen können

Bestimmte Lebensmittel können Entzündungen hervorrufen, die Immunabwehr schwächen und Hautirritationen noch verschlimmern. Vermeide die folgenden Lebensmittel so weit wie möglich, um die Ausbruchshäufigkeit und -dauer zu begrenzen.

Zusätzlicher Zucker

Zu viel Zucker unterdrückt die Immunfunktion und kann Entzündungen verschlimmern. Zusätzlicher Zucker wird häufig in Flaschengetränken, verpackten Snacks und aromatisierten Produkten wie Joghurt, Getreide, Müsliriegel und raffinierten Körnern gefunden.

Alkohol

Hohe Mengen an Alkohol (zusätzlich zu Tabakwaren und anderen Drogen) unterdrücken die Immunfunktion und können Symptome wie Müdigkeit, Schmerzen und Hautentzündungen verschlimmern.

Verpackte, verarbeitete Lebensmittel

Der Großteil der verarbeiteten, verpackten Lebensmittel enthält gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe (GVO), hydrierte Öle und Körner, die die Immunfunktion schwächen können. Diese Nahrungsmittel neigen dazu, Sensibilitäten oder Allergien auszulösen, verschlechterte Entzündungen zu verursachen und liefern im Wesentlichen wenig mehr als leere Kalorien.

Saure Lebensmittel

Diese Lebensmittel können Herpes Fieberbläschen reizen und verschlechterte Schmerzen oder Brennen verursachen. Vermeide Tomaten, Orangen, Essig oder andere Zitrusfrüchte, wenn du einen aktiven Ausbruch hast, aber ansonsten sind dies gesunde Lebensmittel, die du oft in deine Ernährung aufnehmen solltest.

Lebensmittel mit hohem L-Arginingehalt

Diese Aminosäure kann die Replikation des Herpesvirus leicht anregen. Zu den Nahrungsmitteln, die um die Zeit der Ausbrüche abnehmen, gehören die mit Weizen (das sind die raffiniertesten Kohlenhydrate) und Schokolade.

Andere Hausmittel gegen Herpes

1. Ergänzungen

  • Antivirale Kräuter: Dazu gehören Holunder, Calendula, Echinacea, Knoblauch, Astragalus und Süßholzwurzel.
  • L-Lysin (1.000 Milligramm dreimal täglich): Kann helfen, Ausbrüche zu behandeln und zu verhindern.
  • Zitronenmelisse-Extrakt: Als topische Creme zur Heilung auftragen.
  • Vitamin C (1.000 Milligramm täglich): Vitamin C stärkt die Immunfunktion und verbessert den Herpes.
  • Zink (30 Milligramm zweimal täglich): Vorteile von Zink: Dazu gehören die Unterstützung der Immunfunktion, das Halten von Viren und der Wiederaufbau des Hautgewebes, um die Heilung zu beschleunigen.
  • B-Komplex (50 Milligramm täglich): B-Vitamine helfen deinem Körper, mit Stress umzugehen und können Ausbrüche verhindern.

2. Ätherische Öle

Ätherische Öle, die bei der Behandlung von Herpes helfen können, sind unter anderem Nelkenöl, Teebaumöl und Myrrhenöl. Teebaumöl ist eines der am häufigsten verwendeten Öle auf der Haut wegen seiner natürlichen antiviralen, antibakteriellen Eigenschaften. Trage diese ätherischen Öle einfach dreimal täglich auf die Stellen auf, an denen Fieberbläschen vorhanden sind, und achte dabei auf eine sehr geringe Menge (nur ein bis drei Tropfen). Wenn du empfindliche Haut hast, versuche, die ätherischen Öle mit einem Trägeröl zu mischen, um die Stärke ein wenig zu verdünnen, einschließlich Jojoba- oder Kokosöl.

3. Linderung von Schmerzen auf natürliche Weise

Wenn du Herpes Fieberbläschen auf deinem Mund oder den Genitalien entwickelst, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du die Schmerzen senken und die Heilung verbessern kannst:

  • Versuche, während eines Ausbruchs oder vorher keine offenen Wunden zu berühren. Wasche jedes Mal die Hände.
  • Küsse niemanden, wenn du eine offene Wunde hast.
  • Teile keine Getränke und Utensilien.
  • Vermeide es, eine Zahnbürste, Lippenbalsam oder Make-up mit anderen zu teilen, um das Übertragungsrisiko zu verringern. Sobald eine Wunde verheilt ist, solltest du dir eine neue Zahnbürste besorgen, da es möglich ist, dass Sekrete für eine gewisse Zeit auf der Bürste verbleiben.
  • Um Irritationen zu verringern, verwende nur natürliche, milde Seife und warmes Wasser auf Wunden.
  • Verwende keine im Laden gekauften Anti-Juckreiz-Cremes, Vaseline, Salben oder andere Produkte, die die Schwellung verschlimmern können. Natürliche ätherische Öle können helfen.
  • Wenn eine Wunde Schmerzen verursacht, versuche, ein warmes Handtuch auf die betroffene Stelle zu drücken, um die Schmerzen zu lindern, oder setze dich in ein warmes Bad oder eine Dusche, damit die Wärme die Stelle erreicht, an der sie weh tut.
  • Achte darauf, ein separates Handtuch an deinen Genitalien in der Nähe von offenen Wunden zu verwenden, als an deinem Mund. Du kannst den Virus von einem Ort des Körpers auf einen anderen übertragen, aber das schränkt die Wahrscheinlichkeit ein.

Herpes Symptome und Anzeichen

Um Herpes zu diagnostizieren, kann ein Arzt einen Bereich mit sichtbar aktiver Herpesinfektion abtupfen oder, wenn die Symptome nicht aktiv sind, einen Bluttest durchführen, der die Anzahl der im Körper vorhandenen Herpes-Antikörper misst. Die Antikörper zeigen nicht den Herpes selbst an, sondern die Reaktion des Immunsystems auf das Vorhandensein des Virus im Körper.

Zu den häufigsten Herpes-Symptomen gehören:

  • Entweder ein einzelnes Fieberbläschen oder eine Ansammlung von mehreren Fieberbläschen (Vesikel genannt), die sich auf den Lippen, im Mund oder an den Genitalien, am Gesäß und an den Oberschenkeln bilden.
  • Symptome von Herpes Typ 1 sind bekannt als herpetische Gingivostomatitis, die typischerweise die Zunge, die Lippen, das Zahnfleisch, die Mundschleimhaut und den harten und weichen Gaumen betreffen. Symptome von Typ 2 Herpes treten bei Männern meist an der Peniswurzel und in der Umgebung sowie bei Frauen an Vulva, Vagina und Gebärmutterhals auf.
  • Wunden können manchmal schwer, schmerzhaft und rissig sein und dazu führen, dass Flüssigkeit ausgeschieden wird.
  • Einige Herpes Bläschen entwickeln eine dünne, weiße Beschichtung und brennen bei Berührung während der Heilung.
  • Rund um Herpes Fieberbläschen ist es üblich, Schmerzen und andere Symptome eines Ausschlags zu spüren, wie Rötungen oder Schwellungen.
  • Einige Leute entwickeln andere Symptome während der Herpesausbrüche, die denen einer Grippe ähnlich sind. Dies kann Müdigkeit, Reizbarkeit, Schmerzen oder leichtes Fieber sein.

Herpes Ursachen und Risikofaktoren

Ursachen von Herpes sind u.a. der Erwerb des Virus durch sexuellen Kontakt, verbunden mit einer Unterdrückung des Immunsystems und manchmal auch Ernährungsdefiziten.

Sowohl HSV-1- als auch HSV-2-Infektionen werden durch direkten Kontakt mit jemandem erworben, der das Virus trägt. Die infektiösen Sekrete, die HSV-1 oder HSV-2 weitergeben, leben auf oralen, genitalen oder analen Schleimhautoberflächen. Sie werden durch Haut-zu-Haut-Übertragung übertragen, und jede Form von direktem Kontakt mit Wunden im Mund, Gesäß oder Genitalien kann dazu führen, dass das Virus übertragen wird.

HSV-1 wird hauptsächlich durch oralen Kontakt übertragen. Auf der anderen Seite wird HSV-2 (oder Genitalherpes) als eine sexuell übertragbare Krankheit angesehen und normalerweise beim Oral- oder Vaginalverkehr übertragen.

Ein erschreckender Befund ist, dass jetzt mehr Fälle von Genitalherpes als je zuvor durch HSV-1 verursacht werden (der Typ, von dem die meisten Menschen annehmen, dass er nur Mundwunden verursacht), und etwa 85 Prozent der Menschen mit Genitalherpes wissen es nicht einmal. Studien zeigen, dass etwa 50 Prozent der neuen genitalen Herpes-Infektionen bei jungen Erwachsenen auf HSV-1 und etwa 40 Prozent bei älteren Erwachsenen zurückzuführen sind. Die Tatsache, dass die meisten Menschen nie erfahren, dass sie infiziert sind, ist einer der Gründe dafür, dass die Übertragungsraten stetig steigen.

Risikofaktoren für den Erwerb von Herpes gehören:

  • Jemanden zu küssen, der Symptome eines aktiven Herpesvirus hat.
  • Eingehen auf jede Form von ungeschütztem Sex (einschließlich Oralverkehr)
  • Sex mit mehreren Partnern (da die Infektionsrate von HSV-1 und HSV-2 so hoch ist)
  • Ausbreitung des Virus durch Kontakt mit Fieberbläschen an den Augen, Sekret an den Fingern oder Geschwüren an Gesäß und Oberschenkeln.
  • Bestimmte andere Krankheiten, die die Immunfunktion beeinträchtigen, wie HIV/AIDS oder Hepatitis.
  • Eine schlechte Ernährung, die zu Nährstoffmangel und verminderter Immunität führt.
  • Zigaretten rauchen, viel Alkohol trinken oder Drogen missbrauchen.

Vorsichtsmaßnahmen zur Beseitigung von Herpes

Wenn ein Herpesausbruch auftritt, kannst du erwarten, dass Fieberbläschen im Durchschnitt 10-14 Tage brauchen, um zu heilen. Während dieser Zeit gilt der Virus als aktiv, und du solltest sehr vorsichtig sein, um den direkten Kontakt zwischen einer wunden Stelle und jemand anderem zu vermeiden. Wenn du nach dem Ausprobieren der oben beschriebenen Naturheilmittel für Herpes immer noch häufige Rezidive erlebst, sprich mit deinem Arzt, wie du die Herpessymptome loswerden können. Manchmal wird die Immunität aufgrund einer anderen Infektion oder eines anderen Virus unterdrückt, oder sogar als Nebenwirkung der Einnahme einiger Medikamente, also solltest du diese Ursachen ausschließen.

Zusammengefasst

  • Oraler und genitaler Herpes sind sehr häufige Erkrankungen, die durch direkten Haut-zu-Haut-Kontakt übertragen werden. HSV-1 wird normalerweise durch Mund-zu-Mund-Kontakt übertragen, während HSV-2 fast immer sexuell übertragen wird.
  • Sowohl HSV-1- als auch HSV-2-Viren können Fieberbläschen und Geschwüre verursachen, obwohl viele Menschen nach einer Infektion keine Symptome verspüren.
  • Die größten Risiken, sich mit Herpes zu infizieren und Symptome zu verspüren, sind das Berühren der offenen Wunden einer anderen Person, ungeschützter Sex und eine geringe Immunfunktion.
  • Es gibt keinen Herpes-Impfstoff. Herpes kann nicht geheilt werden, aber natürliche Behandlungen können helfen, das Virus ruhend zu halten, die Symptome zu kontrollieren und die Schmerzen vor Ausbrüchen zu senken.

Hausmittel gegen Herpes

Lebensmittel die bei Herpes helfen

  • Lebensmittel reich an L-Lysin
  • Orangenes und rotes Gemüse
  • Wild gefangener Fisch
  • Sauberes, mageres Protein
  • Zink

Andere natürliche Wege zur Behandlung von Herpes-Symptomen

  • Ergänzungsmittel wie antivirale Kräuter, L-Lysin, Zink und Vitamin C
  • Ätherische Öle, einschließlich Nelken-, Teebaum- und Myrrhe-Ätherische Öle
  • Sorgfältige Hygiene und natürliche Schmerzlinderung

About the Author Kira