Hausmittel gegen Grippe – so wirst du sie los!

hausmittel gegen grippe bild

Grippe stört immer

Krank zu sein, auch wenn man zu Hause im Bett ist, macht keinen Spaß. Die Kombination aus Körperschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Verstopfung der Nase kann ausreichen, um jeden unglücklich zu machen.

Es gibt viele Hausmittel gegen Grippe, die deine Symptome lindern und dich wieder zum Normalzustand bringen können. Wenn du dich jedoch nach ein paar Wochen immer noch krank fühlst, vereinbare einen Termin mit deinem Arzt. Wenn du Atembeschwerden oder einen schnellen Herzschlag hast, dich schwach fühlst oder andere schwere Symptome verspürst, hole dir früher medizinische Hilfe.

Hausmittel gegen Grippe

1. Hühnersuppe

Hühnersuppe ist vielleicht kein Allheilmittel, aber sie ist eine gute Wahl, wenn man krank ist. Die Forschung deutet darauf hin, dass der Genuss einer Schüssel Hühnersuppe mit Gemüse, die von Grund auf zubereitet oder aus einer Dose erwärmt wird, die Bewegung von Neutrophilen in deinem Körper verlangsamen kann. Neutrophile sind eine häufige Form der weißen Blutkörperchen. Sie helfen, deinen Körper vor Infektionen zu schützen. Wenn sie sich langsam bewegen, bleiben sie konzentrierter in den Bereichen deines Körpers, die die größte Heilung erfordern.

Die Studie ergab, dass Hühnersuppe vor allem bei Infektionen der oberen Atemwege wirksam ist. Natriumarme Suppe hat auch einen hohen Nährwert und hilft, dich mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es ist eine gute Wahl, egal wie du dich fühlst.

2. Honig

Honig hat eine Vielzahl von antibakteriellen und antimikrobiellen Eigenschaften. Das Trinken von Honig im Tee mit Zitrone kann Halsschmerzen lindern. Die Forschung deutet darauf hin, dass Honig auch ein wirksames Hustenmittel ist. In einer Studie fanden Forscher heraus, dass die Verabreichung von 10 Gramm Honig an Kinder vor dem Schlafengehen die Schwere ihrer Hustensymptome reduziert. Berichten zufolge schliefen die Kinder ruhiger, was auch dazu beiträgt, Erkältungskrankheiten zu reduzieren.

Du solltest niemals einem Kind unter 1 Jahr Honig geben, da es oft Botulinumsporen enthält. Während sie für ältere Kinder und Erwachsene normalerweise harmlos sind, kann das Immunsystem von Säuglingen sie nicht abwehren.

3. Knoblauch

Knoblauch enthält die Verbindung Allicin, die antimikrobielle Eigenschaften haben kann. Das Hinzufügen eines Knoblauchzusatzes zu deiner Ernährung kann die Schwere der Erkältungssymptome reduzieren. Nach einigen Untersuchungen könnte es sogar helfen, dass du überhaupt gar nicht erst krank wirst.

Es müssen noch weitere Untersuchungen über die potenziellen Vorteile des Knoblauchs bei der Kältebekämpfung durchgeführt werden. In der Zwischenzeit wird es wahrscheinlich nicht schaden, mehr Knoblauch zu deiner Ernährung hinzuzufügen.

4. Sonnenhutpflanze

Die Ureinwohner Amerikas verwenden seit mehr als 400 Jahren das Kraut und die Wurzel der Sonnenhutpflanze zur Behandlung von Infektionen. Zu den Wirkstoffen gehören Flavonoide, Chemikalien, die viele therapeutische Wirkungen auf den Körper haben. So können Flavonoide beispielsweise das Immunsystem stärken und Entzündungen reduzieren.

Untersuchungen über die Wirksamkeit des Krauts bei der Bekämpfung von Erkältung und Grippe sind gemischt. Aber eine Studie deutet darauf hin, dass die Einnahme von Sonnenhut das Risiko für die Entwicklung der Erkältung um mehr als 50 Prozent senken kann. Sie kann auch die Dauer einer Erkältung verkürzen. Wenn du ein gesunder Erwachsener bist, solltest du 1 bis 2 Gramm Sonnenhutwurzel oder -kraut als Tee dreimal täglich, jedoch nicht länger als eine Woche einnehmen.

5. Vitamin C

Vitamin C spielt eine wichtige Rolle in deinem Körper und hat viele gesundheitliche Vorteile. Zusammen mit Limetten, Orangen, Grapefruits, Blattgemüse und anderen Obst und Gemüse sind Zitronen eine gute Quelle für Vitamin C. Das Hinzufügen von frischem Zitronensaft zu heißem Tee mit Honig kann den Schleim reduzieren, wenn du krank bist. Auch das Trinken von heißer oder kalter Zitronenlimonade kann helfen.

Während diese Getränke deine Erkältung vielleicht nicht ganz beseitigen, können sie dir helfen, das Vitamin C zu erhalten, das dein Immunsystem benötigt. Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C kann Infektionen der oberen Atemwege und andere Krankheiten lindern.

6. Probiotika

Probiotika sind „freundliche“ Bakterien und Hefen, die in deinem Körper, einigen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln vorkommen. Sie können helfen, deinen Darm und dein Immunsystem gesund zu halten, und die Forschung zeigt, dass Probiotika die Wahrscheinlichkeit, an einer Infektion der oberen Atemwege krank zu werden, verringern können.

Für eine köstliche und nahrhafte Quelle hilfreicher Bakterien, nimm probiotischen Joghurt in deine Ernährung auf. Neben seinen potenziellen Vorteilen für das Immunsystem ist Joghurt ein gesunder Snack, der viel Protein und Kalzium liefert. Suche nach Produkten, die lebende Bakterien auf dem Etikett auflisten.

7. Salzwasser

Das Gurgeln mit Salzwasser kann helfen, Infektionen der oberen Atemwege zu verhindern. Es kann auch die Schwere der Erkältungssymptome verringern. Zum Beispiel kann es Halsschmerzen und Verstopfungen der Nase lindern.

Das Gurgeln mit Salzwasser reduziert und lockert den Schleim, der Bakterien und Allergene enthält. Um dieses Mittel zu Hause auszuprobieren, löse 1 Teelöffel Salz in einem vollen Glas Wasser auf. Spüle es in deinen Mund und Hals. Dann spuck es aus.

8. Erkältungssalbe

Du magst den Geruch vielleicht nicht, aber einige altmodische topische Salben, wie z.B. Erkältungssalben, scheinen die Erkältungssymptome bei Kindern über 2 Jahren zu reduzieren. Nur ein oder zwei Anwendungen vor dem Schlafengehen können helfen, Atemwege zu öffnen, um Verstopfungen zu bekämpfen, Husten zu reduzieren und den Schlaf zu verbessern.

9. Luftfeuchtigkeit

Die Grippe gedeiht und verbreitet sich in trockenen Umgebungen leichter. Die Schaffung von mehr Feuchtigkeit in deinem Haus kann die Exposition gegenüber diesem Grippevirus reduzieren. Erhöhte Luftfeuchtigkeit kann auch die Entzündung der Nase reduzieren, was die Atmung im Krankheitsfall erleichtert. Wenn du deinem Schlafzimmer vorübergehend einen kühlen Nebelbefeuchter hinzufügst, kannst du dich wohler fühlen. Dies gilt besonders im Winter, wenn trockene Raumwärme deine Symptome verschlimmern können. Das Hinzufügen von ein paar Tropfen Eukalyptusöl kann auch die Atmung anregen.

Denke daran, dass das in Befeuchtern verwendete Wasser täglich gewechselt werden muss, um das Wachstum von Schimmel und anderen Pilzen zu verhindern. Für den gleichen Effekt kannst du auch heiß duschen oder in einem dampfenden Bad verweilen.

10. Warme Bäder

Manchmal kann man das Fieber eines Kindes reduzieren, indem man ihm ein warmes Bad einlässt. Warme Bäder können auch Kälte- und Grippesymptome bei Erwachsenen reduzieren. Das Hinzufügen von Bittersalz und Backpulver zum Wasser kann Körperschmerzen lindern. Das Hinzufügen einiger Tropfen ätherischen Öls, wie z.B. Teebaum, Wacholder, Rosmarin, Thymian, Orange, Lavendel oder Eukalyptus, kann ebenfalls eine beruhigende Wirkung haben.

Zusammengefasst

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Menschen ihre Erkältungs- und Grippesymptome mit Hausmitteln behandeln. Einige dieser Mittel mögen etwas seltsam erscheinen, aber es gibt Menschen und Gemeinschaften, die auf ihre Wirksamkeit schwören.

Wenn du vermeiden willst, überhaupt krank zu werden, solltest du dein Immunsystem proaktiv stärken.

About the Author Kira